Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

ein beratschlagung gehalten/ vnd alsbaldten sampt den Fürsten wieder nach
Gülch verruckt/ daselbsten in 1100. Soldaten ligen.

Sonsten continuirt noch/ das der König in Franckreich beyden Für-
sten/ 1000. Mann zu Fuß/ 3000. zu Roß/ vnd 300. Cronen/ an Geldt-
hülff/ neben seiner selbst Person angeboten/ wie dann all sein Volck/ hin
vnd wieder in Rüstungen/ auff ehestes Gebot/ beyden Fürsten zuziehen/
sonderlich 5000. Frantzosen/ so auff den Grentzen ligen.

Beyde Fürsten haben auch hiessiger Stadt geschrieben/ dennoch sie
in Archivis zu Disteldorff finden/ das sie mit diesen Landen in Bündtnus
begehren sie zu wissen/ ob hießige Herrn solche Vnterthanen/ vnnd mit jh-
nen/ wie mit vorigen Hertzogen von Gülch/ Correspondentz halten wol-
len oder nicht/ deren antwort eröffnet zeit.

Jm Bisthumb Speyer/ vnd Marggraffthumb Turlach sollen Mordt-
brenner seyn/ wie dann dero Orten/ viel Hoffstedt abgebrennet worden.

Aus Prag/ den 31. Augusti.

Den Schlesingern ist J. M. Brieff volkommentlichen/ wie der
Böhmischen Stendt/ ausgefertigt/ absonderlich aber darinnen begriffen/
das kein Herr weder Geistl. noch Weltlich/ seine Vnterthanen/ von dem
jetzt gebrauchendem Exercitio zwingen/ sondern frey ruhig verbleiben lassen
solle/ heut ist jhnen solcher Brieff eingehendigt worden/ dargegen sie sich er-
boten/ J. K. M. in kurtzen tagen ein Summa bares Geldt/ von 300. Th.
zur HoffCammer zu lieffern.

Die Böhmischen Stend aber halten noch am alten Orthe/ vnd wol-
len zur Proposition nicht schreiten/ ehe vnd zu vor die klagende puncten/ wi-
der den obr. Cantzler/ von J. M. gerichtet/ oder er Cantzler seines Ambts
entsetzet werde.

Aus Wien den 2. Septemb. Anno 1609.

Alhie geht man noch mit Reformir: vnd bestellung der Rähtstellen
vnd andern Officien vmb/ Herr Müchinger sol HoffCammerraht/ vnd
Reverendarius Herr Cardinal von Dieterichstein/ Graff Trautsamb/
Maximil: von Liechtenstein/ vnd Herr Cronberg/ sollen geheimbde Räht/
Herr Octauio Caurion/ Hauptman zu Vngrisch Aldenburg/ Herr Maxi-
milian von Dieterichstein/ Obr[.]Hoffmeister/ Herr Hans Schröttel an
stadt Steffan Schmidts/ Rendtmeister in Mehren/ vnd des Kriegs zahl
vnd Hoffpfenningmeister Ambt zusammen gezogen/ vnd Herrn Niessern
auff getragen/ auch Herr Graff von Manßfeldt/ so die Fraw von Beern-
stein hat/ Hatschier vnd Trabanten Hauptman werden.

ein beratschlagung gehalten/ vnd alsbaldten sampt den Fuͤrsten wieder nach
Guͤlch verruckt/ daselbsten in 1100. Soldaten ligen.

Sonsten continuirt noch/ das der Koͤnig in Franckreich beyden Fuͤr-
sten/ 1000. Mann zu Fuß/ 3000. zu Roß/ vnd 300. Cronen/ an Geldt-
huͤlff/ neben seiner selbst Person angeboten/ wie dann all sein Volck/ hin
vnd wieder in Ruͤstungen/ auff ehestes Gebot/ beyden Fuͤrsten zuziehen/
sonderlich 5000. Frantzosen/ so auff den Grentzen ligen.

Beyde Fuͤrsten haben auch hiessiger Stadt geschrieben/ dennoch sie
in Archivis zu Disteldorff finden/ das sie mit diesen Landen in Buͤndtnus
begehren sie zu wissen/ ob hießige Herrn solche Vnterthanen/ vnnd mit jh-
nen/ wie mit vorigen Hertzogen von Guͤlch/ Correspondentz halten wol-
len oder nicht/ deren antwort eroͤffnet zeit.

Jm Bisthumb Speyer/ vnd Marggraffthumb Turlach sollen Mordt-
brenner seyn/ wie dann dero Orten/ viel Hoffstedt abgebrennet worden.

