Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Brieff aus Constantinopel von 8. Paßato melden/ das alda auff 3.
Augusti abendts vmb 4. Vhr ein erschreckliche Brunst gegen Occident
entstanden/ welches ein Schlau verwarloset haben sol/ Vnnd ob woln zu
rettung derselben 40000. Personen zugelauffen/ hat doch solche wegen ei-
nes starcken Windts nit mögen gelescht werden/ dahero sie biß wieder abend
des andern Tages gewert/ darvon die Heuser einer Welschen meil lang/
auch das alte Seraglium vnd 3. Kirchen darunter eine so Ottomannns ge-
baut/ verbronnen/ dahero ein jämmerlich heulen vnnd klagen vnter den
Türcken/ den in 6. Million schaden geschehen/ auch ein grosser schrecken
vnter jhnen/ sonderlich weil folgenden tags ein grausam Vngewitter von
Regen vnd Windt gewesen/ welches in des Veziers Läger zu Schutareto/
alle Gezelt/ Kriegsmunition vnd Proviant zerrissen/ verwüst/ vnnd in bo-
den zerschmissen/ dahero in allem/ newe Kriegsrüstung vnd andere noht-
wendige sachen zum fortzug wieder den Persianer verordnen mus/ gleich-
wohl die Araber sich starck bemühen/ ein Frieden zwischen dem Türcken
vnd Persianer zumachen.

Sonst weren alda 8. Junge Herrn/ von den Furnehmen Siciliani-
schen Herrn Söhnen mit desselben Vice Ree Sohn gefenglich dahin ge-
bracht/ von welchen jhr 4. zu Türcken vnd alsbald zu Eunuchen gemacht/
vnd in des Sultans Frawenzimmer verordnet/ die andern 4. aber/ weiln
sie jhren Glauben nit verlaugnen wollen/ in ein Thurm geworffen worden.

Aus Wien vom 5. Dito.

Aus Newheussel hat man/ daß der Cardinal Forgatsch/ sich in die-
selbe Vestung begeben/ vnd von deme aldort in Besatzung liegenden Wey-
woda/ die Schlüssel zur Vestung abgefodert/ dargegen sie ein Vngrischen
Schein/ dessen Jnhalt noch vnbewust/ fertigen lassen/ beneben auch den
Catholischen Herrn Türscho öffentlich zum neuen KreißOber. publicirt/
Montags aber ist Herr KreyßObr. Colnitsch auff der Post hinab gereist/
solches wieder abzustellen/ vnd die Vestung in J. M. Gewalt zuerhalten/
sein verrichtung oder wie sich der Cardinal gegen jhm erzeigen wird/ gibt
Zeit/ es werden seltzame sachen von dieser practica geredt/ dann etliche sa-
gen/ das gantz Vngern solche Vestung dem Türcken vbergeben wollen/ wie
sie dann sehr vneinig vnter einander seyn sollen.

Aus Prag den 7. Dito.

Die jüngst gegebene Kays. Resolution vnd schrifftlicher Bescheidt so
deme von Anhalt erfolget/ ist nur fur ein blosses Recepisse/ vnd nichts an-
ders zu verstehen/ dawieder er scharpff Replicirt.

Die
A iij

Brieff aus Constantinopel von 8. Paßato melden/ das alda auff 3.
Augusti abendts vmb 4. Vhr ein erschreckliche Brunst gegen Occident
entstanden/ welches ein Schlau verwarloset haben sol/ Vnnd ob woln zu
rettung derselben 40000. Personen zugelauffen/ hat doch solche wegen ei-
nes starcken Windts nit moͤgen gelescht werden/ dahero sie biß wieder abend
des andern Tages gewert/ darvon die Heuser einer Welschen meil lang/
auch das alte Seraglium vnd 3. Kirchen darunter eine so Ottomannns ge-
baut/ verbronnen/ dahero ein jaͤmmerlich heulen vnnd klagen vnter den
Tuͤrcken/ den in 6. Million schaden geschehen/ auch ein grosser schrecken
vnter jhnen/ sonderlich weil folgenden tags ein grausam Vngewitter von
Regen vnd Windt gewesen/ welches in des Veziers Laͤger zu Schutareto/
alle Gezelt/ Kriegsmunition vnd Proviant zerrissen/ verwuͤst/ vnnd in bo-
den zerschmissen/ dahero in allem/ newe Kriegsruͤstung vnd andere noht-
wendige sachen zum fortzug wieder den Persianer verordnen mus/ gleich-
wohl die Araber sich starck bemuͤhen/ ein Frieden zwischen dem Tuͤrcken
vnd Persianer zumachen.

