Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

kömpt vor J. Mayst. offt/ sol derselbe allerley Sachen Geschaffenheit fide-
liter referirn/ vnd dapffer zusprechen.

Aus Lyon den 10. Maij.

Wegen der Stadt Genff hat sich abermal ein Verrähterey entde-
cket/ dann als der Monsor Tiraile/ so ein fürtrefflicher Petardenmeister/
sampt einem Diener in Pilgrams Habit/ die Gelegenheit selbiger Stadt
abgesehen/ vnnd aber darüber gefangen worden/ haben jhn selbige Herrn
entheupten/ vnd seinen Diener hencken lassen/ wegen er bekandt/ daß er mit
dem Hertzogen von Savoia tractirt/ diese Stadt zu supprendirn/ wie er
danne solche aus dem Fundament bey sich gehabt/ der solle auch außgesagt
haben/ diese Stadt solle sich eben fürsehen/ dann dern in 40. herumb schweif-
fen/ so dergleichen Verrähterey darauff tentirn/ vnnd daß solcher Stadt
(als welche ein Schlüssel zu Franckreich vnd Deutschland ist) vom König
in Span. Fuentes vnd Sauoia sehr nachgetracht werde.

Aus Cölln den 17. Dito.

Jn der Staden Prouintzien seyn wegen getroffenen Anstandt stat-
liche Fewrwerck vnd Comedien gehalten worden/ vnd seyn die Herrn Sta-
den sampt dem Verricken vnd andern Deputierten von Brüssel im Haag
beysammen/ allen gemeinen differentien abzuhelffen.

Dieser tagen ist der Hertzog von Neuers mit etlich Edelleuten in
aller Eil allher kommen/ vnnd obwohln er etlich seiner Wappen allhie ver-
fertigen/ vnd im Cleuischen Land anschlagen lassen wollen/ hat er doch biß
dahero damit noch ingehalten/ vnnd sein Gesandte auch nach Disteldorff
geschickt/ sein Begehren all da fürzubringen/ der ist von hier nach Trier ge-
zogen/ was er weiters zu thun gesinnet/ kan man noch nicht wissen.

Sonst haben sich die anwesende Räht vnd Ritterschafft/ Keys. vnd
andere Botschafften/ sich endtlich gegen den Brandenb. vnd Newburg.
Gesandten erklert/ Jhr Chur. vnd F. Gn. wolten jhnen gefallen lassen/ sich
freundlich mit einander zuuergleichen/ vnd keiner Tähtligkeit zu vnterfan-
gen/ damit diese Land für Krieg vnd Vnruhe verhütet/ auch in Fried vnd
Einigkeit erhalten werden möchte/ auff welches die abgeordnete alsbaldt
eigene Curier nach Perlin vnd Newburg zu jhren Principaln/ vmb dero
Resolution ehest wieder zuhaben/ vnd gedachten Rahten anzumelden/ abge-
fertigt haben.

Die Brieff von Andtorff vnd Brüssel seyn biß dato allhie noch nit
angelangt.

Aus

koͤmpt vor J. Mayst. offt/ sol derselbe allerley Sachen Geschaffenheit fide-
liter referirn/ vnd dapffer zusprechen.

Aus Lyon den 10. Maij.

Wegen der Stadt Genff hat sich abermal ein Verraͤhterey entde-
cket/ dann als der Monsor Tiraile/ so ein fuͤrtrefflicher Petardenmeister/
sampt einem Diener in Pilgrams Habit/ die Gelegenheit selbiger Stadt
abgesehen/ vnnd aber daruͤber gefangen worden/ haben jhn selbige Herrn
entheupten/ vnd seinen Diener hencken lassen/ wegen er bekandt/ daß er mit
dem Hertzogen von Savoia tractirt/ diese Stadt zu supprendirn/ wie er
danne solche aus dem Fundament bey sich gehabt/ der solle auch außgesagt
haben/ diese Stadt solle sich eben fuͤrsehen/ dañ dern in 40. herumb schweif-
fen/ so dergleichen Verraͤhterey darauff tentirn/ vnnd daß solcher Stadt
(als welche ein Schluͤssel zu Franckreich vnd Deutschland ist) vom Koͤnig
in Span. Fuentes vnd Sauoia sehr nachgetracht werde.

Aus Coͤlln den 17. Dito.

