Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

die Stend haben in die Kirchen S. Steffan nicht gewolt. Nach solchem
ist die Mahlzeit zu Hoff ansehlich gehalten vnd eingenommen worden/ dar-
auff die Stück auff den Pasteyen/ allerseits loßgebrennet worden/ vnnd ist
auch jedem Herrn/ so zuuor die Erbembter gehabt/ wieder heimgefallen/
vnd durch sie bedienet worden/ denselben haben J. Mayst. einem jeden/ ein
freye Taffel gehalten/ die haben mögen darzu beruffen/ wer jhnen gefallen
hat/ wenig der fürnehmen Catholischen seyn darbey geblieben/ die Stendt
haben sehr gedruncken/ daß es also biß vmb 4. vhr/ Abends gewehret/ jhrer
viel hat man des Rauchs halben dauon führen müssen/ Toeckawr vnd Vng.
Wein seyn gespeiset worden/ vnd etliche Schawessen J. Mayst. auffgetra-
gen worden/ vnd sollen die Stend J. Mayst. ein statliche Present von Gold
vnd Silber thun.

Nechsten Sontag werden alle Herrn vnd Landleut/ auff jren Schlös-
sern/ vnd sonsten aller Orten/ predigen lassen/ die Kirchen aber zu Horen/
wie auch etlich andere mehr/ mus biß zu erkentnis versperret bleiben.

Auff den 4 oder 5. Maij/ werden J. Kön. M. von hinnen auffbrechen/
vnd sich nach Lintz begeben/ daselbsten die Huldigung auch anzunemen/ von
dar nach Prin/ dem Mährischen Landtag ebenfals beyzuwohnen.

Jhr Kön. Mt. sollen sampt den Catholischen Rähten/ welche zu be-
schehenem Religionfriedens Schluß gerahten/ solle vom Babst excommuni-
cirt seyn.

Die Böhm. Gesandten/ seyn wieder nach Hauß verreiset/ deren all
jhr Begehren von J. Mt. bewilliget worden/ J. Kön. Mt. seyn bedacht/
ein Curir nach Constant. zuschicken/ wegen des friedens/ weilen man sich
mit dem Türck. Commissarien/ in jetztgehaltener Grentzbereitung/ der ge-
huldigten Dörffer/ nicht vergleichen können/ derowegen die hinderstellige
Verehrung/ als 50000. Thaler biß Dato nit fortgeschickt/ oder die Tür-
ckische Gaisel/ so jetzto zu Tyrinow hinnein gelassen worden/ so wohlen Jh.
Mt. Orator/ Herr von Herberstein zu Offen/ noch auffgehalten.

Aus Prag den 3. Maij.

Diese tag haben J. Keys. M. ernstliche vnd scharffe Mandata auß-
gehen vnd publicirn lassen/ daß bey verlierung der protestirenden Stendt/
Haab vnd Güter/ jhre Zusammenkunfft auff der Newstadt wieder einstellen
sollen/ wie dann den Newstädter Rahtsherrn/ die solche auff jhrem Raht-
hauß zuhalten/ bewilliget/ ein starcker Verweiß gegeben worden/ vnd vnge-
acht vber diß alles/ reisen die Landstendt vnd der Adel starck zu/ nicht weni-

ger
> iij

die Stend haben in die Kirchen S. Steffan nicht gewolt. Nach solchem
ist die Mahlzeit zu Hoff ansehlich gehalten vnd eingenommen worden/ dar-
auff die Stuͤck auff den Pasteyen/ allerseits loßgebrennet worden/ vnnd ist
auch jedem Herrn/ so zuuor die Erbembter gehabt/ wieder heimgefallen/
vnd durch sie bedienet worden/ denselben haben J. Mayst. einem jeden/ ein
freye Taffel gehalten/ die haben moͤgen darzu beruffen/ wer jhnen gefallen
hat/ wenig der fuͤrnehmen Catholischen seyn darbey geblieben/ die Stendt
haben sehr gedruncken/ daß es also biß vmb 4. vhr/ Abends gewehret/ jhrer
viel hat man des Rauchs halben dauon fuͤhren muͤssen/ Toeckawr vnd Vng.
Wein seyn gespeiset worden/ vnd etliche Schawessen J. Mayst. auffgetra-
gen worden/ vnd sollen die Stend J. Mayst. ein statliche Present von Gold
vnd Silber thun.

Nechsten Sontag werden alle Herrn vnd Landleut/ auff jren Schloͤs-
sern/ vnd sonsten aller Orten/ predigen lassen/ die Kirchen aber zu Horen/
wie auch etlich andere mehr/ mus biß zu erkentnis versperret bleiben.

