Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Cöln den 16. Augusti/ Anno 1609.

AVs dem Haag hat man/ das die Herrn Staaden daselbst
sich noch berahtschlagen/ ob sie die Span. Ratification fur ange-
nem halten wöllen oder nit/ vnd wie sie allem Vnheil/ so jhnen von
jhrem gegentheil vermutlich begegnen möchte fürbauen sollen.

Alda weren aus Franckr. die Herrn von Castillan vnd Pedunio an-
gelangt/ welche vom König befelch haben beyden Fürsten Brandenb. vnd
Newburg. wegen der Gülcher Landt mit etlich 1000. Mann/ wieder die je-
nige/ so sie in jhrer posseßion tribulirn wollen/ alle Hülff zu leisten/ dar-
auff auch die Frantzosisch Compag. so bißhero in der Staaden dienst gewest
jhre Patenten erlanget/ vnd alsbald auffwarts naher Gülcher Landt ge-
zogen/ Solle auch Graff Ernst von Nassaw vrlaub von den Herrn Staa-
den genommen haben/ vnd sich wo fern der Krieg dieser Orten fort gehet/
zum General vber gedachtem F[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] Leger gebrauchen zu lassen/ wie dann die-
selben von vnterschiedlichen Orten stattliche hülff gewertig/ dagegen wer-
den von hier vnd ander Orten noch allerley Kriegsmunition nach Gulch.
geführt/ vnd hat mam alda Anordnung gethan/ die Stadt vnd Schlösser
dermassen befestigen/ vnd mit Lauffgraben zuversehen/ daß sie für vnuber-
windlich solle gehalten werden/ lassen sich also diese Sachen gar gefehrlich
ansehen/ vnd lest der Chur F. dieses Stiffts/ allhie/ auch etliche schöne Tro-
meten machen.

Beyde Fürsten haben etlich 100. Soldaten zu Müelheim mustern
lassen/ vmb dieselbe Allenthalben in die Städt zulegen/ vnd ist der von Neu-
burg mit dem Graffen von Solms aus dem Gülchlandt (alda jhnen fast
von allen Stedten vnd Schlössern handtgelübdt gethan vnd grosse Ehr er-
zeiget worden) zu Disteldorff wieder angelangt/ vnd hat man gewisse nach-
richtung/ das der Churf. von Brandenburg selbsten (weil er in Preussen
alles nach seinem Willen erhalten) noch vor außgang diß Monats mit viel
Herrn vnd Adelspersonen biß in die 1000. zu Roß zu Disteldorff erscheinen
werde.

Die Span. so in beyden Schantzen bey Ruerort gelegen/ seyn dieser
tagen wieder von dannen gezogen/ vnd dieselben zerschleifft.

Sonst haben wir aus Hollandt/ das iüngst gedachte 4. Schiff aus
OstJndien bereit alda glücklich gar Reich von allerley Wahren ankommen/
die bringen Zeitung/ das die Hollender mit hülff der Jndianer nunmehr
die Moluckische Jnseln vnd andere darzu gehörige Provintzen eingenommen/
vnd die Portugeser vnd Span. alle von dannen getrieben/ jhre Galleen er-

obert
A ij
Aus Coͤln den 16. Augusti/ Anno 1609.

AVs dem Haag hat man/ das die Herrn Staaden daselbst
sich noch berahtschlagen/ ob sie die Span. Ratification fur ange-
nem halten woͤllen oder nit/ vnd wie sie allem Vnheil/ so jhnen von
jhrem gegentheil vermutlich begegnen moͤchte fuͤrbauen sollen.

Alda weren aus Franckr. die Herrn von Castillan vnd Pedunio an-
gelangt/ welche vom Koͤnig befelch haben beyden Fuͤrsten Brandenb. vnd
Newburg. wegen der Guͤlcher Landt mit etlich 1000. Mann/ wieder die je-
nige/ so sie in jhrer posseßion tribulirn wollen/ alle Huͤlff zu leisten/ dar-
auff auch die Frantzosisch Compag. so bißhero in der Staaden dienst gewest
jhre Patenten erlanget/ vnd alsbald auffwarts naher Guͤlcher Landt ge-
zogen/ Solle auch Graff Ernst von Nassaw vrlaub von den Herrn Staa-
den genommen haben/ vnd sich wo fern der Krieg dieser Orten fort gehet/
zum General vber gedachtem F[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] Leger gebrauchen zu lassen/ wie dann die-
selben von vnterschiedlichen Orten stattliche huͤlff gewertig/ dagegen wer-
den von hier vnd ander Orten noch allerley Kriegsmunition nach Gulch.
gefuͤhrt/ vnd hat mam alda Anordnung gethan/ die Stadt vnd Schloͤsser
dermassen befestigen/ vnd mit Lauffgraben zuversehen/ daß sie fuͤr vnuber-
windlich solle gehalten werden/ lassen sich also diese Sachen gar gefehrlich
ansehen/ vnd lest der Chur F. dieses Stiffts/ allhie/ auch etliche schoͤne Tro-
meten machen.

