Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Herr von Hassenburg/ ist an stadt des Herrn von Donna Appella-
tion presitent worden.

Vergangen Donnerstags hat es allhie ein grausam Wetter gehabt/
vnd der Donner ein Soldaten in der Newenstadt erschlagen.

Den 7 diß ist König Matihias zu Wien wieder angelangt/ der ist
noch hefftig mit dem Podagra behafftet/ der lasse 500. Pferdt werben/ zu
was End ist vnbewust/ vnd hat Herr Cardinal von Dieterichstein zu Wien
des Herrn Grafen Trautsam Sohn aus der Tauff gehebt.

Aus Cölln den 9. Augusti.

Aus dem Haag hat man/ das die König. Ratification dermal eines
aus Spa. kommen/ vnd bereit mit dem Audientzer verrücken aber wohl
Clausulirt allda angelangt/ darin vnter andern die Clausul/ das in weh-
rendem Anstand die Staaden den Catholischen gut Tractament thun sol-
len/ darauff sich die versamblete Herrn Staaden/ wie auch vber andere
wichtige sachen Resolvirn werden.

Aus Ambsterdam wird geschrieben/ das 3. Schiff von der Compag.
so vor 10. Jahren nach Ost Jndien abgefahren/ neben noch zwey andern
Schiffen mit allerhandt Wahren reich beladen vnter Engell. eingeloffen/
welche man ehest in Holl. vnd Seelandt gewertig/ vnd ob woln die Actio-
nes dieser Schiff (weil man so lange zeit nichts von jhnen vernommen/) vmb
25 par C. verkaufft/ seyn doch dieselbe jetzo fur 50. par C. verlassen worden/
vnd werden auff 70. in 8. par C. steigen.

Neulich hat man zu Dantzig 3. Danziger Bürgers Kinder von 26.
Jahren alt hingericht/ welche in der Stadt/ vnnd ein Meil weges vmb die
Stadt bey 6. Jahren hero 42. jemmerliche Mordt gethan.

Von Disteldorff hat man/ daß alda die vnwilligen Räht vnnd Ambt-
leute (welche man wegen sie sich beyden Fürsten Handtgelübd zu thun ge-
weigert nit außlassen wöllen) endtlich außgelassen/ doch auff gnugsame ge-
thane Versicherung/ das sie sich auff erfordern wieder einstellen/ vnd im ge-
ringsten nichts zu Nachtheil J. F. G. oder dero Landt thun vnd fürnemen
sollen/ noch sich mit denen zu Gülch anwesenden Keys. Commissarien in
keine handlung wieder J. F. G. einlassen sollen/ Jn mittelst wird zu Di-
steldorff vnd anders wo im Nahmen beyder Fürsten noch jmmer fort Kriegs-
volck geworben/ welche noch in Gülch Landt fast von allen Städten/ ausser
Gülch wohl empfangen vnd tractirt worden/ vnnd von den Jnnwohnern
Handtgelubd bekommen/ denen der König in Franckr. abermahl durch ein
sonderbahr Schreiben alle Hülff wieder die so sie in jhren Pretensionen tri-

bulirn
A iij

Herr von Hassenburg/ ist an stadt des Herrn von Donna Appella-
tion presitent worden.

Vergangen Donnerstags hat es allhie ein grausam Wetter gehabt/
vnd der Donner ein Soldaten in der Newenstadt erschlagen.

Den 7 diß ist Koͤnig Matihias zu Wien wieder angelangt/ der ist
noch hefftig mit dem Podagra behafftet/ der lasse 500. Pferdt werben/ zu
was End ist vnbewust/ vnd hat Herr Cardinal von Dieterichstein zu Wien
des Herrn Grafen Trautsam Sohn aus der Tauff gehebt.

Aus Coͤlln den 9. Augusti.

Aus dem Haag hat man/ das die Koͤnig. Ratification dermal eines
aus Spa. kommen/ vnd bereit mit dem Audientzer verruͤcken aber wohl
Clausulirt allda angelangt/ darin vnter andern die Clausul/ das in weh-
rendem Anstand die Staaden den Catholischen gut Tractament thun sol-
len/ darauff sich die versamblete Herrn Staaden/ wie auch vber andere
wichtige sachen Resolvirn werden.

