Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Rahthauß gebracht/ vnd theils Gassen zuuerpollwercken angefangen/ es ist
aber ein falsches Außgeben gewest.

Morgen werden sie predigen lassen/ vnd darauff wieder in Raht ge-
hen/ ist also Gott erbarms zubesorgen/ wir ein gefehrlichen Sommer all-
hie außstehen/ vnd ein Böhm. Religions Rebellion werden haben müssen.

Die Stend haben sich bereit eines gewissen Orts vergliechen/ dahin
sie die Steur/ so sie hieuor Keys. Mayst. geben/ anjetzo erlegen wollen.

Heut ist die Span. Botschafft von jhrer verrichten Commission wie-
der allhero gelangt/ vnd sagen die Böhem diese Botschafft habe in vnd aus-
ser dem Reich Kriegsvolck wieder sie practicirt/ vnd verlaut daß man schon
anfahe beyderseits Kriegsvolck zu werben.

Die Jesuiter vnd andere Geistliche allhie/ schreyen auff allen Can-
tzeln/ man solle bey Leib vnd Leben die freystellung der Religion nit zulassen/
wollen auch nicht auffhören/ da es jhnen gleich das Leben kosten solte/ seyn
auch sehr hefftig wider König Matthiassen zu Wien.

Aus Andorff vom 1. Maij.

Weilen der Anstandt beschlossen/ kömpt teglich viel Volcks aus
Holl: vnd Seelandt allhero/ die alte Freundschafft vnnd Handlung zuer-
newern/ vnnd die Stadt zubesichtigen/ auch zusehen/ wo sich der gemeine
Mann/ zu befürderung jhrer Nahrung am besten niederlassen möge/ deßwe-
gen die Häuser allhie teglich auffschlagen/ vnd anderswo abnemen/ dahero
man allen glücklichen Fortgang der Kauffmanschafft/ auch eine gute wol-
feile Zeit verhofft/ die Engellender aber wollen wegen hiessigen Castels/ nit
allhero/ sondern nach Bergen ob dem Som fahren/ beuorab weil man jh-
nen jhre Behausung allhie noch nicht eingereumet.

Sonsten seyn die General Staden im Hag wieder beysammen/ zu
berahtschlagen/ wie die noch vnuerglichene Puncten/ des Stillstands zu re-
soluirn/ nach welchen dann wieder ein Tagsatzung deßwegen hiehero ange-
stellet werden sol/ alsdann alles finaliter zuuergleichen.

J. F. D. lassen aus befehl des Königs in Span. vier güldene Ket-
ten/ mit jhren Gießkandeln zurichten/ solche dem Ordinari vnd Extraordi-
nari Engell. vnd Frantzös[.] Ambr. neben einer Parschafft/ vnnd also auff
100. tausent Cronen werth zuuerehren.

Zu Brüssel fehet man an/ mit den Obr. vnd Haubtleuten/ jhrer be-
soldung halber zu tractirn/ solle jhn so wol als der Soldaten/ für jhr auß-
stendige bezahlung für alles vnnd alles mehr nicht/ dann ein drittentheil

bahr

Rahthauß gebracht/ vnd theils Gassen zuuerpollwercken angefangen/ es ist
aber ein falsches Außgeben gewest.

Morgen werden sie predigen lassen/ vnd darauff wieder in Raht ge-
hen/ ist also Gott erbarms zubesorgen/ wir ein gefehrlichen Sommer all-
hie außstehen/ vnd ein Boͤhm. Religions Rebellion werden haben muͤssen.

Die Stend haben sich bereit eines gewissen Orts vergliechen/ dahin
sie die Steur/ so sie hieuor Keys. Mayst. geben/ anjetzo erlegen wollen.

Heut ist die Span. Botschafft von jhrer verrichten Com̃ission wie-
der allhero gelangt/ vnd sagen die Boͤhem diese Botschafft habe in vnd aus-
ser dem Reich Kriegsvolck wieder sie practicirt/ vnd verlaut daß man schon
anfahe beyderseits Kriegsvolck zu werben.

Die Jesuiter vnd andere Geistliche allhie/ schreyen auff allen Can-
tzeln/ man solle bey Leib vnd Leben die freystellung der Religion nit zulassen/
wollen auch nicht auffhoͤren/ da es jhnen gleich das Leben kosten solte/ seyn
auch sehr hefftig wider Koͤnig Matthiassen zu Wien.

Aus Andorff vom 1. Maij.

