Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

zu Disteldorff bey den Fürsten gewest/ vnd vernommen ob der handel dieser
Orten nicht bald angehen werde/ welchen J. F. G. wol empfangen vnnd
tractirt haben. Dagegen aber führet man noch teglich viel Waffen vnnd
anders nach Gülch/ solche Stadt desto mehr zuversichern/ dahin vor we-
nig tagen noch in 400. Reuter so dem Ertzh. zu Brüssel gedient/ kommen
seyn/ Die Soldaten aber zu Bergheim/ so beyden Fürsten zu Disteldorff
mit Eydt verpflicht/ haben etlich Kärn mit solchen sachen angesprengt/ vnd
in arrest behalten. Zu Brüel seyn jetzo Ertzh. Leopolt mit sambt dem Co-
adjutor/ Hertzogen aus Bayren/ vnd andern Herrn bey einander/ zu was
Endt ist noch vnbewust.

Der Pfaltzgraff von Newburg lest alhie von neuem ein gute anzahl
seiner Wapen mit einverleibung der Gülchs. Landtwapen verfertigen/ wo-
zu nun solche gebraucht werden sollen/ kan man noch nicht wissen.

Neulicher Tagen ist Herr Johann Ketler mit dem Gubernator zu
Mörß so vor wenig Wochen in Preussen/ zum Churf. in Brandenburg
verreist/ eylendt wieder zu rück/ nach Disteldorff kommen/ vnnd ein grosse
Summa provision von Geldt mit gebracht/ vnd meldet/ das jhr Churf. G.
zu Perlin sich starck rüste/ mit dero Gemahl jungen Printzen sambt andern
vornemen Herrn vom Adel sich nach diesen Orten zu begeben.

Aus Rom den 5. Septem.

Sontags hat der Persianische Ambr: beym Babst audientz gehabt/
welcher hernach a monte Cavallo in beysein vieler Cardinäll/ vnter einem
Himmel kniend seines Königs Credentzschreiben vnd Present vberantwort.

Von Florentz ist des Großhertzogen Kämmerling/ dem Babst die
geburt einer jungen Princeßin zu referirn/ deßgleichen ein Vnger mit Jhrer
Htt. wichtige sachen zu tractiren alhero gelangt.

Alhie hat man aviso/ das 2. Maltheß. Gallionen mit mehr Vaseln/
die Vestung Bojaca von 4000. Camin vnversehens vberfallen/ geplün-
dert vnd folgendts verbrent/ auch eine reiche Beut sambt etlicher stück Ge-
schütz neben 2000. Camelthier erobert vnd in Malta gebracht worden.

Aus Venedig von 11. Dito.

Aus Spania hat man/ das dieselbig Armada wieder nach Thunis
außgeloffen/ zuverhindern/ das die Türckisch Armada so zu wieder erbau-
ung der verwüsten Vestung Galleta dahin sich begeben solle/ nicht dahin
kommen möge/ dieselbe haben mit Hulff des Doria vnd Antonio Scherli
Galleen die Vestung Piserta von newen gestürmet/ aber darvon wieder zu
rück geschlagen worden.

Brieff

zu Disteldorff bey den Fuͤrsten gewest/ vnd vernommen ob der handel dieser
Orten nicht bald angehen werde/ welchen J. F. G. wol empfangen vnnd
tractirt haben. Dagegen aber fuͤhret man noch teglich viel Waffen vnnd
anders nach Guͤlch/ solche Stadt desto mehr zuversichern/ dahin vor we-
nig tagen noch in 400. Reuter so dem Ertzh. zu Bruͤssel gedient/ kommen
seyn/ Die Soldaten aber zu Bergheim/ so beyden Fuͤrsten zu Disteldorff
mit Eydt verpflicht/ haben etlich Kaͤrn mit solchen sachen angesprengt/ vnd
in arrest behalten. Zu Bruͤel seyn jetzo Ertzh. Leopolt mit sambt dem Co-
adjutor/ Hertzogen aus Bayren/ vnd andern Herrn bey einander/ zu was
Endt ist noch vnbewust.

Der Pfaltzgraff von Newburg lest alhie von neuem ein gute anzahl
seiner Wapen mit einverleibung der Guͤlchs. Landtwapen verfertigen/ wo-
zu nun solche gebraucht werden sollen/ kan man noch nicht wissen.

