Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Montag morgens seyn sie wieder zusammen kommen/ vnd solches biß
Donnerstags continuirt/ also daß man einer guten Vergleichung verhofft/
dann der Landgraff allen fleiß anwendt/ damit kein Kriegsempörung ent-
stehe/ wiewol beyde interessirte Parteyen auff jhrem Rechten noch fest ste-
hen/ haben auch auff ein fürsorg etlich Kriegsvolck geworben/ vnd Bereit-
schafft gemacht/ Jmmittelst halten die Gülch. Cleu. vnd Berg. Landstend
newe Versamlungen.

Aus Prag den 15. Dito.

Die Böhm. Stendt seyn von heut biß morgen von J. Mayst. be-
scheiden worden/ darüber sie den Herrn Officirern außtrücklich vermeldt/
wo fern sie noch lenger mit diesem Bescheidt auffgehalten würden/ wüsten
sie allbereit auff solche vnter jhnen beschlossenene Mittel zuuerfahren/ vnnd
zu defendirn/ daß sie hernach solcher Resolution ferner nicht zu sollicitirn
bedörffen/ erzeigen sich fast sehr ungedültig vnd trotzig.

Heut morgens seyn die Schlesischen Gesandten mit 9. Gutschen
allhero gelangt/ Die fürnembsten seyn Herr Weckart von Gronitz/ einer
von Burghauß/ D. Gerstenberger neben viel vom Adel vnd Ritterstandt/
So ist allhie in geheim ein Sächsischer Gesandt ankommen/ der hat bey J.
M. etwas anzubringen/ so den Churfürsten allein betrifft/ dato hat er noch
nicht für dieselbe kommen können/ der hat auch etlich Present wegen des
Churfürsten zuvberreichen/ das seyn diese:

Zwey grosse stück Jaspis/ so groß als ein ziemlicher Tisch/ so in des
Churfürsten Land gefunden worden/ daraus könten vnd möchten J. Ma.
machen lassen was sie wolten/ solle dergleichen in der grösse nie gesehen wor-
den seyn.

Das ander ist ein Christalnier Spiegel/ mit Edelgesteinen verse-
tzet/ auff Perlenmutter Fuß gestelt/ wird auff 12. tausent Thaler geschetzt.

Das dritte ist ein Trinckgeschirr von Agat/ so auch in Sachsen
wachsen solle/ in Form eines Eys/ einer halben Ellen lang/ auch mit Edel-
gesteinen versetzt/ darunter viel Granaten seyn/ so auch in Sachsen wach-
sen/ so den Rubinen zuuergleichen seyn/ welches Stück auff 10. tausendt
Cronen geacht wird.

Das vierdte ist ein vberaus grosser schöner weisser Engl. Hund/
welchen Hertzog Johan Georg J. M. verehrt.

Zu Wien hat man angefangen die Regierung zuersetzen/ Herr Graff
Trautsam ist Stadthalter/ Herr Stephan von Bucheimb Cantzler/ Herr

Seba-
A ij

Montag morgens seyn sie wieder zusam̃en kommen/ vnd solches biß
Donnerstags continuirt/ also daß man einer guten Vergleichung verhofft/
dann der Landgraff allen fleiß anwendt/ damit kein Kriegsempoͤrung ent-
stehe/ wiewol beyde interessirte Parteyen auff jhrem Rechten noch fest ste-
hen/ haben auch auff ein fuͤrsorg etlich Kriegsvolck geworben/ vnd Bereit-
schafft gemacht/ Jmmittelst halten die Guͤlch. Cleu. vnd Berg. Landstend
newe Versamlungen.

Aus Prag den 15. Dito.

Die Boͤhm. Stendt seyn von heut biß morgen von J. Mayst. be-
scheiden worden/ daruͤber sie den Herrn Officirern außtruͤcklich vermeldt/
wo fern sie noch lenger mit diesem Bescheidt auffgehalten wuͤrden/ wuͤsten
sie allbereit auff solche vnter jhnen beschlossenene Mittel zuuerfahren/ vnnd
zu defendirn/ daß sie hernach solcher Resolution ferner nicht zu sollicitirn
bedoͤrffen/ erzeigen sich fast sehr ungeduͤltig vnd trotzig.

