Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Possession biß zu Außtrag der Sachen zelassen/ daß solches so wol E. K. M.
selbsten/ als auch dem gantzen H. Reich zum besten/ vnd zu erhaltung Fried
vnd Einigkeit/ gereichen möge.

Solte aber wieder verhoffen E. K. M. Resolution vnnd Erbieten
entgegen/ in einem oder dem andern kein Wirckligkeit erfolgen/ darauff
dann die Chur: vnd Fürsten ein sonderlich Aug haben/ vnd erfolg mit ver-
langen erwarten/ So würde es bey der jenigen Erklerung/ so E. M. ich in
meiner letzten Replica aus habendem Befehlch vermelt/ wol verbleiben.
Datum Prag/ den 20. Septembr. Anno 1609.

Christian Fürst zu Anhalt.

Aus Prag den 28. Sept.

Verschienen Sambstag in der Nacht/ hat man aus J. Keys. May.
Befehlch im Schloß/ vnter dem mitlern Thor/ nechst vor dem Keller/ das
Pflaster auffheben/ vnd tieff außgraben müssen/ Auch aussen vorm Schloß
an der Fallbrücken zwey Bretter abgeworffen seyn/ damit man weder aus
noch einfahren/ noch reiten kan/ das gemeine Volck wird beredt/ solches
sey zur notturfft der Brunnenröhren geschehen/ Aber wie mich ein fürneh-
me Person bey Hoff/ welche täglich vmb J. M. ist/ bericht/ so sollen J. M.
gar schwerlich zu Bett schwach liegen/ vnnd das gepolter von fahren vnnd
reiten nicht gedulden können/ es wird aber gar in geheim gehalten/ Vnnd
tregt man die Speisen/ Mundtranck vnd anders/ wie sonsten/ zur Taffel.

Heut früe ist ein Curirer von Wien allhie mit Schreiben ankom-
men/ darauff die Vberschrifft gelautet: Zu der Röm. Keys. Mayst. eignen
Handen. Vnd darunter: Die Türckische Botschafft betreffent/ Was nun
solches bedeut/ ist noch verborgen.

Aus Wien den 30. Septembr.

Den 24. diß hat die Türckische Botschafft bey J. Kön. M. Audi-
entz gehabt/ vnd das Present vberreicht/ welches ziemlich schlecht/ Nemlich
2. Roß/ 2. Sätel/ 2. Hauptstirnlein/ 2. bahr Stegreiff/ 2. kurtze vnd 2. lange
Satteldecken/ 2. Pussikan/ 2. Säbel/ vnd ein Reyer Federbusch/ mit einem
Kleinot von Diamant versetzt/ alles auff 6000. Thaler werth. Die Pre-
sent aber der Keys. Mayst. solle viel ansehenlicher seyn/ darunter ein Per-
sianisch Gezelt/ Hat sonst seine Sacheu baldt verricht/ vnd vber ein Vier-
stelst. in der Cammer nicht verblieben/ ist stattlich auffgezogen/ mit viel Die-
nern wol gekleidt/ Gestern hat er Herrn Graff Trautsam vnd Herrn obr.
Cammerer von Meckaw/ wie auch Herrn Hansen von Mollart besucht/
vnd jhnen auch was/ als schöne Röck vnd Schleyer zu Bünden presentirt/

So

Possession biß zu Außtrag der Sachen zelassen/ daß solches so wol E. K. M.
selbsten/ als auch dem gantzen H. Reich zum besten/ vnd zu erhaltung Fried
vnd Einigkeit/ gereichen moͤge.

Solte aber wieder verhoffen E. K. M. Resolution vnnd Erbieten
entgegen/ in einem oder dem andern kein Wirckligkeit erfolgen/ darauff
dann die Chur: vnd Fuͤrsten ein sonderlich Aug haben/ vnd erfolg mit ver-
langen erwarten/ So wuͤrde es bey der jenigen Erklerung/ so E. M. ich in
meiner letzten Replica aus habendem Befehlch vermelt/ wol verbleiben.
Datum Prag/ den 20. Septembr. Anno 1609.

Christian Fuͤrst zu Anhalt.

Aus Prag den 28. Sept.

