Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Steurschen Stendt haben an Ertzhertz. Ferdinant begert/ jhnen
das Exercittum Augsp. Confession/ nur an 4. orten zuuergönnen/ vnd
obwol sich J. D. vber der Landtstendt vermessenheit verwundert/ hat er doch
geantwortet/ er wolle sich auff jhr Supplication bedencken/ was am nütz-
lichsten sein möchte.

Aus Wien den 21. Augusti.

Vor 14. tagen haben die Heiduggen/ des Weywoda/ in 7. Bürgen
Botschafft so beym Bassa zu Offen gewest/ vnterwegs vberfallen/ geschla-
gen/ vnd bey 40. Türcken so sie begleit niederhawen/ die Brieff vnd Present
so der Bassa dem Weywoda geschickt genommen/ vnnd die Botschafft biß
auffs hembd außgezogen/ vnd fort passirn lassen/ Das macht das man sie
nicht bezahlt.

Aus Prag den 24. Dito.

Die Böhm. Stendt gehen mit den gemeinen Landsbeschwerten vmb/
vnd obwol J. Key. M. begert/ das der Ob. Cantzler in dem Officio gelassen
dann alles was er gehandelt vnd gericht/ sey auff J. K. M. befehl/ vnd des
Lands besten geschehen/ deßgleichen das sie auch den Moschen/ vnd den ge-
wesen Primaß in der Altenstat für ehrliche Leute kennen/ vnd sie jhrer ehren
restituirn solle/ Darauff sie geantwort/ das sie sich nicht vnterstehen dörffen
was einmahl die sambtlichen Stendt gehandelt vnd beschlossen/ wider vmb-
zustossen/ Haben auch heut warumb sie den Ob. Cantzler/ vnd die ander bey-
de nicht leiden könten/ sambt andern beschwer Art. in einer Schifft/ 3. bo-
gen lang repetirt/ vnnd heut in der Landtstuben publice/ vnangesehn/ die
LandtOfficirer darwider gewest/ abgelesen.

Sonsten haben sich auch die Stendt gegen den Cath. Stenden/ vnd
LandOfficirn vernehmen lassen/ das sie jhr geworbenes Kriegsvolck ehe nit
abdancken könten/ es haben dann zuuor/ die Cathol. gleich den andern jhre
Contribution/ so zu dem fürgenommenen defension Werck bewilliget wor-
den/ erlecht.

Gestern sein die fürnembsten LandEmpter ersetzet/ Herr Adam von
Wallstein ist Obr.LandHoffmeister/ Herr Schwißkoffky/ Ob. LandRich-
ter/ Herr von Schwabern Ob. LandCammerer/ Herr Appellation Presi-
tent von Donnaw/ Hoffrichter worden.

Aus Wien vom 26. Dito.

Diese Wochen ist Ertzhe. Carl Bischoff zu Breßlaw/ hiedurch nach
Greetz verreiset/ man wil sagen er sey heimblich von seiner Residentz von
[unleserliches Material - 3 Zeichen fehlen] gezogen/ weil K. M der Catholischen Religion so viel begeben.

Jhr

Die Steurschen Stendt haben an Ertzhertz. Ferdinant begert/ jhnen
das Exercittum Augsp. Confession/ nur an 4. orten zuuergoͤnnen/ vnd
obwol sich J. D. vber der Landtstendt vermessenheit verwundert/ hat er doch
geantwortet/ er wolle sich auff jhr Supplication bedencken/ was am nuͤtz-
lichsten sein moͤchte.

Aus Wien den 21. Augusti.

Vor 14. tagen haben die Heiduggen/ des Weywoda/ in 7. Buͤrgen
Botschafft so beym Bassa zu Offen gewest/ vnterwegs vberfallen/ geschla-
gen/ vnd bey 40. Tuͤrcken so sie begleit niederhawen/ die Brieff vnd Present
so der Bassa dem Weywoda geschickt genom̃en/ vnnd die Botschafft biß
auffs hembd außgezogen/ vnd fort passirn lassen/ Das macht das man sie
nicht bezahlt.

Aus Prag den 24. Dito.

