Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

henzollern/ Reichs Hoffraht/ von Gülch aus stracks in Franckreich reisen
sol/ selbigen König/ das er sich dieser sachen/ nit annemen sol/ zu bewegen/
sollen auch etliche Grafen vnd Herrn/ der Gülch. Landstend damit diesel-
ben auff das Haus Oesterreich. seiten gebracht würden) gehörig seyn.

Mit dem Obr Cantzler ist es alles stil/ sein Verantwortung sol noch
geschehen/ vnd wird heut an vnterschiedlichen orten wieder Lutherisch/ Pic-
cardisch/ Teutsch vnd Böhm. gepredigt/ aber zu besorgen wann wir Teut-
sche/ vnsere eigene Kirchen nit haben sollen/ das der Frieden nit lang besten-
dig seyn werde.

Aus Rom den 1. Augusti.

Montags hat sich der Babst/ nach S. Peter denselben Baw zube-
sichtigen/ begeben/ alda man in grabung bey der alten Kirchen/ 2. grosse
Marmelsteinern Begrebnußen/ inn deren einem eines Babsts Cörper/ so
noch vnuerwesen/ mit seinem Chorrock vnd Bischoffs Hut/ auch Ring an
Fingern (welcher alsbalden dem Babst zugestellet) gefunden worden deß-
gleichen in der einem/ zwey Leichnam/ mit etlich Glockenspeisen Müntzen/
auff welcher eines seits/ ein Keysers kopff/ auff der andern ein geharnisch-
ter Mann gebreget/ gestanden/ Weilen man aber die schrift (ausser dem
Wort Augustus) nicht mehr lesen können/ auch kein Vberschrifft auff der
Begrebnus/ so kan man noch nicht wissen wer solche gewesen/ allein wil
man selbige für die zween alte Keyser Valentin/ vnd Valentinianum hal-
ten/ diese Begrebnussen werden auff 8000. Cronen geschetzet/ die hat der
Babst zu sich erkaufft.

Dieser Tagen/ seyn etliche Bücher/ sonderlich des Piuarij 16. Pre-
digten/ aber dem Bäbstischen Cathechismum/ als Ketzerisch zu lesen/ oder
zu erkauffen verboten worden.

Aus Vendig. den 7. Dito.

Die Türckische Armada/ in 60. Segel/ hat sich vmb Nouorino
erzeiget/ vnd haben die Maltheser Galleen/ gegen Barbaria/ des Engelen-
dischen Seeraubers Predan eine/ mit reicher Beuth bekommen/ die Tür-
cken vnd Engellender an die Ruder tzeschmidt/ entgegen alles der Toscani-
schen Galleen/ etliche Türcken Vasellen bestritten/ vnd 3. mit reichen Wah-
ren/ daruen gefangin/ gleichfals 3. Radieser Schiff erobert/ wehren sie
doch endtlich von 200. Gallioten/ des Amurat Reiß/ aus einen hinter-
halt vberfallen/ getrennet/ vnd 3. derselben gefangen worden.

Ein Engelendischer Capitan/ hat gen Florentz 6. Jndianischer Mann
so nur Leine strümpff angehabt/ vnnd sonsten gantz Nackend gangen ge-

bracht/

henzollern/ Reichs Hoffraht/ von Guͤlch aus stracks in Franckreich reisen
sol/ selbigen Koͤnig/ das er sich dieser sachen/ nit annemen sol/ zu bewegen/
sollen auch etliche Grafen vnd Herrn/ der Guͤlch. Landstend damit diesel-
ben auff das Haus Oesterreich. seiten gebracht wuͤrden) gehoͤrig seyn.

Mit dem Obr Cantzler ist es alles stil/ sein Verantwortung sol noch
geschehen/ vnd wird heut an vnterschiedlichen orten wieder Lutherisch/ Pic-
cardisch/ Teutsch vnd Boͤhm. gepredigt/ aber zu besorgen wann wir Teut-
sche/ vnsere eigene Kirchen nit haben sollen/ das der Frieden nit lang besten-
dig seyn werde.

Aus Rom den 1. Augusti.

