Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

grossen auffgewendten Vnkosten/ vnd 9. Wochen zeit/ so man darüber
zubracht/ gar schlecht/ das nemblich J. M. jetziger zeit vielen Geschefften/
vnd sonderlich mit der Cron Böheimb/ biß man die sachen vergleichen möcht
viel zu thun/ wolten aber den sachen ferners nachdencken/ vnd den Chur:
vnd Fürsten sambt andern Jnteressirten mit ehestem eine solche Antwort
wiederfahren lassen/ damit sie zu frieden seyn sollen. Sonsten sollen J. F.
G. sambt andern Gesandten künfftigen Mitwoch/ von hier auffbrechen/
vnd jhren Weg nach Haus nemen wollen.

Die Böhmischen Landtstendt haben jhre 1800. Pferdt dieser tagen
abgedanckt/ vnd jhnen sambt dem Anritgelt/ 3. Monat Solt/ vnd den Be-
fehlichshabern 4. Monat zahlt/ vnd was sie bey den Bawren verzehret/
darfür ist jhnen nichts abgezogen worden/ Das Fueß Volck solle künfftige
Wochen auch abgedanckt werden.

Von Wien schreibt man/ das J. Kön. M. todt kranck liegen/ der
solle das Podagra in ein Backen kommen seyn/ das sie nicht essen können/
deßgleichen ein starg Grimmen haben/ das wenig hoffnung das sie dieses
Legers auffkommen.

Es sollen auch J. M. alle geheimbde Räht abgeschafft/ vnd hernach
etlich/ die dernselben gefallen/ angenommen haben.

Es sol auch der Landtag in Oesterreich wieder zu rück gehen/ dann die
Stendt wegen seltzamen Regiment nicht trauen wollen.

Aus Rom den 29. Augusti.

Sontags Abendts ist der Persianische Ambr. alhero gelanget/ vnd
durch den Patriarchen Pionti/ des Babsts Hoffmeister/ neben vielen von
Adel/ eingeholet/ der bringet dem Babst im Namen seins Königs/ köstliche
Present/ solche nach ertheilter Audientz zu verehren.

Jhrer Durchl. von Greetz gesandter/ welcher wieder selbige Religi-
ons verwandte/ beym Babst vmb Hülff angehalten/ hat beym Babst gu-
ten bescheid erlanget.

Aus Venedig. den 4. Septemb.

Vnser hertzog ist willens/ weil er seiner Kranckheit völlig genesen/
die Regierung zu Resigniren/ vnd sich in das Closter zu S. Georgen/ deß
grossern Benedicter Ordens/ zu begeben.

Sonsten hat hießige Herrschafft dem Signor Gallilei von Florentz
Professorn/ in der Mathematica zu Padua/ eine statliche Verehrung ge-
than/ auch jhme sein Provision vmb 100. Cronen gebessert/ weilen er durch

sein

grossen auffgewendten Vnkosten/ vnd 9. Wochen zeit/ so man daruͤber
zubracht/ gar schlecht/ das nemblich J. M. jetziger zeit vielen Geschefften/
vnd sonderlich mit der Cron Boͤheimb/ biß man die sachẽ vergleichen moͤcht
viel zu thun/ wolten aber den sachen ferners nachdencken/ vnd den Chur:
vnd Fuͤrsten sambt andern Jnteressirten mit ehestem eine solche Antwort
wiederfahren lassen/ damit sie zu frieden seyn sollen. Sonsten sollen J. F.
G. sambt andern Gesandten kuͤnfftigen Mitwoch/ von hier auffbrechen/
vnd jhren Weg nach Haus nemen wollen.

Die Boͤhmischen Landtstendt haben jhre 1800. Pferdt dieser tagen
abgedanckt/ vnd jhnen sambt dem Anritgelt/ 3. Monat Solt/ vnd den Be-
fehlichshabern 4. Monat zahlt/ vnd was sie bey den Bawren verzehret/
darfuͤr ist jhnen nichts abgezogen worden/ Das Fueß Volck solle kuͤnfftige
Wochen auch abgedanckt werden.

