Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Graffen Dampier eigene Compaga/ der Einzug solle daselbsten nechsten
Sontags gantz stattlich gehalten werden.

Demnach auff anhalten der Geistlichen/ das predigen von J. Kön.
M. zu Horn vnd Jnzersdorff abgeschafft worden/ biß das angestelte unpar-
teyische Judicium vber die Kirchen/ wo man predigen solle oder nicht/ er-
gangen/ vnd aber die Stendt Jhrer Mayst. darüber ein starcke Ablenung
vbergeben/ daß jhnen solches laut getroffener Capitulation/ mit fug nicht
eingestelt werden konte/ also ist jhnen das predigen wieder erlaubt worden/
mit vermelden/ man hette den Geistlichen etwas zu gefallen thun müssen/
gehet also das predigen fort/ vnnd thut fast die halbe Stadt die Predig zu
Horn als Jnsersdorff vnd Radaun besuchen.

Die Bucheimische Reuter hat man abgedanckt/ von den Dampieri-
schen werden 500. in Rab gelegt.

Aus Prag den 16. Dito.

Allhie ist noch wenig fried oder Besserung zu hoffen/ dann obwohln
Jhr Keys. Mayst. sich zum offtern resoluirt/ den Landtag vber 14. tag zu
halten/ so wollen doch die Stend solchen nicht vffschieben lassen/ sondern be-
gehren endtlich den Landtag in puncto zuhalten/ wo nicht/ so werden sie
auch die andere Mitglieder vnnd Stendt in gantzen Landt der 14. Creissen
beschreiben/ vnd ein Landtag im freyen Feld halten/ dann sie befürchten/ es
möchte inmittelst Jh. Mayst. sich mit einer meng Kriegsvolck versichern/
vnd hernach die gesuchte Religion noch viel weniger weder jetzo bewilligen/
alsdann haben wir gewisse Auffruhr vnd Volck im Land/ wie man denn sa-
gen wil/ daß in den Städten für die Stend viel tausent Man bestellet seyn/
sie seyn vber die massen schwierig/ verbinden sich teglich vffs newe/ daß nicht
wol müglich ist/ daß einer von dem andern weichen kan Sie besichtigen teg-
lich die Wachten in der Stadt/ haben in des Heydelij Behausung 50 Mann
gefunden/ vnnd wehrloß gemacht/ Es dürffen sich auch die Keys. auff den
Gassen aus furcht/ daß jhnen ein spott begegnen möcht/ nicht sehen lassen/
vnnd demnach der oberste Monsor Romei newlich ein Pedart bey einem
Zinngiesser (weil ein Rotgiesser solchen zu machen abgeschlagen) bestellet/
vnd die Böhem solches erfahren/ haben sie an J. Mayst. begert/ denselben
so wol andere Nationen aus dem Land zuschaffen/ oder sie wollen selbsten
solche niederhawen/ So liegen die Jesuiter schon etliche tag nicht mehr in
jhrem Collegio/ fürchten sich vor den Böhmen/ vnnd halten sich bey nacht
bey jhren guten Freunden auff/ vnd sollen etliche bey der nacht per Gutschen

verreiset

Graffen Dampier eigene Compaga/ der Einzug solle daselbsten nechsten
Sontags gantz stattlich gehalten werden.

Demnach auff anhalten der Geistlichen/ das predigen von J. Koͤn.
M. zu Horn vnd Jnzersdorff abgeschafft worden/ biß das angestelte unpar-
teyische Judicium vber die Kirchen/ wo man predigen solle oder nicht/ er-
gangen/ vnd aber die Stendt Jhrer Mayst. daruͤber ein starcke Ablenung
vbergeben/ daß jhnen solches laut getroffener Capitulation/ mit fug nicht
eingestelt werden konte/ also ist jhnen das predigen wieder erlaubt worden/
mit vermelden/ man hette den Geistlichen etwas zu gefallen thun muͤssen/
gehet also das predigen fort/ vnnd thut fast die halbe Stadt die Predig zu
Horn als Jnsersdorff vnd Radaun besuchen.

Die Bucheimische Reuter hat man abgedanckt/ von den Dampieri-
schen werden 500. in Rab gelegt.

Aus Prag den 16. Dito.