Aus Ambsterdam wird geschrieben/ das 3. Schiff von der Compag.
so vor 10. Jahren nach Ost Jndien abgefahren/ neben noch zwey andern
Schiffen mit allerhandt Wahren reich beladen vnter Engell. eingeloffen/
welche man ehest in Holl. vnd Seelandt gewertig/ vnd ob woln die Actio-
nes dieser Schiff (weil man so lange zeit nichts von jhnen vernom̃en/) vmb
25 par C. verkaufft/ seyn doch dieselbe jetzo fur 50. par C. verlassen worden/
vnd werden auff 70. in 8. par C. steigen.

Neulich hat man zu Dantzig 3. Danziger Buͤrgers Kinder von 26.
Jahren alt hingericht/ welche in der Stadt/ vnnd ein Meil weges vmb die
Stadt bey 6. Jahren hero 42. jemmerliche Mordt gethan.

Von Disteldorff hat man/ daß alda die vnwilligen Raͤht vnnd Ambt-
leute (welche man wegen sie sich beyden Fuͤrsten Handtgeluͤbd zu thun ge-
weigert nit außlassen woͤllen) endtlich außgelassen/ doch auff gnugsame ge-
thane Versicherung/ das sie sich auff erfordern wieder einstellen/ vnd im ge-
ringsten nichts zu Nachtheil J. F. G. oder dero Landt thun vnd fuͤrnemen
sollen/ noch sich mit denen zu Guͤlch anwesenden Keys. Commissarien in
keine handlung wieder J. F. G. einlassen sollen/ Jn mittelst wird zu Di-
steldorff vnd anders wo im Nahmen beyder Fuͤrsten noch jm̃er fort Kriegs-
volck geworben/ welche noch in Guͤlch Landt fast von allen Staͤdten/ ausser
Guͤlch wohl empfangen vnd tractirt worden/ vnnd von den Jnnwohnern
Handtgelubd bekommen/ denen der Koͤnig in Franckr. abermahl durch ein
sonderbahr Schreiben alle Huͤlff wieder die so sie in jhren Pretensionen tri-