Sonst weren alda 8. Junge Herrn/ von den Furnehmen Siciliani-
schen Herrn Soͤhnen mit desselben Vice Ree Sohn gefenglich dahin ge-
bracht/ von welchen jhr 4. zu Tuͤrcken vnd alsbald zu Eunuchen gemacht/
vnd in des Sultans Frawenzimmer verordnet/ die andern 4. aber/ weiln
sie jhren Glauben nit verlaugnen wollen/ in ein Thurm geworffen worden.

Aus Wien vom 5. Dito.

Aus Newheussel hat man/ daß der Cardinal Forgatsch/ sich in die-
selbe Vestung begeben/ vnd von deme aldort in Besatzung liegenden Wey-
woda/ die Schluͤssel zur Vestung abgefodert/ dargegen sie ein Vngrischen
Schein/ dessen Jnhalt noch vnbewust/ fertigen lassen/ beneben auch den
Catholischen Herrn Tuͤrscho oͤffentlich zum neuen KreißOber. publicirt/
Montags aber ist Herr KreyßObr. Colnitsch auff der Post hinab gereist/
solches wieder abzustellen/ vnd die Vestung in J. M. Gewalt zuerhalten/
sein verrichtung oder wie sich der Cardinal gegen jhm erzeigen wird/ gibt
Zeit/ es werden seltzame sachen von dieser practica geredt/ dann etliche sa-
gen/ das gantz Vngern solche Vestung dem Tuͤrcken vbergeben wollen/ wie
sie dann sehr vneinig vnter einander seyn sollen.

Aus Prag den 7. Dito.

Die juͤngst gegebene Kays. Resolution vnd schrifftlicher Bescheidt so
deme von Anhalt erfolget/ ist nur fur ein blosses Recepisse/ vnd nichts an-
ders zu verstehen/ dawieder er scharpff Replicirt.

