Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

ben wegen seines Hertzogen/ etlich Faß Necker vnd Rein Wein/ auch Fal-
cken presentirt/ der ist heut wieder abgefertiget worden.

Allhie wil es in Rähten vnd Audientzen 2. Factiones abgeben/ Graff
Trautsamb/ Clössel/ Crenberg/ Kayn/ vnnd Meckbach/ ist die eine Par-
they/ Die ander aber Herr von Lichtenstein/ Cardinal von Dieterchstein/
Hornach Preuner/ vnd Hoffkirchen/ vnnd hät gestern der eine theil beym
König Audientz gehabt/ darunter der Clössel/ hernach die von Hoffkirchen
zu sich in die Awe erfordert/ sonst seyn die Vnge. von hier auch abgeschieden.

Aus Prag den 17. Augusti.

Die Schlesier halten noch durch Hülff der Böhmen/ in Religion-
punct von J. M. befreit zu werden starck an/ zu welchem Endt sie dann J.
M. Officirer 3. tage zur Dilation/ hiemit angesetzt haben wolten/ vnd wei-
len sie sich verzüglicher Willfehrigkeit besorgen/ haben heut die Böheimb
jhre geworbene Soldaten/ mit der Obrwehr aller erst recht bewehrt/ auch
entschlossen auffs new/ noch mehr Kriegsvolck werben zu lassen/ gleichsam
einen Trutz damit anzudeuten/ würde auch hernach J. Keys. M. etwas an
Contribution abgehen/ wolten sie entschuldiget seyn.

Den 14. diß/ solle wieder ein Parfüsser Münch aus dem Closter Ma-
ria Schwefeldt entsprungen/ vnd Evangelisch worden seyn.

Des Philip Langen Commißion hat ein Endt/ vnd stehet jetzt bey J.
M. Gnadt vnd Vngnadt.

Gestern hat der Fürst von Anhalt bey J. Keys. M. wieder Privatim
Audientz gehabt/ vnd wie die sage/ habe J. M. zwar ad Formam nit/ son-
dern darauff geandtwort/ sie wolten diese vnd vorbeschehene Werbung/ jh-
ren geheimbden Rähten ad deliberandum/ anbefehlen/ wie dann dem Herrn
Landtgrafen von Leuchtenberg/ als balden solches/ von J. M. anbefohln
worden.

Es verlaut J. K. M. haben den Ertzhertzog Leopoldum von Gülch/
wieder abfordern/ vnd den Herrn Coadjutor an seyn stell verordnen lassen.

Es sollen sich auch zu Heydelberg etliche Fürsten vnd Gesandte bey-
sammen befinden/ in den Gülch. vnd andern sachen des Reichs zu beraht-
schlagen/ sollen bereit abgesandten/ zu den Königen Franckreich/ Engell.
vnd Dennemarck/ abgefertigt haben.

Aus Prag den 21. Augusti.

Gestern haben sich die Böhmischen Stendt/ samptlichen dahin ver-
glichen vnd beschlossen/ das sie nemblich bey J. M. vbergebenen vnd albe-
reit Confirmirten Confeßion/ einhelliglich/ vnnd ohne zertrennung/ ver-

bleiben

ben wegen seines Hertzogen/ etlich Faß Necker vnd Rein Wein/ auch Fal-
cken presentirt/ der ist heut wieder abgefertiget worden.

Allhie wil es in Raͤhten vnd Audientzen 2. Factiones abgeben/ Graff
Trautsamb/ Cloͤssel/ Crenberg/ Kayn/ vnnd Meckbach/ ist die eine Par-
they/ Die ander aber Herr von Lichtenstein/ Cardinal von Dieterchstein/
Hornach Preuner/ vnd Hoffkirchen/ vnnd haͤt gestern der eine theil beym
Koͤnig Audientz gehabt/ darunter der Cloͤssel/ hernach die von Hoffkirchen
zu sich in die Awe erfordert/ sonst seyn die Vnge. von hier auch abgeschiedẽ.

Aus Prag den 17. Augusti.

Die Schlesier halten noch durch Huͤlff der Boͤhmen/ in Religion-
punct von J. M. befreit zu werden starck an/ zu welchem Endt sie dann J.
M. Officirer 3. tage zur Dilation/ hiemit angesetzt haben wolten/ vnd wei-
len sie sich verzuͤglicher Willfehrigkeit besorgen/ haben heut die Boͤheimb
jhre geworbene Soldaten/ mit der Obrwehr aller erst recht bewehrt/ auch
entschlossen auffs new/ noch mehr Kriegsvolck werben zu lassen/ gleichsam
einen Trutz damit anzudeuten/ wuͤrde auch hernach J. Keys. M. etwas an
Contribution abgehen/ wolten sie entschuldiget seyn.

