Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Antorff von 4. September Anno 1609.

MJt der Königlichen ratification hat es senie rich-
tigkeit/ diese haben die General Staaden acceptiret/ vnnd seyn
damit aller dings Content. Man hat Zeitung das zu Donkir-
chen 6. Schiff mit allerley wahren beladen einkommen seyn/ da-
selbst werden 12. Kriegsschiff in Hollandt 10. in Engeland vnd Franckreich
auch etliche ausgerüst/ den Simon Dantzer vnd andere Seerauber zuver-
treiben/ die werden aber dieser Kriegsschiff kaum erwarten/ sondern sich
zum Türcken begeben. Aus Hollandt hat man/ das jhre Predicanten da-
selbst jhrer Religion halben etwas streitig seyn/ da sie in diesem zwispalt
verharren/ möcht es wol ein auffruhr causirn/ vnnd eine Verenderung im
Lande machen. Mii dem Kauffman Henrich Heintz ist man verglichen/
gibt J. D. 200000. Carlsgülden/ damit sol er frey gelassen werden/ ist
aber noch nit beschehen.

Aus Cölln den 6. Septemb.

Brieff aus dem Haag melden/ das der Audientzer Verricken mit
vielfeltigen klagen/ wegen man auff des Ertzhertzogs seiten/ den anstandt nit
wie sich gebühret/ vnterhelt/ nach Brüssel abgefertiget/ bey J. D. anzu-
halten/ das deme zuverhütung grossers vnheils zeitlich vorgebauet werde.
Sonst sollen ehest von J. D. etliche deputirte/ nach dem Haag kommen/
vnd mit den Staaden vber die restirende streitige Puncten zu tractiren/ vnd
were der Engel. Gesandt im Haag zu Residiren angelangt.

Die von Dort schreiben/ das daselbst noch 8. Schiff mit Kriegsvolck
aus Franckreich angelangt vmb beyden Fürsten zu Diesteldorff mit Hülff
beyzuspringen. Von Brüssel wird geschrieben/ das der Presitent Richart
Ott/ so im Namen des Ertzhertzogs zum König in Franckr. gesandt wor-
den/ noch nicht wieder zu rück kommen/ vnd were der Graff von Zollern auch
zu Brüssel bey J. D. gewesen vnnd alsbalden fort/ der Gülichs. Sachen
halben zum König in Franckreich verreist/ ob er nun daselbst bessern bescheid
als der jenig/ so Ertzhertzog Leopolt zuvor zu J. M. geschickt/ bekommen
wird/ gibt zeit. Nach solchem haben die beyde Fürsten zu Disteldorff auch
jhre beyde Stadthalter/ die Herrn Grafen von Solms/ sampt einem Doct.
vnd geheimen Brandenburgischen Secertari zu gemeltem König gleichs-
fals abgefertigt/ von dannen sie auch zu J. M. in Engellandt ziehen sollen/
zu was Endt gibt Zeit.

Jnmittelst ist der Oberst vber das Frantzösi. Kriegsvolck so auff den fron-
tiren bey Masirs ligt/ sambt einem Trometer vnd etlich Dienern alhie/ vnd

zu
A ij
Aus Antorff von 4. September Anno 1609.

MJt der Koͤniglichen ratification hat es senie rich-
tigkeit/ diese haben die General Staaden acceptiret/ vnnd seyn
damit aller dings Content. Man hat Zeitung das zu Donkir-
chen 6. Schiff mit allerley wahren beladen einkommen seyn/ da-
selbst werden 12. Kriegsschiff in Hollandt 10. in Engeland vnd Franckreich
auch etliche ausgeruͤst/ den Simon Dantzer vnd andere Seerauber zuver-
treiben/ die werden aber dieser Kriegsschiff kaum erwarten/ sondern sich
zum Tuͤrcken begeben. Aus Hollandt hat man/ das jhre Predicanten da-
selbst jhrer Religion halben etwas streitig seyn/ da sie in diesem zwispalt
verharren/ moͤcht es wol ein auffruhr causirn/ vnnd eine Verenderung im
Lande machen. Mii dem Kauffman Henrich Heintz ist man verglichen/
gibt J. D. 200000. Carlsguͤlden/ damit sol er frey gelassen werden/ ist
aber noch nit beschehen.

Aus Coͤlln den 6. Septemb.