Weilen der Anstandt beschlossen/ koͤmpt teglich viel Volcks aus
Holl: vnd Seelandt allhero/ die alte Freundschafft vnnd Handlung zuer-
newern/ vnnd die Stadt zubesichtigen/ auch zusehen/ wo sich der gemeine
Mann/ zu befuͤrderung jhrer Nahrung am besten niederlassen moͤge/ deßwe-
gen die Haͤuser allhie teglich auffschlagen/ vnd anderswo abnemen/ dahero
man allen gluͤcklichen Fortgang der Kauffmanschafft/ auch eine gute wol-
feile Zeit verhofft/ die Engellender aber wollen wegen hiessigen Castels/ nit
allhero/ sondern nach Bergen ob dem Som fahren/ beuorab weil man jh-
nen jhre Behausung allhie noch nicht eingereumet.

Sonsten seyn die General Staden im Hag wieder beysammen/ zu
berahtschlagen/ wie die noch vnuerglichene Puncten/ des Stillstands zu re-
soluirn/ nach welchen dann wieder ein Tagsatzung deßwegen hiehero ange-
stellet werden sol/ alsdann alles finaliter zuuergleichen.

J. F. D. lassen aus befehl des Koͤnigs in Span. vier guͤldene Ket-
ten/ mit jhren Gießkandeln zurichten/ solche dem Ordinari vnd Extraordi-
nari Engell. vnd Frantzoͤs[.] Ambr. neben einer Parschafft/ vnnd also auff
100. tausent Cronen werth zuuerehren.

Zu Bruͤssel fehet man an/ mit den Obr. vnd Haubtleuten/ jhrer be-
soldung halber zu tractirn/ solle jhn so wol als der Soldaten/ fuͤr jhr auß-
stendige bezahlung fuͤr alles vnnd alles mehr nicht/ dann ein drittentheil

