Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Praag von 13. Septemb. Anno 1609.

VOr diesem hat der vernommen/ Waßmassen J. F. G.
von Anhalt wegen etzlicher Chur vnd Fürsten Stend bey Jhr
Kay. Maytt. angebracht vnd gebeten/ Alle vnd jede wieder die
Stad Thonawerth ergangene newliche Hoffproceß allerdings zu cassirn/
vnd ist die so hochbetrangte Stadt durchaus völliglich in jhrigen stand vnd
wesen/ sowol in Religion als Polit. Sachen ohn allen entgelt/ zu restituirn
sie bey jhrem Kreyß bleiben/ auch jhrer Schäden vnd Nachteil halben an
jhren Gegentheilen/ gebührlich zuerholen/ vnabgestrickt zulassen/ Deßglei-
chen auch all andere Hoffproceß/ welche bißhero den Reichsabschieden vnd
Constitutionen zuwieder contra declinantes fürgang/ bevorab die gefehr-
liche Kay. Commission so vff des Abts zu Caßheim vngestummes anruf-
fen vnd begehrn/ lite in camera pendente wieder den Pfaltzgr. zu Neu-
burg außgangen/ allerdings vffzuheben/ vnd zuuerhüten das dergleichen
hinfuro nicht fortgesetzt/ sondern Chur. Fürsten vnd Stendt vnd dero Vn-
terthanen bey dero Teutschen Freyheiten/ Rechten vnd bey denen in des H.
Reichs Abschieden bestimbten Richtern gelassen/ vnd also gut vertrawen/
vnd ein rechtschaffen bestendiges vnd freundliches Wesen im H. Reich er-
halten werde/ Auch J. M. den jtzigen jhren Rath verendern/ vnd mit rath
der Chur. vnd Fürsten andere von beyden Religionen in gleicher anzal vnd
sonsten des H. Reichs gemeß erfahrne Personen so friedliebenden Gemüts
wolgelahrt vnd bekandt sein/ bestellen vnd verordnen solle/ Sonsten in dem
wiedrigen fall/ sein die Stend getrungen/ wieder dergleichen Beschwerung
sich vnd die jhrige in acht zu nehmen/ vnd mit Gotts hülff erhalten werden/
Auch vff andere mittel zur Confirmation der Reichsordnung bedacht sein/
vnd künfftig mit jhrer getrewen Darstreckung/ so sie bißhero gantz trewlich
erwiesen an sich vnd zu rück ziehen/ Weil nun auff dieses mehr nicht/ dann
ein Recipisce J. F. G. durch den Landgr. von Leuchtenberg wegen J. K.
M. eingeantwort/ haben sie starck replicirt dessen Extract hernach folget.

Er Fürst von Anhalt hette sambt denen jhme zugeordenten Churf. vnd
Stend Rähten mit schwerem Gemüt vernommen/ das J. K. M Räht die
Wichtigkeit der Sachen/ vnd augenscheinliche Gefahr/ darinnen J. M.
vnd das gantze Reich begriffen in seinem alhiegen vnwesen nicht erwogen/
vnd expedirt/ wie die schickende Chur. Fürst. vnd Stend zu dero das ver-
trawen gesetzt/ vnd derwegen solche ansehnliche schickung (dergleichen aus
dem Reich bey J. M. Regierung nicht beschehen) allein zu deroselben/ vnd
des H. Reichs Conservation/ Authoritet vnnd Wolfahrt angenommen/

aber
A ij
Aus Praag von 13. Septemb. Anno 1609.

VOr diesem hat der vernommen/ Waßmassen J. F. G.
von Anhalt wegen etzlicher Chur vnd Fuͤrsten Stend bey Jhr
Kay. Maytt. angebracht vnd gebeten/ Alle vnd jede wieder die
Stad Thonawerth ergangene newliche Hoffproceß allerdings zu cassirn/
vnd ist die so hochbetrangte Stadt durchaus voͤlliglich in jhrigen stand vnd
wesen/ sowol in Religion als Polit. Sachen ohn allen entgelt/ zu restituirn
sie bey jhrem Kreyß bleiben/ auch jhrer Schaͤden vnd Nachteil halben an
jhren Gegentheilen/ gebuͤhrlich zuerholen/ vnabgestrickt zulassen/ Deßglei-
chen auch all andere Hoffproceß/ welche bißhero den Reichsabschieden vnd
Constitutionen zuwieder contra declinantes fuͤrgang/ bevorab die gefehr-
liche Kay. Commission so vff des Abts zu Caßheim vngestum̃es anruf-
fen vnd begehrn/ lite in camera pendente wieder den Pfaltzgr. zu Neu-
burg außgangen/ allerdings vffzuheben/ vnd zuuerhuͤten das dergleichen
hinfuro nicht fortgesetzt/ sondern Chur. Fuͤrsten vnd Stendt vnd dero Vn-
terthanen bey dero Teutschen Freyheiten/ Rechten vnd bey denen in des H.
Reichs Abschieden bestimbten Richtern gelassen/ vnd also gut vertrawen/
vnd ein rechtschaffen bestendiges vnd freundliches Wesen im H. Reich er-
halten werde/ Auch J. M. den jtzigen jhren Rath verendern/ vnd mit rath
der Chur. vnd Fuͤrsten andere von beyden Religionen in gleicher anzal vnd
sonsten des H. Reichs gemeß erfahrne Personen so friedliebenden Gemuͤts
wolgelahrt vnd bekandt sein/ bestellen vnd verordnen solle/ Sonsten in dem
wiedrigen fall/ sein die Stend getrungen/ wieder dergleichen Beschwerung
sich vnd die jhrige in acht zu nehmen/ vnd mit Gotts huͤlff erhalten werden/
Auch vff andere mittel zur Confirmation der Reichsordnung bedacht sein/
vnd kuͤnfftig mit jhrer getrewen Darstreckung/ so sie bißhero gantz trewlich
erwiesen an sich vnd zu ruͤck ziehen/ Weil nun auff dieses mehr nicht/ dann
ein Recipisce J. F. G. durch den Landgr. von Leuchtenberg wegen J. K.
M. eingeantwort/ haben sie starck replicirt dessen Extract hernach folget.