Beyde Fuͤrsten haben etlich 100. Soldaten zu Muͤelheim mustern
lassen/ vmb dieselbe Allenthalben in die Staͤdt zulegen/ vnd ist der von Neu-
burg mit dem Graffen von Solms aus dem Guͤlchlandt (alda jhnen fast
von allen Stedten vnd Schloͤssern handtgeluͤbdt gethan vnd grosse Ehr er-
zeiget worden) zu Disteldorff wieder angelangt/ vnd hat man gewisse nach-
richtung/ das der Churf. von Brandenburg selbsten (weil er in Preussen
alles nach seinem Willen erhalten) noch vor außgang diß Monats mit viel
Herrn vnd Adelspersonen biß in die 1000. zu Roß zu Disteldorff erscheinen
werde.

Die Span. so in beyden Schantzen bey Ruerort gelegen/ seyn dieser
tagen wieder von dannen gezogen/ vnd dieselben zerschleifft.

Sonst haben wir aus Hollandt/ das iuͤngst gedachte 4. Schiff aus
OstJndien bereit alda gluͤcklich gar Reich von allerley Wahren ankom̃en/
die bringen Zeitung/ das die Hollender mit huͤlff der Jndianer nunmehr
die Moluckische Jnseln vnd andere darzu gehoͤrige Provintzen eingenom̃en/
vnd die Portugeser vnd Span. alle von dannen getrieben/ jhre Galleen er-

