Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Andorff den 24. Aprilis Anno 1609.

DEn 18. des Abends vmb 9. Vhr/ seyn vnsere Herrn De-
putirten allhie von jhrer Stillstandshandlung/ zu Brüssel ange-
langt/ wie auch die Hollender im Hag/ darauff dann den 21. diß/
der Stillstandt zu Brüssel/ mit gebürlicher Solennitet/ vorm
Rähthauß mit Trommeten/ musicalischen Jnstrumenten/ vnnd Glocken
klanck/ publicirt/ auch selbigen Abend durch die gantze Stadt/ ausser zu Hoff
vnd des Spinola Behausung/ Freudenfewr gemacht/ doch kein groß Ge-
schütz loß gebrennet worden/ darbey hat man kein ander Jnuention gese-
hen/ als Martem auff einem Bienkorb/ sambt einem Harmglaß/ vnd sil-
bernem Becher/ darüber einer/ samb als kranck/ sich purgierende gesessen/ so
vnterweilen die Augen herumb gewandt/ vmb jhn haben alle Kriegswaffen
zerbrochen gehangen/ das Geschütz hat an stat Kraut vnd Lot/ Stockfisch/
Bückling/ Karpen/ Eyer/ Pommerantzen/ Weitzen/ Korn/ Schüncken/
Bratwürst vnd Cappaunen geschossen/ Oberhalb dem Marte stunden diese
diese Wort in lateinescher Sprache: Wir wollen anlegen die Waffen der
Gerechtigkeit/ vnnd abwerffen die Waffen des Kriegs. Vnden herumb
Trawen vnd Glauben/ mit der Göttlichen Einhelligkeit/ wird bey vns her-
schen/ wann der Krieg aus dem Vnterndeutschland vertrieben ist/ sambt
Jhrer Durchl. vnd der Staden von Holl. vnd Seeland Wappen/ welche
zwo Hende/ wie man die Trew mahlet/ gehalten/ auch ein Tauben so ein
Oelzweig im Schnabel gehabt.

Auff primo Maij/ solle wieder ein Zusammenkunfft gehalten werden/
die vbrige im Accordo begriffene Puncten zuuergleichen/ vnd wann man
schon deßhalben nit mit einander vberein kömmt/ solle der zwölffjährige An-
standt nichts desto weniger/ sein fortgang haben/ dann Jhre Durchl. vnd
die Jnfanta sehr geneiget/ den frieden in diesen Landen zu pflantzen/ welches
die jenigen/ so den Nutzen vom Krieg haben/ nicht gern sehen.

Man fehet auff vnserer seiten an/ das Kriegsvolck zu mustern/ vnd
abrechnung zu machen/ wie man sagt/ solle den Deutschen/ Wallonen/ vnd
andern Nationen/ allen abgeganckt/ vnd die Grentzen allein mit Spannier
vnd Jtalianern besetzet/ deren noch in 6000. in bestallung gehalten werden.

Allhie seyn bereit etliche Schiff aus Seelandt/ mit allerley Wahren
angelanget.

Aus Cölln vom 26. Dito.

Obwohlen J. F. G. von Newburg/ neben den Brandenburg. seine

Paten-
A ij
Aus Andorff den 24. Aprilis Anno 1609.

DEn 18. des Abends vmb 9. Vhr/ seyn vnsere Herrn De-
putirten allhie von jhrer Stillstandshandlung/ zu Bruͤssel ange-
langt/ wie auch die Hollender im Hag/ darauff dann den 21. diß/
der Stillstandt zu Bruͤssel/ mit gebuͤrlicher Solennitet/ vorm
Raͤhthauß mit Trommeten/ musicalischen Jnstrumenten/ vnnd Glocken
klanck/ publicirt/ auch selbigen Abend durch die gantze Stadt/ ausser zu Hoff
vnd des Spinola Behausung/ Freudenfewr gemacht/ doch kein groß Ge-
schuͤtz loß gebrennet worden/ darbey hat man kein ander Jnuention gese-
hen/ als Martem auff einem Bienkorb/ sambt einem Harmglaß/ vnd sil-
bernem Becher/ daruͤber einer/ samb als kranck/ sich purgierende gesessen/ so
vnterweilen die Augen herumb gewandt/ vmb jhn haben alle Kriegswaffen
zerbrochen gehangen/ das Geschuͤtz hat an stat Kraut vnd Lot/ Stockfisch/
Buͤckling/ Karpen/ Eyer/ Pom̃erantzen/ Weitzen/ Korn/ Schuͤncken/
Bratwuͤrst vnd Cappaunen geschossen/ Oberhalb dem Marte stunden diese
diese Wort in lateinescher Sprache: Wir wollen anlegen die Waffen der
Gerechtigkeit/ vnnd abwerffen die Waffen des Kriegs. Vnden herumb
Trawen vnd Glauben/ mit der Goͤttlichen Einhelligkeit/ wird bey vns her-
schen/ wann der Krieg aus dem Vnterndeutschland vertrieben ist/ sambt
Jhrer Durchl. vnd der Staden von Holl. vnd Seeland Wappen/ welche
zwo Hende/ wie man die Trew mahlet/ gehalten/ auch ein Tauben so ein
Oelzweig im Schnabel gehabt.