Die Boͤhm. Stendt gehen mit den gemeinen Landsbeschwerten vmb/
vnd obwol J. Key. M. begert/ das der Ob. Cantzler in dem Officio gelassen
dann alles was er gehandelt vnd gericht/ sey auff J. K. M. befehl/ vnd des
Lands besten geschehen/ deßgleichen das sie auch den Moschen/ vnd den ge-
wesen Primaß in der Altenstat fuͤr ehrliche Leute kennen/ vnd sie jhrer ehren
restituirn solle/ Darauff sie geantwort/ das sie sich nicht vnterstehen doͤrffen
was einmahl die sambtlichen Stendt gehandelt vnd beschlossen/ wider vmb-
zustossen/ Haben auch heut warumb sie den Ob. Cantzler/ vnd die ander bey-
de nicht leiden koͤnten/ sambt andern beschwer Art. in einer Schifft/ 3. bo-
gen lang repetirt/ vnnd heut in der Landtstuben publice/ vnangesehn/ die
LandtOfficirer darwider gewest/ abgelesen.

Sonsten haben sich auch die Stendt gegen den Cath. Stenden/ vnd
LandOfficirn vernehmen lassen/ das sie jhr geworbenes Kriegsvolck ehe nit
abdancken koͤnten/ es haben dann zuuor/ die Cathol. gleich den andern jhre
Contribution/ so zu dem fuͤrgenom̃enen defension Werck bewilliget wor-
den/ erlecht.

Gestern sein die fuͤrnembsten LandEmpter ersetzet/ Herr Adam von
Wallstein ist Obr.LandHoffmeister/ Herr Schwißkoffky/ Ob. LandRich-
ter/ Herr von Schwabern Ob. LandCammerer/ Herr Appellation Presi-
tent von Donnaw/ Hoffrichter worden.

Aus Wien vom 26. Dito.

Diese Wochen ist Ertzhe. Carl Bischoff zu Breßlaw/ hiedurch nach
Greetz verreiset/ man wil sagen er sey heimblich von seiner Residentz von
[unleserliches Material – 3 Zeichen fehlen] gezogen/ weil K. M der Catholischen Religion so viel begeben.