Neulicher Tagen ist Herr Johann Ketler mit dem Gubernator zu
Moͤrß so vor wenig Wochen in Preussen/ zum Churf. in Brandenburg
verreist/ eylendt wieder zu ruͤck/ nach Disteldorff kommen/ vnnd ein grosse
Summa provision von Geldt mit gebracht/ vnd meldet/ das jhr Churf. G.
zu Perlin sich starck ruͤste/ mit dero Gemahl jungen Printzen sambt andern
vornemen Herrn vom Adel sich nach diesen Orten zu begeben.

Aus Rom den 5. Septem.

Sontags hat der Persianische Ambr: beym Babst audientz gehabt/
welcher hernach a monte Cavallo in beysein vieler Cardinaͤll/ vnter einem
Himmel kniend seines Koͤnigs Credentzschreiben vnd Present vberantwort.

Von Florentz ist des Großhertzogen Kaͤmmerling/ dem Babst die
geburt einer jungen Princeßin zu referirn/ deßgleichen ein Vnger mit Jhrer
Htt. wichtige sachen zu tractiren alhero gelangt.

Alhie hat man aviso/ das 2. Maltheß. Gallionen mit mehr Vaseln/
die Vestung Bojaca von 4000. Camin vnversehens vberfallen/ gepluͤn-
dert vnd folgendts verbrent/ auch eine reiche Beut sambt etlicher stuͤck Ge-
schuͤtz neben 2000. Camelthier erobert vnd in Malta gebracht worden.

Aus Venedig von 11. Dito.

Aus Spania hat man/ das dieselbig Armada wieder nach Thunis
außgeloffen/ zuverhindern/ das die Tuͤrckisch Armada so zu wieder erbau-
ung der verwuͤsten Vestung Galleta dahin sich begeben solle/ nicht dahin
kommen moͤge/ dieselbe haben mit Hulff des Doria vnd Antonio Scherli
Galleen die Vestung Piserta von newen gestuͤrmet/ aber darvon wieder zu
ruͤck geschlagen worden.