Auff den 4 oder 5. Maij/ werden J. Koͤn. M. von hiñen auffbrechen/
vnd sich nach Lintz begeben/ daselbsten die Huldigung auch anzunemen/ von
dar nach Prin/ dem Maͤhrischen Landtag ebenfals beyzuwohnen.

Jhr Koͤn. Mt. sollen sampt den Catholischen Raͤhten/ welche zu be-
schehenem Religionfriedens Schluß gerahten/ solle vom Babst excom̃uni-
cirt seyn.

Die Boͤhm. Gesandten/ seyn wieder nach Hauß verreiset/ deren all
jhr Begehren von J. Mt. bewilliget worden/ J. Koͤn. Mt. seyn bedacht/
ein Curir nach Constant. zuschicken/ wegen des friedens/ weilen man sich
mit dem Tuͤrck. Commissarien/ in jetztgehaltener Grentzbereitung/ der ge-
huldigten Doͤrffer/ nicht vergleichen koͤnnen/ derowegen die hinderstellige
Verehrung/ als 50000. Thaler biß Dato nit fortgeschickt/ oder die Tuͤr-
ckische Gaisel/ so jetzto zu Tyrinow hinnein gelassen worden/ so wohlen Jh.
Mt. Orator/ Herr von Herberstein zu Offen/ noch auffgehalten.

Aus Prag den 3. Maij.

Diese tag haben J. Keys. M. ernstliche vnd scharffe Mandata auß-
gehen vnd publicirn lassen/ daß bey verlierung der protestirenden Stendt/
Haab vnd Guͤter/ jhre Zusam̃enkunfft auff der Newstadt wieder einstellen
sollen/ wie dann den Newstaͤdter Rahtsherrn/ die solche auff jhrem Raht-
hauß zuhalten/ bewilliget/ ein starcker Verweiß gegeben worden/ vnd vnge-
acht vber diß alles/ reisen die Landstendt vnd der Adel starck zu/ nicht weni-

