Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Auß Antorff den 16 Jenner.

VOn der Zusammenkunfft zwischen vnsern
vnd denen von Holland/ auch der zeit vnd ort den Anstandt
zuschliessen/ kan man noch nichts eigentliches vernehmen/
doch soll es noch zu Brettau aber erst zu J. F. Dht. Beichtvaters an-
kunfft aus Span: beschehen/ viel halten dafür/ die Staaden werden
mit dieser Friedenshandlung allein der vrsachen halben/ so lang vff-
gehalten biß der König in Span: sich gnugsamb zum Krieg wieder
gefast befinde/ wie dann ein zeithero viel Span. Soldaten allher kom-
men/ welche bewehrt gemacht/ vnd vnter die Fehnlein gestossen werden/
So ist alhie vnd in Brüssel kein Geldt noch Nahrung/ weil bey die-
sem Wesen/ niemand was anzufangen gesinnet/ biß er desselben ein
außgang siehet/ derwegen sich auch diejennigen/ so allerhandt Sachen
nach Hoff lieffern/ gegen J. Dht. beklagt/ vnd vmb Bezahlung an-
gehalten/ mit vermelden/ weil sie nicht bezahlt werden/ könten sie ande-
re auch nicht zahlen/ dahero J. Dht: ein Mandat außgehen lassen/
das man alle diese Bürger wegen Bezahlung inner Jahr frist nicht
molestiren solle/ also das zu Hoff grosser mangel an Geldt/ wie denn
die Höffling jhre Ketten vnd Edellgestein alhie viel verkauffen lassen/
im Summa die Armuth regiert allenthalben.

Den 12. diß hat der Herr von Venesi zu Brüssel ein Pancket
vnd Dantz gehalten/ vnd seinem Diener oder Gertner befohlen/ nie-
mand ohn seinen wissen in den Saal zulassen/ gleich hernach ist ein
Spannischer Hauptman vnd Ritter Don Roderico Floris genant/
aber nur schlecht/ wie ein Diener bekleidt für den Saal kommen/ vnd
sich mit gewalt eindringen wollen/ dem Gertner zwey Maultaschen et-
liche Gemechtstöß/ vnd ein Stich in Arm geben/ darauff der Diener
im Zorn seinen Dolchen außgezogen/ vnd den Hauptman alßbald er-
stochen/ welchen man hernach in des Spinnola Hauß geführet/ vnnd
den Gertner einziehen lassen/ vnd die Freud eingestellt worden/ als nun
den dritten Tag/ der Hauptman von allen Officirn vnd Herrn von
Hoff ins Closter zu den Augustinern zur begrebnis begleitet/ ist ent-
zwischen der Theter zum Galgen geführt/ gehenckt vnd jhme die rechte
Hand abgehawen/ vnd an Galgen genagelt worden/ das gedünckt je-

derman
Auß Antorff den 16 Jenner.

VOn der Zusammenkunfft zwischen vnsern
vnd denen von Holland/ auch der zeit vnd ort den Anstandt
zuschliessen/ kan man noch nichts eigentliches vernehmen/
doch soll es noch zu Brettau aber erst zu J. F. Dht. Beichtvaters an-
kunfft aus Span: beschehen/ viel halten dafuͤr/ die Staaden werden
mit dieser Friedenshandlung allein der vrsachen halben/ so lang vff-
gehalten biß der Koͤnig in Span: sich gnugsamb zum Krieg wieder
gefast befinde/ wie dann ein zeithero viel Span. Soldaten allher kom-
men/ welche bewehrt gemacht/ vnd vnter die Fehnlein gestossen werden/
So ist alhie vnd in Bruͤssel kein Geldt noch Nahrung/ weil bey die-
sem Wesen/ niemand was anzufangen gesinnet/ biß er desselben ein
außgang siehet/ derwegen sich auch diejennigen/ so allerhandt Sachen
nach Hoff lieffern/ gegen J. Dht. beklagt/ vnd vmb Bezahlung an-
gehalten/ mit vermelden/ weil sie nicht bezahlt werden/ koͤnten sie ande-
re auch nicht zahlen/ dahero J. Dht: ein Mandat außgehen lassen/
das man alle diese Buͤrger wegen Bezahlung inner Jahr frist nicht
molestiren solle/ also das zu Hoff grosser mangel an Geldt/ wie denn
die Hoͤffling jhre Ketten vnd Edellgestein alhie viel verkauffen lassen/
im Summa die Armuth regiert allenthalben.

