Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Cölln den 10. Maij/ Anno 1609.

AVs dem Haag haben wir/ daß der Anstandt auch daselbsten
vnd ander Orten der unijrten Provintzien publicirt/ vnd darauff al-
lenthalben ein gemeiner Bet. vnd Fasttag außgeschrieben worden/
Gott zu dancken/ daß er diese Land ein zeitlang in ein ruhigen Stand
gebracht/ vnd daß hierauff ein lang bestendiger vnd gewisser Frieden zu de-
ro Landen gemeiner Wolfahrt erfolgen wolle. Sonst seyn die Herrn Sta-
den im Haag noch versamlet/ vnd solle Graff Moritzen zu seiner Vnterhal-
tung jährlich 150. tausent Gülden verordnet werden/ doch daß er sich hier-
zwischen ohne der Herrn Staaden wissen vnd willen/ keinem andern Po-
tentaten vnd Herrn in Dienst verpflichte.

Zu Ambsterdam werden auch stattliche Bereitschafften/ Freuden-
fewr zumachen/ vnd Comedien zu agirn zugericht/ vnd weren die Schiff/ so
dem König von Feez zu hülff wieder den von Maroco zugerüst/ abgefahren/
allda were man teglich des Schiffs aus Guinea/ so in Engelland gelauffen
mit 10. tausent pfundt Golds/ vnd 20. Last Elephanten Zeen gewertig.

Der König in Engell. wil in kürtz ein Buch/ so er selbsten geschrie-
ben/ zu Wiederlegung des Buchs Matthei Torzi/ vnnd Justification des
Triplici nodo triplex Cuneus in druck außgehen lassen/ vnnd solches Keys.
Mayst. vnd andern Christl. Potentaten dediciren.

Der Keyserl. Abgesandte Herr von Schönburg/ hat zu Disteldorff
sein proposition gethan der ist auch zu Bonrat bey dem Hertzog von New-
burg gewesen/ vnnd auff 6. diß die Brandenb. Gesandten zu Gast gehabt/
vnd mit einander lustig gewesen.

Aus Andorff den 8. Maij.

Jhr Fürstl. Durchl. haben dero Beichtvater wieder in Span. zum
König abgefertigt/ demselben schrifftliche Remonstration zuthun/ was J.
Mayst. dem Kriegsvolck vnnd andern Priuatpersonen in diesen Landen
schüldig ist/ Jn hoffnung/ da der König von so grossen Schulden Last hö-
ren werde/ er den beschlossenen Trewes desto ehe ratificirn werde/ Jhr D.
haben auch die Stend von Brabant/ Flandern/ Artoys vnnd Hennegaw
nach Brüssel beschrieben/ vnd an dieselbe ein begehren/ wegen einer Summa
Gelds zuthun/ Sonst werden neben den güldenen Becken vnnd Gießkan-
deln/ für die Engell. vnnd Frantzöß. Gesandte/ auch für 13. Personen der
Staden deputirte/ viel doppelte Trinckgeschirr vnnd güldene Ketten ge-
macht/ jhnen solches zuuerehren/ welche Present auff 80. tausent pfundt

Flemisch
A ij
Aus Coͤlln den 10. Maij/ Anno 1609.

AVs dem Haag haben wir/ daß der Anstandt auch daselbsten
vnd ander Orten der unijrten Provintzien publicirt/ vnd darauff al-
lenthalben ein gemeiner Bet. vnd Fasttag außgeschrieben worden/
Gott zu dancken/ daß er diese Land ein zeitlang in ein ruhigen Stand
gebracht/ vnd daß hierauff ein lang bestendiger vnd gewisser Frieden zu de-
ro Landen gemeiner Wolfahrt erfolgen wolle. Sonst seyn die Herrn Sta-
den im Haag noch versamlet/ vnd solle Graff Moritzen zu seiner Vnterhal-
tung jaͤhrlich 150. tausent Guͤlden verordnet werden/ doch daß er sich hier-
zwischen ohne der Herrn Staaden wissen vnd willen/ keinem andern Po-
tentaten vnd Herrn in Dienst verpflichte.

Zu Ambsterdam werden auch stattliche Bereitschafften/ Freuden-
fewr zumachen/ vnd Comedien zu agirn zugericht/ vnd weren die Schiff/ so
dem Koͤnig von Feez zu huͤlff wieder den von Maroco zugeruͤst/ abgefahren/
allda were man teglich des Schiffs aus Guinea/ so in Engelland gelauffen
mit 10. tausent pfundt Golds/ vnd 20. Last Elephanten Zeen gewertig.