Von Wien schreibt man/ das J. Koͤn. M. todt kranck liegen/ der
solle das Podagra in ein Backen kommen seyn/ das sie nicht essen koͤnnen/
deßgleichen ein starg Grimmen haben/ das wenig hoffnung das sie dieses
Legers auffkommen.

Es sollen auch J. M. alle geheimbde Raͤht abgeschafft/ vnd hernach
etlich/ die dernselben gefallen/ angenommen haben.

Es sol auch der Landtag in Oesterreich wieder zu ruͤck gehen/ dann die
Stendt wegen seltzamen Regiment nicht trauen wollen.

Aus Rom den 29. Augusti.

Sontags Abendts ist der Persianische Ambr. alhero gelanget/ vnd
durch den Patriarchen Pionti/ des Babsts Hoffmeister/ neben vielen von
Adel/ eingeholet/ der bringet dem Babst im Namen seins Koͤnigs/ koͤstliche
Present/ solche nach ertheilter Audientz zu verehren.

Jhrer Durchl. von Greetz gesandter/ welcher wieder selbige Religi-
ons verwandte/ beym Babst vmb Huͤlff angehalten/ hat beym Babst gu-
ten bescheid erlanget.

Aus Venedig. den 4. Septemb.

Vnser hertzog ist willens/ weil er seiner Kranckheit voͤllig genesen/
die Regierung zu Resigniren/ vnd sich in das Closter zu S. Georgen/ deß
grossern Benedicter Ordens/ zu begeben.

Sonsten hat hießige Herrschafft dem Signor Gallilei von Florentz
Professorn/ in der Mathematica zu Padua/ eine statliche Verehrung ge-
than/ auch jhme sein Provision vmb 100. Cronen gebessert/ weilen er durch

