Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Jhr K. M. (welche in 4. Wochen gar schwach am Podogra gele-
gen/ aber wieder wol auff) haben allen Officiern bey der Hoff/ vnd Nieder-
österr. Cammer/ wie auch bey der Kriegs Expedition/ abdancken lassen/
doch solcher gestalt/ das sie aus demselben/ die jennige welche sie zu dienst ge-
brauchen wieder auffnehmen wollen/ werden also jhrer viel Herrn loß wer-
den/ dann man nicht mehr so viel Leut/ als hieuor auffnehmen/ sondern
alles auffs gnauste angreiffen wirdt/ welche wieder ersetzung der eingehende
Wochen beschehen soll/ ob aber die bezahlung gleich/ oder in fristen folgen
wird/ gibt die zeit.

Sonsten haben Jhr M. befohlen/ 1500. Reuter/ vnd 2. Regiment
Knecht zu werben/ aber niemand wil wissen/ wohin damit/ vnd können die
Stend allgemach in dem Landtag/ Man sagt es werde ein seltzamer Land-
tag werden/ Auff den 3. Septemb. wird die Außwechßlung/ mit den Chri-
sten vnd Türcken geschehen.

Aus Prag den 29. Augusti.

Wegen Vnion aber/ so die Behmischen Stendt/ mit den andern/
wie mit den Schlesiern beschehen/ anstellen sollen/ gehn sie kaltsinnig mit vmb.

Donnerstages haben sie Schlesichsen Gesandten ein statlich Pancket gehalten/
darbey sich der Fürst von Anhalt/ vnd der von Lüneburgk befun-
den/ gedachter Fürst von Anhalt/ hat noch auff sein anbringen/ wie auch
die andere mit jhrer ankommenden Gesandten/ kein antwort/ Jn gemein
verlaut/ man habe jhr anbringen/ nach Rom vnd Span. geschickt/ gleich-
wol dieser tagen haben J. F. G. bey J. M. in geheimb 2. mahl Audientz
gehabt.

Eingehende Wochen solle der Churfürst von Sachsen sambt dersel-
ben Herrn Brüdern/ so wol auch die jungen Fürsten von Weymar vnd
Coburg zur Naumburg in Thüringen zusammen kommen.

Alhie verlautet/ der König in Franckreich sol sich mit einer grossen
menge Volck gerüst machen/ Etlich sagen/ damit das Hertzogthumb Gülch
den Ertzhertzogen von Osterreich abzujagen/ vnd für Neuburg vnd Bran-
denburg erobern helffen/ andere sagen es sey jhme vmb die Röm: vnd Kö-
nigliche Cron zuthun/ vnd wird Ertzherhertzog Leopoldt nach auffbeschenes
abfordern/ ehest wider anhero verwart/ an dessen stat der Churfürst von
Cölln regiern soll/ so solle der Hertzog von Beyrn/ 300. Befehligshaber in
bestallung haben/ vnd teglich noch nach mehr trachten.

Auß Neuburg von 30. Augusti.

Man hat Nachrichtung/ das hießiger Hertzog Wolff Wilhelm noch

gewiß
A iij

Jhr K. M. (welche in 4. Wochen gar schwach am Podogra gele-
gen/ aber wieder wol auff) haben allen Officiern bey der Hoff/ vnd Nieder-
oͤsterr. Cammer/ wie auch bey der Kriegs Expedition/ abdancken lassen/
doch solcher gestalt/ das sie aus demselben/ die jennige welche sie zu dienst ge-
brauchen wieder auffnehmen wollen/ werden also jhrer viel Herrn loß wer-
den/ dann man nicht mehr so viel Leut/ als hieuor auffnehmen/ sondern
alles auffs gnauste angreiffen wirdt/ welche wieder ersetzung der eingehende
Wochen beschehen soll/ ob aber die bezahlung gleich/ oder in fristen folgen
wird/ gibt die zeit.

Sonsten haben Jhr M. befohlen/ 1500. Reuter/ vnd 2. Regiment
Knecht zu werben/ aber niemand wil wissen/ wohin damit/ vnd koͤnnen die
Stend allgemach in dem Landtag/ Man sagt es werde ein seltzamer Land-
tag werden/ Auff den 3. Septemb. wird die Außwechßlung/ mit den Chri-
sten vnd Tuͤrcken geschehen.

Aus Prag den 29. Augusti.

Wegen Vnion aber/ so die Behmischen Stendt/ mit den andern/
wie mit den Schlesiern beschehen/ anstellen sollen/ gehn sie kaltsiñig mit vmb.