Brieff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0298"/>
zu Disteldorff bey den Fu&#x0364;rsten gewest/ vnd vernommen ob der handel dieser<lb/>
Orten nicht bald angehen werde/ welchen J. F. G. wol empfangen vnnd<lb/>
tractirt haben. Dagegen aber fu&#x0364;hret man noch teglich viel Waffen vnnd<lb/>
anders nach Gu&#x0364;lch/ solche Stadt desto mehr zuversichern/ dahin vor we-<lb/>
nig tagen noch in 400. Reuter so dem Ertzh. zu Bru&#x0364;ssel gedient/ kommen<lb/>
seyn/ Die Soldaten aber zu Bergheim/ so beyden Fu&#x0364;rsten zu Disteldorff<lb/>
mit Eydt verpflicht/ haben etlich Ka&#x0364;rn mit solchen sachen angesprengt/ vnd<lb/>
in arrest behalten.  Zu Bru&#x0364;el seyn jetzo Ertzh. Leopolt mit sambt dem Co-<lb/>
adjutor/ Hertzogen aus Bayren/ vnd andern Herrn bey einander/ zu was<lb/>
Endt ist noch vnbewust.</p><lb/>
          <p>Der Pfaltzgraff von Newburg lest alhie von neuem ein gute anzahl<lb/>
seiner Wapen mit einverleibung der Gu&#x0364;lchs. Landtwapen verfertigen/ wo-<lb/>
zu nun solche gebraucht werden sollen/ kan man noch nicht wissen.</p><lb/>
          <p>Neulicher Tagen ist Herr Johann Ketler mit dem Gubernator zu<lb/>
Mo&#x0364;rß so vor wenig Wochen in Preussen/ zum Churf. in Brandenburg<lb/>
verreist/ eylendt wieder zu ru&#x0364;ck/ nach Disteldorff kommen/ vnnd ein grosse<lb/>
Summa provision von Geldt mit gebracht/ vnd meldet/ das jhr Churf. G.<lb/>
zu Perlin sich starck ru&#x0364;ste/ mit dero Gemahl jungen Printzen sambt andern<lb/>
vornemen Herrn vom Adel sich nach diesen Orten zu begeben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom den 5. Septem.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags hat der Persianische Ambr: beym Babst audientz gehabt/<lb/>
welcher hernach a monte Cavallo in beysein vieler Cardina&#x0364;ll/ vnter einem<lb/>
Himmel kniend seines Ko&#x0364;nigs Credentzschreiben vnd Present vberantwort.</p><lb/>
          <p>Von Florentz ist des Großhertzogen Ka&#x0364;mmerling/ dem Babst die<lb/>
geburt einer jungen Princeßin zu referirn/ deßgleichen ein Vnger mit Jhrer<lb/>
Htt. wichtige sachen zu tractiren alhero gelangt.</p><lb/>
          <p>Alhie hat man aviso/ das 2. Maltheß. Gallionen mit mehr Vaseln/<lb/>
die Vestung Bojaca von 4000. Camin vnversehens vberfallen/ geplu&#x0364;n-<lb/>
dert vnd folgendts verbrent/ auch eine reiche Beut sambt etlicher stu&#x0364;ck Ge-<lb/>
schu&#x0364;tz neben 2000. Camelthier erobert vnd in Malta gebracht worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig von 11. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Spania hat man/ das dieselbig Armada wieder nach Thunis<lb/>
außgeloffen/ zuverhindern/ das die Tu&#x0364;rckisch Armada so zu wieder erbau-<lb/>
ung der verwu&#x0364;sten Vestung Galleta dahin sich begeben solle/ nicht dahin<lb/>
kommen mo&#x0364;ge/ dieselbe haben mit Hulff des Doria vnd Antonio Scherli<lb/>
Galleen die Vestung Piserta von newen gestu&#x0364;rmet/ aber darvon wieder zu<lb/>
ru&#x0364;ck geschlagen worden.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Brieff</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0298] zu Disteldorff bey den Fuͤrsten gewest/ vnd vernommen ob der handel dieser Orten nicht bald angehen werde/ welchen J. F. G. wol empfangen vnnd tractirt haben. Dagegen aber fuͤhret man noch teglich viel Waffen vnnd anders nach Guͤlch/ solche Stadt desto mehr zuversichern/ dahin vor we- nig tagen noch in 400. Reuter so dem Ertzh. zu Bruͤssel gedient/ kommen seyn/ Die Soldaten aber zu Bergheim/ so beyden Fuͤrsten zu Disteldorff mit Eydt verpflicht/ haben etlich Kaͤrn mit solchen sachen angesprengt/ vnd in arrest behalten. Zu Bruͤel seyn jetzo Ertzh. Leopolt mit sambt dem Co- adjutor/ Hertzogen aus Bayren/ vnd andern Herrn bey einander/ zu was Endt ist noch vnbewust. Der Pfaltzgraff von Newburg lest alhie von neuem ein gute anzahl seiner Wapen mit einverleibung der Guͤlchs. Landtwapen verfertigen/ wo- zu nun solche gebraucht werden sollen/ kan man noch nicht wissen. Neulicher Tagen ist Herr Johann Ketler mit dem Gubernator zu Moͤrß so vor wenig Wochen in Preussen/ zum Churf. in Brandenburg verreist/ eylendt wieder zu ruͤck/ nach Disteldorff kommen/ vnnd ein grosse Summa provision von Geldt mit gebracht/ vnd meldet/ das jhr Churf. G. zu Perlin sich starck ruͤste/ mit dero Gemahl jungen Printzen sambt andern vornemen Herrn vom Adel sich nach diesen Orten zu begeben. Aus Rom den 5. Septem. Sontags hat der Persianische Ambr: beym Babst audientz gehabt/ welcher hernach a monte Cavallo in beysein vieler Cardinaͤll/ vnter einem Himmel kniend seines Koͤnigs Credentzschreiben vnd Present vberantwort. Von Florentz ist des Großhertzogen Kaͤmmerling/ dem Babst die geburt einer jungen Princeßin zu referirn/ deßgleichen ein Vnger mit Jhrer Htt. wichtige sachen zu tractiren alhero gelangt. Alhie hat man aviso/ das 2. Maltheß. Gallionen mit mehr Vaseln/ die Vestung Bojaca von 4000. Camin vnversehens vberfallen/ gepluͤn- dert vnd folgendts verbrent/ auch eine reiche Beut sambt etlicher stuͤck Ge- schuͤtz neben 2000. Camelthier erobert vnd in Malta gebracht worden. Aus Venedig von 11. Dito. Aus Spania hat man/ das dieselbig Armada wieder nach Thunis außgeloffen/ zuverhindern/ das die Tuͤrckisch Armada so zu wieder erbau- ung der verwuͤsten Vestung Galleta dahin sich begeben solle/ nicht dahin kommen moͤge/ dieselbe haben mit Hulff des Doria vnd Antonio Scherli Galleen die Vestung Piserta von newen gestuͤrmet/ aber darvon wieder zu ruͤck geschlagen worden. Brieff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/298
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/298>, abgerufen am 28.06.2022.