Allhie ist noch wenig fried oder Besserung zu hoffen/ dann obwohln
Jhr Keys. Mayst. sich zum offtern resoluirt/ den Landtag vber 14. tag zu
halten/ so wollen doch die Stend solchen nicht vffschieben lassen/ sondern be-
gehren endtlich den Landtag in puncto zuhalten/ wo nicht/ so werden sie
auch die andere Mitglieder vnnd Stendt in gantzen Landt der 14. Creissen
beschreiben/ vnd ein Landtag im freyen Feld halten/ dann sie befuͤrchten/ es
moͤchte inmittelst Jh. Mayst. sich mit einer meng Kriegsvolck versichern/
vnd hernach die gesuchte Religion noch viel weniger weder jetzo bewilligen/
alsdann haben wir gewisse Auffruhr vnd Volck im Land/ wie man denn sa-
gen wil/ daß in den Staͤdten fuͤr die Stend viel tausent Man bestellet seyn/
sie seyn vber die massen schwierig/ verbinden sich teglich vffs newe/ daß nicht
wol muͤglich ist/ daß einer von dem andern weichen kan Sie besichtigen teg-
lich die Wachten in der Stadt/ haben in des Heydelij Behausung 50 Mañ
gefunden/ vnnd wehrloß gemacht/ Es duͤrffen sich auch die Keys. auff den
Gassen aus furcht/ daß jhnen ein spott begegnen moͤcht/ nicht sehen lassen/
vnnd demnach der oberste Monsor Romei newlich ein Pedart bey einem
Zinngiesser (weil ein Rotgiesser solchen zu machen abgeschlagen) bestellet/
vnd die Boͤhem solches erfahren/ haben sie an J. Mayst. begert/ denselben
so wol andere Nationen aus dem Land zuschaffen/ oder sie wollen selbsten
solche niederhawen/ So liegen die Jesuiter schon etliche tag nicht mehr in
jhrem Collegio/ fuͤrchten sich vor den Boͤhmen/ vnnd halten sich bey nacht
bey jhren guten Freunden auff/ vnd sollẽ etliche bey der nacht per Gutschen