Den 12. diß hat der Herr von Venesi zu Bruͤssel ein Pancket
vnd Dantz gehalten/ vnd seinem Diener oder Gertner befohlen/ nie-
mand ohn seinen wissen in den Saal zulassen/ gleich hernach ist ein
Spannischer Hauptman vnd Ritter Don Roderico Floris genant/
aber nur schlecht/ wie ein Diener bekleidt fuͤr den Saal kommen/ vnd
sich mit gewalt eindringen wollen/ dem Gertner zwey Maultaschen et-
liche Gemechtstoͤß/ vnd ein Stich in Arm geben/ darauff der Diener
im Zorn seinen Dolchen außgezogen/ vnd den Hauptman alßbald er-
stochen/ welchen man hernach in des Spinnola Hauß gefuͤhret/ vnnd
den Gertner einziehen lassen/ vnd die Freud eingestellt worden/ als nun
den dritten Tag/ der Hauptman von allen Officirn vnd Herrn von
Hoff ins Closter zu den Augustinern zur begrebnis begleitet/ ist ent-
zwischen der Theter zum Galgen gefuͤhrt/ gehenckt vnd jhme die rechte
Hand abgehawen/ vnd an Galgen genagelt worden/ das geduͤnckt je-

derman
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0024"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Antorff den 16 Jenner.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">V</hi>On der Zusammenkunfft zwischen vnsern</hi><lb/>
vnd denen von Holland/ auch der zeit vnd ort den Anstandt<lb/>
zuschliessen/ kan man noch nichts eigentliches vernehmen/<lb/>
doch soll es noch zu Brettau aber erst zu J. F. Dht. Beichtvaters an-<lb/>
kunfft aus Span: beschehen/ viel halten dafu&#x0364;r/ die Staaden werden<lb/>
mit dieser Friedenshandlung allein der vrsachen halben/ so lang vff-<lb/>
gehalten biß der Ko&#x0364;nig in Span: sich gnugsamb zum Krieg wieder<lb/>
gefast befinde/ wie dann ein zeithero viel Span. Soldaten allher kom-<lb/>
men/ welche bewehrt gemacht/ vnd vnter die Fehnlein gestossen werden/<lb/>
So ist alhie vnd in Bru&#x0364;ssel kein Geldt noch Nahrung/ weil bey die-<lb/>
sem Wesen/ niemand was anzufangen gesinnet/ biß er desselben ein<lb/>
außgang siehet/ derwegen sich auch diejennigen/ so allerhandt Sachen<lb/>
nach Hoff lieffern/ gegen J. Dht. beklagt/ vnd vmb Bezahlung an-<lb/>
gehalten/ mit vermelden/ weil sie nicht bezahlt werden/ ko&#x0364;nten sie ande-<lb/>
re auch nicht zahlen/ dahero J. Dht: ein Mandat außgehen lassen/<lb/>
das man alle diese Bu&#x0364;rger wegen Bezahlung inner Jahr frist nicht<lb/>
molestiren solle/ also das zu Hoff grosser mangel an Geldt/ wie denn<lb/>
die Ho&#x0364;ffling jhre Ketten vnd Edellgestein alhie viel verkauffen lassen/<lb/>
im Summa die Armuth regiert allenthalben.</p><lb/>
          <p>Den 12. diß hat der Herr von Venesi zu Bru&#x0364;ssel ein Pancket<lb/>
vnd Dantz gehalten/ vnd seinem Diener oder Gertner befohlen/ nie-<lb/>
mand ohn seinen wissen in den Saal zulassen/ gleich hernach ist ein<lb/>
Spannischer Hauptman vnd Ritter <hi rendition="#aq">Don Roderico Floris</hi> genant/<lb/>
aber nur schlecht/ wie ein Diener bekleidt fu&#x0364;r den Saal kommen/ vnd<lb/>
sich mit gewalt eindringen wollen/ dem Gertner zwey Maultaschen et-<lb/>
liche Gemechtsto&#x0364;ß/ vnd ein Stich in Arm geben/ darauff der Diener<lb/>
