Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Proposition gesetzt werden sol/ vnnd damit jhr samentlich/ so wol ein jeder
besonder/ wie die sub una/ als auch die sub utraque/ vnd die jenigen/ die jhr
euch zu der vns zuuor vberreichten Confession bekent/ jhre Religion ohne
Verhinderung vnd Bedrangnis/ von aller menniglich Geist: vnd Welt-
lich vollbringen mögen/ thun wir euch gebührlich versichern/ wollen euch
vnter dessen gentzlich vnd vollkommentlich bey der vorgemeinen Anno 608.
am Mitwoch nach Exaudi gehaltenen Landtag gethaner Versicherung/
verbleiben lassen.

Darauff viel Ständt verreist/ vermeinen aber noch stärcker/ als sie
jetzt gewest/ zuerscheinen/ daß sie nemblich mit 3000. Pferd im fall der noth/
versehen seyn/ vnd weil J. M. bereit den Stenden die Augsp. Confession
zubewilligen zugesagt/ also seyn seithero dieselbe nicht mehr auff dem New-
städter Rahthauß zusammen kommen/ auch die Wachten dabey gestern ab-
geschafft worden/ Die Ständ erbieten sich hoch/ da sie von J. Mayst con-
tentirt derselben nicht allein die Contribution zuleisten/ sondern auch dero
Hoffstett zubessern/ vnnd die Schulden für dieselbe abzulegen/ das braucht
man zu Hoff wol.

Gleich jetzt wil man außgeben/ Graff Dampier sey mit fünff Com-
pagnia Reutern zu Brandeiß ankommen/ vnnd andere 400. die Haupt-
man Brendel führen sol/ zu deutschem Brodt/ 14 Meil von hier/ da diß
aus Jh. Mayst. Befehl geschehen/ so ist die Tractation vnd Mandat mit
den Böhem schon gebrochen.

Es ist auch Herr Hagenmüller heut Nacht per posta vnuermerckt
von hier nach Grätz vnd Bassaw in geheimen Sachen verritten/ vnd macht
den Ständen allerley nachdenckens daß jhnen/ wann sie auff dem Schloß
zum Landtag erscheinen/ verbotten worden/ daß ein Herr nicht mehr als
einen Diener mit nehmen sol.

Den 21. diß/ hat die anwesende Persianische Botschafft bey Jhr
Keys. Mayst. audientz gehabt/ vnnd vnter andern Presenten von seinem
Persischen König ein Löffel/ so aus gutem gerechten Orientalischen Dia-
mant geschnitten/ verehrt/ Sein furbringen sol seyn/ zuuernehmen/ ob
Jhr Keys. Mayst. wider hievoriges Zusagen/ mit dem Türcken ein Frieden
geschlossen/ vnd auff solchen Fall zubegehren/ weil Jhr Mayst. die Jura-
ment mit dem Persischen König geleist/ den Krieg wieder den Türcken zu
continuirn/ daß nunmehr der König aus Persia solches Juraments ab-
soluirt werde.

Herr Landgraff von Leuchtenberg ist in seiner Direction fleissig/

kömpt
A iij

Proposition gesetzt werden sol/ vnnd damit jhr samentlich/ so wol ein jeder
besonder/ wie die sub una/ als auch die sub utraque/ vnd die jenigen/ die jhr
euch zu der vns zuuor vberreichten Confession bekent/ jhre Religion ohne
Verhinderung vnd Bedrangnis/ von aller menniglich Geist: vnd Welt-
lich vollbringen moͤgen/ thun wir euch gebuͤhrlich versichern/ wollen euch
vnter dessen gentzlich vnd vollkommentlich bey der vorgemeinen Anno 608.
am Mitwoch nach Exaudi gehaltenen Landtag gethaner Versicherung/
verbleiben lassen.

Darauff viel Staͤndt verreist/ vermeinen aber noch staͤrcker/ als sie
jetzt gewest/ zuerscheinen/ daß sie nemblich mit 3000. Pferd im fall der noth/
versehen seyn/ vnd weil J. M. bereit den Stenden die Augsp. Confession
zubewilligen zugesagt/ also seyn seithero dieselbe nicht mehr auff dem New-
staͤdter Rahthauß zusammen kommen/ auch die Wachten dabey gestern ab-
geschafft worden/ Die Staͤnd erbieten sich hoch/ da sie von J. Mayst con-
tentirt derselben nicht allein die Contribution zuleisten/ sondern auch dero
Hoffstett zubessern/ vnnd die Schulden fuͤr dieselbe abzulegen/ das braucht
man zu Hoff wol.