Die
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0299"/>
          <p>Brieff aus Constantinopel von 8. Paßato melden/ das alda auff 3.<lb/>
Augusti abendts vmb 4. Vhr ein erschreckliche Brunst gegen Occident<lb/>
entstanden/ welches ein Schlau verwarloset haben sol/ Vnnd ob woln zu<lb/>
rettung derselben 40000. Personen zugelauffen/ hat doch solche wegen ei-<lb/>
nes starcken Windts nit mo&#x0364;gen gelescht werden/ dahero sie biß wieder abend<lb/>
des andern Tages gewert/ darvon die Heuser einer Welschen meil lang/<lb/>
auch das alte Seraglium vnd 3. Kirchen darunter eine so Ottomannns ge-<lb/>
baut/ verbronnen/ dahero ein ja&#x0364;mmerlich heulen vnnd klagen vnter den<lb/>
Tu&#x0364;rcken/ den in 6. Million schaden geschehen/ auch ein grosser schrecken<lb/>
vnter jhnen/ sonderlich weil folgenden tags ein grausam Vngewitter von<lb/>
Regen vnd Windt gewesen/ welches in des Veziers La&#x0364;ger zu Schutareto/<lb/>
alle Gezelt/ Kriegsmunition vnd Proviant zerrissen/ verwu&#x0364;st/ vnnd in bo-<lb/>
den zerschmissen/ dahero in allem/ newe Kriegsru&#x0364;stung vnd andere noht-<lb/>
wendige sachen zum fortzug wieder den Persianer verordnen mus/ gleich-<lb/>
wohl die Araber sich starck bemu&#x0364;hen/ ein Frieden zwischen dem Tu&#x0364;rcken<lb/>
vnd Persianer zumachen.</p><lb/>
          <p>Sonst weren alda 8. Junge Herrn/ von den Furnehmen Siciliani-<lb/>
schen Herrn So&#x0364;hnen mit desselben Vice Ree Sohn gefenglich dahin ge-<lb/>
bracht/ von welchen jhr 4. zu Tu&#x0364;rcken vnd alsbald zu Eunuchen gemacht/<lb/>
vnd in des Sultans Frawenzimmer verordnet/ die andern 4. aber/ weiln<lb/>
sie jhren Glauben nit verlaugnen wollen/ in ein Thurm geworffen worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien vom 5. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Newheussel hat man/ daß der Cardinal Forgatsch/ sich in die-<lb/>
selbe Vestung begeben/ vnd von deme aldort in Besatzung liegenden Wey-<lb/>
woda/ die Schlu&#x0364;ssel zur Vestung abgefodert/ dargegen sie ein Vngrischen<lb/>
Schein/ dessen Jnhalt noch vnbewust/ fertigen lassen/ beneben auch den<lb/>
Catholischen Herrn Tu&#x0364;rscho o&#x0364;ffentlich zum neuen KreißOber. publicirt/<lb/>
Montags aber ist Herr KreyßObr. Colnitsch auff der Post hinab gereist/<lb/>
solches wieder abzustellen/ vnd die Vestung in J. M. Gewalt zuerhalten/<lb/>
sein verrichtung oder wie sich der Cardinal gegen jhm erzeigen wird/ gibt<lb/>
Zeit/ es werden seltzame sachen von dieser practica geredt/ dann etliche sa-<lb/>
gen/ das gantz Vngern solche Vestung dem Tu&#x0364;rcken vbergeben wollen/ wie<lb/>
sie dann sehr vneinig vnter einander seyn sollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 7. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die ju&#x0364;ngst gegebene Kays. Resolution vnd schrifftlicher Bescheidt so<lb/>
deme von Anhalt erfolget/ ist nur fur ein blosses Recepisse/ vnd nichts an-<lb/>
ders zu verstehen/ dawieder er scharpff Replicirt.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Die</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0299] Brieff aus Constantinopel von 8. Paßato melden/ das alda auff 3. Augusti abendts vmb 4. Vhr ein erschreckliche Brunst gegen Occident entstanden/ welches ein Schlau verwarloset haben sol/ Vnnd ob woln zu rettung derselben 40000. Personen zugelauffen/ hat doch solche wegen ei- nes starcken Windts nit moͤgen gelescht werden/ dahero sie biß wieder abend des andern Tages gewert/ darvon die Heuser einer Welschen meil lang/ auch das alte Seraglium vnd 3. Kirchen darunter eine so Ottomannns ge- baut/ verbronnen/ dahero ein jaͤmmerlich heulen vnnd klagen vnter den Tuͤrcken/ den in 6. Million schaden geschehen/ auch ein grosser schrecken vnter jhnen/ sonderlich weil folgenden tags ein grausam Vngewitter von Regen vnd Windt gewesen/ welches in des Veziers Laͤger zu Schutareto/ alle Gezelt/ Kriegsmunition vnd Proviant zerrissen/ verwuͤst/ vnnd in bo- den zerschmissen/ dahero in allem/ newe Kriegsruͤstung vnd andere noht- wendige sachen zum fortzug wieder den Persianer verordnen mus/ gleich- wohl die Araber sich starck bemuͤhen/ ein Frieden zwischen dem Tuͤrcken vnd Persianer zumachen. Sonst weren alda 8. Junge Herrn/ von den Furnehmen Siciliani- schen Herrn Soͤhnen mit desselben Vice Ree Sohn gefenglich dahin ge- bracht/ von welchen jhr 4. zu Tuͤrcken vnd alsbald zu Eunuchen gemacht/ vnd in des Sultans Frawenzimmer verordnet/ die andern 4. aber/ weiln sie jhren Glauben nit verlaugnen wollen/ in ein Thurm geworffen worden. Aus Wien vom 5. Dito. Aus Newheussel hat man/ daß der Cardinal Forgatsch/ sich in die- selbe Vestung begeben/ vnd von deme aldort in Besatzung liegenden Wey- woda/ die Schluͤssel zur Vestung abgefodert/ dargegen sie ein Vngrischen Schein/ dessen Jnhalt noch vnbewust/ fertigen lassen/ beneben auch den Catholischen Herrn Tuͤrscho oͤffentlich zum neuen KreißOber. publicirt/ Montags aber ist Herr KreyßObr. Colnitsch auff der Post hinab gereist/ solches wieder abzustellen/ vnd die Vestung in J. M. Gewalt zuerhalten/ sein verrichtung oder wie sich der Cardinal gegen jhm erzeigen wird/ gibt Zeit/ es werden seltzame sachen von dieser practica geredt/ dann etliche sa- gen/ das gantz Vngern solche Vestung dem Tuͤrcken vbergeben wollen/ wie sie dann sehr vneinig vnter einander seyn sollen. Aus Prag den 7. Dito. Die juͤngst gegebene Kays. Resolution vnd schrifftlicher Bescheidt so deme von Anhalt erfolget/ ist nur fur ein blosses Recepisse/ vnd nichts an- ders zu verstehen/ dawieder er scharpff Replicirt. Die A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/299
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/299>, abgerufen am 26.05.2022.