bahr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0148"/>
Rahthauß gebracht/ vnd theils Gassen zuuerpollwercken angefangen/ es ist<lb/>
aber ein falsches Außgeben gewest.</p><lb/>
          <p>Morgen werden sie predigen lassen/ vnd darauff wieder in Raht ge-<lb/>
hen/ ist also Gott erbarms zubesorgen/ wir ein gefehrlichen Sommer all-<lb/>
hie außstehen/ vnd ein Bo&#x0364;hm. Religions Rebellion werden haben mu&#x0364;ssen.</p><lb/>
          <p>Die Stend haben sich bereit eines gewissen Orts vergliechen/ dahin<lb/>
sie die Steur/ so sie hieuor Keys. Mayst. geben/ anjetzo erlegen wollen.</p><lb/>
          <p>Heut ist die Span. Botschafft von jhrer verrichten Com&#x0303;ission wie-<lb/>
der allhero gelangt/ vnd sagen die Bo&#x0364;hem diese Botschafft habe in vnd aus-<lb/>
ser dem Reich Kriegsvolck wieder sie practicirt/ vnd verlaut daß man schon<lb/>
anfahe beyderseits Kriegsvolck zu werben.</p><lb/>
          <p>Die Jesuiter vnd andere Geistliche allhie/ schreyen auff allen Can-<lb/>
tzeln/ man solle bey Leib vnd Leben die freystellung der Religion nit zulassen/<lb/>
wollen auch nicht auffho&#x0364;ren/ da es jhnen gleich das Leben kosten solte/ seyn<lb/>
auch sehr hefftig wider Ko&#x0364;nig Matthiassen zu Wien.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andorff vom 1. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Weilen der Anstandt beschlossen/ ko&#x0364;mpt teglich viel Volcks aus<lb/>
Holl: vnd Seelandt allhero/ die alte Freundschafft vnnd Handlung zuer-<lb/>
newern/ vnnd die Stadt zubesichtigen/ auch zusehen/ wo sich der gemeine<lb/>
Mann/ zu befu&#x0364;rderung jhrer Nahrung am besten niederlassen mo&#x0364;ge/ deßwe-<lb/>
gen die Ha&#x0364;user allhie teglich auffschlagen/ vnd anderswo abnemen/ dahero<lb/>
man allen glu&#x0364;cklichen Fortgang der Kauffmanschafft/ auch eine gute wol-<lb/>
feile Zeit verhofft/ die Engellender aber wollen wegen hiessigen Castels/ nit<lb/>
allhero/ sondern nach Bergen ob dem Som fahren/ beuorab weil man jh-<lb/>
nen jhre Behausung allhie noch nicht eingereumet.</p><lb/>
          <p>Sonsten seyn die General Staden im Hag wieder beysammen/ zu<lb/>
berahtschlagen/ wie die noch vnuerglichene Puncten/ des Stillstands zu re-<lb/>
soluirn/ nach welchen dann wieder ein Tagsatzung deßwegen hiehero ange-<lb/>
stellet werden sol/ alsdann alles finaliter zuuergleichen.</p><lb/>
          <p>J. F. D. lassen aus befehl des Ko&#x0364;nigs in Span. vier gu&#x0364;ldene Ket-<lb/>
ten/ mit jhren Gießkandeln zurichten/ solche dem Ordinari vnd Extraordi-<lb/>
nari Engell. vnd Frantzo&#x0364;s<supplied>.</supplied> Ambr. neben einer Parschafft/ vnnd also auff<lb/>
100. tausent Cronen werth zuuerehren.</p><lb/>
          <p>Zu Bru&#x0364;ssel fehet man an/ mit den Obr. vnd Haubtleuten/ jhrer be-<lb/>
soldung halber zu tractirn/ solle jhn so wol als der Soldaten/ fu&#x0364;r jhr auß-<lb/>
stendige bezahlung fu&#x0364;r alles vnnd alles mehr nicht/ dann ein drittentheil<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bahr</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0148] Rahthauß gebracht/ vnd theils Gassen zuuerpollwercken angefangen/ es ist aber ein falsches Außgeben gewest. Morgen werden sie predigen lassen/ vnd darauff wieder in Raht ge- hen/ ist also Gott erbarms zubesorgen/ wir ein gefehrlichen Sommer all- hie außstehen/ vnd ein Boͤhm. Religions Rebellion werden haben muͤssen. Die Stend haben sich bereit eines gewissen Orts vergliechen/ dahin sie die Steur/ so sie hieuor Keys. Mayst. geben/ anjetzo erlegen wollen. Heut ist die Span. Botschafft von jhrer verrichten Com̃ission wie- der allhero gelangt/ vnd sagen die Boͤhem diese Botschafft habe in vnd aus- ser dem Reich Kriegsvolck wieder sie practicirt/ vnd verlaut daß man schon anfahe beyderseits Kriegsvolck zu werben. Die Jesuiter vnd andere Geistliche allhie/ schreyen auff allen Can- tzeln/ man solle bey Leib vnd Leben die freystellung der Religion nit zulassen/ wollen auch nicht auffhoͤren/ da es jhnen gleich das Leben kosten solte/ seyn auch sehr hefftig wider Koͤnig Matthiassen zu Wien. Aus Andorff vom 1. Maij. Weilen der Anstandt beschlossen/ koͤmpt teglich viel Volcks aus Holl: vnd Seelandt allhero/ die alte Freundschafft vnnd Handlung zuer- newern/ vnnd die Stadt zubesichtigen/ auch zusehen/ wo sich der gemeine Mann/ zu befuͤrderung jhrer Nahrung am besten niederlassen moͤge/ deßwe- gen die Haͤuser allhie teglich auffschlagen/ vnd anderswo abnemen/ dahero man allen gluͤcklichen Fortgang der Kauffmanschafft/ auch eine gute wol- feile Zeit verhofft/ die Engellender aber wollen wegen hiessigen Castels/ nit allhero/ sondern nach Bergen ob dem Som fahren/ beuorab weil man jh- nen jhre Behausung allhie noch nicht eingereumet. Sonsten seyn die General Staden im Hag wieder beysammen/ zu berahtschlagen/ wie die noch vnuerglichene Puncten/ des Stillstands zu re- soluirn/ nach welchen dann wieder ein Tagsatzung deßwegen hiehero ange- stellet werden sol/ alsdann alles finaliter zuuergleichen. J. F. D. lassen aus befehl des Koͤnigs in Span. vier guͤldene Ket- ten/ mit jhren Gießkandeln zurichten/ solche dem Ordinari vnd Extraordi- nari Engell. vnd Frantzoͤs. Ambr. neben einer Parschafft/ vnnd also auff 100. tausent Cronen werth zuuerehren. Zu Bruͤssel fehet man an/ mit den Obr. vnd Haubtleuten/ jhrer be- soldung halber zu tractirn/ solle jhn so wol als der Soldaten/ fuͤr jhr auß- stendige bezahlung fuͤr alles vnnd alles mehr nicht/ dann ein drittentheil bahr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/148
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/148>, abgerufen am 27.05.2022.