Der Koͤnig in Engell. wil in kuͤrtz ein Buch/ so er selbsten geschrie-
ben/ zu Wiederlegung des Buchs Matthei Torzi/ vnnd Justification des
Triplici nodo triplex Cuneus in druck außgehen lassen/ vnnd solches Keys.
Mayst. vnd andern Christl. Potentaten dediciren.

Der Keyserl. Abgesandte Herr von Schoͤnburg/ hat zu Disteldorff
sein proposition gethan der ist auch zu Bonrat bey dem Hertzog von New-
burg gewesen/ vnnd auff 6. diß die Brandenb. Gesandten zu Gast gehabt/
vnd mit einander lustig gewesen.

Aus Andorff den 8. Maij.

Jhr Fuͤrstl. Durchl. haben dero Beichtvater wieder in Span. zum
Koͤnig abgefertigt/ demselben schrifftliche Remonstration zuthun/ was J.
Mayst. dem Kriegsvolck vnnd andern Priuatpersonen in diesen Landen
schuͤldig ist/ Jn hoffnung/ da der Koͤnig von so grossen Schulden Last hoͤ-
ren werde/ er den beschlossenen Trewes desto ehe ratificirn werde/ Jhr D.
haben auch die Stend von Brabant/ Flandern/ Artoys vnnd Hennegaw
nach Bruͤssel beschrieben/ vnd an dieselbe ein begehren/ wegen einer Sum̃a
Gelds zuthun/ Sonst werden neben den guͤldenen Becken vnnd Gießkan-
deln/ fuͤr die Engell. vnnd Frantzoͤß. Gesandte/ auch fuͤr 13. Personen der
Staden deputirte/ viel doppelte Trinckgeschirr vnnd guͤldene Ketten ge-
macht/ jhnen solches zuuerehren/ welche Present auff 80. tausent pfundt