Er Fuͤrst von Anhalt hette sambt denen jhme zugeordenten Churf. vnd
Stend Raͤhten mit schwerem Gemuͤt vernom̃en/ das J. K. M Raͤht die
Wichtigkeit der Sachen/ vnd augenscheinliche Gefahr/ darinnen J. M.
vnd das gantze Reich begriffen in seinem alhiegen vnwesen nicht erwogen/
vnd expedirt/ wie die schickende Chur. Fuͤrst. vnd Stend zu dero das ver-
trawen gesetzt/ vnd derwegen solche ansehnliche schickung (dergleichen aus
dem Reich bey J. M. Regierung nicht beschehen) allein zu deroselben/ vnd
des H. Reichs Conservation/ Authoritet vnnd Wolfahrt angenommen/

aber
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0305"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Praag von 13. Septemb. Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">V</hi>Or diesem hat der vernommen/ Waßmassen J. F. G.</hi><lb/>
von Anhalt wegen etzlicher Chur vnd Fu&#x0364;rsten Stend bey Jhr<lb/>
Kay. Maytt. angebracht vnd gebeten/ Alle vnd jede wieder die<lb/>
Stad Thonawerth ergangene newliche Hoffproceß allerdings zu cassirn/<lb/>
vnd ist die so hochbetrangte Stadt durchaus vo&#x0364;lliglich in jhrigen stand vnd<lb/>
wesen/ sowol in Religion als Polit. Sachen ohn allen entgelt/ zu restituirn<lb/>
sie bey jhrem Kreyß bleiben/ auch jhrer Scha&#x0364;den vnd Nachteil halben an<lb/>
jhren Gegentheilen/ gebu&#x0364;hrlich zuerholen/ vnabgestrickt zulassen/ Deßglei-<lb/>
chen auch all andere Hoffproceß/ welche bißhero den Reichsabschieden vnd<lb/>
Constitutionen zuwieder contra declinantes fu&#x0364;rgang/ bevorab die gefehr-<lb/>
liche Kay. Commission so vff des Abts zu Caßheim vngestum&#x0303;es anruf-<lb/>
fen vnd begehrn/ <hi rendition="#aq">lite</hi> in camera pendente wieder den Pfaltzgr. zu Neu-<lb/>
burg außgangen/ allerdings vffzuheben/ vnd zuuerhu&#x0364;ten das dergleichen<lb/>
hinfuro nicht fortgesetzt/ sondern Chur. Fu&#x0364;rsten vnd Stendt vnd dero Vn-<lb/>
terthanen bey dero Teutschen Freyheiten/ Rechten vnd bey denen in des H.<lb/>
Reichs Abschieden bestimbten Richtern gelassen/ vnd also gut vertrawen/<lb/>
vnd ein rechtschaffen bestendiges vnd freundliches Wesen im H. Reich er-<lb/>
halten werde/ Auch J. M. den jtzigen jhren Rath verendern/ vnd mit rath<lb/>
der Chur. vnd Fu&#x0364;rsten andere von beyden Religionen in gleicher anzal vnd<lb/>
sonsten des H. Reichs gemeß erfahrne Personen so friedliebenden Gemu&#x0364;ts<lb/>
wolgelahrt vnd bekandt sein/ bestellen vnd verordnen solle/ Sonsten in dem<lb/>
wiedrigen fall/ sein die Stend getrungen/ wieder dergleichen Beschwerung<lb/>
sich vnd die jhrige in acht zu nehmen/ vnd mit Gotts hu&#x0364;lff erhalten werden/<lb/>
Auch vff andere mittel zur Confirmation der Reichsordnung bedacht sein/<lb/>
vnd ku&#x0364;nfftig mit jhrer getrewen Darstreckung/ so sie bißhero gantz trewlich<lb/>
erwiesen an sich vnd zu ru&#x0364;ck ziehen/ Weil nun auff dieses mehr nicht/ dann<lb/>
ein Recipisce J. F. G. durch den Landgr. von Leuchtenberg wegen J. K.<lb/>
M. eingeantwort/ haben sie starck replicirt dessen Extract hernach folget.</p><lb/>
          <p>Er Fu&#x0364;rst von Anhalt hette sambt denen jhme zugeordenten Churf. vnd<lb/>
Stend Ra&#x0364;hten mit schwerem Gemu&#x0364;t vernom&#x0303;en/ das J. K. M Ra&#x0364;ht die<lb/>
Wichtigkeit der Sachen/ vnd augenscheinliche Gefahr/ darinnen J. M.<lb/>
