Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Antdorff vom 16. Julij/ Anno 1609.

DJe jenigen so von Mittelburg alher kommen/ geben aus/ wofern
die Ratification nit balt aus Span. alher gelange/ oder jhr begeh-
ren der billigkeit nach nit gemes sey/ das sie alsbald wieder Kriegs-
schiff in die See schicken/ vnd für Donkirchen legen wollen/ den
Span. Schiffen den paß zubenemen/ Graff Moritz mit mehr andern Herrn
von Mittelburg reiset stets hin vnd wieder/ die Stät in Flandern/ wie auch
das Forte Schließ zu visitirn vnd zu besehen/ also das kein theil dem andern
trauet.

Hiesieger Castellan ist zu jhrer Durchl. nach Brüssel verreist/ bey der
selben so viel zu erhalten/ das jhme hiesiger Magistrat auffs wenigst die
Schlüssel zu 2. Porten vberantworte/ Von Brüssel wird geschrieben/ das
die Princessin von Conde des Printzen von Vranien Gemahl/ weil sie alda
zu Hoff/ auff Jnterceßion des Königs in Franckr. in der Jnfanta Zimmer
mit stehen vnd sitzen nit nach jhrem benügen vnd gebühr tractirt worden/
von dar auffgebrochen vnnd zu jhrem Printzen verreiset/ die kan nun leicht
zwischen jhrer Durchl. vnd jhrem Printzen ein Wiederwillen verursachen.

Auff 14. diß weren die Fürstl. vnd Newburg. Gesandten mit wieder-
wertiger Resolution von J: Durchl. nach dem Haag verreiset/ den general
Staden daselbst jhrer Fürsten Jntention ebner massen zu entdecken.

Das geschrey geht öffentlich/ das sich der Ducadi Newers mit hülff
des Königs in Franckreich biß in die 10000. Mann zu Fueß vnd 4000. zu
Roß stercke/ willens die Gülcher vnd Cleuischen Landt mit gewalt einzu-
nemen/ vnd solle bereit schon viel Volcks auff den Lützelb. Grentzen liegen/
vnd den paß durch des Churf. von Trier Landt nemen wollen/ darein wer-
den aber die Chur vnd Fürsten nit gern consentiren/ viel weniger die Frantz-
osen ins Landt lassen wöllen/ wie es den das ansehen hat/ als wölle man mit
abdanckung hiesiges Kriegsvolcks auch etwas temperisirn.

Allhie wird außgeben/ das sich des Gr. von Embden Regiment zu
annehmung des ein drittheil jhrer Besoldung durchauß nit zwingen lassen
wil/ sondern verharren bey jhres Muster Commissari gethanen Zusage/ ist
zu besorgen/ man werde sie mit gewalt darzu treiben/ oder den jenigen die
darzu nit verstehen wöllen/ den Galgen weisen:

Aus Cölln den 19. Julij.

Aus Mittelburg wird geschrieben/ das der Ertzh. die Licenten von
Antorff auff Holl. vnd Seelandt noch nit ringern wölle/ vngeacht die H.

Staaden
Aus Antdorff vom 16. Julij/ Anno 1609.

DJe jenigen so von Mittelburg alher kommen/ geben aus/ wofern
die Ratification nit balt aus Span. alher gelange/ oder jhr begeh-
ren der billigkeit nach nit gemes sey/ das sie alsbald wieder Kriegs-
schiff in die See schicken/ vnd fuͤr Donkirchen legen wollen/ den
Span. Schiffen den paß zubenemen/ Graff Moritz mit mehr andern Herrn
von Mittelburg reiset stets hin vnd wieder/ die Staͤt in Flandern/ wie auch
das Forte Schließ zu visitirn vnd zu besehen/ also das kein theil dem andern
trauet.

Hiesieger Castellan ist zu jhrer Durchl. nach Bruͤssel verreist/ bey der
selben so viel zu erhalten/ das jhme hiesiger Magistrat auffs wenigst die
Schluͤssel zu 2. Porten vberantworte/ Von Bruͤssel wird geschrieben/ das
die Princessin von Conde des Printzen von Vranien Gemahl/ weil sie alda
zu Hoff/ auff Jnterceßion des Koͤnigs in Franckr. in der Jnfanta Zim̃er
mit stehen vnd sitzen nit nach jhrem benuͤgen vnd gebuͤhr tractirt worden/
von dar auffgebrochen vnnd zu jhrem Printzen verreiset/ die kan nun leicht
zwischen jhrer Durchl. vnd jhrem Printzen ein Wiederwillen verursachen.