Aus Prag/ den 31. Augusti.

Den Schlesingern ist J. M. Brieff volkommentlichen/ wie der
Boͤhmischen Stendt/ ausgefertigt/ absonderlich aber darinnen begriffen/
das kein Herr weder Geistl. noch Weltlich/ seine Vnterthanen/ von dem
jetzt gebrauchendem Exercitio zwingen/ sondern frey ruhig verbleiben lassen
solle/ heut ist jhnen solcher Brieff eingehendigt worden/ dargegen sie sich er-
boten/ J. K. M. in kurtzen tagen ein Summa bares Geldt/ von 300. Th.
zur HoffCammer zu lieffern.

Die Boͤhmischen Stend aber halten noch am alten Orthe/ vnd wol-
len zur Proposition nicht schreiten/ ehe vnd zu vor die klagende puncten/ wi-
der den obr. Cantzler/ von J. M. gerichtet/ oder er Cantzler seines Ambts
entsetzet werde.

Aus Wien den 2. Septemb. Anno 1609.

Alhie geht man noch mit Reformir: vnd bestellung der Raͤhtstellen
vnd andern Officien vmb/ Herr Muͤchinger sol HoffCammerraht/ vnd
Reverendarius Herr Cardinal von Dieterichstein/ Graff Trautsamb/
Maximil: von Liechtenstein/ vnd Herr Cronberg/ sollen geheimbde Raͤht/
Herr Octauio Caurion/ Hauptman zu Vngrisch Aldenburg/ Herr Maxi-
milian von Dieterichstein/ Obr[.]Hoffmeister/ Herr Hans Schroͤttel an
stadt Steffan Schmidts/ Rendtmeister in Mehren/ vnd des Kriegs zahl
vnd Hoffpfenningmeister Ambt zusammen gezogen/ vnd Herrn Niessern
auff getragen/ auch Herr Graff von Manßfeldt/ so die Fraw von Beern-
stein hat/ Hatschier vnd Trabanten Hauptman werden.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0290"/>
ein beratschlagung gehalten/ vnd alsbaldten sampt den Fu&#x0364;rsten wieder nach<lb/>
Gu&#x0364;lch verruckt/ daselbsten in 1100. Soldaten ligen.</p><lb/>
          <p>Sonsten continuirt noch/ das der Ko&#x0364;nig in Franckreich beyden Fu&#x0364;r-<lb/>
sten/ 1000. Mann zu Fuß/ 3000. zu Roß/ vnd 300. Cronen/ an Geldt-<lb/>
hu&#x0364;lff/ neben seiner selbst Person angeboten/ wie dann all sein Volck/ hin<lb/>
vnd wieder in Ru&#x0364;stungen/ auff ehestes Gebot/ beyden Fu&#x0364;rsten zuziehen/<lb/>
sonderlich 5000. Frantzosen/ so auff den Grentzen ligen.</p><lb/>
          <p>Beyde Fu&#x0364;rsten haben auch hiessiger Stadt geschrieben/ dennoch sie<lb/>
in Archivis zu Disteldorff finden/ das sie mit diesen Landen in Bu&#x0364;ndtnus<lb/>
begehren sie zu wissen/ ob hießige Herrn solche Vnterthanen/ vnnd mit jh-<lb/>
nen/ wie mit vorigen Hertzogen von Gu&#x0364;lch/ Correspondentz halten wol-<lb/>
len oder nicht/ deren antwort ero&#x0364;ffnet zeit.</p><lb/>
          <p>Jm Bisthumb Speyer/ vnd Marggraffthumb Turlach sollen Mordt-<lb/>
brenner seyn/ wie dann dero Orten/ viel Hoffstedt abgebrennet worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag/ den 31. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Den Schlesingern ist J. M. Brieff volkommentlichen/ wie der<lb/>
Bo&#x0364;hmischen Stendt/ ausgefertigt/ absonderlich aber darinnen begriffen/<lb/>
das kein Herr weder Geistl. noch Weltlich/ seine Vnterthanen/ von dem<lb/>
jetzt gebrauchendem Exercitio zwingen/ sondern frey ruhig verbleiben lassen<lb/>
solle/ heut ist jhnen solcher Brieff eingehendigt worden/ dargegen sie sich er-<lb/>
boten/ J. K. M. in kurtzen tagen ein Summa bares Geldt/ von 300. Th.<lb/>
zur HoffCammer zu lieffern.</p><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hmischen Stend aber halten noch am alten Orthe/ vnd wol-<lb/>
len zur Proposition nicht schreiten/ ehe vnd zu vor die klagende puncten/ wi-<lb/>
der den obr. Cantzler/ von J. M. gerichtet/ oder er Cantzler seines Ambts<lb/>
