Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

sandter vom König auß Franckreich ankommen/ vnd mit den Herrn Sta-
aden etliche wichtige Sachen zu tractiren/ vnd sein die Frantzö. Regiment
vnter dem Monsör Castillan/ vnd Pedunoß auß befehlig des Königs nach
den Gelderischen Frantiern verruckt/ vnd bereit zwischen Nimwegen vnd
Grave quartiert/ vmb auff fürfallende noth/ beyden Fürsten zu Disteldorff
neben anderm Kriegsvolck/ alle hülff vnd beystand zuleisten/ vnd man ge-
wisse nachrichtung/ das sich der König in Franckreich selbsten mit grosser
Macht zu felde begeben habe/ gedachte Fürsten in jhrer Possession zu man-
tunirn/ wie er dann sie dessen mit eigener Post gnugsamb versichere/ als das
man sich dessen dieser orten allerley besorget/ vnangesehen aber dessen hat der
Keys. Herold/ die Mandata Comminationis wieder gemelte Fürsten die
sammentlichen Landstendt Kriegsleut vnd alle die jennigen so sich gedach-
ten Fürsten beypflichtig machen/ mit gewöhnlichen Ceremonien vnd Trom-
metenschall an etlichen orten vffgeschlagen/ welchs dann ein newes auff-
sehen vnter dem gemeinen Mann verursachet hat

Vorgestern ist der Graff von Altheim/ mit etlich wenig personen im
nahmen K. Maytt. auch nach Gülch passirt/ dahin man stets noch aller-
lerley Sachen führet/ alda man auch etlich 100. außlendischer Soldaten
zu Roß vnd Fuß eingelassen/ vnd bey den Bürgern einfurirt/ deß sie vbel
zu frieden sein.,

Aus Rom den 27. Augusti.

Allhie ist in der Tybur ein Frantzö. Marggraffe von Saracha ertrun-
cken/ welcher jehrlich 20000. Cronen Jntrada gehabt/ dieser tagen gefun-
den/ der ist statlich in S. Ludwigs Kirchen/ alhie begraben worden.

Montages sein viel vacierende Kirchen/ sonderlich dem Presidenten
Richarten/ als Bischoffen zu Arraß/ auch die Kirchen zu S. Cammerey
in Flandern verliehen worden.

Zu Pollogna ist die Persian. Bottschafft von Meyland angelangt/
alda jhnen der Legat alle denckwürdige Sachen zeigen lassen/ diese wird teg-
lich alhie verwart.

Der Conte di Fuentes zu Meyland/ hat des Königs von Engelland
Buch/ wol angenommen/ aber nach dessen ersehung zu stücken gerissen.

Aus Venedig. den 28. Dito.

Jn hießigen Porto sein 3. Vasallen mit Zucker vnd anderer Spece-
rey eingelauffen/ confirmirn jüngst angezeigten Verlauff der Span Ar-
mada in Porto zu Thuniß/ vnd daß sie sich noch zu Messina befinden.

Die-

sandter vom Koͤnig auß Franckreich ankommen/ vnd mit den Herrn Sta-
aden etliche wichtige Sachen zu tractiren/ vnd sein die Frantzoͤ. Regiment
vnter dem Monsoͤr Castillan/ vnd Pedunoß auß befehlig des Koͤnigs nach
den Gelderischen Frantiern verruckt/ vnd bereit zwischen Nimwegen vnd
Grave quartiert/ vmb auff fuͤrfallende noth/ beyden Fuͤrsten zu Disteldorff
neben anderm Kriegsvolck/ alle huͤlff vnd beystand zuleisten/ vnd man ge-
wisse nachrichtung/ das sich der Koͤnig in Franckreich selbsten mit grosser
Macht zu felde begeben habe/ gedachte Fuͤrsten in jhrer Possession zu man-
tunirn/ wie er dann sie dessen mit eigener Post gnugsamb versichere/ als das
man sich dessen dieser orten allerley besorget/ vnangesehen aber dessen hat der
Keys. Herold/ die Mandata Comminationis wieder gemelte Fuͤrsten die
sammentlichen Landstendt Kriegsleut vnd alle die jennigen so sich gedach-
ten Fuͤrsten beypflichtig machen/ mit gewoͤhnlichen Ceremonien vñ Trom-
metenschall an etlichen orten vffgeschlagen/ welchs dann ein newes auff-
sehen vnter dem gemeinen Mann verursachet hat

Vorgestern ist der Graff von Altheim/ mit etlich wenig personen im
nahmen K. Maytt. auch nach Guͤlch passirt/ dahin man stets noch aller-
lerley Sachen fuͤhret/ alda man auch etlich 100. außlendischer Soldaten
zu Roß vnd Fuß eingelassen/ vnd bey den Buͤrgern einfurirt/ deß sie vbel
zu frieden sein.,

Aus Rom den 27. Augusti.