Heut morgens seyn die Schlesischen Gesandten mit 9. Gutschen
allhero gelangt/ Die fuͤrnembsten seyn Herr Weckart von Gronitz/ einer
von Burghauß/ D. Gerstenberger neben viel vom Adel vnd Ritterstandt/
So ist allhie in geheim ein Saͤchsischer Gesandt ankom̃en/ der hat bey J.
M. etwas anzubringen/ so den Churfuͤrsten allein betrifft/ dato hat er noch
nicht fuͤr dieselbe kommen koͤnnen/ der hat auch etlich Present wegen des
Churfuͤrsten zuvberreichen/ das seyn diese:

Zwey grosse stuͤck Jaspis/ so groß als ein ziemlicher Tisch/ so in des
Churfuͤrsten Land gefunden worden/ daraus koͤnten vnd moͤchten J. Ma.
machen lassen was sie wolten/ solle dergleichen in der groͤsse nie gesehen wor-
den seyn.

Das ander ist ein Christalnier Spiegel/ mit Edelgesteinen verse-
tzet/ auff Perlenmutter Fuß gestelt/ wird auff 12. tausent Thaler geschetzt.

Das dritte ist ein Trinckgeschirr von Agat/ so auch in Sachsen
wachsen solle/ in Form eines Eys/ einer halben Ellen lang/ auch mit Edel-
gesteinen versetzt/ darunter viel Granaten seyn/ so auch in Sachsen wach-
sen/ so den Rubinen zuuergleichen seyn/ welches Stuͤck auff 10. tausendt
Cronen geacht wird.

Das vierdte ist ein vberaus grosser schoͤner weisser Engl. Hund/
welchen Hertzog Johan Georg J. M. verehrt.

Zu Wien hat man angefangen die Regierung zuersetzen/ Herr Graff
Trautsam ist Stadthalter/ Herr Stephan von Bucheimb Cantzler/ Herr

