Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Antdorff den 19. Junij/ Anno 1609.

MJt Abdanckung vnsers Kriegsvolcks bleibet es noch im
Stillstand/ ist allein einem deutschen Fähnlein zu Mastrich ab-
gedanckt/ vnd denselben Soldaten ein drit theil jhrer Besoldung
geben worden/ damit müssen sie content seyn/ Andere deutsche
Oberste vnd Befehlichsleut warten zu Brüssel auff Bescheidt vnd Abfer-
tigung/ die werden von einem tag zum andern auffgezogen/ darob sie sehr
vulustig/ scheinet daß kein Geldt verhanden/ oder daß man zuuor der Con-
firmation des Anstands aus Span. erwarten wolle.

Den 14. diß ist allhie das Fest Corporis Christi processionaliter stat-
lich gehalten worden/ darauff die Obrigkeit mit sonderlichen Jnventionen
viel Extraord. Vnkosten gewendet/ sich auch die Bürger zum statlichsten
bekleidet/ vnd jede Zunfft mit sonderlichen Jnventionen auffgezogen/ weil
in 13. tausent Personen mit 170. Schiffen meistentheil aus Holland allhie
ankommen/ solches zusehen/ welche dann nicht alle Herberg haben können/
vnd mehrertheils auff den Gassen vnd Schiffen ligen müssen/ die andern so
Herberg bekommen/ hat einer von einem Bett 16. in 20. Cronen geben
müssen.

Wie sonsten die herkommene Holländer/ darunter gar viel Catholisch
seyn/ für gewiß außgeben/ haben die unijrten General Staden bereit bey 15.
tausent Mann abgedanckt/ das solle mit dem Rest so bald gemelte Confir-
mation aus Span. kömpt/ auch beschehen/ vnd vber 5. oder 6000. Mann
in bestallung nicht behalten.

Sonsten seyn gedachte General Staden im Hag noch beysammen/ sol-
len auch noch wegen der verschobenen/ vnd sonderlich was die Navigation
vnd Handlung angeht in starcker tractation seyn/ darzu sie dann von den
Gesandten aus Franckreich vnd Engell. sehr getrieben werden/ dann sie len-
ger daselbst nicht verbleiben wollen.

Aus Cölln den 21. Dito.

Beyde Fürsten von Brandenb. vnnd Newburg haben sich zu Dort-
mund durch mittel des Herrn Landgr. Moritzen freundlich miteinander da-
hin verglichen/ daß sie künfftig wider alle anmassung/ zu erhaltung vnd de-
fension dieser Landen zusammen setzen/ vnd innerhalb 4. Monat/ ob etwan der
Churfr. von Brandenb. immittelst selbsten bey der hand were/ alles was dem
rechten Successorn vnd Erben derselben Landen/ wie auch deren Vntertha-
nen/ zu gutem kommen möge/ möglichstes fleisses bedencken/ vnd anstellen helf-
fen/ doch daß jhnen etliche aus der Ständ mittel zugeordnet werden/ biß zu

besserer
Aus Antdorff den 19. Junij/ Anno 1609.

MJt Abdanckung vnsers Kriegsvolcks bleibet es noch im
Stillstand/ ist allein einem deutschen Faͤhnlein zu Mastrich ab-
gedanckt/ vnd denselben Soldaten ein drit theil jhrer Besoldung
geben worden/ damit muͤssen sie content seyn/ Andere deutsche
Oberste vnd Befehlichsleut warten zu Bruͤssel auff Bescheidt vnd Abfer-
tigung/ die werden von einem tag zum andern auffgezogen/ darob sie sehr
vulustig/ scheinet daß kein Geldt verhanden/ oder daß man zuuor der Con-
firmation des Anstands aus Span. erwarten wolle.

Den 14. diß ist allhie das Fest Corporis Christi processionaliter stat-
lich gehalten worden/ darauff die Obrigkeit mit sonderlichen Jnventionen
viel Extraord. Vnkosten gewendet/ sich auch die Buͤrger zum statlichsten
bekleidet/ vnd jede Zunfft mit sonderlichen Jnventionen auffgezogen/ weil
in 13. tausent Personen mit 170. Schiffen meistentheil aus Holland allhie
ankom̃en/ solches zusehen/ welche dann nicht alle Herberg haben koͤnnen/
vnd mehrertheils auff den Gassen vnd Schiffen ligen muͤssen/ die andern so
Herberg bekommen/ hat einer von einem Bett 16. in 20. Cronen geben
muͤssen.

