Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Schlesier haben den Stenden grosse Hülff angeboten.
Aus Rom vom 9. Maij.

Sontags hat der Cardinal Malini beym Babst audientz gehabt/
der solle wieder als ein Legat an den Keyserl. Hoff gen Prag reisen/ weil die
Böhem sich sehr vnruhig erzeigen/ der wil aber solche Legation nicht gern
auff sich nehmen/ weil er verschienes Jahr etlich Gefahr darüber außgestanden.

Auff 14. diß werden die Span. Bischoff zu Meyland ein Synodum
halten/ vnd wird der Ertzbischoff vnd Cardinal daselbst die fremde Bischoff
all in jhrem habitu empfangen.

Jn Span. werden alle Jn: vnd Außländische Schiff arrestirt/ sol-
che nach dem Strato di Gibelterra zugebrauchen/ dann im selben Meer in
80. Holl. vnd Seeländische Schiff hin vnd wieder streiffen/ Vnd hat man
am Span. Hoff ein grosse Summa Gelds nach Jtalia zuführen eingela-
den/ were auch dem vertriebenen König von Feetz das Land Antolosia ein-
geben worden/ so lang biß jhme durch hülff der Spanier sein Königreich/
so jhme von seinem jüngern Bruder von Maroco abgenommen/ wieder ein-
gereumt werde.

Zu Palermo werden durch den General Antonio Scherli aus Be-
fehlch des Königs in Span. 30. Galleen vnd Perdonen wieder die Meer-
reuber außgerust.

Aus Venedig den 15. Dito.

Aus Meyland haben wir/ der König in Span. thut sich mit Keys.
Mayst. sehr bemühen/ das Hertzogthumb Cleue zuhaben/ der König in
Franckr. aber ist sehr darwieder/ vnd sollicitirt starck/ daß Keys. Mayst. sol-
ches dem jenigen/ so rechtmessige Pretension darauff hat zusprechen sollen/
damit kein Blutuergiessen daraus erwachse.

Man hat Zeitung/ daß der Groß Türck den Engell. Meerräuber/
(welcher newlich ein Hamburg. vnd Engel. Schiff/ so mit allerley Wah-
ren nach Span. vnd Jtalia fahren wollen/ gefangen nach Algiri gebracht)
beschrieben/ mit seinen 12. Vasellen nach Constantinopel zukommen/ die
Meer Armada nach jhrer Jmpresa zubegleiten.

Die Schlesier haben den Stenden grosse Huͤlff angeboten.
Aus Rom vom 9. Maij.

Sontags hat der Cardinal Malini beym Babst audientz gehabt/
der solle wieder als ein Legat an den Keyserl. Hoff gen Prag reisen/ weil die
Boͤhem sich sehr vnruhig erzeigen/ der wil aber solche Legation nicht gern
auff sich nehmen/ weil er verschienes Jahr etlich Gefahr daruͤber außgestanden.

Auff 14. diß werden die Span. Bischoff zu Meyland ein Synodum
halten/ vnd wird der Ertzbischoff vnd Cardinal daselbst die fremde Bischoff
all in jhrem habitu empfangen.

Jn Span. werden alle Jn: vnd Außlaͤndische Schiff arrestirt/ sol-
che nach dem Strato di Gibelterra zugebrauchen/ dann im selben Meer in
80. Holl. vnd Seelaͤndische Schiff hin vnd wieder streiffen/ Vnd hat man
am Span. Hoff ein grosse Summa Gelds nach Jtalia zufuͤhren eingela-
den/ were auch dem vertriebenen Koͤnig von Feetz das Land Antolosia ein-
geben worden/ so lang biß jhme durch huͤlff der Spanier sein Koͤnigreich/
so jhme von seinem juͤngern Bruder von Maroco abgenom̃en/ wieder ein-
gereumt werde.

Zu Palermo werden durch den General Antonio Scherli aus Be-
fehlch des Koͤnigs in Span. 30. Galleen vnd Perdonen wieder die Meer-
reuber außgerust.

Aus Venedig den 15. Dito.

Aus Meyland haben wir/ der Koͤnig in Span. thut sich mit Keys.
Mayst. sehr bemuͤhen/ das Hertzogthumb Cleue zuhaben/ der Koͤnig in
Franckr. aber ist sehr darwieder/ vnd sollicitirt starck/ daß Keys. Mayst. sol-
ches dem jenigen/ so rechtmessige Pretension darauff hat zusprechen sollen/
damit kein Blutuergiessen daraus erwachse.