Montags hat sich der Babst/ nach S. Peter denselben Baw zube-
sichtigen/ begeben/ alda man in grabung bey der alten Kirchen/ 2. grosse
Marmelsteinern Begrebnußen/ inn deren einem eines Babsts Coͤrper/ so
noch vnuerwesen/ mit seinem Chorrock vnd Bischoffs Hut/ auch Ring an
Fingern (welcher alsbalden dem Babst zugestellet) gefunden worden deß-
gleichen in der einem/ zwey Leichnam/ mit etlich Glockenspeisen Muͤntzen/
auff welcher eines seits/ ein Keysers kopff/ auff der andern ein geharnisch-
ter Mann gebreget/ gestanden/ Weilen man aber die schrift (ausser dem
Wort Augustus) nicht mehr lesen koͤnnen/ auch kein Vberschrifft auff der
Begrebnus/ so kan man noch nicht wissen wer solche gewesen/ allein wil
man selbige fuͤr die zween alte Keyser Valentin/ vnd Valentinianum hal-
ten/ diese Begrebnussen werden auff 8000. Cronen geschetzet/ die hat der
Babst zu sich erkaufft.

Dieser Tagen/ seyn etliche Buͤcher/ sonderlich des Piuarij 16. Pre-
digten/ aber dem Baͤbstischen Cathechismum/ als Ketzerisch zu lesen/ oder
zu erkauffen verboten worden.

Aus Vendig. den 7. Dito.

Die Tuͤrckische Armada/ in 60. Segel/ hat sich vmb Nouorino
erzeiget/ vnd haben die Maltheser Galleen/ gegen Barbaria/ des Engelen-
dischen Seeraubers Predan eine/ mit reicher Beuth bekommen/ die Tuͤr-
cken vnd Engellender an die Ruder tzeschmidt/ entgegen alles der Toscani-
schen Galleen/ etliche Tuͤrcken Vasellen bestritten/ vnd 3. mit reichen Wah-
ren/ daruen gefangin/ gleichfals 3. Radieser Schiff erobert/ wehren sie
doch endtlich von 200. Gallioten/ des Amurat Reiß/ aus einen hinter-
halt vberfallen/ getrennet/ vnd 3. derselben gefangen worden.

Ein Engelendischer Capitan/ hat gen Florentz 6. Jndianischer Mañ
so nur Leine struͤmpff angehabt/ vnnd sonsten gantz Nackend gangen ge-