Auff 14. diß weren die Fuͤrstl. vnd Newburg. Gesandten mit wieder-
wertiger Resolution von J: Durchl. nach dem Haag verreiset/ den general
Staden daselbst jhrer Fuͤrsten Jntention ebner massen zu entdecken.

Das geschrey geht oͤffentlich/ das sich der Ducadi Newers mit huͤlff
des Koͤnigs in Franckreich biß in die 10000. Mann zu Fueß vnd 4000. zu
Roß stercke/ willens die Guͤlcher vnd Cleuischen Landt mit gewalt einzu-
nemen/ vnd solle bereit schon viel Volcks auff den Luͤtzelb. Grentzen liegen/
vnd den paß durch des Churf. von Trier Landt nemen wollen/ darein wer-
den aber die Chur vnd Fuͤrsten nit gern consentiren/ viel weniger die Frantz-
osen ins Landt lassen woͤllen/ wie es den das ansehen hat/ als woͤlle man mit
abdanckung hiesiges Kriegsvolcks auch etwas temperisirn.

Allhie wird außgeben/ das sich des Gr. von Embden Regiment zu
annehmung des ein drittheil jhrer Besoldung durchauß nit zwingen lassen
wil/ sondern verharren bey jhres Muster Commissari gethanen Zusage/ ist
zu besorgen/ man werde sie mit gewalt darzu treiben/ oder den jenigen die
darzu nit verstehen woͤllen/ den Galgen weisen:

Aus Coͤlln den 19. Julij.

Aus Mittelburg wird geschrieben/ das der Ertzh. die Licenten von
Antorff auff Holl. vnd Seelandt noch nit ringern woͤlle/ vngeacht die H.