Gleich jetzt wil man außgeben/ Graff Dampier sey mit fuͤnff Com-
pagnia Reutern zu Brandeiß ankommen/ vnnd andere 400. die Haupt-
man Brendel fuͤhren sol/ zu deutschem Brodt/ 14 Meil von hier/ da diß
aus Jh. Mayst. Befehl geschehen/ so ist die Tractation vnd Mandat mit
den Boͤhem schon gebrochen.

Es ist auch Herr Hagenmuͤller heut Nacht per posta vnuermerckt
von hier nach Graͤtz vnd Bassaw in geheimen Sachen verritten/ vnd macht
den Staͤnden allerley nachdenckens daß jhnen/ wann sie auff dem Schloß
zum Landtag erscheinen/ verbotten worden/ daß ein Herr nicht mehr als
einen Diener mit nehmen sol.

Den 21. diß/ hat die anwesende Persianische Botschafft bey Jhr
Keys. Mayst. audientz gehabt/ vnnd vnter andern Presenten von seinem
Persischen Koͤnig ein Loͤffel/ so aus gutem gerechten Orientalischen Dia-
mant geschnitten/ verehrt/ Sein furbringen sol seyn/ zuuernehmen/ ob
Jhr Keys. Mayst. wider hievoriges Zusagen/ mit dem Tuͤrcken ein Frieden
geschlossen/ vnd auff solchen Fall zubegehren/ weil Jhr Mayst. die Jura-
ment mit dem Persischen Koͤnig geleist/ den Krieg wieder den Tuͤrcken zu
continuirn/ daß nunmehr der Koͤnig aus Persia solches Juraments ab-
soluirt werde.