Wie sonsten die herkommene Hollaͤnder/ darunter gar viel Catholisch
seyn/ fuͤr gewiß außgeben/ haben die unijrten General Staden bereit bey 15.
tausent Mann abgedanckt/ das solle mit dem Rest so bald gemelte Confir-
mation aus Span. koͤmpt/ auch beschehen/ vnd vber 5. oder 6000. Mann
in bestallung nicht behalten.

Sonsten seyn gedachte General Staden im Hag noch beysam̃en/ sol-
len auch noch wegen der verschobenen/ vnd sonderlich was die Navigation
vnd Handlung angeht in starcker tractation seyn/ darzu sie dann von den
Gesandten aus Franckreich vnd Engell. sehr getrieben werden/ dann sie len-
ger daselbst nicht verbleiben wollen.

Aus Coͤlln den 21. Dito.

Beyde Fuͤrsten von Brandenb. vnnd Newburg haben sich zu Dort-
mund durch mittel des Herrn Landgr. Moritzen freundlich miteinander da-
hin verglichen/ daß sie kuͤnfftig wider alle anmassung/ zu erhaltung vnd de-
fension dieser Landen zusam̃en setzen/ vnd innerhalb 4. Monat/ ob etwan der
Churfr. von Brandenb. im̃ittelst selbsten bey der hand were/ alles was dem
rechten Successorn vnd Erben derselben Landen/ wie auch deren Vntertha-
nen/ zu gutem kom̃en moͤge/ moͤglichstes fleisses bedencken/ vnd anstellen helf-
fen/ doch daß jhnen etliche aus der Staͤnd mittel zugeordnet werden/ biß zu