entsetzet werde.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien den 2. Septemb. Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Alhie geht man noch mit Reformir: vnd bestellung der Ra&#x0364;htstellen<lb/>
vnd andern Officien vmb/ Herr Mu&#x0364;chinger sol HoffCammerraht/ vnd<lb/>
Reverendarius Herr Cardinal von Dieterichstein/ Graff Trautsamb/<lb/>
Maximil: von Liechtenstein/ vnd Herr Cronberg/ sollen geheimbde Ra&#x0364;ht/<lb/>
Herr Octauio Caurion/ Hauptman zu Vngrisch Aldenburg/ Herr Maxi-<lb/>
milian von Dieterichstein/ Obr<supplied>.</supplied>Hoffmeister/ Herr Hans Schro&#x0364;ttel an<lb/>
stadt Steffan Schmidts/ Rendtmeister in Mehren/ vnd des Kriegs zahl<lb/>
vnd Hoffpfenningmeister Ambt zusammen gezogen/ vnd Herrn Niessern<lb/>
auff getragen/ auch Herr Graff von Manßfeldt/ so die Fraw von Beern-<lb/>
stein hat/ Hatschier vnd Trabanten Hauptman werden.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0290] ein beratschlagung gehalten/ vnd alsbaldten sampt den Fuͤrsten wieder nach Guͤlch verruckt/ daselbsten in 1100. Soldaten ligen. Sonsten continuirt noch/ das der Koͤnig in Franckreich beyden Fuͤr- sten/ 1000. Mann zu Fuß/ 3000. zu Roß/ vnd 300. Cronen/ an Geldt- huͤlff/ neben seiner selbst Person angeboten/ wie dann all sein Volck/ hin vnd wieder in Ruͤstungen/ auff ehestes Gebot/ beyden Fuͤrsten zuziehen/ sonderlich 5000. Frantzosen/ so auff den Grentzen ligen. Beyde Fuͤrsten haben auch hiessiger Stadt geschrieben/ dennoch sie in Archivis zu Disteldorff finden/ das sie mit diesen Landen in Buͤndtnus begehren sie zu wissen/ ob hießige Herrn solche Vnterthanen/ vnnd mit jh- nen/ wie mit vorigen Hertzogen von Guͤlch/ Correspondentz halten wol- len oder nicht/ deren antwort eroͤffnet zeit. Jm Bisthumb Speyer/ vnd Marggraffthumb Turlach sollen Mordt- brenner seyn/ wie dann dero Orten/ viel Hoffstedt abgebrennet worden. Aus Prag/ den 31. Augusti. Den Schlesingern ist J. M. Brieff volkommentlichen/ wie der Boͤhmischen Stendt/ ausgefertigt/ absonderlich aber darinnen begriffen/ das kein Herr weder Geistl. noch Weltlich/ seine Vnterthanen/ von dem jetzt gebrauchendem Exercitio zwingen/ sondern frey ruhig verbleiben lassen solle/ heut ist jhnen solcher Brieff eingehendigt worden/ dargegen sie sich er- boten/ J. K. M. in kurtzen tagen ein Summa bares Geldt/ von 300. Th. zur HoffCammer zu lieffern. Die Boͤhmischen Stend aber halten noch am alten Orthe/ vnd wol- len zur Proposition nicht schreiten/ ehe vnd zu vor die klagende puncten/ wi- der den obr. Cantzler/ von J. M. gerichtet/ oder er Cantzler seines Ambts entsetzet werde. Aus Wien den 2. Septemb. Anno 1609. Alhie geht man noch mit Reformir: vnd bestellung der Raͤhtstellen vnd andern Officien vmb/ Herr Muͤchinger sol HoffCammerraht/ vnd Reverendarius Herr Cardinal von Dieterichstein/ Graff Trautsamb/ Maximil: von Liechtenstein/ vnd Herr Cronberg/ sollen geheimbde Raͤht/ Herr Octauio Caurion/ Hauptman zu Vngrisch Aldenburg/ Herr Maxi- milian von Dieterichstein/ Obr.Hoffmeister/ Herr Hans Schroͤttel an stadt Steffan Schmidts/ Rendtmeister in Mehren/ vnd des Kriegs zahl vnd Hoffpfenningmeister Ambt zusammen gezogen/ vnd Herrn Niessern auff getragen/ auch Herr Graff von Manßfeldt/ so die Fraw von Beern- stein hat/ Hatschier vnd Trabanten Hauptman werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/290
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/290>, abgerufen am 03.07.2022.