Brieff aus dem Haag melden/ das der Audientzer Verricken mit
vielfeltigen klagen/ wegen man auff des Ertzhertzogs seiten/ den anstandt nit
wie sich gebuͤhret/ vnterhelt/ nach Bruͤssel abgefertiget/ bey J. D. anzu-
halten/ das deme zuverhuͤtung grossers vnheils zeitlich vorgebauet werde.
Sonst sollen ehest von J. D. etliche deputirte/ nach dem Haag kommen/
vnd mit den Staaden vber die restirende streitige Puncten zu tractiren/ vñ
were der Engel. Gesandt im Haag zu Residiren angelangt.

Die von Dort schreiben/ das daselbst noch 8. Schiff mit Kriegsvolck
aus Franckreich angelangt vmb beyden Fuͤrsten zu Diesteldorff mit Huͤlff
beyzuspringen. Von Bruͤssel wird geschrieben/ das der Presitent Richart
Ott/ so im Namen des Ertzhertzogs zum Koͤnig in Franckr. gesandt wor-
den/ noch nicht wieder zu ruͤck kommen/ vnd were der Graff von Zollern auch
zu Bruͤssel bey J. D. gewesen vnnd alsbalden fort/ der Guͤlichs. Sachen
halben zum Koͤnig in Franckreich verreist/ ob er nun daselbst bessern bescheid
als der jenig/ so Ertzhertzog Leopolt zuvor zu J. M. geschickt/ bekommen
wird/ gibt zeit. Nach solchem haben die beyde Fuͤrsten zu Disteldorff auch
jhre beyde Stadthalter/ die Herrn Grafen von Solms/ sampt einem Doct.
vnd geheimen Brandenburgischen Secertari zu gemeltem Koͤnig gleichs-
fals abgefertigt/ von dannen sie auch zu J. M. in Engellandt ziehen sollen/
zu was Endt gibt Zeit.

Jnmittelst ist der Oberst vber das Frantzoͤsi. Kriegsvolck so auff den fron-
tiren bey Masirs ligt/ sambt einem Trometer vnd etlich Dienern alhie/ vñ