Allhie ist in der Tybur ein Frantzoͤ. Marggraffe von Saracha ertrun-
cken/ welcher jehrlich 20000. Cronen Jntrada gehabt/ dieser tagen gefun-
den/ der ist statlich in S. Ludwigs Kirchen/ alhie begraben worden.

Montages sein viel vacierende Kirchen/ sonderlich dem Presidenten
Richarten/ als Bischoffen zu Arraß/ auch die Kirchen zu S. Cammerey
in Flandern verliehen worden.

Zu Pollogna ist die Persian. Bottschafft von Meyland angelangt/
alda jhnen der Legat alle denckwuͤrdige Sachen zeigen lassen/ diese wird teg-
lich alhie verwart.

Der Conte di Fuentes zu Meyland/ hat des Koͤnigs von Engelland
Buch/ wol angenommen/ aber nach dessen ersehung zu stuͤcken gerissen.

Aus Venedig. den 28. Dito.

Jn hießigen Porto sein 3. Vasallen mit Zucker vnd anderer Spece-
rey eingelauffen/ confirmirn juͤngst angezeigten Verlauff der Span Ar-
mada in Porto zu Thuniß/ vnd daß sie sich noch zu Messina befinden.

Die-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0285"/>
sandter vom Ko&#x0364;nig auß Franckreich ankommen/ vnd mit den Herrn Sta-<lb/>
aden etliche wichtige Sachen zu tractiren/ vnd sein die Frantzo&#x0364;. Regiment<lb/>
vnter dem Monso&#x0364;r Castillan/ vnd Pedunoß auß befehlig des Ko&#x0364;nigs nach<lb/>
den Gelderischen Frantiern verruckt/ vnd bereit zwischen Nimwegen vnd<lb/>
Grave quartiert/ vmb auff fu&#x0364;rfallende noth/ beyden Fu&#x0364;rsten zu Disteldorff<lb/>
neben anderm Kriegsvolck/ alle hu&#x0364;lff vnd beystand zuleisten/ vnd man ge-<lb/>
wisse nachrichtung/ das sich der Ko&#x0364;nig in Franckreich selbsten mit grosser<lb/>
Macht zu felde begeben habe/ gedachte Fu&#x0364;rsten in jhrer Possession zu man-<lb/>
tunirn/ wie er dann sie dessen mit eigener Post gnugsamb versichere/ als das<lb/>
man sich dessen dieser orten allerley besorget/ vnangesehen aber dessen hat der<lb/>
Keys. Herold/ die Mandata Comminationis wieder gemelte Fu&#x0364;rsten die<lb/>
sammentlichen Landstendt Kriegsleut vnd alle die jennigen so sich gedach-<lb/>
ten Fu&#x0364;rsten beypflichtig machen/ mit gewo&#x0364;hnlichen Ceremonien vn&#x0303; Trom-<lb/>
metenschall an etlichen orten vffgeschlagen/ welchs dann ein newes auff-<lb/>
sehen vnter dem gemeinen Mann verursachet hat</p><lb/>
          <p>Vorgestern ist der Graff von Altheim/ mit etlich wenig personen im<lb/>
nahmen K. Maytt. auch nach Gu&#x0364;lch passirt/ dahin man stets noch aller-<lb/>
lerley Sachen fu&#x0364;hret/ alda man auch etlich 100. außlendischer Soldaten<lb/>
zu Roß vnd Fuß eingelassen/ vnd bey den Bu&#x0364;rgern einfurirt/ deß sie vbel<lb/>
zu frieden sein.,</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom den 27. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Allhie ist in der Tybur ein Frantzo&#x0364;. Marggraffe von Saracha ertrun-<lb/>
cken/ welcher jehrlich 20000. Cronen Jntrada gehabt/ dieser tagen gefun-<lb/>
den/ der ist statlich in S. Ludwigs Kirchen/ alhie begraben worden.</p><lb/>
          <p>Montages sein viel vacierende Kirchen/ sonderlich dem Presidenten<lb/>
Richarten/ als Bischoffen zu Arraß/ auch die Kirchen zu S. Cammerey<lb/>
in Flandern verliehen worden.</p><lb/>
          <p>Zu Pollogna ist die Persian. Bottschafft von Meyland angelangt/<lb/>