Seba-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0193"/>
          <p>Montag morgens seyn sie wieder zusam&#x0303;en kommen/ vnd solches biß<lb/>
Donnerstags continuirt/ also daß man einer guten Vergleichung verhofft/<lb/>
dann der Landgraff allen fleiß anwendt/ damit kein Kriegsempo&#x0364;rung ent-<lb/>
stehe/ wiewol beyde interessirte Parteyen auff jhrem Rechten noch fest ste-<lb/>
hen/ haben auch auff ein fu&#x0364;rsorg etlich Kriegsvolck geworben/ vnd Bereit-<lb/>
schafft gemacht/ Jmmittelst halten die Gu&#x0364;lch. Cleu. vnd Berg. Landstend<lb/>
newe Versamlungen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 15. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hm. Stendt seyn von heut biß morgen von J. Mayst. be-<lb/>
scheiden worden/ daru&#x0364;ber sie den Herrn Officirern außtru&#x0364;cklich vermeldt/<lb/>
wo fern sie noch lenger mit diesem Bescheidt auffgehalten wu&#x0364;rden/ wu&#x0364;sten<lb/>
sie allbereit auff solche vnter jhnen beschlossenene Mittel zuuerfahren/ vnnd<lb/>
zu defendirn/ daß sie hernach solcher Resolution ferner nicht zu sollicitirn<lb/>
bedo&#x0364;rffen/ erzeigen sich fast sehr ungedu&#x0364;ltig vnd trotzig.</p><lb/>
          <p>Heut morgens seyn die Schlesischen Gesandten mit 9. Gutschen<lb/>
allhero gelangt/ Die fu&#x0364;rnembsten seyn Herr Weckart von Gronitz/ einer<lb/>
von Burghauß/ D. Gerstenberger neben viel vom Adel vnd Ritterstandt/<lb/>
So ist allhie in geheim ein Sa&#x0364;chsischer Gesandt ankom&#x0303;en/ der hat bey J.<lb/>
M. etwas anzubringen/ so den Churfu&#x0364;rsten allein betrifft/ dato hat er noch<lb/>
nicht fu&#x0364;r dieselbe kommen ko&#x0364;nnen/ der hat auch etlich Present wegen des<lb/>
Churfu&#x0364;rsten zuvberreichen/ das seyn diese:</p><lb/>
          <p>Zwey grosse stu&#x0364;ck Jaspis/ so groß als ein ziemlicher Tisch/ so in des<lb/>
Churfu&#x0364;rsten Land gefunden worden/ daraus ko&#x0364;nten vnd mo&#x0364;chten J. Ma.<lb/>
machen lassen was sie wolten/ solle dergleichen in der gro&#x0364;sse nie gesehen wor-<lb/>
den seyn.</p><lb/>
          <p>Das ander ist ein Christalnier Spiegel/ mit Edelgesteinen verse-<lb/>
tzet/ auff Perlenmutter Fuß gestelt/ wird auff 12. tausent Thaler geschetzt.</p><lb/>
          <p>Das dritte ist ein Trinckgeschirr von Agat/ so auch in Sachsen<lb/>
wachsen solle/ in Form eines Eys/ einer halben Ellen lang/ auch mit Edel-<lb/>
gesteinen versetzt/ darunter viel Granaten seyn/ so auch in Sachsen wach-<lb/>
sen/ so den Rubinen zuuergleichen seyn/ welches Stu&#x0364;ck auff 10. tausendt<lb/>
Cronen geacht wird.</p><lb/>
          <p>Das vierdte ist ein vberaus grosser scho&#x0364;ner weisser Engl. Hund/<lb/>
welchen Hertzog Johan Georg J. M. verehrt.</p><lb/>
          <p>Zu Wien hat man angefangen die Regierung zuersetzen/ Herr Graff<lb/>
Trautsam ist Stadthalter/ Herr Stephan von Bucheimb Cantzler/ Herr<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Seba-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0193] Montag morgens seyn sie wieder zusam̃en kommen/ vnd solches biß Donnerstags continuirt/ also daß man einer guten Vergleichung verhofft/ dann der Landgraff allen fleiß anwendt/ damit kein Kriegsempoͤrung ent- stehe/ wiewol beyde interessirte Parteyen auff jhrem Rechten noch fest ste- hen/ haben auch auff ein fuͤrsorg etlich Kriegsvolck geworben/ vnd Bereit- schafft gemacht/ Jmmittelst halten die Guͤlch. Cleu. vnd Berg. Landstend newe Versamlungen. Aus Prag den 15. Dito. Die Boͤhm. Stendt seyn von heut biß morgen von J. Mayst. be- scheiden worden/ daruͤber sie den Herrn Officirern außtruͤcklich vermeldt/ wo fern sie noch lenger mit diesem Bescheidt auffgehalten wuͤrden/ wuͤsten sie allbereit auff solche vnter jhnen beschlossenene Mittel zuuerfahren/ vnnd zu defendirn/ daß sie hernach solcher Resolution ferner nicht zu sollicitirn bedoͤrffen/ erzeigen sich fast sehr ungeduͤltig vnd trotzig. Heut morgens seyn die Schlesischen Gesandten mit 9. Gutschen allhero gelangt/ Die fuͤrnembsten seyn Herr Weckart von Gronitz/ einer von Burghauß/ D. Gerstenberger neben viel vom Adel vnd Ritterstandt/ So ist allhie in geheim ein Saͤchsischer Gesandt ankom̃en/ der hat bey J. M. etwas anzubringen/ so den Churfuͤrsten allein betrifft/ dato hat er noch nicht fuͤr dieselbe kommen koͤnnen/ der hat auch etlich Present wegen des Churfuͤrsten zuvberreichen/ das seyn diese: Zwey grosse stuͤck Jaspis/ so groß als ein ziemlicher Tisch/ so in des Churfuͤrsten Land gefunden worden/ daraus koͤnten vnd moͤchten J. Ma. machen lassen was sie wolten/ solle dergleichen in der groͤsse nie gesehen wor- den seyn. Das ander ist ein Christalnier Spiegel/ mit Edelgesteinen verse- tzet/ auff Perlenmutter Fuß gestelt/ wird auff 12. tausent Thaler geschetzt. Das dritte ist ein Trinckgeschirr von Agat/ so auch in Sachsen wachsen solle/ in Form eines Eys/ einer halben Ellen lang/ auch mit Edel- gesteinen versetzt/ darunter viel Granaten seyn/ so auch in Sachsen wach- sen/ so den Rubinen zuuergleichen seyn/ welches Stuͤck auff 10. tausendt Cronen geacht wird. Das vierdte ist ein vberaus grosser schoͤner weisser Engl. Hund/ welchen Hertzog Johan Georg J. M. verehrt. Zu Wien hat man angefangen die Regierung zuersetzen/ Herr Graff Trautsam ist Stadthalter/ Herr Stephan von Bucheimb Cantzler/ Herr Seba- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/193
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/193>, abgerufen am 26.05.2022.