Man hat Zeitung/ daß der Groß Tuͤrck den Engell. Meerraͤuber/
(welcher newlich ein Hamburg. vnd Engel. Schiff/ so mit allerley Wah-
ren nach Span. vnd Jtalia fahren wollen/ gefangen nach Algiri gebracht)
beschrieben/ mit seinen 12. Vasellen nach Constantinopel zukommen/ die
Meer Armada nach jhrer Jmpresa zubegleiten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0158"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Die Schlesier haben den Stenden grosse Hu&#x0364;lff angeboten.</hi> </hi> </head>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 9. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags hat der Cardinal Malini beym Babst audientz gehabt/<lb/>
der solle wieder als ein Legat an den Keyserl. Hoff gen Prag reisen/ weil die<lb/>
Bo&#x0364;hem sich sehr vnruhig erzeigen/ der wil aber solche Legation nicht gern<lb/>
auff sich nehmen/ weil er verschienes Jahr etlich Gefahr daru&#x0364;ber außgestanden.</p><lb/>
          <p>Auff 14. diß werden die Span. Bischoff zu Meyland ein Synodum<lb/>
halten/ vnd wird der Ertzbischoff vnd Cardinal daselbst die fremde Bischoff<lb/>
all in jhrem habitu empfangen.</p><lb/>
          <p>Jn Span. werden alle Jn: vnd Außla&#x0364;ndische Schiff arrestirt/ sol-<lb/>
che nach dem Strato di Gibelterra zugebrauchen/ dann im selben Meer in<lb/>
80. Holl. vnd Seela&#x0364;ndische Schiff hin vnd wieder streiffen/ Vnd hat man<lb/>
am Span. Hoff ein grosse Summa Gelds nach Jtalia zufu&#x0364;hren eingela-<lb/>
den/ were auch dem vertriebenen Ko&#x0364;nig von Feetz das Land Antolosia ein-<lb/>
geben worden/ so lang biß jhme durch hu&#x0364;lff der Spanier sein Ko&#x0364;nigreich/<lb/>
so jhme von seinem ju&#x0364;ngern Bruder von Maroco abgenom&#x0303;en/ wieder ein-<lb/>
gereumt werde.</p><lb/>
          <p>Zu Palermo werden durch den General Antonio Scherli aus Be-<lb/>
fehlch des Ko&#x0364;nigs in Span. 30. Galleen vnd Perdonen wieder die Meer-<lb/>
reuber außgerust.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig den 15. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Meyland haben wir/ der Ko&#x0364;nig in Span. thut sich mit Keys.<lb/>
Mayst. sehr bemu&#x0364;hen/ das Hertzogthumb Cleue zuhaben/ der Ko&#x0364;nig in<lb/>
Franckr. aber ist sehr darwieder/ vnd sollicitirt starck/ daß Keys. Mayst. sol-<lb/>
ches dem jenigen/ so rechtmessige Pretension darauff hat zusprechen sollen/<lb/>
damit kein Blutuergiessen daraus erwachse.</p><lb/>
          <p>Man hat Zeitung/ daß der Groß Tu&#x0364;rck den Engell. Meerra&#x0364;uber/<lb/>
(welcher newlich ein Hamburg. vnd Engel. Schiff/ so mit allerley Wah-<lb/>
ren nach Span. vnd Jtalia fahren wollen/ gefangen nach Algiri gebracht)<lb/>
beschrieben/ mit seinen 12. Vasellen nach Constantinopel zukommen/ die<lb/>
Meer Armada nach jhrer Jmpresa zubegleiten.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0158] Die Schlesier haben den Stenden grosse Huͤlff angeboten. Aus Rom vom 9. Maij. Sontags hat der Cardinal Malini beym Babst audientz gehabt/ der solle wieder als ein Legat an den Keyserl. Hoff gen Prag reisen/ weil die Boͤhem sich sehr vnruhig erzeigen/ der wil aber solche Legation nicht gern auff sich nehmen/ weil er verschienes Jahr etlich Gefahr daruͤber außgestanden. Auff 14. diß werden die Span. Bischoff zu Meyland ein Synodum halten/ vnd wird der Ertzbischoff vnd Cardinal daselbst die fremde Bischoff all in jhrem habitu empfangen. Jn Span. werden alle Jn: vnd Außlaͤndische Schiff arrestirt/ sol- che nach dem Strato di Gibelterra zugebrauchen/ dann im selben Meer in 80. Holl. vnd Seelaͤndische Schiff hin vnd wieder streiffen/ Vnd hat man am Span. Hoff ein grosse Summa Gelds nach Jtalia zufuͤhren eingela- den/ were auch dem vertriebenen Koͤnig von Feetz das Land Antolosia ein- geben worden/ so lang biß jhme durch huͤlff der Spanier sein Koͤnigreich/ so jhme von seinem juͤngern Bruder von Maroco abgenom̃en/ wieder ein- gereumt werde. Zu Palermo werden durch den General Antonio Scherli aus Be- fehlch des Koͤnigs in Span. 30. Galleen vnd Perdonen wieder die Meer- reuber außgerust. Aus Venedig den 15. Dito. Aus Meyland haben wir/ der Koͤnig in Span. thut sich mit Keys. Mayst. sehr bemuͤhen/ das Hertzogthumb Cleue zuhaben/ der Koͤnig in Franckr. aber ist sehr darwieder/ vnd sollicitirt starck/ daß Keys. Mayst. sol- ches dem jenigen/ so rechtmessige Pretension darauff hat zusprechen sollen/ damit kein Blutuergiessen daraus erwachse. Man hat Zeitung/ daß der Groß Tuͤrck den Engell. Meerraͤuber/ (welcher newlich ein Hamburg. vnd Engel. Schiff/ so mit allerley Wah- ren nach Span. vnd Jtalia fahren wollen/ gefangen nach Algiri gebracht) beschrieben/ mit seinen 12. Vasellen nach Constantinopel zukommen/ die Meer Armada nach jhrer Jmpresa zubegleiten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/158
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/158>, abgerufen am 30.06.2022.