Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

ger lauffen auch die Soldaten hauffenweiß allhero/ hat also ein seltzam an-
sehen.

Verschienen Mitwoch ist die Persianische Botschafft von Bran-
deiß/ vngefehr bey 20. Personen/ der Persianer aber nur 9. Vnnd die an-
dern Engellender/ Frantzosen vnd Jtalianer/ (dann die meisten dieses wei-
ten Wegs halben/ auff der Reiß gestorben) durch den Grauen von Sultz/
Graffen von Thurn/ vnd andere fürnehme Räht/ vngefehr mit 300. Pfer-
den/ zu Gutschen vnd Roß einbegleitet worden.

Der Obr. Gunderot solle nach Ober vnd Vntersachsen/ von Jh-
rer Mayst. gesandt werden/ das jenige/ so Herr Micowitz nicht verricht/ fol-
gend mit den Chur vnd Fürsten abzuhandeln/ vnd stehet auch darauff/ daß
er in den Herrenstand solle erhoben werden.

Vbermorgen helt Herr Andreas Hannibal sein Hochzeit/ wird al-
les gar stattlich zugehen/ Allhie hat er niemand als die Herrn Geheimbte/
vnd fürnehme LandtOfficirer geladen/ die Reichshoffräht/ vnd andere nit/
gegen deme sich der oberste Böhm. Cantzler/ wegen newer Schwägerschafft
erboten/ jhme solche den ersten tag/ vnd Turtzky den andern tag zuuerlegen.

Aus Liffland hat man/ daß die Polen 8000. Mann starck/ ein ein-
fall in Liffland gethan/ vnd mit Practica die Vestung vnd Stadt Prockaw
eingenommen/ das Schwedische Kriegsvolck vmbgebracht/ vnnd die Ca-
pitani gefenglich nach Riga geführt/ alsdann für Diamundi gerucket/ vnd
dieselbige Stadt auch belägert. Jn Prockaw haben die Polen vber 120.
Metallene Stück Geschütz bekommen/ sampt viel Munition/ so die Schwe-
den jüngst bey der Belagerung vor Riga/ dahin geflehnet/ darauff lest Kö-
nig Carl in Schweden/ in den Seestädten/ durch den Graffen von Manß-
feldt/ vnd andere Oberste/ viel Volcks werben.

Aus Prag vom 3. Maij.

Dienstags vor Mittag/ haben die Böhm. anhero citirte protestie-
rende Bürgerliche Stendt/ aus vnterschiedtlichen Stedten/ neben noch
etlichen allhie anwesenden Herrn vnd Ritterstenden/ bey J. Keys. Mayst.
audientz gehabt/ welchen J. Keys. M. principaliter angezeiget/ daß der ver-
meynte angestelte Landtag/ auff der Newstadt allhie gentzlich eingestellet/
vnd verboten seyn sol/ vnd solten die samentlichen Stendt/ bey verlierung/
Leib/ Ehr vnnd Güter/ nicht wieder von hinnen weichen/ biß allein Jhr
Keys. Mayst. sie jhres selbst vorhabenden Landtags halben/ endtlich erkle-
ren würden/ vnd ist auch keiner aus den Ständen/ von Jhrer Mayst. ge-

lassen

ger lauffen auch die Soldaten hauffenweiß allhero/ hat also ein seltzam an-
sehen.

Verschienen Mitwoch ist die Persianische Botschafft von Bran-
deiß/ vngefehr bey 20. Personen/ der Persianer aber nur 9. Vnnd die an-
dern Engellender/ Frantzosen vnd Jtalianer/ (dann die meisten dieses wei-
ten Wegs halben/ auff der Reiß gestorben) durch den Grauen von Sultz/
Graffen von Thurn/ vnd andere fuͤrnehme Raͤht/ vngefehr mit 300. Pfer-
den/ zu Gutschen vnd Roß einbegleitet worden.

Der Obr. Gunderot solle nach Ober vnd Vntersachsen/ von Jh-
rer Mayst. gesandt werden/ das jenige/ so Herr Micowitz nicht verricht/ fol-
gend mit den Chur vnd Fuͤrsten abzuhandeln/ vnd stehet auch darauff/ daß
er in den Herrenstand solle erhoben werden.

Vbermorgen helt Herr Andreas Hannibal sein Hochzeit/ wird al-
les gar stattlich zugehen/ Allhie hat er niemand als die Herrn Geheimbte/
vnd fuͤrnehme LandtOfficirer geladen/ die Reichshoffraͤht/ vnd andere nit/
gegen deme sich der oberste Boͤhm. Cantzler/ wegen newer Schwaͤgerschafft
erboten/ jhme solche den ersten tag/ vnd Turtzky den andern tag zuuerlegen.

