Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

sonder allein zu des Königreichs nutzen/ vnd verhütung künfftiger Einfälle
handeln wollen verhoffen sie/ daß jhnen solches jhr begeren nicht abgeschla-
gen werden könne/ wie sie dann Jhrer Mayst. Abgesandte wol leiden mö-
gen/ die Antwort darauff ist biß auff den Mitwoch/ von dar biß Donners-
tag/ vnd dann wieder biß auff den Freytag verschoben werden wollen/ dar-
auff sich die Stend sehr schwierig erzeigt/ also endlich Freytags jhnen Au-
dientz bey Jhrer Mayst. geben/ vnd 50. derselben begert worden/ Sie seyn
aber samentlich mit Waffen vnd Büchsen hinauff getretten vnd geritten/
darauff jhnen von J. Mayst. der Bescheidt selbst kurtz gegeben/ daß es Jhr
Mayst. bey voriger Meynung vnd Antwort verbleiben lasse/ vnd seyn nicht
bedacht/ den Stenden etwas mehrers gesuchter newer Religion halben zu-
bewilligen/ sondern verhoffen/ die Stend werden als gehorsame Vntertha-
nen/ jhren alten Herrn vnd König in dero Regierung zur vnruhe nicht be-
wegen/ Obwohln auch die Stend damaln/ die aus dem Reich hin vnd her
erholte Fürstl. Jntercessiones/ (dann jhre Abgesandte mit gutem content
wieder zu rück allhero kommen) vbergeben/ ist jhnen doch alles abgeschla-
gen worden. Hierüber die Stend aus Jhrer Mayst. Zimmer weder mit Vn-
gestümb auff den Saal geloffen/ daselbst offentlich alle Stendt/ Ritter/ A-
del vnd Stadt in beyseyn viel 1000. Personen/ sich auffs newe verbunden
vnd zusammen geschworen/ alle für ein/ vnd ein für alle zustehen/ vnnd neben
einem grossen Geschrey die zween Finger vber sich gehaben/ vnd mit hellem
hauffen darauff auff die Newstadt geeilet/ allda die Keys. Mandata/ so am
Thor gehangen/ vmbgehenckt/ auch Jhrer Mayst. Sigill/ damit das Raht-
hauß secretirt gewest/ abgerissen vnnd geöffnet/ auff dem Rähthauß Raht
gehalten/ vnd heut sich wieder zusammen verfügt/ jhre Diener vnd Bürger-
schafft in der Newstadt viel hundert in die Rüstung gebracht/ vnd dz Raht-
hauß verwacht/ vnd darff sich jetzt kaum ein Catholischer auff selbigem platz
herumb blicken lassen/ die Stend haben vnter Handlung etliche Geistliche
Psalmen gesungen/ vnnd hernach jhre Abgesandte an Jhre Mayst. herein
geschickt/ aber von derselben die Antwort bekommen/ die Stend sollen nichts
fürnehmen/ sonder sich von einander begeben/ Jhre Mayst. wollen selbst ein
Landtag ausschreiben/ damit seyn sie aber gar nicht zu frieden/ sondern be-
gehren nur ja oder nein/ vnd haben Jhre Mayst. jhre Abgesandte bey jhnen
gehabt.

Als heut früe die Stend beysammen gewest/ vnnd gesungen/ ist ein
Geschrey in die Newstadt kommen/ wie daß 2000. Pferd sie zu vberfallen/
verhanden/ darauff sie noch etlich hundert Pferd in die Rüstung für das