Den 14. diß/ solle wieder ein Parfuͤsser Muͤnch aus dem Closter Ma-
ria Schwefeldt entsprungen/ vnd Evangelisch worden seyn.

Des Philip Langen Commißion hat ein Endt/ vnd stehet jetzt bey J.
M. Gnadt vnd Vngnadt.

Gestern hat der Fuͤrst von Anhalt bey J. Keys. M. wieder Privatim
Audientz gehabt/ vnd wie die sage/ habe J. M. zwar ad Formam nit/ son-
dern darauff geandtwort/ sie wolten diese vnd vorbeschehene Werbung/ jh-
ren geheimbden Raͤhten ad deliberandum/ anbefehlen/ wie dañ dem Herrn
Landtgrafen von Leuchtenberg/ als balden solches/ von J. M. anbefohln
worden.

Es verlaut J. K. M. haben den Ertzhertzog Leopoldum von Guͤlch/
wieder abfordern/ vnd den Herrn Coadjutor an seyn stell verordnen lassen.

Es sollen sich auch zu Heydelberg etliche Fuͤrsten vnd Gesandte bey-
sammen befinden/ in den Guͤlch. vnd andern sachen des Reichs zu beraht-
schlagen/ sollen bereit abgesandten/ zu den Koͤnigen Franckreich/ Engell.
vnd Dennemarck/ abgefertigt haben.

Aus Prag den 21. Augusti.

Gestern haben sich die Boͤhmischen Stendt/ samptlichen dahin ver-
glichen vnd beschlossen/ das sie nemblich bey J. M. vbergebenen vnd albe-
reit Confirmirten Confeßion/ einhelliglich/ vnnd ohne zertrennung/ ver-