Donnerstages haben sie Schlesichsen Gesandten ein statlich Pancket gehalten/
darbey sich der Fuͤrst von Anhalt/ vnd der von Luͤneburgk befun-
den/ gedachter Fuͤrst von Anhalt/ hat noch auff sein anbringen/ wie auch
die andere mit jhrer ankommenden Gesandten/ kein antwort/ Jn gemein
verlaut/ man habe jhr anbringen/ nach Rom vnd Span. geschickt/ gleich-
wol dieser tagen haben J. F. G. bey J. M. in geheimb 2. mahl Audientz
gehabt.

Eingehende Wochen solle der Churfuͤrst von Sachsen sambt dersel-
ben Herrn Bruͤdern/ so wol auch die jungen Fuͤrsten von Weymar vnd
Coburg zur Naumburg in Thuͤringen zusammen kommen.

Alhie verlautet/ der Koͤnig in Franckreich sol sich mit einer grossen
menge Volck geruͤst machen/ Etlich sagen/ damit das Hertzogthumb Guͤlch
den Ertzhertzogen von Osterreich abzujagen/ vnd fuͤr Neuburg vnd Bran-
denburg erobern helffen/ andere sagen es sey jhme vmb die Roͤm: vnd Koͤ-
nigliche Cron zuthun/ vnd wird Ertzherhertzog Leopoldt nach auffbeschenes
abfordern/ ehest wider anhero verwart/ an dessen stat der Churfuͤrst von
Coͤlln regiern soll/ so solle der Hertzog von Beyrn/ 300. Befehligshaber in
bestallung haben/ vnd teglich noch nach mehr trachten.

Auß Neuburg von 30. Augusti.

