Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

des HErren Nachtmal/ vnnd sonsten in Gebeten vnd Gesengen helt/ wie
auch ansehliche Musica/ mit Regal/ Zincken/ Posaunen/ Geigen vnd an-
derm statlich.

Die Türcken zu Canisa versamlen sich/ sollen bey 800. Wägen mit
allerley Bawholtz vnd Bawzeug/ wie auch bey 2000. Bawrn/ zur Arbeit
beysammen haben/ dann etlich 1000. starck von vnterschiedtlichen Orten zu-
sammen ziehen/ jhr Fürnehmen sey/ ein Castell zuerheben.

Sonsten haben die Türcken bey 30 Personen/ welche Raab vnnd
Commorra/ Bretter/ Schindel vnd andere Notdurfft/ zu wieder Auffba-
wung der abgebronnen Märckt vnd Dörffer/ zu Wasser hinab nach Wei-
tzen geführet/ am wieder zu rück reisen nieder gehawen.

Aus Venedig den 29. Maij

Meyländische Brieff berichten/ daß allda nächtlicher weile die Kir-
chen zum Paradiß/ wie auch die Kirchen zu S. Carl auffgebrochen/ berau-
bet/ auch vnserer Frawen Bildnis gar die Cron ob dem Häupt/ vnnd die
Ring von den Fingern/ sampt dem grossen silbernen Leuchter/ welchen die
Königin in Span. dahin verehret/ hinweg genommen/ auch der Conte
Sportza/ Ertzhertzogs Ferdinandts zu Gretz Ambr. an seiner zu rück Reiß
nach Hauß/ im Meyländischen Stado geplündert/ vnnd jhme auff 3000.
Cr. werth abgenommen worden.

Zu Florentz ist auff 12. diß/ des jetzigen Großhertzogen C[unleserliches Material - 4 Zeichen fehlen] Ge-
burtstag/ so 20. Jahr alt/ feyerlich begangen/ das Te Deum laudamus ge-
sungen/ auch andere Freudenfest mit Fewrwerffung vnd Loßbrennung des
Geschützes/ gehalten worden.

Als der Großmeister zu Malta vernommen/ daß sich zu Constantinopel
bey dem General per mare/ ein Ritter/ Ordens/ der zu einem
Mammalucken worden/ befindet/ so sich offerirt/ wo fern man jme 100. Gal-
leen vntergebe/ so wolle er Malta damit einnehmen/ also habe er alles Ge-
schütz hin vnd wieder auff die Mawren der Vestungen ziehen/ auch alle Be-
satzungen sterken/ beneben alle außländische Ritter diß Ordens/ durch ein
offen edict dahin zuerscheinen/ vnd die Jnsul beschützen helffen/ beschreiben
lassen. Zu Constant. ist wegen des Niederländ. Anstands/ grosses Nach-
dencken/ als ob der König in Span. wider sie was tentirn möchte/ sonder-
lich auff Algiri/ derowegen der Primo Vetzier dem Großtürcken gerahten/
ein Frieden mit dem Persianer zumachen/ damit er den Christen desto mehr
schaden zufügen möge/ vnd befinde sich der Persianer mit grosser macht/ an
den Grentzen/ alda seines Ambr. entliche Antwort/ eines friedens oder Krie-
ges zuerwarten.

des HErren Nachtmal/ vnnd sonsten in Gebeten vnd Gesengen helt/ wie
auch ansehliche Musica/ mit Regal/ Zincken/ Posaunen/ Geigen vnd an-
derm statlich.

Die Tuͤrcken zu Canisa versamlen sich/ sollen bey 800. Waͤgen mit
allerley Bawholtz vnd Bawzeug/ wie auch bey 2000. Bawrn/ zur Arbeit
beysam̃en haben/ dann etlich 1000. starck von vnterschiedtlichen Orten zu-
sammen ziehen/ jhr Fuͤrnehmen sey/ ein Castell zuerheben.

Sonsten haben die Tuͤrcken bey 30 Personen/ welche Raab vnnd
Commorra/ Bretter/ Schindel vnd andere Notdurfft/ zu wieder Auffba-
wung der abgebronnen Maͤrckt vnd Doͤrffer/ zu Wasser hinab nach Wei-
tzen gefuͤhret/ am wieder zu ruͤck reisen nieder gehawen.

Aus Venedig den 29. Maij

Meylaͤndische Brieff berichten/ daß allda naͤchtlicher weile die Kir-
chen zum Paradiß/ wie auch die Kirchen zu S. Carl auffgebrochen/ berau-
bet/ auch vnserer Frawen Bildnis gar die Cron ob dem Haͤupt/ vnnd die
Ring von den Fingern/ sampt dem grossen silbernen Leuchter/ welchen die
Koͤnigin in Span. dahin verehret/ hinweg genommen/ auch der Conte
Sportza/ Ertzhertzogs Ferdinandts zu Gretz Ambr. an seiner zu ruͤck Reiß
nach Hauß/ im Meylaͤndischen Stado gepluͤndert/ vnnd jhme auff 3000.
Cr. werth abgenommen worden.