verreiset
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0156"/>
Graffen Dampier eigene Compaga/ der Einzug solle daselbsten nechsten<lb/>
Sontags gantz stattlich gehalten werden.</p><lb/>
          <p>Demnach auff anhalten der Geistlichen/ das predigen von J. Ko&#x0364;n.<lb/>
M. zu Horn vnd Jnzersdorff abgeschafft worden/ biß das angestelte unpar-<lb/>
teyische Judicium vber die Kirchen/ wo man predigen solle oder nicht/ er-<lb/>
gangen/ vnd aber die Stendt Jhrer Mayst. daru&#x0364;ber ein starcke Ablenung<lb/>
vbergeben/ daß jhnen solches laut getroffener Capitulation/ mit fug nicht<lb/>
eingestelt werden konte/ also ist jhnen das predigen wieder erlaubt worden/<lb/>
mit vermelden/ man hette den Geistlichen etwas zu gefallen thun mu&#x0364;ssen/<lb/>
gehet also das predigen fort/ vnnd thut fast die halbe Stadt die Predig zu<lb/>
Horn als Jnsersdorff vnd Radaun besuchen.</p><lb/>
          <p>Die Bucheimische Reuter hat man abgedanckt/ von den Dampieri-<lb/>
schen werden 500. in Rab gelegt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 16. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Allhie ist noch wenig fried oder Besserung zu hoffen/ dann obwohln<lb/>
Jhr Keys. Mayst. sich zum offtern resoluirt/ den Landtag vber 14. tag zu<lb/>
halten/ so wollen doch die Stend solchen nicht vffschieben lassen/ sondern be-<lb/>
gehren endtlich den Landtag in puncto zuhalten/ wo nicht/ so werden sie<lb/>
auch die andere Mitglieder vnnd Stendt in gantzen Landt der 14. Creissen<lb/>
beschreiben/ vnd ein Landtag im freyen Feld halten/ dann sie befu&#x0364;rchten/ es<lb/>
mo&#x0364;chte inmittelst Jh. Mayst. sich mit einer meng Kriegsvolck versichern/<lb/>
vnd hernach die gesuchte Religion noch viel weniger weder jetzo bewilligen/<lb/>
alsdann haben wir gewisse Auffruhr vnd Volck im Land/ wie man denn sa-<lb/>
gen wil/ daß in den Sta&#x0364;dten fu&#x0364;r die Stend viel tausent Man bestellet seyn/<lb/>
sie seyn vber die massen schwierig/ verbinden sich teglich vffs newe/ daß nicht<lb/>
wol mu&#x0364;glich ist/ daß einer von dem andern weichen kan Sie besichtigen teg-<lb/>
lich die Wachten in der Stadt/ haben in des Heydelij Behausung 50 Man&#x0303;<lb/>
gefunden/ vnnd wehrloß gemacht/ Es du&#x0364;rffen sich auch die Keys. auff den<lb/>
Gassen aus furcht/ daß jhnen ein spott begegnen mo&#x0364;cht/ nicht sehen lassen/<lb/>
vnnd demnach der oberste Monsor Romei newlich ein Pedart bey einem<lb/>
Zinngiesser (weil ein Rotgiesser solchen zu machen abgeschlagen) bestellet/<lb/>
vnd die Bo&#x0364;hem solches erfahren/ haben sie an J. Mayst. begert/ denselben<lb/>
so wol andere Nationen aus dem Land zuschaffen/ oder sie wollen selbsten<lb/>
solche niederhawen/ So liegen die Jesuiter schon etliche tag nicht mehr in<lb/>
jhrem Collegio/ fu&#x0364;rchten sich vor den Bo&#x0364;hmen/ vnnd halten sich bey nacht<lb/>
bey jhren guten Freunden auff/ vnd solle&#x0303; etliche bey der nacht per Gutschen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">verreiset</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0156] Graffen Dampier eigene Compaga/ der Einzug solle daselbsten nechsten Sontags gantz stattlich gehalten werden. Demnach auff anhalten der Geistlichen/ das predigen von J. Koͤn. M. zu Horn vnd Jnzersdorff abgeschafft worden/ biß das angestelte unpar- teyische Judicium vber die Kirchen/ wo man predigen solle oder nicht/ er- gangen/ vnd aber die Stendt Jhrer Mayst. daruͤber ein starcke Ablenung vbergeben/ daß jhnen solches laut getroffener Capitulation/ mit fug nicht eingestelt werden konte/ also ist jhnen das predigen wieder erlaubt worden/ mit vermelden/ man hette den Geistlichen etwas zu gefallen thun muͤssen/ gehet also das predigen fort/ vnnd thut fast die halbe Stadt die Predig zu Horn als Jnsersdorff vnd Radaun besuchen. Die Bucheimische Reuter hat man abgedanckt/ von den Dampieri- schen werden 500. in Rab gelegt. Aus Prag den 16. Dito. Allhie ist noch wenig fried oder Besserung zu hoffen/ dann obwohln Jhr Keys. Mayst. sich zum offtern resoluirt/ den Landtag vber 14. tag zu halten/ so wollen doch die Stend solchen nicht vffschieben lassen/ sondern be- gehren endtlich den Landtag in puncto zuhalten/ wo nicht/ so werden sie auch die andere Mitglieder vnnd Stendt in gantzen Landt der 14. Creissen beschreiben/ vnd ein Landtag im freyen Feld halten/ dann sie befuͤrchten/ es moͤchte inmittelst Jh. Mayst. sich mit einer meng Kriegsvolck versichern/ vnd hernach die gesuchte Religion noch viel weniger weder jetzo bewilligen/ alsdann haben wir gewisse Auffruhr vnd Volck im Land/ wie man denn sa- gen wil/ daß in den Staͤdten fuͤr die Stend viel tausent Man bestellet seyn/ sie seyn vber die massen schwierig/ verbinden sich teglich vffs newe/ daß nicht wol muͤglich ist/ daß einer von dem andern weichen kan Sie besichtigen teg- lich die Wachten in der Stadt/ haben in des Heydelij Behausung 50 Mañ gefunden/ vnnd wehrloß gemacht/ Es duͤrffen sich auch die Keys. auff den Gassen aus furcht/ daß jhnen ein spott begegnen moͤcht/ nicht sehen lassen/ vnnd demnach der oberste Monsor Romei newlich ein Pedart bey einem Zinngiesser (weil ein Rotgiesser solchen zu machen abgeschlagen) bestellet/ vnd die Boͤhem solches erfahren/ haben sie an J. Mayst. begert/ denselben so wol andere Nationen aus dem Land zuschaffen/ oder sie wollen selbsten solche niederhawen/ So liegen die Jesuiter schon etliche tag nicht mehr in jhrem Collegio/ fuͤrchten sich vor den Boͤhmen/ vnnd halten sich bey nacht bey jhren guten Freunden auff/ vnd sollẽ etliche bey der nacht per Gutschen verreiset

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/156
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/156>, abgerufen am 28.05.2022.