alda jhnen der Legat alle denckwu&#x0364;rdige Sachen zeigen lassen/ diese wird teg-<lb/>
lich alhie verwart.</p><lb/>
          <p>Der Conte di Fuentes zu Meyland/ hat des Ko&#x0364;nigs von Engelland<lb/>
Buch/ wol angenommen/ aber nach dessen ersehung zu stu&#x0364;cken gerissen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig. den 28. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jn hießigen Porto sein 3. Vasallen mit Zucker vnd anderer Spece-<lb/>
rey eingelauffen/ confirmirn ju&#x0364;ngst angezeigten Verlauff der Span Ar-<lb/>
mada in Porto zu Thuniß/ vnd daß sie sich noch zu Messina befinden.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Die-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0285] sandter vom Koͤnig auß Franckreich ankommen/ vnd mit den Herrn Sta- aden etliche wichtige Sachen zu tractiren/ vnd sein die Frantzoͤ. Regiment vnter dem Monsoͤr Castillan/ vnd Pedunoß auß befehlig des Koͤnigs nach den Gelderischen Frantiern verruckt/ vnd bereit zwischen Nimwegen vnd Grave quartiert/ vmb auff fuͤrfallende noth/ beyden Fuͤrsten zu Disteldorff neben anderm Kriegsvolck/ alle huͤlff vnd beystand zuleisten/ vnd man ge- wisse nachrichtung/ das sich der Koͤnig in Franckreich selbsten mit grosser Macht zu felde begeben habe/ gedachte Fuͤrsten in jhrer Possession zu man- tunirn/ wie er dann sie dessen mit eigener Post gnugsamb versichere/ als das man sich dessen dieser orten allerley besorget/ vnangesehen aber dessen hat der Keys. Herold/ die Mandata Comminationis wieder gemelte Fuͤrsten die sammentlichen Landstendt Kriegsleut vnd alle die jennigen so sich gedach- ten Fuͤrsten beypflichtig machen/ mit gewoͤhnlichen Ceremonien vñ Trom- metenschall an etlichen orten vffgeschlagen/ welchs dann ein newes auff- sehen vnter dem gemeinen Mann verursachet hat Vorgestern ist der Graff von Altheim/ mit etlich wenig personen im nahmen K. Maytt. auch nach Guͤlch passirt/ dahin man stets noch aller- lerley Sachen fuͤhret/ alda man auch etlich 100. außlendischer Soldaten zu Roß vnd Fuß eingelassen/ vnd bey den Buͤrgern einfurirt/ deß sie vbel zu frieden sein., Aus Rom den 27. Augusti. Allhie ist in der Tybur ein Frantzoͤ. Marggraffe von Saracha ertrun- cken/ welcher jehrlich 20000. Cronen Jntrada gehabt/ dieser tagen gefun- den/ der ist statlich in S. Ludwigs Kirchen/ alhie begraben worden. Montages sein viel vacierende Kirchen/ sonderlich dem Presidenten Richarten/ als Bischoffen zu Arraß/ auch die Kirchen zu S. Cammerey in Flandern verliehen worden. Zu Pollogna ist die Persian. Bottschafft von Meyland angelangt/ alda jhnen der Legat alle denckwuͤrdige Sachen zeigen lassen/ diese wird teg- lich alhie verwart. Der Conte di Fuentes zu Meyland/ hat des Koͤnigs von Engelland Buch/ wol angenommen/ aber nach dessen ersehung zu stuͤcken gerissen. Aus Venedig. den 28. Dito. Jn hießigen Porto sein 3. Vasallen mit Zucker vnd anderer Spece- rey eingelauffen/ confirmirn juͤngst angezeigten Verlauff der Span Ar- mada in Porto zu Thuniß/ vnd daß sie sich noch zu Messina befinden. Die-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/285
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/285>, abgerufen am 01.07.2022.