Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

bahr bezahlet werden/ kan noch wol ein mutination daraus folgen/ mit den
jenigen aber/ mit welchen die Grentzen vnnd Castellen besetzet/ sollen newe
Bestallungen gemacht werden/ welche darumb nicht dienen wollen/ mögen
nach Hauß ziehen.

Aus Cölln vom 3. Maij.

Aus Ambsterdam hat man/ in Engell. were ein Hollend. Schiff/
von Quinea kommen mit 1500. Pfund Golds/ vnd viel Elephanten Zeen
eingelauffen/ so ehest nach Hauß gewertig.

Die Churfürstl. Brandenburg. Abgeordente/ seyn zu Disteldorff
angelanget/ aber anfenglich haben die Räht vnd Ritterschafft sie einzulas-
sen sich beschwert/ biß sie jhren zuuor bey jhnen Ehren vnd Manswerhei-
ten zuerkennen geben/ daß kein Fürstl. Person vnter jhnen were/ nach sol-
chem haben sie erstlich bey der Hertzogin/ vnd hernacher bey den Rähten
vnd Stenden Audientz gehabt/ der Hertzogin Antwort ist gar höfflich/ vnd
zu allem guten gericht gewesen/ vnd werden die Räht auff jhr Proposition
Resolution geben.

Vorgestern seyn die Keys. Commissarien auch nach Disteldorff ver-
rücket/ Gleichsfals hat der Hertzog von Neuers/ ein Edelman hieher ge-
sandt/ welcher seines Hertzogen Geburts Linij in Druck verfertigen lest/
daß er also sich seiner Ansprach auff die Gülch. Land auch nicht begeben
wil/ möcht also dieser Succession halber/ sich noch allerley zuträgen.

Allhie haben wir ein gedruckte Moderation in gem procedirn der Span.
Jnquisition wider die Englischen in Span. bekommen/ folgendes Jnhalts.

1. Jm fall sie einige vbertretung/ ehe vnd beuor sie ein Span. kommen/
begangen haben/ sollen sie derhalben von der Jnquisition nicht beruffen
werden/ noch jhnen auch von deme/ so sie ausser gedachtem Königreich ge-
trieben/ einige Molestation beschehen sol/ oder dißfals rechnung geben.

2. Jm fall sie nicht begehren zur Kirchen zugehen/ so sol sie niemand
darzu zwingen mögen/ wann sie aber darein gehen/ sollen sie verbunden seyn
dem H. Sacrament alda gewöhnliche Reuerentz zu thun/ vnd da jnen etwa
das H. Sacrament auff der Gassen begegnet/ sollen sie kniendt Reuerentz
thun/ oder sonsten ein andere Straß oder Behausung abweichen.

3. Ob etwan jemand von den Engellendern/ so auff den Schiffen die-
nen/ denen die Schiff nicht zustendig/ sich gegen obgedachte Ordnung nit
halten wolten/ so solte die Jnquisition/ Ambts halben/ allein gegen jhr
Person vnd Güter procedirn mögen/ vnd die andere Güter in den Schif-
fen frey bleiben.

Aus

bahr bezahlet werden/ kan noch wol ein mutination daraus folgen/ mit den
jenigen aber/ mit welchen die Grentzen vnnd Castellen besetzet/ sollen newe
Bestallungen gemacht werden/ welche darumb nicht dienen wollen/ moͤgen
nach Hauß ziehen.

Aus Coͤlln vom 3. Maij.

Aus Ambsterdam hat man/ in Engell. were ein Hollend. Schiff/
von Quinea kommen mit 1500. Pfund Golds/ vnd viel Elephanten Zeen
eingelauffen/ so ehest nach Hauß gewertig.

Die Churfuͤrstl. Brandenburg. Abgeordente/ seyn zu Disteldorff
angelanget/ aber anfenglich haben die Raͤht vnd Ritterschafft sie einzulas-
sen sich beschwert/ biß sie jhren zuuor bey jhnen Ehren vnd Manswerhei-
ten zuerkennen geben/ daß kein Fuͤrstl. Person vnter jhnen were/ nach sol-
chem haben sie erstlich bey der Hertzogin/ vnd hernacher bey den Raͤhten
vnd Stenden Audientz gehabt/ der Hertzogin Antwort ist gar hoͤfflich/ vnd
zu allem guten gericht gewesen/ vnd werden die Raͤht auff jhr Proposition
Resolution geben.