Aus Liffland hat man/ daß die Polen 8000. Mann starck/ ein ein-
fall in Liffland gethan/ vnd mit Practica die Vestung vnd Stadt Prockaw
eingenommen/ das Schwedische Kriegsvolck vmbgebracht/ vnnd die Ca-
pitani gefenglich nach Riga gefuͤhrt/ alsdann fuͤr Diamundi gerucket/ vnd
dieselbige Stadt auch belaͤgert. Jn Prockaw haben die Polen vber 120.
Metallene Stuͤck Geschuͤtz bekom̃en/ sampt viel Munition/ so die Schwe-
den juͤngst bey der Belagerung vor Riga/ dahin geflehnet/ darauff lest Koͤ-
nig Carl in Schweden/ in den Seestaͤdten/ durch den Graffen von Manß-
feldt/ vnd andere Oberste/ viel Volcks werben.

Aus Prag vom 3. Maij.

Dienstags vor Mittag/ haben die Boͤhm. anhero citirte protestie-
rende Buͤrgerliche Stendt/ aus vnterschiedtlichen Stedten/ neben noch
etlichen allhie anwesenden Herrn vnd Ritterstenden/ bey J. Keys. Mayst.
audientz gehabt/ welchen J. Keys. M. principaliter angezeiget/ daß der ver-
meynte angestelte Landtag/ auff der Newstadt allhie gentzlich eingestellet/
vnd verboten seyn sol/ vnd solten die samentlichen Stendt/ bey verlierung/
Leib/ Ehr vnnd Guͤter/ nicht wieder von hinnen weichen/ biß allein Jhr
Keys. Mayst. sie jhres selbst vorhabenden Landtags halben/ endtlich erkle-
ren wuͤrden/ vnd ist auch keiner aus den Staͤnden/ von Jhrer Mayst. ge-