Rah-
A iij

sonder allein zu des Koͤnigreichs nutzen/ vnd verhuͤtung kuͤnfftiger Einfaͤlle
handeln wollen verhoffen sie/ daß jhnen solches jhr begeren nicht abgeschla-
gen werden koͤnne/ wie sie dann Jhrer Mayst. Abgesandte wol leiden moͤ-
gen/ die Antwort darauff ist biß auff den Mitwoch/ von dar biß Doñers-
tag/ vnd dann wieder biß auff den Freytag verschoben werden wollen/ dar-
auff sich die Stend sehr schwierig erzeigt/ also endlich Freytags jhnen Au-
dientz bey Jhrer Mayst. geben/ vnd 50. derselben begert worden/ Sie seyn
aber samentlich mit Waffen vnd Buͤchsen hinauff getretten vnd geritten/
darauff jhnen von J. Mayst. der Bescheidt selbst kurtz gegeben/ daß es Jhr
Mayst. bey voriger Meynung vnd Antwort verbleiben lasse/ vnd seyn nicht
bedacht/ den Stenden etwas mehrers gesuchter newer Religion halben zu-
bewilligen/ sondern verhoffen/ die Stend werden als gehorsame Vntertha-
nen/ jhren alten Herrn vnd Koͤnig in dero Regierung zur vnruhe nicht be-
wegen/ Obwohln auch die Stend damaln/ die aus dem Reich hin vnd her
erholte Fuͤrstl. Jntercessiones/ (dann jhre Abgesandte mit gutem content
wieder zu ruͤck allhero kom̃en) vbergeben/ ist jhnen doch alles abgeschla-
gen worden. Hieruͤber die Stend aus Jhrer Mayst. Zim̃er weder mit Vn-
gestuͤmb auff den Saal geloffen/ daselbst offentlich alle Stendt/ Ritter/ A-
del vnd Stadt in beyseyn viel 1000. Personen/ sich auffs newe verbunden
vnd zusam̃en geschworen/ alle fuͤr ein/ vnd ein fuͤr alle zustehen/ vnnd neben
einem grossen Geschrey die zween Finger vber sich gehaben/ vnd mit hellem
hauffen darauff auff die Newstadt geeilet/ allda die Keys. Mandata/ so am
Thor gehangen/ vmbgehenckt/ auch Jhrer Mayst. Sigill/ damit das Raht-
hauß secretirt gewest/ abgerissen vnnd geoͤffnet/ auff dem Raͤhthauß Raht
gehalten/ vnd heut sich wieder zusam̃en verfuͤgt/ jhre Diener vnd Buͤrger-
schafft in der Newstadt viel hundert in die Ruͤstung gebracht/ vnd dz Raht-
hauß verwacht/ vnd darff sich jetzt kaum ein Catholischer auff selbigem platz
herumb blicken lassen/ die Stend haben vnter Handlung etliche Geistliche
Psalmen gesungen/ vnnd hernach jhre Abgesandte an Jhre Mayst. herein
geschickt/ aber von derselben die Antwort bekom̃en/ die Stend sollen nichts
fuͤrnehmen/ sonder sich von einander begeben/ Jhre Mayst. wollen selbst ein
Landtag ausschreiben/ damit seyn sie aber gar nicht zu frieden/ sondern be-
gehren nur ja oder nein/ vnd haben Jhre Mayst. jhre Abgesandte bey jhnen
gehabt.

Als heut fruͤe die Stend beysammen gewest/ vnnd gesungen/ ist ein
Geschrey in die Newstadt kommen/ wie daß 2000. Pferd sie zu vberfallen/
verhanden/ darauff sie noch etlich hundert Pferd in die Ruͤstung fuͤr das