Vorgestern seyn die Keys. Com̃issarien auch nach Disteldorff ver-
ruͤcket/ Gleichsfals hat der Hertzog von Neuers/ ein Edelman hieher ge-
sandt/ welcher seines Hertzogen Geburts Linij in Druck verfertigen lest/
daß er also sich seiner Ansprach auff die Guͤlch. Land auch nicht begeben
wil/ moͤcht also dieser Succession halber/ sich noch allerley zutraͤgen.

Allhie haben wir ein gedruckte Moderation in gem procedirn der Span.
Jnquisition wider die Englischen in Span. bekom̃en/ folgendes Jnhalts.

1. Jm fall sie einige vbertretung/ ehe vnd beuor sie ein Span. kom̃en/
begangen haben/ sollen sie derhalben von der Jnquisition nicht beruffen
werden/ noch jhnen auch von deme/ so sie ausser gedachtem Koͤnigreich ge-
trieben/ einige Molestation beschehen sol/ oder dißfals rechnung geben.

2. Jm fall sie nicht begehren zur Kirchen zugehen/ so sol sie niemand
darzu zwingen moͤgen/ wann sie aber darein gehen/ sollen sie verbunden seyn
dem H. Sacrament alda gewoͤhnliche Reuerentz zu thun/ vnd da jnen etwa
das H. Sacrament auff der Gassen begegnet/ sollen sie kniendt Reuerentz
thun/ oder sonsten ein andere Straß oder Behausung abweichen.

3. Ob etwan jemand von den Engellendern/ so auff den Schiffen die-
nen/ denen die Schiff nicht zustendig/ sich gegen obgedachte Ordnung nit
halten wolten/ so solte die Jnquisition/ Ambts halben/ allein gegen jhr
Person vnd Guͤter procedirn moͤgen/ vnd die andere Guͤter in den Schif-
fen frey bleiben.