lassen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0140"/>
ger lauffen auch die Soldaten hauffenweiß allhero/ hat also ein seltzam an-<lb/>
sehen.</p><lb/>
          <p>Verschienen Mitwoch ist die Persianische Botschafft von Bran-<lb/>
deiß/ vngefehr bey 20. Personen/ der Persianer aber nur 9. Vnnd die an-<lb/>
dern Engellender/ Frantzosen vnd Jtalianer/ (dann die meisten dieses wei-<lb/>
ten Wegs halben/ auff der Reiß gestorben) durch den Grauen von Sultz/<lb/>
Graffen von Thurn/ vnd andere fu&#x0364;rnehme Ra&#x0364;ht/ vngefehr mit 300. Pfer-<lb/>
den/ zu Gutschen vnd Roß einbegleitet worden.</p><lb/>
          <p>Der Obr. Gunderot solle nach Ober vnd Vntersachsen/ von Jh-<lb/>
rer Mayst. gesandt werden/ das jenige/ so Herr Micowitz nicht verricht/ fol-<lb/>
gend mit den Chur vnd Fu&#x0364;rsten abzuhandeln/ vnd stehet auch darauff/ daß<lb/>
er in den Herrenstand solle erhoben werden.</p><lb/>
          <p>Vbermorgen helt Herr Andreas Hannibal sein Hochzeit/ wird al-<lb/>
les gar stattlich zugehen/ Allhie hat er niemand als die Herrn Geheimbte/<lb/>
vnd fu&#x0364;rnehme LandtOfficirer geladen/ die Reichshoffra&#x0364;ht/ vnd andere nit/<lb/>
gegen deme sich der oberste Bo&#x0364;hm. Cantzler/ wegen newer Schwa&#x0364;gerschafft<lb/>
erboten/ jhme solche den ersten tag/ vnd Turtzky den andern tag zuuerlegen.</p><lb/>
          <p>Aus Liffland hat man/ daß die Polen 8000. Mann starck/ ein ein-<lb/>
fall in Liffland gethan/ vnd mit Practica die Vestung vnd Stadt Prockaw<lb/>
eingenommen/ das Schwedische Kriegsvolck vmbgebracht/ vnnd die Ca-<lb/>
pitani gefenglich nach Riga gefu&#x0364;hrt/ alsdann fu&#x0364;r Diamundi gerucket/ vnd<lb/>
dieselbige Stadt auch bela&#x0364;gert.  Jn Prockaw haben die Polen vber 120.<lb/>
Metallene Stu&#x0364;ck Geschu&#x0364;tz bekom&#x0303;en/ sampt viel Munition/ so die Schwe-<lb/>
den ju&#x0364;ngst bey der Belagerung vor Riga/ dahin geflehnet/ darauff lest Ko&#x0364;-<lb/>
nig Carl in Schweden/ in den Seesta&#x0364;dten/ durch den Graffen von Manß-<lb/>
feldt/ vnd andere Oberste/ viel Volcks werben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag vom 3. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Dienstags vor Mittag/ haben die Bo&#x0364;hm. anhero citirte protestie-<lb/>
rende Bu&#x0364;rgerliche Stendt/ aus vnterschiedtlichen Stedten/ neben noch<lb/>
etlichen allhie anwesenden Herrn vnd Ritterstenden/ bey J. Keys. Mayst.<lb/>
audientz gehabt/ welchen J. Keys. M. principaliter angezeiget/ daß der ver-<lb/>
meynte angestelte Landtag/ auff der Newstadt allhie gentzlich eingestellet/<lb/>
vnd verboten seyn sol/ vnd solten die samentlichen Stendt/ bey verlierung/<lb/>
Leib/ Ehr vnnd Gu&#x0364;ter/ nicht wieder von hinnen weichen/ biß allein Jhr<lb/>
Keys. Mayst. sie jhres selbst vorhabenden Landtags halben/ endtlich erkle-<lb/>
ren wu&#x0364;rden/ vnd ist auch keiner aus den Sta&#x0364;nden/ von Jhrer Mayst. ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">lassen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0140] ger lauffen auch die Soldaten hauffenweiß allhero/ hat also ein seltzam an- sehen. Verschienen Mitwoch ist die Persianische Botschafft von Bran- deiß/ vngefehr bey 20. Personen/ der Persianer aber nur 9. Vnnd die an- dern Engellender/ Frantzosen vnd Jtalianer/ (dann die meisten dieses wei- ten Wegs halben/ auff der Reiß gestorben) durch den Grauen von Sultz/ Graffen von Thurn/ vnd andere fuͤrnehme Raͤht/ vngefehr mit 300. Pfer- den/ zu Gutschen vnd Roß einbegleitet worden. Der Obr. Gunderot solle nach Ober vnd Vntersachsen/ von Jh- rer Mayst. gesandt werden/ das jenige/ so Herr Micowitz nicht verricht/ fol- gend mit den Chur vnd Fuͤrsten abzuhandeln/ vnd stehet auch darauff/ daß er in den Herrenstand solle erhoben werden. Vbermorgen helt Herr Andreas Hannibal sein Hochzeit/ wird al- les gar stattlich zugehen/ Allhie hat er niemand als die Herrn Geheimbte/ vnd fuͤrnehme LandtOfficirer geladen/ die Reichshoffraͤht/ vnd andere nit/ gegen deme sich der oberste Boͤhm. Cantzler/ wegen newer Schwaͤgerschafft erboten/ jhme solche den ersten tag/ vnd Turtzky den andern tag zuuerlegen. Aus Liffland hat man/ daß die Polen 8000. Mann starck/ ein ein- fall in Liffland gethan/ vnd mit Practica die Vestung vnd Stadt Prockaw eingenommen/ das Schwedische Kriegsvolck vmbgebracht/ vnnd die Ca- pitani gefenglich nach Riga gefuͤhrt/ alsdann fuͤr Diamundi gerucket/ vnd dieselbige Stadt auch belaͤgert. Jn Prockaw haben die Polen vber 120. Metallene Stuͤck Geschuͤtz bekom̃en/ sampt viel Munition/ so die Schwe- den juͤngst bey der Belagerung vor Riga/ dahin geflehnet/ darauff lest Koͤ- nig Carl in Schweden/ in den Seestaͤdten/ durch den Graffen von Manß- feldt/ vnd andere Oberste/ viel Volcks werben. Aus Prag vom 3. Maij. Dienstags vor Mittag/ haben die Boͤhm. anhero citirte protestie- rende Buͤrgerliche Stendt/ aus vnterschiedtlichen Stedten/ neben noch etlichen allhie anwesenden Herrn vnd Ritterstenden/ bey J. Keys. Mayst. audientz gehabt/ welchen J. Keys. M. principaliter angezeiget/ daß der ver- meynte angestelte Landtag/ auff der Newstadt allhie gentzlich eingestellet/ vnd verboten seyn sol/ vnd solten die samentlichen Stendt/ bey verlierung/ Leib/ Ehr vnnd Guͤter/ nicht wieder von hinnen weichen/ biß allein Jhr Keys. Mayst. sie jhres selbst vorhabenden Landtags halben/ endtlich erkle- ren wuͤrden/ vnd ist auch keiner aus den Staͤnden/ von Jhrer Mayst. ge- lassen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/140
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/140>, abgerufen am 27.05.2022.