obert
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0273"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;ln den 16. Augusti/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">A</hi>Vs dem Haag hat man/ das die Herrn Staaden daselbst</hi><lb/>
sich noch berahtschlagen/ ob sie die Span. Ratification fur ange-<lb/>
nem halten wo&#x0364;llen oder nit/ vnd wie sie allem Vnheil/ so jhnen von<lb/>
jhrem gegentheil vermutlich begegnen mo&#x0364;chte fu&#x0364;rbauen sollen.</p><lb/>
          <p>Alda weren aus Franckr. die Herrn von Castillan vnd Pedunio an-<lb/>
gelangt/ welche vom Ko&#x0364;nig befelch haben beyden Fu&#x0364;rsten Brandenb. vnd<lb/>
Newburg. wegen der Gu&#x0364;lcher Landt mit etlich 1000. Mann/ wieder die je-<lb/>
nige/ so sie in jhrer posseßion tribulirn wollen/ alle Hu&#x0364;lff zu leisten/ dar-<lb/>
auff auch die Frantzosisch Compag. so bißhero in der Staaden dienst gewest<lb/>
jhre Patenten erlanget/ vnd alsbald auffwarts naher Gu&#x0364;lcher Landt ge-<lb/>
zogen/ Solle auch Graff Ernst von Nassaw vrlaub von den Herrn Staa-<lb/>
den genommen haben/ vnd sich wo fern der Krieg dieser Orten fort gehet/<lb/>
zum General vber gedachtem F<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/> Leger gebrauchen zu lassen/ wie dann die-<lb/>
selben von vnterschiedlichen Orten stattliche hu&#x0364;lff gewertig/ dagegen wer-<lb/>
den von hier vnd ander Orten noch allerley Kriegsmunition nach Gulch.<lb/>
gefu&#x0364;hrt/ vnd hat mam alda Anordnung gethan/ die Stadt vnd Schlo&#x0364;sser<lb/>
dermassen befestigen/ vnd mit Lauffgraben zuversehen/ daß sie fu&#x0364;r vnuber-<lb/>
windlich solle gehalten werden/ lassen sich also diese Sachen gar gefehrlich<lb/>
ansehen/ vnd lest der Chur F. dieses Stiffts/ allhie/ auch etliche scho&#x0364;ne Tro-<lb/>
meten machen.</p><lb/>
          <p>Beyde Fu&#x0364;rsten haben etlich 100. Soldaten zu Mu&#x0364;elheim mustern<lb/>
lassen/ vmb dieselbe Allenthalben in die Sta&#x0364;dt zulegen/ vnd ist der von Neu-<lb/>
burg mit dem Graffen von Solms aus dem Gu&#x0364;lchlandt (alda jhnen fast<lb/>
von allen Stedten vnd Schlo&#x0364;ssern handtgelu&#x0364;bdt gethan vnd grosse Ehr er-<lb/>
zeiget worden) zu Disteldorff wieder angelangt/ vnd hat man gewisse nach-<lb/>
richtung/ das der Churf. von Brandenburg selbsten (weil er in Preussen<lb/>
alles nach seinem Willen erhalten) noch vor außgang diß Monats mit viel<lb/>
Herrn vnd Adelspersonen biß in die 1000. zu Roß zu Disteldorff erscheinen<lb/>
werde.</p><lb/>
          <p>Die Span. so in beyden Schantzen bey Ruerort gelegen/ seyn dieser<lb/>
tagen wieder von dannen gezogen/ vnd dieselben zerschleifft.</p><lb/>
          <p>Sonst haben wir aus Hollandt/ das iu&#x0364;ngst gedachte 4. Schiff aus<lb/>
OstJndien bereit alda glu&#x0364;cklich gar Reich von allerley Wahren ankom&#x0303;en/<lb/>
die bringen Zeitung/ das die Hollender mit hu&#x0364;lff der Jndianer nunmehr<lb/>
die Moluckische Jnseln vnd andere darzu geho&#x0364;rige Provintzen eingenom&#x0303;en/<lb/>
vnd die Portugeser vnd Span. alle von dannen getrieben/ jhre Galleen er-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">obert</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0273] Aus Coͤln den 16. Augusti/ Anno 1609. AVs dem Haag hat man/ das die Herrn Staaden daselbst sich noch berahtschlagen/ ob sie die Span. Ratification fur ange- nem halten woͤllen oder nit/ vnd wie sie allem Vnheil/ so jhnen von jhrem gegentheil vermutlich begegnen moͤchte fuͤrbauen sollen. Alda weren aus Franckr. die Herrn von Castillan vnd Pedunio an- gelangt/ welche vom Koͤnig befelch haben beyden Fuͤrsten Brandenb. vnd Newburg. wegen der Guͤlcher Landt mit etlich 1000. Mann/ wieder die je- nige/ so sie in jhrer posseßion tribulirn wollen/ alle Huͤlff zu leisten/ dar- auff auch die Frantzosisch Compag. so bißhero in der Staaden dienst gewest jhre Patenten erlanget/ vnd alsbald auffwarts naher Guͤlcher Landt ge- zogen/ Solle auch Graff Ernst von Nassaw vrlaub von den Herrn Staa- den genommen haben/ vnd sich wo fern der Krieg dieser Orten fort gehet/ zum General vber gedachtem F_ Leger gebrauchen zu lassen/ wie dann die- selben von vnterschiedlichen Orten stattliche huͤlff gewertig/ dagegen wer- den von hier vnd ander Orten noch allerley Kriegsmunition nach Gulch. gefuͤhrt/ vnd hat mam alda Anordnung gethan/ die Stadt vnd Schloͤsser dermassen befestigen/ vnd mit Lauffgraben zuversehen/ daß sie fuͤr vnuber- windlich solle gehalten werden/ lassen sich also diese Sachen gar gefehrlich ansehen/ vnd lest der Chur F. dieses Stiffts/ allhie/ auch etliche schoͤne Tro- meten machen. Beyde Fuͤrsten haben etlich 100. Soldaten zu Muͤelheim mustern lassen/ vmb dieselbe Allenthalben in die Staͤdt zulegen/ vnd ist der von Neu- burg mit dem Graffen von Solms aus dem Guͤlchlandt (alda jhnen fast von allen Stedten vnd Schloͤssern handtgeluͤbdt gethan vnd grosse Ehr er- zeiget worden) zu Disteldorff wieder angelangt/ vnd hat man gewisse nach- richtung/ das der Churf. von Brandenburg selbsten (weil er in Preussen alles nach seinem Willen erhalten) noch vor außgang diß Monats mit viel Herrn vnd Adelspersonen biß in die 1000. zu Roß zu Disteldorff erscheinen werde. Die Span. so in beyden Schantzen bey Ruerort gelegen/ seyn dieser tagen wieder von dannen gezogen/ vnd dieselben zerschleifft. Sonst haben wir aus Hollandt/ das iuͤngst gedachte 4. Schiff aus OstJndien bereit alda gluͤcklich gar Reich von allerley Wahren ankom̃en/ die bringen Zeitung/ das die Hollender mit huͤlff der Jndianer nunmehr die Moluckische Jnseln vnd andere darzu gehoͤrige Provintzen eingenom̃en/ vnd die Portugeser vnd Span. alle von dannen getrieben/ jhre Galleen er- obert A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/273
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/273>, abgerufen am 23.05.2022.