Flemisch
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0153"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 10. Maij/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>Vs dem Haag haben wir/ daß der Anstandt auch daselbsten</hi><lb/>
vnd ander Orten der unijrten Provintzien publicirt/ vnd darauff al-<lb/>
lenthalben ein gemeiner Bet. vnd Fasttag außgeschrieben worden/<lb/>
Gott zu dancken/ daß er diese Land ein zeitlang in ein ruhigen Stand<lb/>
gebracht/ vnd daß hierauff ein lang bestendiger vnd gewisser Frieden zu de-<lb/>
ro Landen gemeiner Wolfahrt erfolgen wolle. Sonst seyn die Herrn Sta-<lb/>
den im Haag noch versamlet/ vnd solle Graff Moritzen zu seiner Vnterhal-<lb/>
tung ja&#x0364;hrlich 150. tausent Gu&#x0364;lden verordnet werden/ doch daß er sich hier-<lb/>
zwischen ohne der Herrn Staaden wissen vnd willen/ keinem andern Po-<lb/>
tentaten vnd Herrn in Dienst verpflichte.</p><lb/>
          <p>Zu Ambsterdam werden auch stattliche Bereitschafften/ Freuden-<lb/>
fewr zumachen/ vnd Comedien zu agirn zugericht/ vnd weren die Schiff/ so<lb/>
dem Ko&#x0364;nig von Feez zu hu&#x0364;lff wieder den von Maroco zugeru&#x0364;st/ abgefahren/<lb/>
allda were man teglich des Schiffs aus Guinea/ so in Engelland gelauffen<lb/>
mit 10. tausent pfundt Golds/ vnd 20. Last Elephanten Zeen gewertig.</p><lb/>
          <p>Der Ko&#x0364;nig in Engell. wil in ku&#x0364;rtz ein Buch/ so er selbsten geschrie-<lb/>
ben/ zu Wiederlegung des Buchs Matthei Torzi/ vnnd Justification des<lb/>
Triplici nodo triplex Cuneus in druck außgehen lassen/ vnnd solches Keys.<lb/>
Mayst. vnd andern Christl. Potentaten dediciren.</p><lb/>
          <p>Der Keyserl. Abgesandte Herr von Scho&#x0364;nburg/ hat zu Disteldorff<lb/>
sein proposition gethan der ist auch zu Bonrat bey dem Hertzog von New-<lb/>
burg gewesen/ vnnd auff 6. diß die Brandenb. Gesandten zu Gast gehabt/<lb/>
vnd mit einander lustig gewesen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andorff den 8. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jhr Fu&#x0364;rstl. Durchl. haben dero Beichtvater wieder in Span. zum<lb/>
Ko&#x0364;nig abgefertigt/ demselben schrifftliche Remonstration zuthun/ was J.<lb/>
Mayst. dem Kriegsvolck vnnd andern Priuatpersonen in diesen Landen<lb/>
schu&#x0364;ldig ist/ Jn hoffnung/ da der Ko&#x0364;nig von so grossen Schulden Last ho&#x0364;-<lb/>
ren werde/ er den beschlossenen Trewes desto ehe ratificirn werde/ Jhr D.<lb/>
haben auch die Stend von Brabant/ Flandern/ Artoys vnnd Hennegaw<lb/>
nach Bru&#x0364;ssel beschrieben/ vnd an dieselbe ein begehren/ wegen einer Sum&#x0303;a<lb/>
Gelds zuthun/ Sonst werden neben den gu&#x0364;ldenen Becken vnnd Gießkan-<lb/>
deln/ fu&#x0364;r die Engell. vnnd Frantzo&#x0364;ß. Gesandte/ auch fu&#x0364;r 13. Personen der<lb/>
Staden deputirte/ viel doppelte Trinckgeschirr vnnd gu&#x0364;ldene Ketten ge-<lb/>
macht/ jhnen solches zuuerehren/ welche Present auff 80. tausent pfundt<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Flemisch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0153] Aus Coͤlln den 10. Maij/ Anno 1609. AVs dem Haag haben wir/ daß der Anstandt auch daselbsten vnd ander Orten der unijrten Provintzien publicirt/ vnd darauff al- lenthalben ein gemeiner Bet. vnd Fasttag außgeschrieben worden/ Gott zu dancken/ daß er diese Land ein zeitlang in ein ruhigen Stand gebracht/ vnd daß hierauff ein lang bestendiger vnd gewisser Frieden zu de- ro Landen gemeiner Wolfahrt erfolgen wolle. Sonst seyn die Herrn Sta- den im Haag noch versamlet/ vnd solle Graff Moritzen zu seiner Vnterhal- tung jaͤhrlich 150. tausent Guͤlden verordnet werden/ doch daß er sich hier- zwischen ohne der Herrn Staaden wissen vnd willen/ keinem andern Po- tentaten vnd Herrn in Dienst verpflichte. Zu Ambsterdam werden auch stattliche Bereitschafften/ Freuden- fewr zumachen/ vnd Comedien zu agirn zugericht/ vnd weren die Schiff/ so dem Koͤnig von Feez zu huͤlff wieder den von Maroco zugeruͤst/ abgefahren/ allda were man teglich des Schiffs aus Guinea/ so in Engelland gelauffen mit 10. tausent pfundt Golds/ vnd 20. Last Elephanten Zeen gewertig. Der Koͤnig in Engell. wil in kuͤrtz ein Buch/ so er selbsten geschrie- ben/ zu Wiederlegung des Buchs Matthei Torzi/ vnnd Justification des Triplici nodo triplex Cuneus in druck außgehen lassen/ vnnd solches Keys. Mayst. vnd andern Christl. Potentaten dediciren. Der Keyserl. Abgesandte Herr von Schoͤnburg/ hat zu Disteldorff sein proposition gethan der ist auch zu Bonrat bey dem Hertzog von New- burg gewesen/ vnnd auff 6. diß die Brandenb. Gesandten zu Gast gehabt/ vnd mit einander lustig gewesen. Aus Andorff den 8. Maij. Jhr Fuͤrstl. Durchl. haben dero Beichtvater wieder in Span. zum Koͤnig abgefertigt/ demselben schrifftliche Remonstration zuthun/ was J. Mayst. dem Kriegsvolck vnnd andern Priuatpersonen in diesen Landen schuͤldig ist/ Jn hoffnung/ da der Koͤnig von so grossen Schulden Last hoͤ- ren werde/ er den beschlossenen Trewes desto ehe ratificirn werde/ Jhr D. haben auch die Stend von Brabant/ Flandern/ Artoys vnnd Hennegaw nach Bruͤssel beschrieben/ vnd an dieselbe ein begehren/ wegen einer Sum̃a Gelds zuthun/ Sonst werden neben den guͤldenen Becken vnnd Gießkan- deln/ fuͤr die Engell. vnnd Frantzoͤß. Gesandte/ auch fuͤr 13. Personen der Staden deputirte/ viel doppelte Trinckgeschirr vnnd guͤldene Ketten ge- macht/ jhnen solches zuuerehren/ welche Present auff 80. tausent pfundt Flemisch A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/153
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/153>, abgerufen am 24.05.2022.