bracht/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0252"/>
henzollern/ Reichs Hoffraht/ von Gu&#x0364;lch aus stracks in Franckreich reisen<lb/>
sol/ selbigen Ko&#x0364;nig/ das er sich dieser sachen/ nit annemen sol/ zu bewegen/<lb/>
sollen auch etliche Grafen vnd Herrn/ der Gu&#x0364;lch. Landstend damit diesel-<lb/>
ben auff das Haus Oesterreich. seiten gebracht wu&#x0364;rden) geho&#x0364;rig seyn.</p><lb/>
          <p>Mit dem Obr Cantzler ist es alles stil/ sein Verantwortung sol noch<lb/>
geschehen/ vnd wird heut an vnterschiedlichen orten wieder Lutherisch/ Pic-<lb/>
cardisch/ Teutsch vnd Bo&#x0364;hm. gepredigt/ aber zu besorgen wann wir Teut-<lb/>
sche/ vnsere eigene Kirchen nit haben sollen/ das der Frieden nit lang besten-<lb/>
dig seyn werde.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom den 1. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Montags hat sich der Babst/ nach S. Peter denselben Baw zube-<lb/>
sichtigen/ begeben/ alda man in grabung bey der alten Kirchen/ 2. grosse<lb/>
Marmelsteinern Begrebnußen/ inn deren einem eines Babsts Co&#x0364;rper/ so<lb/>
noch vnuerwesen/ mit seinem Chorrock vnd Bischoffs Hut/ auch Ring an<lb/>
Fingern (welcher alsbalden dem Babst zugestellet) gefunden worden deß-<lb/>
gleichen in der einem/ zwey Leichnam/ mit etlich Glockenspeisen Mu&#x0364;ntzen/<lb/>
auff welcher eines seits/ ein Keysers kopff/ auff der andern ein geharnisch-<lb/>
ter Mann gebreget/ gestanden/ Weilen man aber die schrift (ausser dem<lb/>
Wort Augustus) nicht mehr lesen ko&#x0364;nnen/ auch kein Vberschrifft auff der<lb/>
Begrebnus/ so kan man noch nicht wissen wer solche gewesen/ allein wil<lb/>
man selbige fu&#x0364;r die zween alte Keyser Valentin/ vnd Valentinianum hal-<lb/>
ten/ diese Begrebnussen werden auff 8000. Cronen geschetzet/ die hat der<lb/>
Babst zu sich erkaufft.</p><lb/>
          <p>Dieser Tagen/ seyn etliche Bu&#x0364;cher/ sonderlich des Piuarij 16. Pre-<lb/>
digten/ aber dem Ba&#x0364;bstischen Cathechismum/ als Ketzerisch zu lesen/ oder<lb/>
zu erkauffen verboten worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Vendig. den 7. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Tu&#x0364;rckische Armada/ in 60. Segel/ hat sich vmb Nouorino<lb/>
erzeiget/ vnd haben die Maltheser Galleen/ gegen Barbaria/ des Engelen-<lb/>
dischen Seeraubers Predan eine/ mit reicher Beuth bekommen/ die Tu&#x0364;r-<lb/>
cken vnd Engellender an die Ruder tzeschmidt/ entgegen alles der Toscani-<lb/>
schen Galleen/ etliche Tu&#x0364;rcken Vasellen bestritten/ vnd 3. mit reichen Wah-<lb/>
ren/ daruen gefangin/ gleichfals 3. Radieser Schiff erobert/ wehren sie<lb/>
doch endtlich von 200. Gallioten/ des Amurat Reiß/ aus einen hinter-<lb/>
halt vberfallen/ getrennet/ vnd 3. derselben gefangen worden.</p><lb/>
          <p>Ein Engelendischer Capitan/ hat gen Florentz 6. Jndianischer Man&#x0303;<lb/>
so nur Leine stru&#x0364;mpff angehabt/ vnnd sonsten gantz Nackend gangen ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bracht/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0252] henzollern/ Reichs Hoffraht/ von Guͤlch aus stracks in Franckreich reisen sol/ selbigen Koͤnig/ das er sich dieser sachen/ nit annemen sol/ zu bewegen/ sollen auch etliche Grafen vnd Herrn/ der Guͤlch. Landstend damit diesel- ben auff das Haus Oesterreich. seiten gebracht wuͤrden) gehoͤrig seyn. Mit dem Obr Cantzler ist es alles stil/ sein Verantwortung sol noch geschehen/ vnd wird heut an vnterschiedlichen orten wieder Lutherisch/ Pic- cardisch/ Teutsch vnd Boͤhm. gepredigt/ aber zu besorgen wann wir Teut- sche/ vnsere eigene Kirchen nit haben sollen/ das der Frieden nit lang besten- dig seyn werde. Aus Rom den 1. Augusti. Montags hat sich der Babst/ nach S. Peter denselben Baw zube- sichtigen/ begeben/ alda man in grabung bey der alten Kirchen/ 2. grosse Marmelsteinern Begrebnußen/ inn deren einem eines Babsts Coͤrper/ so noch vnuerwesen/ mit seinem Chorrock vnd Bischoffs Hut/ auch Ring an Fingern (welcher alsbalden dem Babst zugestellet) gefunden worden deß- gleichen in der einem/ zwey Leichnam/ mit etlich Glockenspeisen Muͤntzen/ auff welcher eines seits/ ein Keysers kopff/ auff der andern ein geharnisch- ter Mann gebreget/ gestanden/ Weilen man aber die schrift (ausser dem Wort Augustus) nicht mehr lesen koͤnnen/ auch kein Vberschrifft auff der Begrebnus/ so kan man noch nicht wissen wer solche gewesen/ allein wil man selbige fuͤr die zween alte Keyser Valentin/ vnd Valentinianum hal- ten/ diese Begrebnussen werden auff 8000. Cronen geschetzet/ die hat der Babst zu sich erkaufft. Dieser Tagen/ seyn etliche Buͤcher/ sonderlich des Piuarij 16. Pre- digten/ aber dem Baͤbstischen Cathechismum/ als Ketzerisch zu lesen/ oder zu erkauffen verboten worden. Aus Vendig. den 7. Dito. Die Tuͤrckische Armada/ in 60. Segel/ hat sich vmb Nouorino erzeiget/ vnd haben die Maltheser Galleen/ gegen Barbaria/ des Engelen- dischen Seeraubers Predan eine/ mit reicher Beuth bekommen/ die Tuͤr- cken vnd Engellender an die Ruder tzeschmidt/ entgegen alles der Toscani- schen Galleen/ etliche Tuͤrcken Vasellen bestritten/ vnd 3. mit reichen Wah- ren/ daruen gefangin/ gleichfals 3. Radieser Schiff erobert/ wehren sie doch endtlich von 200. Gallioten/ des Amurat Reiß/ aus einen hinter- halt vberfallen/ getrennet/ vnd 3. derselben gefangen worden. Ein Engelendischer Capitan/ hat gen Florentz 6. Jndianischer Mañ so nur Leine struͤmpff angehabt/ vnnd sonsten gantz Nackend gangen ge- bracht/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/252
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/252>, abgerufen am 26.05.2022.