Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Rom vom 18. Aprilis.

Sontags hat der Babst altem gebrauch nach in S. Sixto Capeln
die Palmen außgetheilet/ vnd nach verlesener Bulla des HErrn Nachtmal
dem Volck den Segen geben/ auch 12. Armen die Füß gewaschen/ vnd jedem
ein güldenen Almußpfenning geschenckt.

Der Sigr. Rudolpho/ des Königs Mathiassen Ambr. ist von dem
Span. nach dem Frantzöß. Hoff gezogen/ deme der König S. Jacobs Ha-
bit neben einem Creutz vnd güldenen Ketten verehret.

Der Vice Ree de Neapoli/ hat dem Capitan Pietrodi Lanzo/ von
Corfun/ als Span. Prouisoner nach Constantinopel geschickt/ kundschafft
einzuziehen/ was am selbigen Hoff gehandelt wird/ der hat aber gleich zu
seiner dahin kunfft vmb sich/ am Vice Ree den Neapoli/ (welcher jhme sei-
ner Söhn einen/ sampt einem Span. Hauptman/ so in seiner Compaga
gewest/ auffhencken lassen) zurechen/ alle des Königreichs Neapolis Ge-
heimnissen vnd beschaffenheit/ deren er sehr wol erfahren/ dem Großtürcken
geoffenbaret/ daraus dann dem Königreich grosser Vnfall entstehen möch-
te/ Vnd weil sich der Türck per mare starck rüst/ also seyn etlich Maltesische
Galleen mit 300. tausent Cronen ankommen/ allerhand Kriegsmunition
einzukauffen.

Aus Venedig den 24. Dito.

Allhie hat man böse Zeitung/ daß ein gar reichs Schiff/ so aus So-
ria allher gewolt/ dern Ladung 600. tausent Duch geschetzt/ durch Vn-
glück auffgefahren/ vnd mit Gut vnd Volck verloren.

Zu Florentz ist des verstorbenen Groß Türcken Bruder/ vom Keys.
Hoff angelangt/ nach Rom zuziehen/ welcher durch sein Mutter/ so ein
Griechin gewest/ errettet/ auch heimlich in Griechenland Catholisch biß-
her erzogen worden.

Der König von Feez solle 400. starck aus Asia in Span. geflohen
seyn/ daher die Span. willens ein newe Jmpresa auff Araze fürzunemen.

Obwoln man zu Constantinopel in grosser Furcht wegen des Ca-
rente rogli ankunfft in Macedonien steht/ solle doch die Türckische Armada
vnter dem newen General wieder die Christen außfahren/ daher hiessige
Herrn in Candia 25. Galleen fertig zuhalten befohlen.

Aus Stutgart den 12. Aprilis.

Doctor Entzlin des vorigen Hertzogen von Würtemberg gewesener

Fürstl.
Aus Rom vom 18. Aprilis.

Sontags hat der Babst altem gebrauch nach in S. Sixto Capeln
die Palmen außgetheilet/ vnd nach verlesener Bulla des HErrn Nachtmal
dem Volck den Segen geben/ auch 12. Armen die Fuͤß gewaschen/ vnd jedem
ein guͤldenen Almußpfenning geschenckt.

Der Sigr. Rudolpho/ des Koͤnigs Mathiassen Ambr. ist von dem
Span. nach dem Frantzoͤß. Hoff gezogen/ deme der Koͤnig S. Jacobs Ha-
bit neben einem Creutz vnd guͤldenen Ketten verehret.

Der Vice Ree de Neapoli/ hat dem Capitan Pietrodi Lanzo/ von
Corfun/ als Span. Prouisoner nach Constantinopel geschickt/ kundschafft
einzuziehen/ was am selbigen Hoff gehandelt wird/ der hat aber gleich zu
seiner dahin kunfft vmb sich/ am Vice Ree den Neapoli/ (welcher jhme sei-
ner Soͤhn einen/ sampt einem Span. Hauptman/ so in seiner Compaga
gewest/ auffhencken lassen) zurechen/ alle des Koͤnigreichs Neapolis Ge-
heimnissen vnd beschaffenheit/ deren er sehr wol erfahren/ dem Großtuͤrcken
geoffenbaret/ daraus dann dem Koͤnigreich grosser Vnfall entstehen moͤch-
te/ Vnd weil sich der Tuͤrck per mare starck ruͤst/ also seyn etlich Maltesische
Galleen mit 300. tausent Cronen ankom̃en/ allerhand Kriegsmunition
einzukauffen.