bulirn
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0267"/>
            <p>Herr von Hassenburg/ ist an stadt des Herrn von Donna Appella-<lb/>
tion presitent worden.</p><lb/>
            <p>Vergangen Donnerstags hat es allhie ein grausam Wetter gehabt/<lb/>
vnd der Donner ein Soldaten in der Newenstadt erschlagen.</p><lb/>
            <p>Den 7 diß ist Ko&#x0364;nig Matihias zu Wien wieder angelangt/ der ist<lb/>
noch hefftig mit dem Podagra behafftet/ der lasse 500. Pferdt werben/ zu<lb/>
was End ist vnbewust/ vnd hat Herr Cardinal von Dieterichstein zu Wien<lb/>
des Herrn Grafen Trautsam Sohn aus der Tauff gehebt.</p>
          </div><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 9. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus dem Haag hat man/ das die Ko&#x0364;nig. Ratification dermal eines<lb/>
aus Spa. kommen/ vnd bereit mit dem Audientzer verru&#x0364;cken aber wohl<lb/>
Clausulirt allda angelangt/ darin vnter andern die Clausul/ das in weh-<lb/>
rendem Anstand die Staaden den Catholischen gut Tractament thun sol-<lb/>
len/ darauff sich die versamblete Herrn Staaden/ wie auch vber andere<lb/>
wichtige sachen Resolvirn werden.</p><lb/>
          <p>Aus Ambsterdam wird geschrieben/ das 3. Schiff von der Compag.<lb/>
so vor 10. Jahren nach Ost Jndien abgefahren/ neben noch zwey andern<lb/>
Schiffen mit allerhandt Wahren reich beladen vnter Engell. eingeloffen/<lb/>
welche man ehest in Holl. vnd Seelandt gewertig/ vnd ob woln die Actio-<lb/>
nes dieser Schiff (weil man so lange zeit nichts von jhnen vernom&#x0303;en/) vmb<lb/>
25 par C. verkaufft/ seyn doch dieselbe jetzo fur 50. par C. verlassen worden/<lb/>
vnd werden auff 70. in 8. par C. steigen.</p><lb/>
          <p>Neulich hat man zu Dantzig 3. Danziger Bu&#x0364;rgers Kinder von 26.<lb/>
Jahren alt hingericht/ welche in der Stadt/ vnnd ein Meil weges vmb die<lb/>
Stadt bey 6. Jahren hero 42. jemmerliche Mordt gethan.</p><lb/>
          <p>Von Disteldorff hat man/ daß alda die vnwilligen Ra&#x0364;ht vnnd Ambt-<lb/>
leute (welche man wegen sie sich beyden Fu&#x0364;rsten Handtgelu&#x0364;bd zu thun ge-<lb/>
weigert nit außlassen wo&#x0364;llen) endtlich außgelassen/ doch auff gnugsame ge-<lb/>
thane Versicherung/ das sie sich auff erfordern wieder einstellen/ vnd im ge-<lb/>
ringsten nichts zu Nachtheil J. F. G. oder dero Landt thun vnd fu&#x0364;rnemen<lb/>
sollen/ noch sich mit denen zu Gu&#x0364;lch anwesenden Keys. Commissarien in<lb/>
keine handlung wieder J. F. G. einlassen sollen/ Jn mittelst wird zu Di-<lb/>
steldorff vnd anders wo im Nahmen beyder Fu&#x0364;rsten noch jm&#x0303;er fort Kriegs-<lb/>
volck geworben/ welche noch in Gu&#x0364;lch Landt fast von allen Sta&#x0364;dten/ ausser<lb/>
Gu&#x0364;lch wohl empfangen vnd tractirt worden/ vnnd von den Jnnwohnern<lb/>
Handtgelubd bekommen/ denen der Ko&#x0364;nig in Franckr. abermahl durch ein<lb/>
sonderbahr Schreiben alle Hu&#x0364;lff wieder die so sie in jhren Pretensionen tri-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">bulirn</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0267] Herr von Hassenburg/ ist an stadt des Herrn von Donna Appella- tion presitent worden. Vergangen Donnerstags hat es allhie ein grausam Wetter gehabt/ vnd der Donner ein Soldaten in der Newenstadt erschlagen. Den 7 diß ist Koͤnig Matihias zu Wien wieder angelangt/ der ist noch hefftig mit dem Podagra behafftet/ der lasse 500. Pferdt werben/ zu was End ist vnbewust/ vnd hat Herr Cardinal von Dieterichstein zu Wien des Herrn Grafen Trautsam Sohn aus der Tauff gehebt. Aus Coͤlln den 9. Augusti. Aus dem Haag hat man/ das die Koͤnig. Ratification dermal eines aus Spa. kommen/ vnd bereit mit dem Audientzer verruͤcken aber wohl Clausulirt allda angelangt/ darin vnter andern die Clausul/ das in weh- rendem Anstand die Staaden den Catholischen gut Tractament thun sol- len/ darauff sich die versamblete Herrn Staaden/ wie auch vber andere wichtige sachen Resolvirn werden. Aus Ambsterdam wird geschrieben/ das 3. Schiff von der Compag. so vor 10. Jahren nach Ost Jndien abgefahren/ neben noch zwey andern Schiffen mit allerhandt Wahren reich beladen vnter Engell. eingeloffen/ welche man ehest in Holl. vnd Seelandt gewertig/ vnd ob woln die Actio- nes dieser Schiff (weil man so lange zeit nichts von jhnen vernom̃en/) vmb 25 par C. verkaufft/ seyn doch dieselbe jetzo fur 50. par C. verlassen worden/ vnd werden auff 70. in 8. par C. steigen. Neulich hat man zu Dantzig 3. Danziger Buͤrgers Kinder von 26. Jahren alt hingericht/ welche in der Stadt/ vnnd ein Meil weges vmb die Stadt bey 6. Jahren hero 42. jemmerliche Mordt gethan. Von Disteldorff hat man/ daß alda die vnwilligen Raͤht vnnd Ambt- leute (welche man wegen sie sich beyden Fuͤrsten Handtgeluͤbd zu thun ge- weigert nit außlassen woͤllen) endtlich außgelassen/ doch auff gnugsame ge- thane Versicherung/ das sie sich auff erfordern wieder einstellen/ vnd im ge- ringsten nichts zu Nachtheil J. F. G. oder dero Landt thun vnd fuͤrnemen sollen/ noch sich mit denen zu Guͤlch anwesenden Keys. Commissarien in keine handlung wieder J. F. G. einlassen sollen/ Jn mittelst wird zu Di- steldorff vnd anders wo im Nahmen beyder Fuͤrsten noch jm̃er fort Kriegs- volck geworben/ welche noch in Guͤlch Landt fast von allen Staͤdten/ ausser Guͤlch wohl empfangen vnd tractirt worden/ vnnd von den Jnnwohnern Handtgelubd bekommen/ denen der Koͤnig in Franckr. abermahl durch ein sonderbahr Schreiben alle Huͤlff wieder die so sie in jhren Pretensionen tri- bulirn A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/267
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/267>, abgerufen am 26.05.2022.