Auff primo Maij/ solle wieder ein Zusammenkunfft gehalten werden/
die vbrige im Accordo begriffene Puncten zuuergleichen/ vnd wann man
schon deßhalben nit mit einander vberein koͤm̃t/ solle der zwoͤlffjaͤhrige An-
standt nichts desto weniger/ sein fortgang haben/ dann Jhre Durchl. vnd
die Jnfanta sehr geneiget/ den frieden in diesen Landen zu pflantzen/ welches
die jenigen/ so den Nutzen vom Krieg haben/ nicht gern sehen.

Man fehet auff vnserer seiten an/ das Kriegsvolck zu mustern/ vnd
abrechnung zu machen/ wie man sagt/ solle den Deutschen/ Wallonen/ vnd
andern Nationen/ allen abgeganckt/ vnd die Grentzen allein mit Spannier
vnd Jtalianern besetzet/ deren noch in 6000. in bestallung gehalten werden.

Allhie seyn bereit etliche Schiff aus Seelandt/ mit allerley Wahren
angelanget.

Aus Coͤlln vom 26. Dito.

Obwohlen J. F. G. von Newburg/ neben den Brandenburg. seine

Paten-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0137"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andorff den 24. Aprilis Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>En 18. des Abends vmb 9. Vhr/ seyn vnsere Herrn De-<lb/></hi> putirten allhie von jhrer Stillstandshandlung/ zu Bru&#x0364;ssel ange-<lb/>
langt/ wie auch die Hollender im Hag/ darauff dann den 21. diß/<lb/>
der Stillstandt zu Bru&#x0364;ssel/ mit gebu&#x0364;rlicher Solennitet/ vorm<lb/>
Ra&#x0364;hthauß mit Trommeten/ musicalischen Jnstrumenten/ vnnd Glocken<lb/>
klanck/ publicirt/ auch selbigen Abend durch die gantze Stadt/ ausser zu Hoff<lb/>
vnd des Spinola Behausung/ Freudenfewr gemacht/ doch kein groß Ge-<lb/>
schu&#x0364;tz loß gebrennet worden/ darbey hat man kein ander Jnuention gese-<lb/>
hen/ als Martem auff einem Bienkorb/ sambt einem Harmglaß/ vnd sil-<lb/>
bernem Becher/ daru&#x0364;ber einer/ samb als kranck/ sich purgierende gesessen/ so<lb/>
vnterweilen die Augen herumb gewandt/ vmb jhn haben alle Kriegswaffen<lb/>
zerbrochen gehangen/ das Geschu&#x0364;tz hat an stat Kraut vnd Lot/ Stockfisch/<lb/>
Bu&#x0364;ckling/ Karpen/ Eyer/ Pom&#x0303;erantzen/ Weitzen/ Korn/ Schu&#x0364;ncken/<lb/>
Bratwu&#x0364;rst vnd Cappaunen geschossen/ Oberhalb dem Marte stunden diese<lb/>
diese Wort in lateinescher Sprache: Wir wollen anlegen die Waffen der<lb/>
Gerechtigkeit/ vnnd abwerffen die Waffen des Kriegs. Vnden herumb<lb/>
Trawen vnd Glauben/ mit der Go&#x0364;ttlichen Einhelligkeit/ wird bey vns her-<lb/>
schen/ wann der Krieg aus dem Vnterndeutschland vertrieben ist/ sambt<lb/>
Jhrer Durchl. vnd der Staden von Holl. vnd Seeland Wappen/ welche<lb/>
zwo Hende/ wie man die Trew mahlet/ gehalten/ auch ein Tauben so ein<lb/>
Oelzweig im Schnabel gehabt.</p><lb/>
          <p>Auff primo Maij/ solle wieder ein Zusammenkunfft gehalten werden/<lb/>
die vbrige im Accordo begriffene Puncten zuuergleichen/ vnd wann man<lb/>
schon deßhalben nit mit einander vberein ko&#x0364;m&#x0303;t/ solle der zwo&#x0364;lffja&#x0364;hrige An-<lb/>
standt nichts desto weniger/ sein fortgang haben/ dann Jhre Durchl. vnd<lb/>
die Jnfanta sehr geneiget/ den frieden in diesen Landen zu pflantzen/ welches<lb/>
die jenigen/ so den Nutzen vom Krieg haben/ nicht gern sehen.</p><lb/>