Zu Florentz ist auff 12. diß/ des jetzigen Großhertzogen C[unleserliches Material – 4 Zeichen fehlen] Ge-
burtstag/ so 20. Jahr alt/ feyerlich begangen/ das Te Deum laudamus ge-
sungen/ auch andere Freudenfest mit Fewrwerffung vnd Loßbrennung des
Geschuͤtzes/ gehalten worden.

Als der Großmeister zu Malta vernom̃en/ daß sich zu Constantinopel
bey dem General per mare/ ein Ritter/ Ordens/ der zu einem
Mam̃alucken worden/ befindet/ so sich offerirt/ wo fern man jme 100. Gal-
leen vntergebe/ so wolle er Malta damit einnehmen/ also habe er alles Ge-
schuͤtz hin vnd wieder auff die Mawren der Vestungen ziehen/ auch alle Be-
satzungen sterken/ beneben alle außlaͤndische Ritter diß Ordens/ durch ein
offen edict dahin zuerscheinen/ vnd die Jnsul beschuͤtzen helffen/ beschreiben
lassen. Zu Constant. ist wegen des Niederlaͤnd. Anstands/ grosses Nach-
dencken/ als ob der Koͤnig in Span. wider sie was tentirn moͤchte/ sonder-
lich auff Algiri/ derowegen der Primo Vetzier dem Großtuͤrcken gerahten/
ein Frieden mit dem Persianer zumachen/ damit er den Christen desto mehr
schaden zufuͤgen moͤge/ vnd befinde sich der Persianer mit grosser macht/ an
den Grentzen/ alda seines Ambr. entliche Antwort/ eines friedens oder Krie-
ges zuerwarten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0174"/>
des HErren Nachtmal/ vnnd sonsten in Gebeten vnd Gesengen helt/ wie<lb/>
auch ansehliche Musica/ mit Regal/ Zincken/ Posaunen/ Geigen vnd an-<lb/>
derm statlich.</p><lb/>
          <p>Die Tu&#x0364;rcken zu Canisa versamlen sich/ sollen bey 800. Wa&#x0364;gen mit<lb/>
allerley Bawholtz vnd Bawzeug/ wie auch bey 2000. Bawrn/ zur Arbeit<lb/>
beysam&#x0303;en haben/ dann etlich 1000. starck von vnterschiedtlichen Orten zu-<lb/>
sammen ziehen/ jhr Fu&#x0364;rnehmen sey/ ein Castell zuerheben.</p><lb/>
          <p>Sonsten haben die Tu&#x0364;rcken bey 30 Personen/ welche Raab vnnd<lb/>
Commorra/ Bretter/ Schindel vnd andere Notdurfft/ zu wieder Auffba-<lb/>
wung der abgebronnen Ma&#x0364;rckt vnd Do&#x0364;rffer/ zu Wasser hinab nach Wei-<lb/>
tzen gefu&#x0364;hret/ am wieder zu ru&#x0364;ck reisen nieder gehawen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig den 29. Maij</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Meyla&#x0364;ndische Brieff berichten/ daß allda na&#x0364;chtlicher weile die Kir-<lb/>
chen zum Paradiß/ wie auch die Kirchen zu S. Carl auffgebrochen/ berau-<lb/>
bet/ auch vnserer Frawen Bildnis gar die Cron ob dem Ha&#x0364;upt/ vnnd die<lb/>
Ring von den Fingern/ sampt dem grossen silbernen Leuchter/ welchen die<lb/>
Ko&#x0364;nigin in Span. dahin verehret/ hinweg genommen/ auch der Conte<lb/>
Sportza/ Ertzhertzogs Ferdinandts zu Gretz Ambr. an seiner zu ru&#x0364;ck Reiß<lb/>
nach Hauß/ im Meyla&#x0364;ndischen Stado geplu&#x0364;ndert/ vnnd jhme auff 3000.<lb/>
Cr. werth abgenommen worden.</p><lb/>
          <p>Zu Florentz ist auff 12. diß/ des jetzigen Großhertzogen C<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="4"/> Ge-<lb/>
burtstag/ so 20. Jahr alt/ feyerlich begangen/ das Te Deum laudamus ge-<lb/>
sungen/ auch andere Freudenfest mit Fewrwerffung vnd Loßbrennung des<lb/>
Geschu&#x0364;tzes/ gehalten worden.</p><lb/>
          <p>Als der Großmeister zu Malta vernom&#x0303;en/ daß sich zu Constantinopel<lb/>
bey dem General per mare/ ein Ritter/ <choice><orig>Matthesser</orig></choice> Ordens/ der zu einem<lb/>
Mam&#x0303;alucken worden/ befindet/ so sich offerirt/ wo fern man jme 100. Gal-<lb/>