Aus Venedig den 24. Dito.

Allhie hat man boͤse Zeitung/ daß ein gar reichs Schiff/ so aus So-
ria allher gewolt/ dern Ladung 600. tausent Duch geschetzt/ durch Vn-
gluͤck auffgefahren/ vnd mit Gut vnd Volck verloren.

Zu Florentz ist des verstorbenen Groß Tuͤrcken Bruder/ vom Keys.
Hoff angelangt/ nach Rom zuziehen/ welcher durch sein Mutter/ so ein
Griechin gewest/ errettet/ auch heimlich in Griechenland Catholisch biß-
her erzogen worden.

Der Koͤnig von Feez solle 400. starck aus Asia in Span. geflohen
seyn/ daher die Span. willens ein newe Jmpresa auff Araze fuͤrzunemen.

Obwoln man zu Constantinopel in grosser Furcht wegen des Ca-
rente rogli ankunfft in Macedonien steht/ solle doch die Tuͤrckische Armada
vnter dem newen General wieder die Christen außfahren/ daher hiessige
Herrn in Candia 25. Galleen fertig zuhalten befohlen.

Aus Stutgart den 12. Aprilis.

Doctor Entzlin des vorigen Hertzogen von Wuͤrtemberg gewesener

Fuͤrstl.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0133"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 18. Aprilis.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags hat der Babst altem gebrauch nach in S. Sixto Capeln<lb/>
die Palmen außgetheilet/ vnd nach verlesener Bulla des HErrn Nachtmal<lb/>
dem Volck den Segen geben/ auch 12. Armen die Fu&#x0364;ß gewaschen/ vnd jedem<lb/>
ein gu&#x0364;ldenen Almußpfenning geschenckt.</p><lb/>
          <p>Der Sigr. Rudolpho/ des Ko&#x0364;nigs Mathiassen Ambr. ist von dem<lb/>
Span. nach dem Frantzo&#x0364;ß. Hoff gezogen/ deme der Ko&#x0364;nig S. Jacobs Ha-<lb/>
bit neben einem Creutz vnd gu&#x0364;ldenen Ketten verehret.</p><lb/>
          <p>Der Vice Ree de Neapoli/ hat dem Capitan Pietrodi Lanzo/ von<lb/>
Corfun/ als Span. Prouisoner nach Constantinopel geschickt/ kundschafft<lb/>
einzuziehen/ was am selbigen Hoff gehandelt wird/ der hat aber gleich zu<lb/>
seiner dahin kunfft vmb sich/ am Vice Ree den Neapoli/ (welcher jhme sei-<lb/>
ner So&#x0364;hn einen/ sampt einem Span. Hauptman/ so in seiner Compaga<lb/>
gewest/ auffhencken lassen) zurechen/ alle des Ko&#x0364;nigreichs Neapolis Ge-<lb/>
heimnissen vnd beschaffenheit/ deren er sehr wol erfahren/ dem Großtu&#x0364;rcken<lb/>
geoffenbaret/ daraus dann dem Ko&#x0364;nigreich grosser Vnfall entstehen mo&#x0364;ch-<lb/>
te/ Vnd weil sich der Tu&#x0364;rck per mare starck ru&#x0364;st/ also seyn etlich Maltesische<lb/>
Galleen mit 300. tausent Cronen ankom&#x0303;en/ allerhand Kriegsmunition<lb/>
einzukauffen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig den 24. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Allhie hat man bo&#x0364;se Zeitung/ daß ein gar reichs Schiff/ so aus So-<lb/>
ria allher gewolt/ dern Ladung 600. tausent Duch geschetzt/ durch Vn-<lb/>
glu&#x0364;ck auffgefahren/ vnd mit Gut vnd Volck verloren.</p><lb/>
          <p>Zu Florentz ist des verstorbenen Groß Tu&#x0364;rcken Bruder/ vom Keys.<lb/>
Hoff angelangt/ nach Rom zuziehen/ welcher durch sein Mutter/ so ein<lb/>
Griechin gewest/ errettet/ auch heimlich in Griechenland Catholisch biß-<lb/>