Jhr
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0282"/>
          <p>Die Steurschen Stendt haben an Ertzhertz. Ferdinant begert/ jhnen<lb/>
das Exercittum Augsp. Confession/ nur an 4. orten zuuergo&#x0364;nnen/ vnd<lb/>
obwol sich J. D. vber der Landtstendt vermessenheit verwundert/ hat er doch<lb/>
geantwortet/ er wolle sich auff jhr Supplication bedencken/ was am nu&#x0364;tz-<lb/>
lichsten sein mo&#x0364;chte.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien den 21. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Vor 14. tagen haben die Heiduggen/ des Weywoda/ in 7. Bu&#x0364;rgen<lb/>
Botschafft so beym Bassa zu Offen gewest/ vnterwegs vberfallen/ geschla-<lb/>
gen/ vnd bey 40. Tu&#x0364;rcken so sie begleit niederhawen/ die Brieff vnd Present<lb/>
so der Bassa dem Weywoda geschickt genom&#x0303;en/ vnnd die Botschafft biß<lb/>
auffs hembd außgezogen/ vnd fort passirn lassen/ Das macht das man sie<lb/>
nicht bezahlt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 24. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hm. Stendt gehen mit den gemeinen Landsbeschwerten vmb/<lb/>
vnd obwol J. Key. M. begert/ das der Ob. Cantzler in dem Officio gelassen<lb/>
dann alles was er gehandelt vnd gericht/ sey auff J. K. M. befehl/ vnd des<lb/>
Lands besten geschehen/ deßgleichen das sie auch den Moschen/ vnd den ge-<lb/>
wesen Primaß in der Altenstat fu&#x0364;r ehrliche Leute kennen/ vnd sie jhrer ehren<lb/>
restituirn solle/ Darauff sie geantwort/ das sie sich nicht vnterstehen do&#x0364;rffen<lb/>
was einmahl die sambtlichen Stendt gehandelt vnd beschlossen/ wider vmb-<lb/>
zustossen/ Haben auch heut warumb sie den Ob. Cantzler/ vnd die ander bey-<lb/>
de nicht leiden ko&#x0364;nten/ sambt andern beschwer Art. in einer Schifft/ 3. bo-<lb/>
gen lang repetirt/ vnnd heut in der Landtstuben publice/ vnangesehn/ die<lb/>
LandtOfficirer darwider gewest/ abgelesen.</p><lb/>
          <p>Sonsten haben sich auch die Stendt gegen den Cath. Stenden/ vnd<lb/>
LandOfficirn vernehmen lassen/ das sie jhr geworbenes Kriegsvolck ehe nit<lb/>
abdancken ko&#x0364;nten/ es haben dann zuuor/ die Cathol. gleich den andern jhre<lb/>
Contribution/ so zu dem fu&#x0364;rgenom&#x0303;enen defension Werck bewilliget wor-<lb/>
den/ erlecht.</p><lb/>
          <p>Gestern sein die fu&#x0364;rnembsten LandEmpter ersetzet/ Herr Adam von<lb/>
Wallstein ist Obr.LandHoffmeister/ Herr Schwißkoffky/ Ob. LandRich-<lb/>
ter/ Herr von Schwabern Ob. LandCammerer/ Herr Appellation Presi-<lb/>
tent von Donnaw/ Hoffrichter worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien vom 26. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Diese Wochen ist Ertzhe. Carl Bischoff zu Breßlaw/ hiedurch nach<lb/>
Greetz verreiset/ man wil sagen er sey heimblich von seiner Residentz von<lb/><gap reason="illegible" unit="chars" quantity="3"/> gezogen/ weil K. M der Catholischen Religion so viel begeben.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Jhr</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0282] Die Steurschen Stendt haben an Ertzhertz. Ferdinant begert/ jhnen das Exercittum Augsp. Confession/ nur an 4. orten zuuergoͤnnen/ vnd obwol sich J. D. vber der Landtstendt vermessenheit verwundert/ hat er doch geantwortet/ er wolle sich auff jhr Supplication bedencken/ was am nuͤtz- lichsten sein moͤchte. Aus Wien den 21. Augusti. Vor 14. tagen haben die Heiduggen/ des Weywoda/ in 7. Buͤrgen Botschafft so beym Bassa zu Offen gewest/ vnterwegs vberfallen/ geschla- gen/ vnd bey 40. Tuͤrcken so sie begleit niederhawen/ die Brieff vnd Present so der Bassa dem Weywoda geschickt genom̃en/ vnnd die Botschafft biß auffs hembd außgezogen/ vnd fort passirn lassen/ Das macht das man sie nicht bezahlt. Aus Prag den 24. Dito. Die Boͤhm. Stendt gehen mit den gemeinen Landsbeschwerten vmb/ vnd obwol J. Key. M. begert/ das der Ob. Cantzler in dem Officio gelassen dann alles was er gehandelt vnd gericht/ sey auff J. K. M. befehl/ vnd des Lands besten geschehen/ deßgleichen das sie auch den Moschen/ vnd den ge- wesen Primaß in der Altenstat fuͤr ehrliche Leute kennen/ vnd sie jhrer ehren restituirn solle/ Darauff sie geantwort/ das sie sich nicht vnterstehen doͤrffen was einmahl die sambtlichen Stendt gehandelt vnd beschlossen/ wider vmb- zustossen/ Haben auch heut warumb sie den Ob. Cantzler/ vnd die ander bey- de nicht leiden koͤnten/ sambt andern beschwer Art. in einer Schifft/ 3. bo- gen lang repetirt/ vnnd heut in der Landtstuben publice/ vnangesehn/ die LandtOfficirer darwider gewest/ abgelesen. Sonsten haben sich auch die Stendt gegen den Cath. Stenden/ vnd LandOfficirn vernehmen lassen/ das sie jhr geworbenes Kriegsvolck ehe nit abdancken koͤnten/ es haben dann zuuor/ die Cathol. gleich den andern jhre Contribution/ so zu dem fuͤrgenom̃enen defension Werck bewilliget wor- den/ erlecht. Gestern sein die fuͤrnembsten LandEmpter ersetzet/ Herr Adam von Wallstein ist Obr.LandHoffmeister/ Herr Schwißkoffky/ Ob. LandRich- ter/ Herr von Schwabern Ob. LandCammerer/ Herr Appellation Presi- tent von Donnaw/ Hoffrichter worden. Aus Wien vom 26. Dito. Diese Wochen ist Ertzhe. Carl Bischoff zu Breßlaw/ hiedurch nach Greetz verreiset/ man wil sagen er sey heimblich von seiner Residentz von ___ gezogen/ weil K. M der Catholischen Religion so viel begeben. Jhr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/282
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/282>, abgerufen am 23.05.2022.