Aus
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0149"/>
bahr bezahlet werden/ kan noch wol ein mutination daraus folgen/ mit den<lb/>
jenigen aber/ mit welchen die Grentzen vnnd Castellen besetzet/ sollen newe<lb/>
Bestallungen gemacht werden/ welche darumb nicht dienen wollen/ mo&#x0364;gen<lb/>
nach Hauß ziehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln vom 3. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Ambsterdam hat man/ in Engell. were ein Hollend. Schiff/<lb/>
von Quinea kommen mit 1500. Pfund Golds/ vnd viel Elephanten Zeen<lb/>
eingelauffen/ so ehest nach Hauß gewertig.</p><lb/>
          <p>Die Churfu&#x0364;rstl. Brandenburg. Abgeordente/ seyn zu Disteldorff<lb/>
angelanget/ aber anfenglich haben die Ra&#x0364;ht vnd Ritterschafft sie einzulas-<lb/>
sen sich beschwert/ biß sie jhren zuuor bey jhnen Ehren vnd Manswerhei-<lb/>
ten zuerkennen geben/ daß kein Fu&#x0364;rstl. Person vnter jhnen were/ nach sol-<lb/>
chem haben sie erstlich bey der Hertzogin/ vnd hernacher bey den Ra&#x0364;hten<lb/>
vnd Stenden Audientz gehabt/ der Hertzogin Antwort ist gar ho&#x0364;fflich/ vnd<lb/>
zu allem guten gericht gewesen/ vnd werden die Ra&#x0364;ht auff jhr Proposition<lb/>
Resolution geben.</p><lb/>
          <p>Vorgestern seyn die Keys. Com&#x0303;issarien auch nach Disteldorff ver-<lb/>
ru&#x0364;cket/ Gleichsfals hat der Hertzog von Neuers/ ein Edelman hieher ge-<lb/>
sandt/ welcher seines Hertzogen Geburts Linij in Druck verfertigen lest/<lb/>
daß er also sich seiner Ansprach auff die Gu&#x0364;lch. Land auch nicht begeben<lb/>
wil/ mo&#x0364;cht also dieser Succession halber/ sich noch allerley zutra&#x0364;gen.</p><lb/>
          <p>Allhie haben wir ein gedruckte Moderation in gem procedirn der Span.<lb/>
Jnquisition wider die Englischen in Span. bekom&#x0303;en/ folgendes Jnhalts.</p><lb/>
          <p>1. Jm fall sie einige vbertretung/ ehe vnd beuor sie ein Span. kom&#x0303;en/<lb/>
begangen haben/ sollen sie derhalben von der Jnquisition nicht beruffen<lb/>
werden/ noch jhnen auch von deme/ so sie ausser gedachtem Ko&#x0364;nigreich ge-<lb/>
trieben/ einige Molestation beschehen sol/ oder dißfals rechnung geben.</p><lb/>
          <p>2. Jm fall sie nicht begehren zur Kirchen zugehen/ so sol sie niemand<lb/>
darzu zwingen mo&#x0364;gen/ wann sie aber darein gehen/ sollen sie verbunden seyn<lb/>
dem H. Sacrament alda gewo&#x0364;hnliche Reuerentz zu thun/ vnd da jnen etwa<lb/>
das H. Sacrament auff der Gassen begegnet/ sollen sie kniendt Reuerentz<lb/>
thun/ oder sonsten ein andere Straß oder Behausung abweichen.</p><lb/>
          <p>3. Ob etwan jemand von den Engellendern/ so auff den Schiffen die-<lb/>
nen/ denen die Schiff nicht zustendig/ sich gegen obgedachte Ordnung nit<lb/>
halten wolten/ so solte die Jnquisition/ Ambts halben/ allein gegen jhr<lb/>
Person vnd Gu&#x0364;ter procedirn mo&#x0364;gen/ vnd die andere Gu&#x0364;ter in den Schif-<lb/>
fen frey bleiben.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Aus</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0149] bahr bezahlet werden/ kan noch wol ein mutination daraus folgen/ mit den jenigen aber/ mit welchen die Grentzen vnnd Castellen besetzet/ sollen newe Bestallungen gemacht werden/ welche darumb nicht dienen wollen/ moͤgen nach Hauß ziehen. Aus Coͤlln vom 3. Maij. Aus Ambsterdam hat man/ in Engell. were ein Hollend. Schiff/ von Quinea kommen mit 1500. Pfund Golds/ vnd viel Elephanten Zeen eingelauffen/ so ehest nach Hauß gewertig. Die Churfuͤrstl. Brandenburg. Abgeordente/ seyn zu Disteldorff angelanget/ aber anfenglich haben die Raͤht vnd Ritterschafft sie einzulas- sen sich beschwert/ biß sie jhren zuuor bey jhnen Ehren vnd Manswerhei- ten zuerkennen geben/ daß kein Fuͤrstl. Person vnter jhnen were/ nach sol- chem haben sie erstlich bey der Hertzogin/ vnd hernacher bey den Raͤhten vnd Stenden Audientz gehabt/ der Hertzogin Antwort ist gar hoͤfflich/ vnd zu allem guten gericht gewesen/ vnd werden die Raͤht auff jhr Proposition Resolution geben. Vorgestern seyn die Keys. Com̃issarien auch nach Disteldorff ver- ruͤcket/ Gleichsfals hat der Hertzog von Neuers/ ein Edelman hieher ge- sandt/ welcher seines Hertzogen Geburts Linij in Druck verfertigen lest/ daß er also sich seiner Ansprach auff die Guͤlch. Land auch nicht begeben wil/ moͤcht also dieser Succession halber/ sich noch allerley zutraͤgen. Allhie haben wir ein gedruckte Moderation in gem procedirn der Span. Jnquisition wider die Englischen in Span. bekom̃en/ folgendes Jnhalts. 1. Jm fall sie einige vbertretung/ ehe vnd beuor sie ein Span. kom̃en/ begangen haben/ sollen sie derhalben von der Jnquisition nicht beruffen werden/ noch jhnen auch von deme/ so sie ausser gedachtem Koͤnigreich ge- trieben/ einige Molestation beschehen sol/ oder dißfals rechnung geben. 2. Jm fall sie nicht begehren zur Kirchen zugehen/ so sol sie niemand darzu zwingen moͤgen/ wann sie aber darein gehen/ sollen sie verbunden seyn dem H. Sacrament alda gewoͤhnliche Reuerentz zu thun/ vnd da jnen etwa das H. Sacrament auff der Gassen begegnet/ sollen sie kniendt Reuerentz thun/ oder sonsten ein andere Straß oder Behausung abweichen. 3. Ob etwan jemand von den Engellendern/ so auff den Schiffen die- nen/ denen die Schiff nicht zustendig/ sich gegen obgedachte Ordnung nit halten wolten/ so solte die Jnquisition/ Ambts halben/ allein gegen jhr Person vnd Guͤter procedirn moͤgen/ vnd die andere Guͤter in den Schif- fen frey bleiben. Aus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/149
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/149>, abgerufen am 03.07.2022.