leen vntergebe/ so wolle er Malta damit einnehmen/ also habe er alles Ge-<lb/>
schu&#x0364;tz hin vnd wieder auff die Mawren der Vestungen ziehen/ auch alle Be-<lb/>
satzungen sterken/ beneben alle außla&#x0364;ndische Ritter diß Ordens/ durch ein<lb/>
offen edict dahin zuerscheinen/ vnd die Jnsul beschu&#x0364;tzen helffen/ beschreiben<lb/>
lassen. Zu Constant. ist wegen des Niederla&#x0364;nd. Anstands/ grosses Nach-<lb/>
dencken/ als ob der Ko&#x0364;nig in Span. wider sie was tentirn mo&#x0364;chte/ sonder-<lb/>
lich auff Algiri/ derowegen der Primo Vetzier dem Großtu&#x0364;rcken gerahten/<lb/>
ein Frieden mit dem Persianer zumachen/ damit er den Christen desto mehr<lb/>
schaden zufu&#x0364;gen mo&#x0364;ge/ vnd befinde sich der Persianer mit grosser macht/ an<lb/>
den Grentzen/ alda seines Ambr. entliche Antwort/ eines friedens oder Krie-<lb/>
ges zuerwarten.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0174] des HErren Nachtmal/ vnnd sonsten in Gebeten vnd Gesengen helt/ wie auch ansehliche Musica/ mit Regal/ Zincken/ Posaunen/ Geigen vnd an- derm statlich. Die Tuͤrcken zu Canisa versamlen sich/ sollen bey 800. Waͤgen mit allerley Bawholtz vnd Bawzeug/ wie auch bey 2000. Bawrn/ zur Arbeit beysam̃en haben/ dann etlich 1000. starck von vnterschiedtlichen Orten zu- sammen ziehen/ jhr Fuͤrnehmen sey/ ein Castell zuerheben. Sonsten haben die Tuͤrcken bey 30 Personen/ welche Raab vnnd Commorra/ Bretter/ Schindel vnd andere Notdurfft/ zu wieder Auffba- wung der abgebronnen Maͤrckt vnd Doͤrffer/ zu Wasser hinab nach Wei- tzen gefuͤhret/ am wieder zu ruͤck reisen nieder gehawen. Aus Venedig den 29. Maij Meylaͤndische Brieff berichten/ daß allda naͤchtlicher weile die Kir- chen zum Paradiß/ wie auch die Kirchen zu S. Carl auffgebrochen/ berau- bet/ auch vnserer Frawen Bildnis gar die Cron ob dem Haͤupt/ vnnd die Ring von den Fingern/ sampt dem grossen silbernen Leuchter/ welchen die Koͤnigin in Span. dahin verehret/ hinweg genommen/ auch der Conte Sportza/ Ertzhertzogs Ferdinandts zu Gretz Ambr. an seiner zu ruͤck Reiß nach Hauß/ im Meylaͤndischen Stado gepluͤndert/ vnnd jhme auff 3000. Cr. werth abgenommen worden. Zu Florentz ist auff 12. diß/ des jetzigen Großhertzogen C____ Ge- burtstag/ so 20. Jahr alt/ feyerlich begangen/ das Te Deum laudamus ge- sungen/ auch andere Freudenfest mit Fewrwerffung vnd Loßbrennung des Geschuͤtzes/ gehalten worden. Als der Großmeister zu Malta vernom̃en/ daß sich zu Constantinopel bey dem General per mare/ ein Ritter/ Matthesser Ordens/ der zu einem Mam̃alucken worden/ befindet/ so sich offerirt/ wo fern man jme 100. Gal- leen vntergebe/ so wolle er Malta damit einnehmen/ also habe er alles Ge- schuͤtz hin vnd wieder auff die Mawren der Vestungen ziehen/ auch alle Be- satzungen sterken/ beneben alle außlaͤndische Ritter diß Ordens/ durch ein offen edict dahin zuerscheinen/ vnd die Jnsul beschuͤtzen helffen/ beschreiben lassen. Zu Constant. ist wegen des Niederlaͤnd. Anstands/ grosses Nach- dencken/ als ob der Koͤnig in Span. wider sie was tentirn moͤchte/ sonder- lich auff Algiri/ derowegen der Primo Vetzier dem Großtuͤrcken gerahten/ ein Frieden mit dem Persianer zumachen/ damit er den Christen desto mehr schaden zufuͤgen moͤge/ vnd befinde sich der Persianer mit grosser macht/ an den Grentzen/ alda seines Ambr. entliche Antwort/ eines friedens oder Krie- ges zuerwarten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/174
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/174>, abgerufen am 26.05.2022.