sein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0292"/>
grossen auffgewendten Vnkosten/ vnd 9. Wochen zeit/ so man daru&#x0364;ber<lb/>
zubracht/ gar schlecht/ das nemblich J. M. jetziger zeit vielen Geschefften/<lb/>
vnd sonderlich mit der Cron Bo&#x0364;heimb/ biß man die sache&#x0303; vergleichen mo&#x0364;cht<lb/>
viel zu thun/ wolten aber den sachen ferners nachdencken/ vnd den Chur:<lb/>
vnd Fu&#x0364;rsten sambt andern Jnteressirten mit ehestem eine solche Antwort<lb/>
wiederfahren lassen/ damit sie zu frieden seyn sollen. Sonsten sollen J. F.<lb/>
G. sambt andern Gesandten ku&#x0364;nfftigen Mitwoch/ von hier auffbrechen/<lb/>
vnd jhren Weg nach Haus nemen wollen.</p><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hmischen Landtstendt haben jhre 1800. Pferdt dieser tagen<lb/>
abgedanckt/ vnd jhnen sambt dem Anritgelt/ 3. Monat Solt/ vnd den Be-<lb/>
fehlichshabern 4. Monat zahlt/ vnd was sie bey den Bawren verzehret/<lb/>
darfu&#x0364;r ist jhnen nichts abgezogen worden/ Das Fueß Volck solle ku&#x0364;nfftige<lb/>
Wochen auch abgedanckt werden.</p><lb/>
          <p>Von Wien schreibt man/ das J. Ko&#x0364;n. M. todt kranck liegen/ der<lb/>
solle das Podagra in ein Backen kommen seyn/ das sie nicht essen ko&#x0364;nnen/<lb/>
deßgleichen ein starg Grimmen haben/ das wenig hoffnung das sie dieses<lb/>
Legers auffkommen.</p><lb/>
          <p>Es sollen auch J. M. alle geheimbde Ra&#x0364;ht abgeschafft/ vnd hernach<lb/>
etlich/ die dernselben gefallen/ angenommen haben.</p><lb/>
          <p>Es sol auch der Landtag in Oesterreich wieder zu ru&#x0364;ck gehen/ dann die<lb/>
Stendt wegen seltzamen Regiment nicht trauen wollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom den 29. Augusti.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags Abendts ist der Persianische Ambr. alhero gelanget/ vnd<lb/>
durch den Patriarchen Pionti/ des Babsts Hoffmeister/ neben vielen von<lb/>
Adel/ eingeholet/ der bringet dem Babst im Namen seins Ko&#x0364;nigs/ ko&#x0364;stliche<lb/>
Present/ solche nach ertheilter Audientz zu verehren.</p><lb/>
          <p>Jhrer Durchl. von Greetz gesandter/ welcher wieder selbige Religi-<lb/>
ons verwandte/ beym Babst vmb Hu&#x0364;lff angehalten/ hat beym Babst gu-<lb/>
ten bescheid erlanget.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig. den 4. Septemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Vnser hertzog ist willens/ weil er seiner Kranckheit vo&#x0364;llig genesen/<lb/>
die Regierung zu Resigniren/ vnd sich in das Closter zu S. Georgen/ deß<lb/>
grossern Benedicter Ordens/ zu begeben.</p><lb/>
          <p>Sonsten hat hießige Herrschafft dem Signor Gallilei von Florentz<lb/>
Professorn/ in der Mathematica zu Padua/ eine statliche Verehrung ge-<lb/>
than/ auch jhme sein Provision vmb 100. Cronen gebessert/ weilen er durch<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">sein</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0292] grossen auffgewendten Vnkosten/ vnd 9. Wochen zeit/ so man daruͤber zubracht/ gar schlecht/ das nemblich J. M. jetziger zeit vielen Geschefften/ vnd sonderlich mit der Cron Boͤheimb/ biß man die sachẽ vergleichen moͤcht viel zu thun/ wolten aber den sachen ferners nachdencken/ vnd den Chur: vnd Fuͤrsten sambt andern Jnteressirten mit ehestem eine solche Antwort wiederfahren lassen/ damit sie zu frieden seyn sollen. Sonsten sollen J. F. G. sambt andern Gesandten kuͤnfftigen Mitwoch/ von hier auffbrechen/ vnd jhren Weg nach Haus nemen wollen. Die Boͤhmischen Landtstendt haben jhre 1800. Pferdt dieser tagen abgedanckt/ vnd jhnen sambt dem Anritgelt/ 3. Monat Solt/ vnd den Be- fehlichshabern 4. Monat zahlt/ vnd was sie bey den Bawren verzehret/ darfuͤr ist jhnen nichts abgezogen worden/ Das Fueß Volck solle kuͤnfftige Wochen auch abgedanckt werden. Von Wien schreibt man/ das J. Koͤn. M. todt kranck liegen/ der solle das Podagra in ein Backen kommen seyn/ das sie nicht essen koͤnnen/ deßgleichen ein starg Grimmen haben/ das wenig hoffnung das sie dieses Legers auffkommen. Es sollen auch J. M. alle geheimbde Raͤht abgeschafft/ vnd hernach etlich/ die dernselben gefallen/ angenommen haben. Es sol auch der Landtag in Oesterreich wieder zu ruͤck gehen/ dann die Stendt wegen seltzamen Regiment nicht trauen wollen. Aus Rom den 29. Augusti. Sontags Abendts ist der Persianische Ambr. alhero gelanget/ vnd durch den Patriarchen Pionti/ des Babsts Hoffmeister/ neben vielen von Adel/ eingeholet/ der bringet dem Babst im Namen seins Koͤnigs/ koͤstliche Present/ solche nach ertheilter Audientz zu verehren. Jhrer Durchl. von Greetz gesandter/ welcher wieder selbige Religi- ons verwandte/ beym Babst vmb Huͤlff angehalten/ hat beym Babst gu- ten bescheid erlanget. Aus Venedig. den 4. Septemb. Vnser hertzog ist willens/ weil er seiner Kranckheit voͤllig genesen/ die Regierung zu Resigniren/ vnd sich in das Closter zu S. Georgen/ deß grossern Benedicter Ordens/ zu begeben. Sonsten hat hießige Herrschafft dem Signor Gallilei von Florentz Professorn/ in der Mathematica zu Padua/ eine statliche Verehrung ge- than/ auch jhme sein Provision vmb 100. Cronen gebessert/ weilen er durch sein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/292
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/292>, abgerufen am 08.08.2022.