vnd das gantze Reich begriffen in seinem alhiegen vnwesen nicht erwogen/<lb/>
vnd expedirt/ wie die schickende Chur. Fu&#x0364;rst. vnd Stend zu dero das ver-<lb/>
trawen gesetzt/ vnd derwegen solche ansehnliche schickung (dergleichen aus<lb/>
dem Reich bey J. M. <choice><sic>Regiernng</sic><corr>Regierung</corr></choice> nicht beschehen) allein zu deroselben/ vnd<lb/>
des H. Reichs Conservation/ Authoritet vnnd Wolfahrt angenommen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">aber</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0305] Aus Praag von 13. Septemb. Anno 1609. VOr diesem hat der vernommen/ Waßmassen J. F. G. von Anhalt wegen etzlicher Chur vnd Fuͤrsten Stend bey Jhr Kay. Maytt. angebracht vnd gebeten/ Alle vnd jede wieder die Stad Thonawerth ergangene newliche Hoffproceß allerdings zu cassirn/ vnd ist die so hochbetrangte Stadt durchaus voͤlliglich in jhrigen stand vnd wesen/ sowol in Religion als Polit. Sachen ohn allen entgelt/ zu restituirn sie bey jhrem Kreyß bleiben/ auch jhrer Schaͤden vnd Nachteil halben an jhren Gegentheilen/ gebuͤhrlich zuerholen/ vnabgestrickt zulassen/ Deßglei- chen auch all andere Hoffproceß/ welche bißhero den Reichsabschieden vnd Constitutionen zuwieder contra declinantes fuͤrgang/ bevorab die gefehr- liche Kay. Commission so vff des Abts zu Caßheim vngestum̃es anruf- fen vnd begehrn/ lite in camera pendente wieder den Pfaltzgr. zu Neu- burg außgangen/ allerdings vffzuheben/ vnd zuuerhuͤten das dergleichen hinfuro nicht fortgesetzt/ sondern Chur. Fuͤrsten vnd Stendt vnd dero Vn- terthanen bey dero Teutschen Freyheiten/ Rechten vnd bey denen in des H. Reichs Abschieden bestimbten Richtern gelassen/ vnd also gut vertrawen/ vnd ein rechtschaffen bestendiges vnd freundliches Wesen im H. Reich er- halten werde/ Auch J. M. den jtzigen jhren Rath verendern/ vnd mit rath der Chur. vnd Fuͤrsten andere von beyden Religionen in gleicher anzal vnd sonsten des H. Reichs gemeß erfahrne Personen so friedliebenden Gemuͤts wolgelahrt vnd bekandt sein/ bestellen vnd verordnen solle/ Sonsten in dem wiedrigen fall/ sein die Stend getrungen/ wieder dergleichen Beschwerung sich vnd die jhrige in acht zu nehmen/ vnd mit Gotts huͤlff erhalten werden/ Auch vff andere mittel zur Confirmation der Reichsordnung bedacht sein/ vnd kuͤnfftig mit jhrer getrewen Darstreckung/ so sie bißhero gantz trewlich erwiesen an sich vnd zu ruͤck ziehen/ Weil nun auff dieses mehr nicht/ dann ein Recipisce J. F. G. durch den Landgr. von Leuchtenberg wegen J. K. M. eingeantwort/ haben sie starck replicirt dessen Extract hernach folget. Er Fuͤrst von Anhalt hette sambt denen jhme zugeordenten Churf. vnd Stend Raͤhten mit schwerem Gemuͤt vernom̃en/ das J. K. M Raͤht die Wichtigkeit der Sachen/ vnd augenscheinliche Gefahr/ darinnen J. M. vnd das gantze Reich begriffen in seinem alhiegen vnwesen nicht erwogen/ vnd expedirt/ wie die schickende Chur. Fuͤrst. vnd Stend zu dero das ver- trawen gesetzt/ vnd derwegen solche ansehnliche schickung (dergleichen aus dem Reich bey J. M. Regierung nicht beschehen) allein zu deroselben/ vnd des H. Reichs Conservation/ Authoritet vnnd Wolfahrt angenommen/ aber A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/305
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/305>, abgerufen am 29.05.2022.