Staaden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0232"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Antdorff vom 16. Julij/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je jenigen so von Mittelburg alher kommen/ geben aus/ wofern<lb/>
die Ratification nit balt aus Span. alher gelange/ oder jhr begeh-<lb/>
ren der billigkeit nach nit gemes sey/ das sie alsbald wieder Kriegs-<lb/>
schiff in die See schicken/ vnd fu&#x0364;r Donkirchen legen wollen/ den<lb/>
Span. Schiffen den paß zubenemen/ Graff Moritz mit mehr andern Herrn<lb/>
von Mittelburg reiset stets hin vnd wieder/ die Sta&#x0364;t in Flandern/ wie auch<lb/>
das Forte Schließ zu visitirn vnd zu besehen/ also das kein theil dem andern<lb/>
trauet.</p><lb/>
          <p>Hiesieger Castellan ist zu jhrer Durchl. nach Bru&#x0364;ssel verreist/ bey der<lb/>
selben so viel zu erhalten/ das jhme hiesiger Magistrat auffs wenigst die<lb/>
Schlu&#x0364;ssel zu 2. Porten vberantworte/ Von Bru&#x0364;ssel wird geschrieben/ das<lb/>
die Princessin von Conde des Printzen von Vranien Gemahl/ weil sie alda<lb/>
zu Hoff/ auff Jnterceßion des Ko&#x0364;nigs in Franckr. in der Jnfanta Zim&#x0303;er<lb/>
mit stehen vnd sitzen nit nach jhrem benu&#x0364;gen vnd gebu&#x0364;hr tractirt worden/<lb/>
von dar auffgebrochen vnnd zu jhrem Printzen verreiset/ die kan nun leicht<lb/>
zwischen jhrer Durchl. vnd jhrem Printzen ein Wiederwillen verursachen.</p><lb/>
          <p>Auff 14. diß weren die Fu&#x0364;rstl. vnd Newburg. Gesandten mit wieder-<lb/>
wertiger Resolution von J: Durchl. nach dem Haag verreiset/ den general<lb/>
Staden daselbst jhrer Fu&#x0364;rsten Jntention ebner massen zu entdecken.</p><lb/>
          <p>Das geschrey geht o&#x0364;ffentlich/ das sich der Ducadi Newers mit hu&#x0364;lff<lb/>
des Ko&#x0364;nigs in Franckreich biß in die 10000. Mann zu Fueß vnd 4000. zu<lb/>
Roß stercke/ willens die Gu&#x0364;lcher vnd Cleuischen Landt mit gewalt einzu-<lb/>
nemen/ vnd solle bereit schon viel Volcks auff den Lu&#x0364;tzelb. Grentzen liegen/<lb/>
vnd den paß durch des Churf. von Trier Landt nemen wollen/ darein wer-<lb/>
den aber die Chur vnd Fu&#x0364;rsten nit gern consentiren/ viel weniger die Frantz-<lb/>
osen ins Landt lassen wo&#x0364;llen/ wie es den das ansehen hat/ als wo&#x0364;lle man mit<lb/>
abdanckung hiesiges Kriegsvolcks auch etwas temperisirn.</p><lb/>
          <p>Allhie wird außgeben/ das sich des Gr. von Embden Regiment zu<lb/>
annehmung des ein drittheil jhrer Besoldung durchauß nit zwingen lassen<lb/>
wil/ sondern verharren bey jhres Muster Commissari gethanen Zusage/ ist<lb/>
zu besorgen/ man werde sie mit gewalt darzu treiben/ oder den jenigen die<lb/>
darzu nit verstehen wo&#x0364;llen/ den Galgen weisen:</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 19. Julij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Mittelburg wird geschrieben/ das der Ertzh. die Licenten von<lb/>
Antorff auff Holl. vnd Seelandt noch nit ringern wo&#x0364;lle/ vngeacht die H.<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Staaden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0232] Aus Antdorff vom 16. Julij/ Anno 1609. DJe jenigen so von Mittelburg alher kommen/ geben aus/ wofern die Ratification nit balt aus Span. alher gelange/ oder jhr begeh- ren der billigkeit nach nit gemes sey/ das sie alsbald wieder Kriegs- schiff in die See schicken/ vnd fuͤr Donkirchen legen wollen/ den Span. Schiffen den paß zubenemen/ Graff Moritz mit mehr andern Herrn von Mittelburg reiset stets hin vnd wieder/ die Staͤt in Flandern/ wie auch das Forte Schließ zu visitirn vnd zu besehen/ also das kein theil dem andern trauet. Hiesieger Castellan ist zu jhrer Durchl. nach Bruͤssel verreist/ bey der selben so viel zu erhalten/ das jhme hiesiger Magistrat auffs wenigst die Schluͤssel zu 2. Porten vberantworte/ Von Bruͤssel wird geschrieben/ das die Princessin von Conde des Printzen von Vranien Gemahl/ weil sie alda zu Hoff/ auff Jnterceßion des Koͤnigs in Franckr. in der Jnfanta Zim̃er mit stehen vnd sitzen nit nach jhrem benuͤgen vnd gebuͤhr tractirt worden/ von dar auffgebrochen vnnd zu jhrem Printzen verreiset/ die kan nun leicht zwischen jhrer Durchl. vnd jhrem Printzen ein Wiederwillen verursachen. Auff 14. diß weren die Fuͤrstl. vnd Newburg. Gesandten mit wieder- wertiger Resolution von J: Durchl. nach dem Haag verreiset/ den general Staden daselbst jhrer Fuͤrsten Jntention ebner massen zu entdecken. Das geschrey geht oͤffentlich/ das sich der Ducadi Newers mit huͤlff des Koͤnigs in Franckreich biß in die 10000. Mann zu Fueß vnd 4000. zu Roß stercke/ willens die Guͤlcher vnd Cleuischen Landt mit gewalt einzu- nemen/ vnd solle bereit schon viel Volcks auff den Luͤtzelb. Grentzen liegen/ vnd den paß durch des Churf. von Trier Landt nemen wollen/ darein wer- den aber die Chur vnd Fuͤrsten nit gern consentiren/ viel weniger die Frantz- osen ins Landt lassen woͤllen/ wie es den das ansehen hat/ als woͤlle man mit abdanckung hiesiges Kriegsvolcks auch etwas temperisirn. Allhie wird außgeben/ das sich des Gr. von Embden Regiment zu annehmung des ein drittheil jhrer Besoldung durchauß nit zwingen lassen wil/ sondern verharren bey jhres Muster Commissari gethanen Zusage/ ist zu besorgen/ man werde sie mit gewalt darzu treiben/ oder den jenigen die darzu nit verstehen woͤllen/ den Galgen weisen: Aus Coͤlln den 19. Julij. Aus Mittelburg wird geschrieben/ das der Ertzh. die Licenten von Antorff auff Holl. vnd Seelandt noch nit ringern woͤlle/ vngeacht die H. Staaden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/232
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/232>, abgerufen am 23.05.2022.