besserer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0200"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Antdorff den 19. Junij/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">M</hi>Jt Abdanckung vnsers Kriegsvolcks bleibet es noch im</hi><lb/>
Stillstand/ ist allein einem deutschen Fa&#x0364;hnlein zu Mastrich ab-<lb/>
gedanckt/ vnd denselben Soldaten ein drit theil jhrer Besoldung<lb/>
geben worden/ damit mu&#x0364;ssen sie content seyn/ Andere deutsche<lb/>
Oberste vnd Befehlichsleut warten zu Bru&#x0364;ssel auff Bescheidt vnd Abfer-<lb/>
tigung/ die werden von einem tag zum andern auffgezogen/ darob sie sehr<lb/>
vulustig/ scheinet daß kein Geldt verhanden/ oder daß man zuuor der Con-<lb/>
firmation des Anstands aus Span. erwarten wolle.</p><lb/>
          <p>Den 14. diß ist allhie das Fest Corporis Christi processionaliter stat-<lb/>
lich gehalten worden/ darauff die Obrigkeit mit sonderlichen Jnventionen<lb/>
viel Extraord. Vnkosten gewendet/ sich auch die Bu&#x0364;rger zum statlichsten<lb/>
bekleidet/ vnd jede Zunfft mit sonderlichen Jnventionen auffgezogen/ weil<lb/>
in 13. tausent Personen mit 170. Schiffen meistentheil aus Holland allhie<lb/>
ankom&#x0303;en/ solches zusehen/ welche dann nicht alle Herberg haben ko&#x0364;nnen/<lb/>
vnd mehrertheils auff den Gassen vnd Schiffen ligen mu&#x0364;ssen/ die andern so<lb/>
Herberg bekommen/ hat einer von einem Bett 16. in 20. Cronen geben<lb/>
mu&#x0364;ssen.</p><lb/>
          <p>Wie sonsten die herkommene Holla&#x0364;nder/ darunter gar viel Catholisch<lb/>
seyn/ fu&#x0364;r gewiß außgeben/ haben die unijrten General Staden bereit bey 15.<lb/>
tausent Mann abgedanckt/ das solle mit dem Rest so bald gemelte Confir-<lb/>
mation aus Span. ko&#x0364;mpt/ auch beschehen/ vnd vber 5. oder 6000. Mann<lb/>
in bestallung nicht behalten.</p><lb/>
          <p>Sonsten seyn gedachte General Staden im Hag noch beysam&#x0303;en/ sol-<lb/>
len auch noch wegen der verschobenen/ vnd sonderlich was die Navigation<lb/>
vnd Handlung angeht in starcker tractation seyn/ darzu sie dann von den<lb/>
Gesandten aus Franckreich vnd Engell. sehr getrieben werden/ dann sie len-<lb/>
ger daselbst nicht verbleiben wollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 21. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Beyde Fu&#x0364;rsten von Brandenb. vnnd Newburg haben sich zu Dort-<lb/>
mund durch mittel des Herrn Landgr. Moritzen freundlich miteinander da-<lb/>
hin verglichen/ daß sie ku&#x0364;nfftig wider alle anmassung/ zu erhaltung vnd de-<lb/>
fension dieser Landen zusam&#x0303;en setzen/ vnd innerhalb 4. Monat/ ob etwan der<lb/>
Churfr. von Brandenb. im&#x0303;ittelst selbsten bey der hand were/ alles was dem<lb/>
rechten Successorn vnd Erben derselben Landen/ wie auch deren Vntertha-<lb/>
nen/ zu gutem kom&#x0303;en mo&#x0364;ge/ mo&#x0364;glichstes fleisses bedencken/ vnd anstellen helf-<lb/>
fen/ doch daß jhnen etliche aus der Sta&#x0364;nd mittel zugeordnet werden/ biß zu<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">besserer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0200] Aus Antdorff den 19. Junij/ Anno 1609. MJt Abdanckung vnsers Kriegsvolcks bleibet es noch im Stillstand/ ist allein einem deutschen Faͤhnlein zu Mastrich ab- gedanckt/ vnd denselben Soldaten ein drit theil jhrer Besoldung geben worden/ damit muͤssen sie content seyn/ Andere deutsche Oberste vnd Befehlichsleut warten zu Bruͤssel auff Bescheidt vnd Abfer- tigung/ die werden von einem tag zum andern auffgezogen/ darob sie sehr vulustig/ scheinet daß kein Geldt verhanden/ oder daß man zuuor der Con- firmation des Anstands aus Span. erwarten wolle. Den 14. diß ist allhie das Fest Corporis Christi processionaliter stat- lich gehalten worden/ darauff die Obrigkeit mit sonderlichen Jnventionen viel Extraord. Vnkosten gewendet/ sich auch die Buͤrger zum statlichsten bekleidet/ vnd jede Zunfft mit sonderlichen Jnventionen auffgezogen/ weil in 13. tausent Personen mit 170. Schiffen meistentheil aus Holland allhie ankom̃en/ solches zusehen/ welche dann nicht alle Herberg haben koͤnnen/ vnd mehrertheils auff den Gassen vnd Schiffen ligen muͤssen/ die andern so Herberg bekommen/ hat einer von einem Bett 16. in 20. Cronen geben muͤssen. Wie sonsten die herkommene Hollaͤnder/ darunter gar viel Catholisch seyn/ fuͤr gewiß außgeben/ haben die unijrten General Staden bereit bey 15. tausent Mann abgedanckt/ das solle mit dem Rest so bald gemelte Confir- mation aus Span. koͤmpt/ auch beschehen/ vnd vber 5. oder 6000. Mann in bestallung nicht behalten. Sonsten seyn gedachte General Staden im Hag noch beysam̃en/ sol- len auch noch wegen der verschobenen/ vnd sonderlich was die Navigation vnd Handlung angeht in starcker tractation seyn/ darzu sie dann von den Gesandten aus Franckreich vnd Engell. sehr getrieben werden/ dann sie len- ger daselbst nicht verbleiben wollen. Aus Coͤlln den 21. Dito. Beyde Fuͤrsten von Brandenb. vnnd Newburg haben sich zu Dort- mund durch mittel des Herrn Landgr. Moritzen freundlich miteinander da- hin verglichen/ daß sie kuͤnfftig wider alle anmassung/ zu erhaltung vnd de- fension dieser Landen zusam̃en setzen/ vnd innerhalb 4. Monat/ ob etwan der Churfr. von Brandenb. im̃ittelst selbsten bey der hand were/ alles was dem rechten Successorn vnd Erben derselben Landen/ wie auch deren Vntertha- nen/ zu gutem kom̃en moͤge/ moͤglichstes fleisses bedencken/ vnd anstellen helf- fen/ doch daß jhnen etliche aus der Staͤnd mittel zugeordnet werden/ biß zu besserer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/200
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/200>, abgerufen am 23.05.2022.