          <p>Man fehet auff vnserer seiten an/ das Kriegsvolck zu mustern/ vnd<lb/>
abrechnung zu machen/ wie man sagt/ solle den Deutschen/ Wallonen/ vnd<lb/>
andern Nationen/ allen abgeganckt/ vnd die Grentzen allein mit Spannier<lb/>
vnd Jtalianern besetzet/ deren noch in 6000. in bestallung gehalten werden.</p><lb/>
          <p>Allhie seyn bereit etliche Schiff aus Seelandt/ mit allerley Wahren<lb/>
angelanget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln vom 26. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Obwohlen J. F. G. von Newburg/ neben den Brandenburg. seine<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Paten-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0137] Aus Andorff den 24. Aprilis Anno 1609. DEn 18. des Abends vmb 9. Vhr/ seyn vnsere Herrn De- putirten allhie von jhrer Stillstandshandlung/ zu Bruͤssel ange- langt/ wie auch die Hollender im Hag/ darauff dann den 21. diß/ der Stillstandt zu Bruͤssel/ mit gebuͤrlicher Solennitet/ vorm Raͤhthauß mit Trommeten/ musicalischen Jnstrumenten/ vnnd Glocken klanck/ publicirt/ auch selbigen Abend durch die gantze Stadt/ ausser zu Hoff vnd des Spinola Behausung/ Freudenfewr gemacht/ doch kein groß Ge- schuͤtz loß gebrennet worden/ darbey hat man kein ander Jnuention gese- hen/ als Martem auff einem Bienkorb/ sambt einem Harmglaß/ vnd sil- bernem Becher/ daruͤber einer/ samb als kranck/ sich purgierende gesessen/ so vnterweilen die Augen herumb gewandt/ vmb jhn haben alle Kriegswaffen zerbrochen gehangen/ das Geschuͤtz hat an stat Kraut vnd Lot/ Stockfisch/ Buͤckling/ Karpen/ Eyer/ Pom̃erantzen/ Weitzen/ Korn/ Schuͤncken/ Bratwuͤrst vnd Cappaunen geschossen/ Oberhalb dem Marte stunden diese diese Wort in lateinescher Sprache: Wir wollen anlegen die Waffen der Gerechtigkeit/ vnnd abwerffen die Waffen des Kriegs. Vnden herumb Trawen vnd Glauben/ mit der Goͤttlichen Einhelligkeit/ wird bey vns her- schen/ wann der Krieg aus dem Vnterndeutschland vertrieben ist/ sambt Jhrer Durchl. vnd der Staden von Holl. vnd Seeland Wappen/ welche zwo Hende/ wie man die Trew mahlet/ gehalten/ auch ein Tauben so ein Oelzweig im Schnabel gehabt. Auff primo Maij/ solle wieder ein Zusammenkunfft gehalten werden/ die vbrige im Accordo begriffene Puncten zuuergleichen/ vnd wann man schon deßhalben nit mit einander vberein koͤm̃t/ solle der zwoͤlffjaͤhrige An- standt nichts desto weniger/ sein fortgang haben/ dann Jhre Durchl. vnd die Jnfanta sehr geneiget/ den frieden in diesen Landen zu pflantzen/ welches die jenigen/ so den Nutzen vom Krieg haben/ nicht gern sehen. Man fehet auff vnserer seiten an/ das Kriegsvolck zu mustern/ vnd abrechnung zu machen/ wie man sagt/ solle den Deutschen/ Wallonen/ vnd andern Nationen/ allen abgeganckt/ vnd die Grentzen allein mit Spannier vnd Jtalianern besetzet/ deren noch in 6000. in bestallung gehalten werden. Allhie seyn bereit etliche Schiff aus Seelandt/ mit allerley Wahren angelanget. Aus Coͤlln vom 26. Dito. Obwohlen J. F. G. von Newburg/ neben den Brandenburg. seine Paten- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/137
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/137>, abgerufen am 30.06.2022.