Jn der Staden Prouintzien seyn wegen getroffenen Anstandt stat-
liche Fewrwerck vnd Comedien gehalten worden/ vnd seyn die Herrn Sta-
den sampt dem Verricken vnd andern Deputierten von Bruͤssel im Haag
beysammen/ allen gemeinen differentien abzuhelffen.

Dieser tagen ist der Hertzog von Neuers mit etlich Edelleuten in
aller Eil allher kommen/ vnnd obwohln er etlich seiner Wappen allhie ver-
fertigen/ vnd im Cleuischen Land anschlagen lassen wollen/ hat er doch biß
dahero damit noch ingehalten/ vnnd sein Gesandte auch nach Disteldorff
geschickt/ sein Begehren all da fuͤrzubringen/ der ist von hier nach Trier ge-
zogen/ was er weiters zu thun gesinnet/ kan man noch nicht wissen.

Sonst haben sich die anwesende Raͤht vnd Ritterschafft/ Keys. vnd
andere Botschafften/ sich endtlich gegen den Brandenb. vnd Newburg.
Gesandten erklert/ Jhr Chur. vnd F. Gn. wolten jhnen gefallen lassen/ sich
freundlich mit einander zuuergleichen/ vnd keiner Taͤhtligkeit zu vnterfan-
gen/ damit diese Land fuͤr Krieg vnd Vnruhe verhuͤtet/ auch in Fried vnd
Einigkeit erhalten werden moͤchte/ auff welches die abgeordnete alsbaldt
eigene Curier nach Perlin vnd Newburg zu jhren Principaln/ vmb dero
Resolution ehest wieder zuhaben/ vnd gedachten Rahten anzumelden/ abge-
fertigt haben.

Die Brieff von Andtorff vnd Bruͤssel seyn biß dato allhie noch nit
angelangt.

