Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Rom vom 2. Maij.

Von Genua werden 500000. Cro: an silbernen Platten gen Nea-
polis geführet/ newe Müntzen daraus zu pregen.

Dato hat der Monsor Gißliri/ mit etlich Soldaten ein Musterung
gehalten/ die Mußqueten auff ein newe Form gar leichtlich zugebrauchen.

Der Hertzog von Modena hat sich sambt 8. Adels Personen in
Aschenfarbe Säck/ biß auff die Füß bekleidt/ Wahlfarten nach Loreto zu
ziehen.

Jn Franckreich thut sich der Delphin in Ritterlichen Waffen teg-
lich zwo stunden vben/ dessen Lehrmeister ist ein Polognesischer Jüngling/
hat des Jahrs 1500. Cronen Provision.

Man rüstet sich noch stark per mare/ der Türckischen Armada Wi-
derstandt zuthun/ darzu man dann viel Galleen beschrieben/ wird auch zu
Neapolis Volck geworben/ vnnd sollen aus Niederlandt/ weilen der An-
standt daselbsten schon beschlossen/ etliche Fähnlein Soldaten zu Meyland
ankommen/ wie dann bereit daselbst der Don Francesso dy Castro/ gewese-
ne General Oberster/ vber die Artollerey neben andern Capitanen ange-
langt.

Aus Venedig vom 8. Dito.

Mit jüngst angedeuter eroberten Türckischen Beut/ auff 500000.
Cron. werth/ seyn fast alle Perdonen zu Florentz ankommen/ die bringen
auch den Capitan Crabitzier gefangen mit/ so dem Capitan Gnadogin nit
gehorsamen wollen/ die haben auch auff 400000. Cro. Güter zu Meßnia
verkaufft/ vnd in 700. tür. Schlauen ob/ vnter welchen des Gubernators zu
Cayro Weib/ mit 8. Türckischen Jungfrawen/ so nach Constantinopel
fahren wollen/ welche 30000. Zechini zu jhrer Außlösung anerboten/ hat
24. schöner Pferd bey sich/ so sie dem Sultan neben einem köstlichen Sat-
tel/ Zaimb vnd Säbel alles mit Edelgesteinen gezieret/ auff 150. tausent fl.
werth verehren wollen/ Auff dieser Reiß seyn in 300. Tosscanische Solda-
ten gestorben/ ohne die so im Scharmützel/ gegen der Caravana geblie-
ben.

Aus Rom vom 2. Maij.

Von Genua werden 500000. Cro: an silbernen Platten gen Nea-
polis gefuͤhret/ newe Muͤntzen daraus zu pregen.

Dato hat der Monsor Gißliri/ mit etlich Soldaten ein Musterung
gehalten/ die Mußqueten auff ein newe Form gar leichtlich zugebrauchen.

Der Hertzog von Modena hat sich sambt 8. Adels Personen in
Aschenfarbe Saͤck/ biß auff die Fuͤß bekleidt/ Wahlfarten nach Loreto zu
ziehen.

Jn Franckreich thut sich der Delphin in Ritterlichen Waffen teg-
lich zwo stunden vben/ dessen Lehrmeister ist ein Polognesischer Juͤngling/
hat des Jahrs 1500. Cronen Provision.

Man ruͤstet sich noch stark per mare/ der Tuͤrckischen Armada Wi-
derstandt zuthun/ darzu man dann viel Galleen beschrieben/ wird auch zu
Neapolis Volck geworben/ vnnd sollen aus Niederlandt/ weilen der An-
standt daselbsten schon beschlossen/ etliche Faͤhnlein Soldaten zu Meyland
ankommen/ wie dann bereit daselbst der Don Francesso dy Castro/ gewese-
ne General Oberster/ vber die Artollerey neben andern Capitanen ange-
langt.

Aus Venedig vom 8. Dito.