bleiben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0276"/>
ben wegen seines Hertzogen/ etlich Faß Necker vnd Rein Wein/ auch Fal-<lb/>
cken presentirt/ der ist heut wieder abgefertiget worden.</p><lb/>
          <p>Allhie wil es in Ra&#x0364;hten vnd Audientzen 2. Factiones abgeben/ Graff<lb/>
Trautsamb/ Clo&#x0364;ssel/ Crenberg/ Kayn/ vnnd Meckbach/ ist die eine Par-<lb/>
they/ Die ander aber Herr von Lichtenstein/ Cardinal von Dieterchstein/<lb/>
Hornach Preuner/ vnd Hoffkirchen/ vnnd ha&#x0364;t gestern der eine theil beym<lb/>
Ko&#x0364;nig Audientz gehabt/ darunter der Clo&#x0364;ssel/ hernach die von Hoffkirchen<lb/>
zu sich in die Awe erfordert/ sonst seyn die Vnge. von hier auch abgeschiede&#x0303;.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 17. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Schlesier halten noch durch Hu&#x0364;lff der Bo&#x0364;hmen/ in Religion-<lb/>
punct von J. M. befreit zu werden starck an/ zu welchem Endt sie dann J.<lb/>
M. Officirer 3. tage zur Dilation/ hiemit angesetzt haben wolten/ vnd wei-<lb/>
len sie sich verzu&#x0364;glicher Willfehrigkeit besorgen/ haben heut die Bo&#x0364;heimb<lb/>
jhre geworbene Soldaten/ mit der Obrwehr aller erst recht bewehrt/ auch<lb/>
entschlossen auffs new/ noch mehr Kriegsvolck werben zu lassen/ gleichsam<lb/>
einen Trutz damit anzudeuten/ wu&#x0364;rde auch hernach J. Keys. M. etwas an<lb/>
Contribution abgehen/ wolten sie entschuldiget seyn.</p><lb/>
          <p>Den 14. diß/ solle wieder ein Parfu&#x0364;sser Mu&#x0364;nch aus dem Closter Ma-<lb/>
ria Schwefeldt entsprungen/ vnd Evangelisch worden seyn.</p><lb/>
          <p>Des Philip Langen Commißion hat ein Endt/ vnd stehet jetzt bey J.<lb/>
M. Gnadt vnd Vngnadt.</p><lb/>
          <p>Gestern hat der Fu&#x0364;rst von Anhalt bey J. Keys. M. wieder Privatim<lb/>
Audientz gehabt/ vnd wie die sage/ habe J. M. zwar ad Formam nit/ son-<lb/>
dern darauff geandtwort/ sie wolten diese vnd vorbeschehene Werbung/ jh-<lb/>
ren geheimbden Ra&#x0364;hten ad deliberandum/ anbefehlen/ wie dan&#x0303; dem Herrn<lb/>
Landtgrafen von Leuchtenberg/ als balden solches/ von J. M. anbefohln<lb/>
worden.</p><lb/>
          <p>Es verlaut J. K. M. haben den Ertzhertzog Leopoldum von Gu&#x0364;lch/<lb/>
wieder abfordern/ vnd den Herrn Coadjutor an seyn stell verordnen lassen.</p><lb/>
          <p>Es sollen sich auch zu Heydelberg etliche Fu&#x0364;rsten vnd Gesandte bey-<lb/>
sammen befinden/ in den Gu&#x0364;lch. vnd andern sachen des Reichs zu beraht-<lb/>
schlagen/ sollen bereit abgesandten/ zu den Ko&#x0364;nigen Franckreich/ Engell.<lb/>
vnd Dennemarck/ abgefertigt haben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 21. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Gestern haben sich die Bo&#x0364;hmischen Stendt/ samptlichen dahin ver-<lb/>
glichen vnd beschlossen/ das sie nemblich bey J. M. vbergebenen vnd albe-<lb/>
reit Confirmirten Confeßion/ einhelliglich/ vnnd ohne zertrennung/ ver-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bleiben</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0276] ben wegen seines Hertzogen/ etlich Faß Necker vnd Rein Wein/ auch Fal- cken presentirt/ der ist heut wieder abgefertiget worden. Allhie wil es in Raͤhten vnd Audientzen 2. Factiones abgeben/ Graff Trautsamb/ Cloͤssel/ Crenberg/ Kayn/ vnnd Meckbach/ ist die eine Par- they/ Die ander aber Herr von Lichtenstein/ Cardinal von Dieterchstein/ Hornach Preuner/ vnd Hoffkirchen/ vnnd haͤt gestern der eine theil beym Koͤnig Audientz gehabt/ darunter der Cloͤssel/ hernach die von Hoffkirchen zu sich in die Awe erfordert/ sonst seyn die Vnge. von hier auch abgeschiedẽ. Aus Prag den 17. Augusti. Die Schlesier halten noch durch Huͤlff der Boͤhmen/ in Religion- punct von J. M. befreit zu werden starck an/ zu welchem Endt sie dann J. M. Officirer 3. tage zur Dilation/ hiemit angesetzt haben wolten/ vnd wei- len sie sich verzuͤglicher Willfehrigkeit besorgen/ haben heut die Boͤheimb jhre geworbene Soldaten/ mit der Obrwehr aller erst recht bewehrt/ auch entschlossen auffs new/ noch mehr Kriegsvolck werben zu lassen/ gleichsam einen Trutz damit anzudeuten/ wuͤrde auch hernach J. Keys. M. etwas an Contribution abgehen/ wolten sie entschuldiget seyn. Den 14. diß/ solle wieder ein Parfuͤsser Muͤnch aus dem Closter Ma- ria Schwefeldt entsprungen/ vnd Evangelisch worden seyn. Des Philip Langen Commißion hat ein Endt/ vnd stehet jetzt bey J. M. Gnadt vnd Vngnadt. Gestern hat der Fuͤrst von Anhalt bey J. Keys. M. wieder Privatim Audientz gehabt/ vnd wie die sage/ habe J. M. zwar ad Formam nit/ son- dern darauff geandtwort/ sie wolten diese vnd vorbeschehene Werbung/ jh- ren geheimbden Raͤhten ad deliberandum/ anbefehlen/ wie dañ dem Herrn Landtgrafen von Leuchtenberg/ als balden solches/ von J. M. anbefohln worden. Es verlaut J. K. M. haben den Ertzhertzog Leopoldum von Guͤlch/ wieder abfordern/ vnd den Herrn Coadjutor an seyn stell verordnen lassen. Es sollen sich auch zu Heydelberg etliche Fuͤrsten vnd Gesandte bey- sammen befinden/ in den Guͤlch. vnd andern sachen des Reichs zu beraht- schlagen/ sollen bereit abgesandten/ zu den Koͤnigen Franckreich/ Engell. vnd Dennemarck/ abgefertigt haben. Aus Prag den 21. Augusti. Gestern haben sich die Boͤhmischen Stendt/ samptlichen dahin ver- glichen vnd beschlossen/ das sie nemblich bey J. M. vbergebenen vnd albe- reit Confirmirten Confeßion/ einhelliglich/ vnnd ohne zertrennung/ ver- bleiben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/276
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/276>, abgerufen am 26.05.2022.