Aus
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0164"/>
ko&#x0364;mpt vor J. Mayst. offt/ sol derselbe allerley Sachen Geschaffenheit fide-<lb/>
liter referirn/ vnd dapffer zusprechen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Lyon den 10. Maij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Wegen der Stadt Genff hat sich abermal ein Verra&#x0364;hterey entde-<lb/>
cket/ dann als der Monsor Tiraile/ so ein fu&#x0364;rtrefflicher Petardenmeister/<lb/>
sampt einem Diener in Pilgrams Habit/ die Gelegenheit selbiger Stadt<lb/>
abgesehen/ vnnd aber daru&#x0364;ber gefangen worden/ haben jhn selbige Herrn<lb/>
entheupten/ vnd seinen Diener hencken lassen/ wegen er bekandt/ daß er mit<lb/>
dem Hertzogen von Savoia tractirt/ diese Stadt zu supprendirn/ wie er<lb/>
danne solche aus dem Fundament bey sich gehabt/ der solle auch außgesagt<lb/>
haben/ diese Stadt solle sich eben fu&#x0364;rsehen/ dan&#x0303; dern in 40. herumb schweif-<lb/>
fen/ so dergleichen Verra&#x0364;hterey darauff tentirn/ vnnd daß solcher Stadt<lb/>
(als welche ein Schlu&#x0364;ssel zu Franckreich vnd Deutschland ist) vom Ko&#x0364;nig<lb/>
in Span. Fuentes vnd Sauoia sehr nachgetracht werde.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 17. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jn der Staden Prouintzien seyn wegen getroffenen Anstandt stat-<lb/>
liche Fewrwerck vnd Comedien gehalten worden/ vnd seyn die Herrn Sta-<lb/>
den sampt dem Verricken vnd andern Deputierten von Bru&#x0364;ssel im Haag<lb/>
beysammen/ allen gemeinen differentien abzuhelffen.</p><lb/>
          <p>Dieser tagen ist der Hertzog von Neuers mit etlich Edelleuten in<lb/>
aller Eil allher kommen/ vnnd obwohln er etlich seiner Wappen allhie ver-<lb/>
fertigen/ vnd im Cleuischen Land anschlagen lassen wollen/ hat er doch biß<lb/>
dahero damit noch ingehalten/ vnnd sein Gesandte auch nach Disteldorff<lb/>
geschickt/ sein Begehren all da fu&#x0364;rzubringen/ der ist von hier nach Trier ge-<lb/>
zogen/ was er weiters zu thun gesinnet/ kan man noch nicht wissen.</p><lb/>
          <p>Sonst haben sich die anwesende Ra&#x0364;ht vnd Ritterschafft/ Keys. vnd<lb/>
andere Botschafften/ sich endtlich gegen den Brandenb. vnd Newburg.<lb/>
Gesandten erklert/ Jhr Chur. vnd F. Gn. wolten jhnen gefallen lassen/ sich<lb/>
freundlich mit einander zuuergleichen/ vnd keiner Ta&#x0364;htligkeit zu vnterfan-<lb/>
gen/ damit diese Land fu&#x0364;r Krieg vnd Vnruhe verhu&#x0364;tet/ auch in Fried vnd<lb/>
Einigkeit erhalten werden mo&#x0364;chte/ auff welches die abgeordnete alsbaldt<lb/>
eigene Curier nach Perlin vnd Newburg zu jhren Principaln/ vmb dero<lb/>
Resolution ehest wieder zuhaben/ vnd gedachten Rahten anzumelden/ abge-<lb/>
fertigt haben.</p><lb/>
          <p>Die Brieff von Andtorff vnd Bru&#x0364;ssel seyn biß dato allhie noch nit<lb/>
angelangt.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Aus</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0164] koͤmpt vor J. Mayst. offt/ sol derselbe allerley Sachen Geschaffenheit fide- liter referirn/ vnd dapffer zusprechen. Aus Lyon den 10. Maij. Wegen der Stadt Genff hat sich abermal ein Verraͤhterey entde- cket/ dann als der Monsor Tiraile/ so ein fuͤrtrefflicher Petardenmeister/ sampt einem Diener in Pilgrams Habit/ die Gelegenheit selbiger Stadt abgesehen/ vnnd aber daruͤber gefangen worden/ haben jhn selbige Herrn entheupten/ vnd seinen Diener hencken lassen/ wegen er bekandt/ daß er mit dem Hertzogen von Savoia tractirt/ diese Stadt zu supprendirn/ wie er danne solche aus dem Fundament bey sich gehabt/ der solle auch außgesagt haben/ diese Stadt solle sich eben fuͤrsehen/ dañ dern in 40. herumb schweif- fen/ so dergleichen Verraͤhterey darauff tentirn/ vnnd daß solcher Stadt (als welche ein Schluͤssel zu Franckreich vnd Deutschland ist) vom Koͤnig in Span. Fuentes vnd Sauoia sehr nachgetracht werde. Aus Coͤlln den 17. Dito. Jn der Staden Prouintzien seyn wegen getroffenen Anstandt stat- liche Fewrwerck vnd Comedien gehalten worden/ vnd seyn die Herrn Sta- den sampt dem Verricken vnd andern Deputierten von Bruͤssel im Haag beysammen/ allen gemeinen differentien abzuhelffen. Dieser tagen ist der Hertzog von Neuers mit etlich Edelleuten in aller Eil allher kommen/ vnnd obwohln er etlich seiner Wappen allhie ver- fertigen/ vnd im Cleuischen Land anschlagen lassen wollen/ hat er doch biß dahero damit noch ingehalten/ vnnd sein Gesandte auch nach Disteldorff geschickt/ sein Begehren all da fuͤrzubringen/ der ist von hier nach Trier ge- zogen/ was er weiters zu thun gesinnet/ kan man noch nicht wissen. Sonst haben sich die anwesende Raͤht vnd Ritterschafft/ Keys. vnd andere Botschafften/ sich endtlich gegen den Brandenb. vnd Newburg. Gesandten erklert/ Jhr Chur. vnd F. Gn. wolten jhnen gefallen lassen/ sich freundlich mit einander zuuergleichen/ vnd keiner Taͤhtligkeit zu vnterfan- gen/ damit diese Land fuͤr Krieg vnd Vnruhe verhuͤtet/ auch in Fried vnd Einigkeit erhalten werden moͤchte/ auff welches die abgeordnete alsbaldt eigene Curier nach Perlin vnd Newburg zu jhren Principaln/ vmb dero Resolution ehest wieder zuhaben/ vnd gedachten Rahten anzumelden/ abge- fertigt haben. Die Brieff von Andtorff vnd Bruͤssel seyn biß dato allhie noch nit angelangt. Aus

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/164
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/164>, abgerufen am 21.05.2022.