her erzogen worden.</p><lb/>
          <p>Der Ko&#x0364;nig von Feez solle 400. starck aus Asia in Span. geflohen<lb/>
seyn/ daher die Span. willens ein newe Jmpresa auff Araze fu&#x0364;rzunemen.</p><lb/>
          <p>Obwoln man zu Constantinopel in grosser Furcht wegen des Ca-<lb/>
rente rogli ankunfft in Macedonien steht/ solle doch die Tu&#x0364;rckische Armada<lb/>
vnter dem newen General wieder die Christen außfahren/ daher hiessige<lb/>
Herrn in Candia 25. Galleen fertig zuhalten befohlen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Stutgart den 12. Aprilis.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Doctor Entzlin des vorigen Hertzogen von Wu&#x0364;rtemberg gewesener
     <fw type="catch" place="bottom">Fu&#x0364;rstl.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0133] Aus Rom vom 18. Aprilis. Sontags hat der Babst altem gebrauch nach in S. Sixto Capeln die Palmen außgetheilet/ vnd nach verlesener Bulla des HErrn Nachtmal dem Volck den Segen geben/ auch 12. Armen die Fuͤß gewaschen/ vnd jedem ein guͤldenen Almußpfenning geschenckt. Der Sigr. Rudolpho/ des Koͤnigs Mathiassen Ambr. ist von dem Span. nach dem Frantzoͤß. Hoff gezogen/ deme der Koͤnig S. Jacobs Ha- bit neben einem Creutz vnd guͤldenen Ketten verehret. Der Vice Ree de Neapoli/ hat dem Capitan Pietrodi Lanzo/ von Corfun/ als Span. Prouisoner nach Constantinopel geschickt/ kundschafft einzuziehen/ was am selbigen Hoff gehandelt wird/ der hat aber gleich zu seiner dahin kunfft vmb sich/ am Vice Ree den Neapoli/ (welcher jhme sei- ner Soͤhn einen/ sampt einem Span. Hauptman/ so in seiner Compaga gewest/ auffhencken lassen) zurechen/ alle des Koͤnigreichs Neapolis Ge- heimnissen vnd beschaffenheit/ deren er sehr wol erfahren/ dem Großtuͤrcken geoffenbaret/ daraus dann dem Koͤnigreich grosser Vnfall entstehen moͤch- te/ Vnd weil sich der Tuͤrck per mare starck ruͤst/ also seyn etlich Maltesische Galleen mit 300. tausent Cronen ankom̃en/ allerhand Kriegsmunition einzukauffen. Aus Venedig den 24. Dito. Allhie hat man boͤse Zeitung/ daß ein gar reichs Schiff/ so aus So- ria allher gewolt/ dern Ladung 600. tausent Duch geschetzt/ durch Vn- gluͤck auffgefahren/ vnd mit Gut vnd Volck verloren. Zu Florentz ist des verstorbenen Groß Tuͤrcken Bruder/ vom Keys. Hoff angelangt/ nach Rom zuziehen/ welcher durch sein Mutter/ so ein Griechin gewest/ errettet/ auch heimlich in Griechenland Catholisch biß- her erzogen worden. Der Koͤnig von Feez solle 400. starck aus Asia in Span. geflohen seyn/ daher die Span. willens ein newe Jmpresa auff Araze fuͤrzunemen. Obwoln man zu Constantinopel in grosser Furcht wegen des Ca- rente rogli ankunfft in Macedonien steht/ solle doch die Tuͤrckische Armada vnter dem newen General wieder die Christen außfahren/ daher hiessige Herrn in Candia 25. Galleen fertig zuhalten befohlen. Aus Stutgart den 12. Aprilis. Doctor Entzlin des vorigen Hertzogen von Wuͤrtemberg gewesener Fuͤrstl.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/133
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/133>, abgerufen am 21.05.2022.