zu
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0297"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Antorff von 4. September Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">M</hi>Jt der Ko&#x0364;niglichen ratification hat es senie rich-<lb/></hi> tigkeit/ diese haben die General Staaden acceptiret/ vnnd seyn<lb/>
damit aller dings Content. Man hat Zeitung das zu Donkir-<lb/>
chen 6. Schiff mit allerley wahren beladen einkommen seyn/ da-<lb/>
selbst werden 12. Kriegsschiff in Hollandt 10. in Engeland vnd Franckreich<lb/>
auch etliche ausgeru&#x0364;st/ den Simon Dantzer vnd andere Seerauber zuver-<lb/>
treiben/ die werden aber dieser Kriegsschiff kaum erwarten/ sondern sich<lb/>
zum Tu&#x0364;rcken begeben. Aus Hollandt hat man/ das jhre Predicanten da-<lb/>
selbst jhrer Religion halben etwas streitig seyn/ da sie in diesem zwispalt<lb/>
verharren/ mo&#x0364;cht es wol ein auffruhr causirn/ vnnd eine Verenderung im<lb/>
Lande machen.  Mii dem Kauffman Henrich Heintz ist man verglichen/<lb/>
gibt J. D. 200000. Carlsgu&#x0364;lden/ damit sol er frey gelassen werden/ ist<lb/>
aber noch nit beschehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 6. Septemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Brieff aus dem Haag melden/ das der Audientzer Verricken mit<lb/>
vielfeltigen klagen/ wegen man auff des Ertzhertzogs seiten/ den anstandt nit<lb/>
wie sich gebu&#x0364;hret/ vnterhelt/ nach Bru&#x0364;ssel abgefertiget/ bey J. D. anzu-<lb/>
halten/ das deme zuverhu&#x0364;tung grossers vnheils zeitlich vorgebauet werde.<lb/>
Sonst sollen ehest von J. D. etliche deputirte/ nach dem Haag kommen/<lb/>
vnd mit den Staaden vber die restirende streitige Puncten zu tractiren/ vn&#x0303;<lb/>
were der Engel. Gesandt im Haag zu Residiren angelangt.</p><lb/>
          <p>Die von Dort schreiben/ das daselbst noch 8. Schiff mit Kriegsvolck<lb/>
aus Franckreich angelangt vmb beyden Fu&#x0364;rsten zu Diesteldorff mit Hu&#x0364;lff<lb/>
beyzuspringen. Von Bru&#x0364;ssel wird geschrieben/ das der Presitent Richart<lb/>
Ott/ so im Namen des Ertzhertzogs zum Ko&#x0364;nig in Franckr. gesandt wor-<lb/>
den/ noch nicht wieder zu ru&#x0364;ck kommen/ vnd were der Graff von Zollern auch<lb/>
zu Bru&#x0364;ssel bey J. D. gewesen vnnd alsbalden fort/ der Gu&#x0364;lichs. Sachen<lb/>
halben zum Ko&#x0364;nig in Franckreich verreist/ ob er nun daselbst bessern bescheid<lb/>
als der jenig/ so Ertzhertzog Leopolt zuvor zu J. M. geschickt/ bekommen<lb/>
wird/ gibt zeit. Nach solchem haben die beyde Fu&#x0364;rsten zu Disteldorff auch<lb/>
jhre beyde Stadthalter/ die Herrn Grafen von Solms/ sampt einem Doct.<lb/>
vnd geheimen Brandenburgischen Secertari zu gemeltem Ko&#x0364;nig gleichs-<lb/>
fals abgefertigt/ von dannen sie auch zu J. M. in Engellandt ziehen sollen/<lb/>
zu was Endt gibt Zeit.</p><lb/>
          <p>Jnmittelst ist der Oberst vber das Frantzo&#x0364;si. Kriegsvolck so auff den fron-<lb/>
tiren bey Masirs ligt/ sambt einem Trometer vnd etlich Dienern alhie/ vn&#x0303;<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0297] Aus Antorff von 4. September Anno 1609. MJt der Koͤniglichen ratification hat es senie rich- tigkeit/ diese haben die General Staaden acceptiret/ vnnd seyn damit aller dings Content. Man hat Zeitung das zu Donkir- chen 6. Schiff mit allerley wahren beladen einkommen seyn/ da- selbst werden 12. Kriegsschiff in Hollandt 10. in Engeland vnd Franckreich auch etliche ausgeruͤst/ den Simon Dantzer vnd andere Seerauber zuver- treiben/ die werden aber dieser Kriegsschiff kaum erwarten/ sondern sich zum Tuͤrcken begeben. Aus Hollandt hat man/ das jhre Predicanten da- selbst jhrer Religion halben etwas streitig seyn/ da sie in diesem zwispalt verharren/ moͤcht es wol ein auffruhr causirn/ vnnd eine Verenderung im Lande machen. Mii dem Kauffman Henrich Heintz ist man verglichen/ gibt J. D. 200000. Carlsguͤlden/ damit sol er frey gelassen werden/ ist aber noch nit beschehen. Aus Coͤlln den 6. Septemb. Brieff aus dem Haag melden/ das der Audientzer Verricken mit vielfeltigen klagen/ wegen man auff des Ertzhertzogs seiten/ den anstandt nit wie sich gebuͤhret/ vnterhelt/ nach Bruͤssel abgefertiget/ bey J. D. anzu- halten/ das deme zuverhuͤtung grossers vnheils zeitlich vorgebauet werde. Sonst sollen ehest von J. D. etliche deputirte/ nach dem Haag kommen/ vnd mit den Staaden vber die restirende streitige Puncten zu tractiren/ vñ were der Engel. Gesandt im Haag zu Residiren angelangt. Die von Dort schreiben/ das daselbst noch 8. Schiff mit Kriegsvolck aus Franckreich angelangt vmb beyden Fuͤrsten zu Diesteldorff mit Huͤlff beyzuspringen. Von Bruͤssel wird geschrieben/ das der Presitent Richart Ott/ so im Namen des Ertzhertzogs zum Koͤnig in Franckr. gesandt wor- den/ noch nicht wieder zu ruͤck kommen/ vnd were der Graff von Zollern auch zu Bruͤssel bey J. D. gewesen vnnd alsbalden fort/ der Guͤlichs. Sachen halben zum Koͤnig in Franckreich verreist/ ob er nun daselbst bessern bescheid als der jenig/ so Ertzhertzog Leopolt zuvor zu J. M. geschickt/ bekommen wird/ gibt zeit. Nach solchem haben die beyde Fuͤrsten zu Disteldorff auch jhre beyde Stadthalter/ die Herrn Grafen von Solms/ sampt einem Doct. vnd geheimen Brandenburgischen Secertari zu gemeltem Koͤnig gleichs- fals abgefertigt/ von dannen sie auch zu J. M. in Engellandt ziehen sollen/ zu was Endt gibt Zeit. Jnmittelst ist der Oberst vber das Frantzoͤsi. Kriegsvolck so auff den fron- tiren bey Masirs ligt/ sambt einem Trometer vnd etlich Dienern alhie/ vñ zu A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/297
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/297>, abgerufen am 04.07.2022.