Rah-
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0147"/>
sonder allein zu des Ko&#x0364;nigreichs nutzen/ vnd verhu&#x0364;tung ku&#x0364;nfftiger Einfa&#x0364;lle<lb/>
handeln wollen verhoffen sie/ daß jhnen solches jhr begeren nicht abgeschla-<lb/>
gen werden ko&#x0364;nne/ wie sie dann Jhrer Mayst. Abgesandte wol leiden mo&#x0364;-<lb/>
gen/ die Antwort darauff ist biß auff den Mitwoch/ von dar biß Don&#x0303;ers-<lb/>
tag/ vnd dann wieder biß auff den Freytag verschoben werden wollen/ dar-<lb/>
auff sich die Stend sehr schwierig erzeigt/ also endlich Freytags jhnen Au-<lb/>
dientz bey Jhrer Mayst. geben/ vnd 50. derselben begert worden/ Sie seyn<lb/>
aber samentlich mit Waffen vnd Bu&#x0364;chsen hinauff getretten vnd geritten/<lb/>
darauff jhnen von J. Mayst. der Bescheidt selbst kurtz gegeben/ daß es Jhr<lb/>
Mayst. bey voriger Meynung vnd Antwort verbleiben lasse/ vnd seyn nicht<lb/>
bedacht/ den Stenden etwas mehrers gesuchter newer Religion halben zu-<lb/>
bewilligen/ sondern verhoffen/ die Stend werden als gehorsame Vntertha-<lb/>
nen/ jhren alten Herrn vnd Ko&#x0364;nig in dero Regierung zur vnruhe nicht be-<lb/>
wegen/ Obwohln auch die Stend damaln/ die aus dem Reich hin vnd her<lb/>
erholte Fu&#x0364;rstl. Jntercessiones/ (dann jhre Abgesandte mit gutem content<lb/>
wieder zu ru&#x0364;ck allhero kom&#x0303;en) vbergeben/ ist jhnen doch alles abgeschla-<lb/>
gen worden. Hieru&#x0364;ber die Stend aus Jhrer Mayst. Zim&#x0303;er weder mit Vn-<lb/>
gestu&#x0364;mb auff den Saal geloffen/ daselbst offentlich alle Stendt/ Ritter/ A-<lb/>
del vnd Stadt in beyseyn viel 1000. Personen/ sich auffs newe verbunden<lb/>
vnd zusam&#x0303;en geschworen/ alle fu&#x0364;r ein/ vnd ein fu&#x0364;r alle zustehen/ vnnd neben<lb/>
einem grossen Geschrey die zween Finger vber sich gehaben/ vnd mit hellem<lb/>
hauffen darauff auff die Newstadt geeilet/ allda die Keys. Mandata/ so am<lb/>
Thor gehangen/ vmbgehenckt/ auch Jhrer Mayst. Sigill/ damit das Raht-<lb/>
hauß secretirt gewest/ abgerissen vnnd geo&#x0364;ffnet/ auff dem Ra&#x0364;hthauß Raht<lb/>
gehalten/ vnd heut sich wieder zusam&#x0303;en verfu&#x0364;gt/ jhre Diener vnd Bu&#x0364;rger-<lb/>
schafft in der Newstadt viel hundert in die Ru&#x0364;stung gebracht/ vnd dz Raht-<lb/>
hauß verwacht/ vnd darff sich jetzt kaum ein Catholischer auff selbigem platz<lb/>
herumb blicken lassen/ die Stend haben vnter Handlung etliche Geistliche<lb/>
Psalmen gesungen/ vnnd hernach jhre Abgesandte an Jhre Mayst. herein<lb/>
geschickt/ aber von derselben die Antwort bekom&#x0303;en/ die Stend sollen nichts<lb/>
fu&#x0364;rnehmen/ sonder sich von einander begeben/ Jhre Mayst. wollen selbst ein<lb/>
Landtag ausschreiben/ damit seyn sie aber gar nicht zu frieden/ sondern be-<lb/>
gehren nur ja oder nein/ vnd haben Jhre Mayst. jhre Abgesandte bey jhnen<lb/>
gehabt.</p><lb/>
          <p>Als heut fru&#x0364;e die Stend beysammen gewest/ vnnd gesungen/ ist ein<lb/>
Geschrey in die Newstadt kommen/ wie daß 2000. Pferd sie zu vberfallen/<lb/>
verhanden/ darauff sie noch etlich hundert Pferd in die Ru&#x0364;stung fu&#x0364;r das<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Rah-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0147] sonder allein zu des Koͤnigreichs nutzen/ vnd verhuͤtung kuͤnfftiger Einfaͤlle handeln wollen verhoffen sie/ daß jhnen solches jhr begeren nicht abgeschla- gen werden koͤnne/ wie sie dann Jhrer Mayst. Abgesandte wol leiden moͤ- gen/ die Antwort darauff ist biß auff den Mitwoch/ von dar biß Doñers- tag/ vnd dann wieder biß auff den Freytag verschoben werden wollen/ dar- auff sich die Stend sehr schwierig erzeigt/ also endlich Freytags jhnen Au- dientz bey Jhrer Mayst. geben/ vnd 50. derselben begert worden/ Sie seyn aber samentlich mit Waffen vnd Buͤchsen hinauff getretten vnd geritten/ darauff jhnen von J. Mayst. der Bescheidt selbst kurtz gegeben/ daß es Jhr Mayst. bey voriger Meynung vnd Antwort verbleiben lasse/ vnd seyn nicht bedacht/ den Stenden etwas mehrers gesuchter newer Religion halben zu- bewilligen/ sondern verhoffen/ die Stend werden als gehorsame Vntertha- nen/ jhren alten Herrn vnd Koͤnig in dero Regierung zur vnruhe nicht be- wegen/ Obwohln auch die Stend damaln/ die aus dem Reich hin vnd her erholte Fuͤrstl. Jntercessiones/ (dann jhre Abgesandte mit gutem content wieder zu ruͤck allhero kom̃en) vbergeben/ ist jhnen doch alles abgeschla- gen worden. Hieruͤber die Stend aus Jhrer Mayst. Zim̃er weder mit Vn- gestuͤmb auff den Saal geloffen/ daselbst offentlich alle Stendt/ Ritter/ A- del vnd Stadt in beyseyn viel 1000. Personen/ sich auffs newe verbunden vnd zusam̃en geschworen/ alle fuͤr ein/ vnd ein fuͤr alle zustehen/ vnnd neben einem grossen Geschrey die zween Finger vber sich gehaben/ vnd mit hellem hauffen darauff auff die Newstadt geeilet/ allda die Keys. Mandata/ so am Thor gehangen/ vmbgehenckt/ auch Jhrer Mayst. Sigill/ damit das Raht- hauß secretirt gewest/ abgerissen vnnd geoͤffnet/ auff dem Raͤhthauß Raht gehalten/ vnd heut sich wieder zusam̃en verfuͤgt/ jhre Diener vnd Buͤrger- schafft in der Newstadt viel hundert in die Ruͤstung gebracht/ vnd dz Raht- hauß verwacht/ vnd darff sich jetzt kaum ein Catholischer auff selbigem platz herumb blicken lassen/ die Stend haben vnter Handlung etliche Geistliche Psalmen gesungen/ vnnd hernach jhre Abgesandte an Jhre Mayst. herein geschickt/ aber von derselben die Antwort bekom̃en/ die Stend sollen nichts fuͤrnehmen/ sonder sich von einander begeben/ Jhre Mayst. wollen selbst ein Landtag ausschreiben/ damit seyn sie aber gar nicht zu frieden/ sondern be- gehren nur ja oder nein/ vnd haben Jhre Mayst. jhre Abgesandte bey jhnen gehabt. Als heut fruͤe die Stend beysammen gewest/ vnnd gesungen/ ist ein Geschrey in die Newstadt kommen/ wie daß 2000. Pferd sie zu vberfallen/ verhanden/ darauff sie noch etlich hundert Pferd in die Ruͤstung fuͤr das Rah- A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/147
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/147>, abgerufen am 01.07.2022.