im Zorn seinen Dolchen außgezogen/ vnd den Hauptman alßbald er-<lb/>
stochen/ welchen man hernach in des Spinnola Hauß gefu&#x0364;hret/ vnnd<lb/>
den Gertner einziehen lassen/ vnd die Freud eingestellt worden/ als nun<lb/>
den dritten Tag/ der Hauptman von allen <hi rendition="#aq">Officirn</hi> vnd Herrn von<lb/>
Hoff ins Closter zu den Augustinern zur begrebnis begleitet/ ist ent-<lb/>
zwischen der Theter zum Galgen gefu&#x0364;hrt/ gehenckt vnd jhme die rechte<lb/>
Hand abgehawen/ vnd an Galgen genagelt worden/ das gedu&#x0364;nckt je-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">derman</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0024] Auß Antorff den 16 Jenner. VOn der Zusammenkunfft zwischen vnsern vnd denen von Holland/ auch der zeit vnd ort den Anstandt zuschliessen/ kan man noch nichts eigentliches vernehmen/ doch soll es noch zu Brettau aber erst zu J. F. Dht. Beichtvaters an- kunfft aus Span: beschehen/ viel halten dafuͤr/ die Staaden werden mit dieser Friedenshandlung allein der vrsachen halben/ so lang vff- gehalten biß der Koͤnig in Span: sich gnugsamb zum Krieg wieder gefast befinde/ wie dann ein zeithero viel Span. Soldaten allher kom- men/ welche bewehrt gemacht/ vnd vnter die Fehnlein gestossen werden/ So ist alhie vnd in Bruͤssel kein Geldt noch Nahrung/ weil bey die- sem Wesen/ niemand was anzufangen gesinnet/ biß er desselben ein außgang siehet/ derwegen sich auch diejennigen/ so allerhandt Sachen nach Hoff lieffern/ gegen J. Dht. beklagt/ vnd vmb Bezahlung an- gehalten/ mit vermelden/ weil sie nicht bezahlt werden/ koͤnten sie ande- re auch nicht zahlen/ dahero J. Dht: ein Mandat außgehen lassen/ das man alle diese Buͤrger wegen Bezahlung inner Jahr frist nicht molestiren solle/ also das zu Hoff grosser mangel an Geldt/ wie denn die Hoͤffling jhre Ketten vnd Edellgestein alhie viel verkauffen lassen/ im Summa die Armuth regiert allenthalben. Den 12. diß hat der Herr von Venesi zu Bruͤssel ein Pancket vnd Dantz gehalten/ vnd seinem Diener oder Gertner befohlen/ nie- mand ohn seinen wissen in den Saal zulassen/ gleich hernach ist ein Spannischer Hauptman vnd Ritter Don Roderico Floris genant/ aber nur schlecht/ wie ein Diener bekleidt fuͤr den Saal kommen/ vnd sich mit gewalt eindringen wollen/ dem Gertner zwey Maultaschen et- liche Gemechtstoͤß/ vnd ein Stich in Arm geben/ darauff der Diener im Zorn seinen Dolchen außgezogen/ vnd den Hauptman alßbald er- stochen/ welchen man hernach in des Spinnola Hauß gefuͤhret/ vnnd den Gertner einziehen lassen/ vnd die Freud eingestellt worden/ als nun den dritten Tag/ der Hauptman von allen Officirn vnd Herrn von Hoff ins Closter zu den Augustinern zur begrebnis begleitet/ ist ent- zwischen der Theter zum Galgen gefuͤhrt/ gehenckt vnd jhme die rechte Hand abgehawen/ vnd an Galgen genagelt worden/ das geduͤnckt je- derman

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/24
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/24>, abgerufen am 24.05.2022.