Man hat Nachrichtung/ das hießiger Hertzog Wolff Wilhelm noch

gewiß
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0283"/>
          <p>Jhr K. M. (welche in 4. Wochen gar schwach am Podogra gele-<lb/>
gen/ aber wieder wol auff) haben allen Officiern bey der Hoff/ vnd Nieder-<lb/>
o&#x0364;sterr. Cammer/ wie auch bey der Kriegs Expedition/ abdancken lassen/<lb/>
doch solcher gestalt/ das sie aus demselben/ die jennige welche sie zu dienst ge-<lb/>
brauchen wieder auffnehmen wollen/ werden also jhrer viel Herrn loß wer-<lb/>
den/ dann man nicht mehr so viel Leut/ als hieuor auffnehmen/ sondern<lb/>
alles auffs gnauste angreiffen wirdt/ welche wieder ersetzung der eingehende<lb/>
Wochen beschehen soll/ ob aber die bezahlung gleich/ oder in fristen folgen<lb/>
wird/ gibt die zeit.</p><lb/>
          <p>Sonsten haben Jhr M. befohlen/ 1500. Reuter/ vnd 2. Regiment<lb/>
Knecht zu werben/ aber niemand wil wissen/ wohin damit/ vnd ko&#x0364;nnen die<lb/>
Stend allgemach in dem Landtag/ Man sagt es werde ein seltzamer Land-<lb/>
tag werden/ Auff den 3. Septemb. wird die Außwechßlung/ mit den Chri-<lb/>
sten vnd Tu&#x0364;rcken geschehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 29. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Wegen Vnion aber/ so die Behmischen Stendt/ mit den andern/<lb/>
wie mit den Schlesiern beschehen/ anstellen sollen/ gehn sie kaltsin&#x0303;ig mit vmb.</p><lb/>
          <p>Donnerstages haben sie Schlesichsen Gesandten ein statlich Pancket gehalten/<lb/>
darbey sich der Fu&#x0364;rst von Anhalt/ vnd der von Lu&#x0364;neburgk befun-<lb/>
den/ gedachter Fu&#x0364;rst von Anhalt/ hat noch auff sein anbringen/ wie auch<lb/>
die andere mit jhrer ankommenden Gesandten/ kein antwort/ Jn gemein<lb/>
verlaut/ man habe jhr anbringen/ nach Rom vnd Span. geschickt/ gleich-<lb/>
wol dieser tagen haben J. F. G. bey J. M. in geheimb 2. mahl Audientz<lb/>
gehabt.</p><lb/>
          <p>Eingehende Wochen solle der Churfu&#x0364;rst von Sachsen sambt dersel-<lb/>
ben Herrn Bru&#x0364;dern/ so wol auch die jungen Fu&#x0364;rsten von Weymar vnd<lb/>
Coburg zur Naumburg in Thu&#x0364;ringen zusammen kommen.</p><lb/>
          <p>Alhie verlautet/ der Ko&#x0364;nig in Franckreich sol sich mit einer grossen<lb/>
menge Volck geru&#x0364;st machen/ Etlich sagen/ damit das Hertzogthumb Gu&#x0364;lch<lb/>
den Ertzhertzogen von Osterreich abzujagen/ vnd fu&#x0364;r Neuburg vnd Bran-<lb/>
denburg erobern helffen/ andere sagen es sey jhme vmb die Ro&#x0364;m: vnd Ko&#x0364;-<lb/>
nigliche Cron zuthun/ vnd wird Ertzherhertzog Leopoldt nach auffbeschenes<lb/>
abfordern/ ehest wider anhero verwart/ an dessen stat der Churfu&#x0364;rst von<lb/>
Co&#x0364;lln regiern soll/ so solle der Hertzog von Beyrn/ 300. Befehligshaber in<lb/>
bestallung haben/ vnd teglich noch nach mehr trachten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Neuburg von 30. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Man hat Nachrichtung/ das hießiger Hertzog Wolff Wilhelm noch<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw><fw type="catch" place="bottom">gewiß</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0283] Jhr K. M. (welche in 4. Wochen gar schwach am Podogra gele- gen/ aber wieder wol auff) haben allen Officiern bey der Hoff/ vnd Nieder- oͤsterr. Cammer/ wie auch bey der Kriegs Expedition/ abdancken lassen/ doch solcher gestalt/ das sie aus demselben/ die jennige welche sie zu dienst ge- brauchen wieder auffnehmen wollen/ werden also jhrer viel Herrn loß wer- den/ dann man nicht mehr so viel Leut/ als hieuor auffnehmen/ sondern alles auffs gnauste angreiffen wirdt/ welche wieder ersetzung der eingehende Wochen beschehen soll/ ob aber die bezahlung gleich/ oder in fristen folgen wird/ gibt die zeit. Sonsten haben Jhr M. befohlen/ 1500. Reuter/ vnd 2. Regiment Knecht zu werben/ aber niemand wil wissen/ wohin damit/ vnd koͤnnen die Stend allgemach in dem Landtag/ Man sagt es werde ein seltzamer Land- tag werden/ Auff den 3. Septemb. wird die Außwechßlung/ mit den Chri- sten vnd Tuͤrcken geschehen. Aus Prag den 29. Augusti. Wegen Vnion aber/ so die Behmischen Stendt/ mit den andern/ wie mit den Schlesiern beschehen/ anstellen sollen/ gehn sie kaltsiñig mit vmb. Donnerstages haben sie Schlesichsen Gesandten ein statlich Pancket gehalten/ darbey sich der Fuͤrst von Anhalt/ vnd der von Luͤneburgk befun- den/ gedachter Fuͤrst von Anhalt/ hat noch auff sein anbringen/ wie auch die andere mit jhrer ankommenden Gesandten/ kein antwort/ Jn gemein verlaut/ man habe jhr anbringen/ nach Rom vnd Span. geschickt/ gleich- wol dieser tagen haben J. F. G. bey J. M. in geheimb 2. mahl Audientz gehabt. Eingehende Wochen solle der Churfuͤrst von Sachsen sambt dersel- ben Herrn Bruͤdern/ so wol auch die jungen Fuͤrsten von Weymar vnd Coburg zur Naumburg in Thuͤringen zusammen kommen. Alhie verlautet/ der Koͤnig in Franckreich sol sich mit einer grossen menge Volck geruͤst machen/ Etlich sagen/ damit das Hertzogthumb Guͤlch den Ertzhertzogen von Osterreich abzujagen/ vnd fuͤr Neuburg vnd Bran- denburg erobern helffen/ andere sagen es sey jhme vmb die Roͤm: vnd Koͤ- nigliche Cron zuthun/ vnd wird Ertzherhertzog Leopoldt nach auffbeschenes abfordern/ ehest wider anhero verwart/ an dessen stat der Churfuͤrst von Coͤlln regiern soll/ so solle der Hertzog von Beyrn/ 300. Befehligshaber in bestallung haben/ vnd teglich noch nach mehr trachten. Auß Neuburg von 30. Augusti. Man hat Nachrichtung/ das hießiger Hertzog Wolff Wilhelm noch gewiß A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/283
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/283>, abgerufen am 21.05.2022.