ger
> iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0139"/>
die Stend haben in die Kirchen S. Steffan nicht gewolt. Nach solchem<lb/>
ist die Mahlzeit zu Hoff ansehlich gehalten vnd eingenommen worden/ dar-<lb/>
auff die Stu&#x0364;ck auff den Pasteyen/ allerseits loßgebrennet worden/ vnnd ist<lb/>
auch jedem Herrn/ so zuuor die Erbembter gehabt/ wieder heimgefallen/<lb/>
vnd durch sie bedienet worden/ denselben haben J. Mayst. einem jeden/ ein<lb/>
freye Taffel gehalten/ die haben mo&#x0364;gen darzu beruffen/ wer jhnen gefallen<lb/>
hat/ wenig der fu&#x0364;rnehmen Catholischen seyn darbey geblieben/ die Stendt<lb/>
haben sehr gedruncken/ daß es also biß vmb 4. vhr/ Abends gewehret/ jhrer<lb/>
viel hat man des Rauchs halben dauon fu&#x0364;hren mu&#x0364;ssen/ Toeckawr vnd Vng.<lb/>
Wein seyn <choice><sic>gesyeiset</sic><corr>gespeiset</corr></choice> worden/ vnd etliche Schawessen J. Mayst. auffgetra-<lb/>
gen worden/ vnd sollen die Stend J. Mayst. ein statliche Present von Gold<lb/>
vnd Silber thun.</p><lb/>
          <p>Nechsten Sontag werden alle Herrn vnd Landleut/ auff jren Schlo&#x0364;s-<lb/>
sern/ vnd sonsten aller Orten/ predigen lassen/ die Kirchen aber zu Horen/<lb/>
wie auch etlich andere mehr/ mus biß zu erkentnis versperret bleiben.</p><lb/>
          <p>Auff den 4 oder 5. Maij/ werden J. Ko&#x0364;n. M. von hin&#x0303;en auffbrechen/<lb/>
vnd sich nach Lintz begeben/ daselbsten die Huldigung auch anzunemen/ von<lb/>
dar nach Prin/ dem Ma&#x0364;hrischen Landtag ebenfals beyzuwohnen.</p><lb/>
          <p>Jhr Ko&#x0364;n. Mt. sollen sampt den Catholischen Ra&#x0364;hten/ welche zu be-<lb/>
schehenem Religionfriedens Schluß gerahten/ solle vom Babst excom&#x0303;uni-<lb/>
cirt seyn.</p><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hm. Gesandten/ seyn wieder nach Hauß verreiset/ deren all<lb/>
jhr Begehren von J. Mt. bewilliget worden/ J. Ko&#x0364;n. Mt. seyn bedacht/<lb/>
ein Curir nach Constant. zuschicken/ wegen des friedens/ weilen man sich<lb/>
mit dem Tu&#x0364;rck. Commissarien/ in jetztgehaltener Grentzbereitung/ der ge-<lb/>
huldigten Do&#x0364;rffer/ nicht vergleichen ko&#x0364;nnen/ derowegen die hinderstellige<lb/>
Verehrung/ als 50000. Thaler biß Dato nit fortgeschickt/ oder die Tu&#x0364;r-<lb/>
ckische Gaisel/ so jetzto zu Tyrinow hinnein gelassen worden/ so wohlen Jh.<lb/>
Mt. Orator/ Herr von Herberstein zu Offen/ noch auffgehalten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 3. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Diese tag haben J. Keys. M. ernstliche vnd scharffe Mandata auß-<lb/>
gehen vnd publicirn lassen/ daß bey verlierung der protestirenden Stendt/<lb/>
Haab vnd Gu&#x0364;ter/ jhre Zusam&#x0303;enkunfft auff der Newstadt wieder einstellen<lb/>
sollen/ wie dann den Newsta&#x0364;dter Rahtsherrn/ die solche auff jhrem Raht-<lb/>
hauß zuhalten/ bewilliget/ ein starcker Verweiß gegeben worden/ vnd vnge-<lb/>
acht vber diß alles/ reisen die Landstendt vnd der Adel starck zu/ nicht weni-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">&gt; iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">ger</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0139] die Stend haben in die Kirchen S. Steffan nicht gewolt. Nach solchem ist die Mahlzeit zu Hoff ansehlich gehalten vnd eingenommen worden/ dar- auff die Stuͤck auff den Pasteyen/ allerseits loßgebrennet worden/ vnnd ist auch jedem Herrn/ so zuuor die Erbembter gehabt/ wieder heimgefallen/ vnd durch sie bedienet worden/ denselben haben J. Mayst. einem jeden/ ein freye Taffel gehalten/ die haben moͤgen darzu beruffen/ wer jhnen gefallen hat/ wenig der fuͤrnehmen Catholischen seyn darbey geblieben/ die Stendt haben sehr gedruncken/ daß es also biß vmb 4. vhr/ Abends gewehret/ jhrer viel hat man des Rauchs halben dauon fuͤhren muͤssen/ Toeckawr vnd Vng. Wein seyn gespeiset worden/ vnd etliche Schawessen J. Mayst. auffgetra- gen worden/ vnd sollen die Stend J. Mayst. ein statliche Present von Gold vnd Silber thun. Nechsten Sontag werden alle Herrn vnd Landleut/ auff jren Schloͤs- sern/ vnd sonsten aller Orten/ predigen lassen/ die Kirchen aber zu Horen/ wie auch etlich andere mehr/ mus biß zu erkentnis versperret bleiben. Auff den 4 oder 5. Maij/ werden J. Koͤn. M. von hiñen auffbrechen/ vnd sich nach Lintz begeben/ daselbsten die Huldigung auch anzunemen/ von dar nach Prin/ dem Maͤhrischen Landtag ebenfals beyzuwohnen. Jhr Koͤn. Mt. sollen sampt den Catholischen Raͤhten/ welche zu be- schehenem Religionfriedens Schluß gerahten/ solle vom Babst excom̃uni- cirt seyn. Die Boͤhm. Gesandten/ seyn wieder nach Hauß verreiset/ deren all jhr Begehren von J. Mt. bewilliget worden/ J. Koͤn. Mt. seyn bedacht/ ein Curir nach Constant. zuschicken/ wegen des friedens/ weilen man sich mit dem Tuͤrck. Commissarien/ in jetztgehaltener Grentzbereitung/ der ge- huldigten Doͤrffer/ nicht vergleichen koͤnnen/ derowegen die hinderstellige Verehrung/ als 50000. Thaler biß Dato nit fortgeschickt/ oder die Tuͤr- ckische Gaisel/ so jetzto zu Tyrinow hinnein gelassen worden/ so wohlen Jh. Mt. Orator/ Herr von Herberstein zu Offen/ noch auffgehalten. Aus Prag den 3. Maij. Diese tag haben J. Keys. M. ernstliche vnd scharffe Mandata auß- gehen vnd publicirn lassen/ daß bey verlierung der protestirenden Stendt/ Haab vnd Guͤter/ jhre Zusam̃enkunfft auff der Newstadt wieder einstellen sollen/ wie dann den Newstaͤdter Rahtsherrn/ die solche auff jhrem Raht- hauß zuhalten/ bewilliget/ ein starcker Verweiß gegeben worden/ vnd vnge- acht vber diß alles/ reisen die Landstendt vnd der Adel starck zu/ nicht weni- ger > iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/139
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/139>, abgerufen am 26.05.2022.