Herr Landgraff von Leuchtenberg ist in seiner Direction fleissig/

koͤmpt
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0163"/>
Proposition gesetzt werden sol/ vnnd damit jhr samentlich/ so wol ein jeder<lb/>
besonder/ wie die sub una/ als auch die sub utraque/ vnd die jenigen/ die jhr<lb/>
euch zu der vns zuuor vberreichten Confession bekent/ jhre Religion ohne<lb/>
Verhinderung vnd Bedrangnis/ von aller menniglich Geist: vnd Welt-<lb/>
lich vollbringen mo&#x0364;gen/ thun wir euch gebu&#x0364;hrlich versichern/ wollen euch<lb/>
vnter dessen gentzlich vnd <choice><sic>vollkommenelich</sic><corr>vollkommentlich</corr></choice> bey der vorgemeinen Anno 608.<lb/>
am Mitwoch nach Exaudi gehaltenen Landtag gethaner Versicherung/<lb/>
verbleiben lassen.</p><lb/>
          <p>Darauff viel Sta&#x0364;ndt verreist/ vermeinen aber noch sta&#x0364;rcker/ als sie<lb/>
jetzt gewest/ zuerscheinen/ daß sie nemblich mit 3000. Pferd im fall der noth/<lb/>
versehen seyn/ vnd weil J. M. bereit den Stenden die Augsp. Confession<lb/>
zubewilligen zugesagt/ also seyn seithero dieselbe nicht mehr auff dem New-<lb/>
sta&#x0364;dter Rahthauß zusammen kommen/ auch die Wachten dabey gestern ab-<lb/>
geschafft worden/ Die Sta&#x0364;nd erbieten sich hoch/ da sie von J. Mayst con-<lb/>
tentirt derselben nicht allein die Contribution zuleisten/ sondern auch dero<lb/>
Hoffstett zubessern/ vnnd die Schulden fu&#x0364;r dieselbe abzulegen/ das braucht<lb/>
man zu Hoff wol.</p><lb/>
          <p>Gleich jetzt wil man außgeben/ Graff Dampier sey mit fu&#x0364;nff Com-<lb/>
pagnia Reutern zu Brandeiß ankommen/ vnnd andere 400. die Haupt-<lb/>
man Brendel fu&#x0364;hren sol/ zu deutschem Brodt/ 14 Meil von hier/ da diß<lb/>
aus Jh. Mayst. Befehl geschehen/ so ist die Tractation vnd Mandat mit<lb/>
den Bo&#x0364;hem schon gebrochen.</p><lb/>
          <p>Es ist auch Herr Hagenmu&#x0364;ller heut Nacht per posta vnuermerckt<lb/>
von hier nach Gra&#x0364;tz vnd Bassaw in geheimen Sachen verritten/ vnd macht<lb/>
den Sta&#x0364;nden allerley nachdenckens daß jhnen/ wann sie auff dem Schloß<lb/>
zum Landtag erscheinen/ verbotten worden/ daß ein Herr nicht mehr als<lb/>
einen Diener mit nehmen sol.</p><lb/>
          <p>Den 21. diß/ hat die anwesende Persianische Botschafft bey Jhr<lb/>
Keys. Mayst. audientz gehabt/ vnnd vnter andern Presenten von seinem<lb/>
Persischen Ko&#x0364;nig ein Lo&#x0364;ffel/ so aus gutem gerechten Orientalischen Dia-<lb/>
mant geschnitten/ verehrt/ Sein furbringen sol seyn/ zuuernehmen/ ob<lb/>
Jhr Keys. Mayst. wider hievoriges Zusagen/ mit dem Tu&#x0364;rcken ein Frieden<lb/>
geschlossen/ vnd auff solchen Fall zubegehren/ weil Jhr Mayst. die Jura-<lb/>
ment mit dem Persischen Ko&#x0364;nig geleist/ den Krieg wieder den Tu&#x0364;rcken zu<lb/>
continuirn/ daß nunmehr der Ko&#x0364;nig aus Persia solches Juraments ab-<lb/>
soluirt werde.</p><lb/>
          <p>Herr Landgraff von Leuchtenberg ist in seiner Direction fleissig/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">ko&#x0364;mpt</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0163] Proposition gesetzt werden sol/ vnnd damit jhr samentlich/ so wol ein jeder besonder/ wie die sub una/ als auch die sub utraque/ vnd die jenigen/ die jhr euch zu der vns zuuor vberreichten Confession bekent/ jhre Religion ohne Verhinderung vnd Bedrangnis/ von aller menniglich Geist: vnd Welt- lich vollbringen moͤgen/ thun wir euch gebuͤhrlich versichern/ wollen euch vnter dessen gentzlich vnd vollkommentlich bey der vorgemeinen Anno 608. am Mitwoch nach Exaudi gehaltenen Landtag gethaner Versicherung/ verbleiben lassen. Darauff viel Staͤndt verreist/ vermeinen aber noch staͤrcker/ als sie jetzt gewest/ zuerscheinen/ daß sie nemblich mit 3000. Pferd im fall der noth/ versehen seyn/ vnd weil J. M. bereit den Stenden die Augsp. Confession zubewilligen zugesagt/ also seyn seithero dieselbe nicht mehr auff dem New- staͤdter Rahthauß zusammen kommen/ auch die Wachten dabey gestern ab- geschafft worden/ Die Staͤnd erbieten sich hoch/ da sie von J. Mayst con- tentirt derselben nicht allein die Contribution zuleisten/ sondern auch dero Hoffstett zubessern/ vnnd die Schulden fuͤr dieselbe abzulegen/ das braucht man zu Hoff wol. Gleich jetzt wil man außgeben/ Graff Dampier sey mit fuͤnff Com- pagnia Reutern zu Brandeiß ankommen/ vnnd andere 400. die Haupt- man Brendel fuͤhren sol/ zu deutschem Brodt/ 14 Meil von hier/ da diß aus Jh. Mayst. Befehl geschehen/ so ist die Tractation vnd Mandat mit den Boͤhem schon gebrochen. Es ist auch Herr Hagenmuͤller heut Nacht per posta vnuermerckt von hier nach Graͤtz vnd Bassaw in geheimen Sachen verritten/ vnd macht den Staͤnden allerley nachdenckens daß jhnen/ wann sie auff dem Schloß zum Landtag erscheinen/ verbotten worden/ daß ein Herr nicht mehr als einen Diener mit nehmen sol. Den 21. diß/ hat die anwesende Persianische Botschafft bey Jhr Keys. Mayst. audientz gehabt/ vnnd vnter andern Presenten von seinem Persischen Koͤnig ein Loͤffel/ so aus gutem gerechten Orientalischen Dia- mant geschnitten/ verehrt/ Sein furbringen sol seyn/ zuuernehmen/ ob Jhr Keys. Mayst. wider hievoriges Zusagen/ mit dem Tuͤrcken ein Frieden geschlossen/ vnd auff solchen Fall zubegehren/ weil Jhr Mayst. die Jura- ment mit dem Persischen Koͤnig geleist/ den Krieg wieder den Tuͤrcken zu continuirn/ daß nunmehr der Koͤnig aus Persia solches Juraments ab- soluirt werde. Herr Landgraff von Leuchtenberg ist in seiner Direction fleissig/ koͤmpt A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/163
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/163>, abgerufen am 04.07.2022.