Mit juͤngst angedeuter eroberten Tuͤrckischen Beut/ auff 500000.
Cron. werth/ seyn fast alle Perdonen zu Florentz ankommen/ die bringen
auch den Capitan Crabitzier gefangen mit/ so dem Capitan Gnadogin nit
gehorsamen wollen/ die haben auch auff 400000. Cro. Guͤter zu Meßnia
verkaufft/ vnd in 700. tuͤr. Schlauen ob/ vnter welchen des Gubernators zu
Cayro Weib/ mit 8. Tuͤrckischen Jungfrawen/ so nach Constantinopel
fahren wollen/ welche 30000. Zechini zu jhrer Außloͤsung anerboten/ hat
24. schoͤner Pferd bey sich/ so sie dem Sultan neben einem koͤstlichen Sat-
tel/ Zaimb vnd Saͤbel alles mit Edelgesteinen gezieret/ auff 150. tausent fl.
werth verehren wollen/ Auff dieser Reiß seyn in 300. Tosscanische Solda-
ten gestorben/ ohne die so im Scharmuͤtzel/ gegen der Caravana geblie-
ben.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0150"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 2. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Genua werden 500000. Cro: an silbernen Platten gen Nea-<lb/>
polis gefu&#x0364;hret/ newe Mu&#x0364;ntzen daraus zu pregen.</p><lb/>
          <p>Dato hat der Monsor Gißliri/ mit etlich Soldaten ein Musterung<lb/>
gehalten/ die Mußqueten auff ein newe Form gar leichtlich zugebrauchen.</p><lb/>
          <p>Der Hertzog von Modena hat sich sambt 8. Adels Personen in<lb/>
Aschenfarbe Sa&#x0364;ck/ biß auff die Fu&#x0364;ß bekleidt/ Wahlfarten nach Loreto zu<lb/>
ziehen.</p><lb/>
          <p>Jn Franckreich thut sich der Delphin in Ritterlichen Waffen teg-<lb/>
lich zwo stunden vben/ dessen Lehrmeister ist ein Polognesischer Ju&#x0364;ngling/<lb/>
hat des Jahrs 1500. Cronen Provision.</p><lb/>
          <p>Man ru&#x0364;stet sich noch stark per mare/ der Tu&#x0364;rckischen Armada Wi-<lb/>
derstandt zuthun/ darzu man dann viel Galleen beschrieben/ wird auch zu<lb/>
Neapolis Volck geworben/ vnnd sollen aus Niederlandt/ weilen der An-<lb/>
standt daselbsten schon beschlossen/ etliche Fa&#x0364;hnlein Soldaten zu Meyland<lb/>
ankommen/ wie dann bereit daselbst der Don Francesso dy Castro/ gewese-<lb/>
ne General Oberster/ vber die Artollerey neben andern Capitanen ange-<lb/>
langt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig vom 8. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Mit ju&#x0364;ngst angedeuter eroberten Tu&#x0364;rckischen Beut/ auff 500000.<lb/>
Cron. werth/ seyn fast alle Perdonen zu Florentz ankommen/ die bringen<lb/>
auch den Capitan Crabitzier gefangen mit/ so dem Capitan Gnadogin nit<lb/>
gehorsamen wollen/ die haben auch auff 400000. Cro. Gu&#x0364;ter zu Meßnia<lb/>
verkaufft/ vnd in 700. tu&#x0364;r. Schlauen ob/ vnter welchen des Gubernators zu<lb/>
Cayro Weib/ mit 8. Tu&#x0364;rckischen Jungfrawen/ so nach Constantinopel<lb/>
fahren wollen/ welche 30000. Zechini zu jhrer Außlo&#x0364;sung anerboten/ hat<lb/>
24. scho&#x0364;ner Pferd bey sich/ so sie dem Sultan neben einem ko&#x0364;stlichen Sat-<lb/>
tel/ Zaimb vnd Sa&#x0364;bel alles mit Edelgesteinen gezieret/ auff 150. tausent fl.<lb/>
werth verehren wollen/ Auff dieser Reiß seyn in 300. Tosscanische Solda-<lb/>
ten gestorben/ ohne die so im Scharmu&#x0364;tzel/ gegen der Caravana geblie-<lb/>
ben.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0150] Aus Rom vom 2. Maij. Von Genua werden 500000. Cro: an silbernen Platten gen Nea- polis gefuͤhret/ newe Muͤntzen daraus zu pregen. Dato hat der Monsor Gißliri/ mit etlich Soldaten ein Musterung gehalten/ die Mußqueten auff ein newe Form gar leichtlich zugebrauchen. Der Hertzog von Modena hat sich sambt 8. Adels Personen in Aschenfarbe Saͤck/ biß auff die Fuͤß bekleidt/ Wahlfarten nach Loreto zu ziehen. Jn Franckreich thut sich der Delphin in Ritterlichen Waffen teg- lich zwo stunden vben/ dessen Lehrmeister ist ein Polognesischer Juͤngling/ hat des Jahrs 1500. Cronen Provision. Man ruͤstet sich noch stark per mare/ der Tuͤrckischen Armada Wi- derstandt zuthun/ darzu man dann viel Galleen beschrieben/ wird auch zu Neapolis Volck geworben/ vnnd sollen aus Niederlandt/ weilen der An- standt daselbsten schon beschlossen/ etliche Faͤhnlein Soldaten zu Meyland ankommen/ wie dann bereit daselbst der Don Francesso dy Castro/ gewese- ne General Oberster/ vber die Artollerey neben andern Capitanen ange- langt. Aus Venedig vom 8. Dito. Mit juͤngst angedeuter eroberten Tuͤrckischen Beut/ auff 500000. Cron. werth/ seyn fast alle Perdonen zu Florentz ankommen/ die bringen auch den Capitan Crabitzier gefangen mit/ so dem Capitan Gnadogin nit gehorsamen wollen/ die haben auch auff 400000. Cro. Guͤter zu Meßnia verkaufft/ vnd in 700. tuͤr. Schlauen ob/ vnter welchen des Gubernators zu Cayro Weib/ mit 8. Tuͤrckischen Jungfrawen/ so nach Constantinopel fahren wollen/ welche 30000. Zechini zu jhrer Außloͤsung anerboten/ hat 24. schoͤner Pferd bey sich/ so sie dem Sultan neben einem koͤstlichen Sat- tel/ Zaimb vnd Saͤbel alles mit Edelgesteinen gezieret/ auff 150. tausent fl. werth verehren wollen/ Auff dieser Reiß seyn in 300. Tosscanische Solda- ten gestorben/ ohne die so im Scharmuͤtzel/ gegen der Caravana geblie- ben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/150
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/150>, abgerufen am 30.06.2022.