Verschienen Sambstag in der Nacht/ hat man aus J. Keys. May.
Befehlch im Schloß/ vnter dem mitlern Thor/ nechst vor dem Keller/ das
Pflaster auffheben/ vnd tieff außgraben muͤssen/ Auch aussen vorm Schloß
an der Fallbruͤcken zwey Bretter abgeworffen seyn/ damit man weder aus
noch einfahren/ noch reiten kan/ das gemeine Volck wird beredt/ solches
sey zur notturfft der Brunnenroͤhren geschehen/ Aber wie mich ein fuͤrneh-
me Person bey Hoff/ welche taͤglich vmb J. M. ist/ bericht/ so sollen J. M.
gar schwerlich zu Bett schwach liegen/ vnnd das gepolter von fahren vnnd
reiten nicht gedulden koͤnnen/ es wird aber gar in geheim gehalten/ Vnnd
tregt man die Speisen/ Mundtranck vnd anders/ wie sonsten/ zur Taffel.

Heut fruͤe ist ein Curirer von Wien allhie mit Schreiben ankom-
men/ darauff die Vberschrifft gelautet: Zu der Roͤm. Keys. Mayst. eignen
Handen. Vnd darunter: Die Tuͤrckische Botschafft betreffent/ Was nun
solches bedeut/ ist noch verborgen.

Aus Wien den 30. Septembr.

Den 24. diß hat die Tuͤrckische Botschafft bey J. Koͤn. M. Audi-
entz gehabt/ vnd das Present vberreicht/ welches ziemlich schlecht/ Nemlich
2. Roß/ 2. Saͤtel/ 2. Hauptstirnlein/ 2. bahr Stegreiff/ 2. kurtze vnd 2. lange
Satteldecken/ 2. Pussikan/ 2. Saͤbel/ vnd ein Reyer Federbusch/ mit einem
Kleinot von Diamant versetzt/ alles auff 6000. Thaler werth. Die Pre-
sent aber der Keys. Mayst. solle viel ansehenlicher seyn/ darunter ein Per-
sianisch Gezelt/ Hat sonst seine Sacheu baldt verricht/ vnd vber ein Vier-
stelst. in der Cam̃er nicht verblieben/ ist stattlich auffgezogen/ mit viel Die-
nern wol gekleidt/ Gestern hat er Herrn Graff Trautsam vnd Herrn obr.
Cammerer von Meckaw/ wie auch Herrn Hansen von Mollart besucht/
vnd jhnen auch was/ als schoͤne Roͤck vnd Schleyer zu Buͤnden presentirt/

So
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0322"/>
Possession biß zu Außtrag der Sachen zelassen/ daß solches so wol E. K. M.<lb/>
selbsten/ als auch dem gantzen H. Reich zum besten/ vnd zu erhaltung Fried<lb/>
vnd Einigkeit/ gereichen mo&#x0364;ge.</p><lb/>
          <p>Solte aber wieder verhoffen E. K. M. Resolution vnnd Erbieten<lb/>
entgegen/ in einem oder dem andern kein Wirckligkeit erfolgen/ darauff<lb/>
dann die Chur: vnd Fu&#x0364;rsten ein sonderlich Aug haben/ vnd erfolg mit ver-<lb/>
langen erwarten/ So wu&#x0364;rde es bey der jenigen Erklerung/ so E. M. ich in<lb/>
meiner letzten Replica aus habendem Befehlch vermelt/ wol verbleiben.<lb/>
Datum Prag/ den 20. Septembr. Anno 1609.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#right">Christian Fu&#x0364;rst zu Anhalt.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 28. Sept.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Verschienen Sambstag in der Nacht/ hat man aus J. Keys. May.<lb/>
Befehlch im Schloß/ vnter dem mitlern Thor/ nechst vor dem Keller/ das<lb/>
Pflaster auffheben/ vnd tieff außgraben mu&#x0364;ssen/ Auch aussen vorm Schloß<lb/>
an der Fallbru&#x0364;cken zwey Bretter abgeworffen seyn/ damit man weder aus<lb/>
noch einfahren/ noch reiten kan/ das gemeine Volck wird beredt/ solches<lb/>
sey zur notturfft der Brunnenro&#x0364;hren geschehen/ Aber wie mich ein fu&#x0364;rneh-<lb/>
me Person bey Hoff/ welche ta&#x0364;glich vmb J. M. ist/ bericht/ so sollen J. M.<lb/>
gar schwerlich zu Bett schwach liegen/ vnnd das gepolter von fahren vnnd<lb/>
reiten nicht gedulden ko&#x0364;nnen/ es wird aber gar in geheim gehalten/ Vnnd<lb/>
tregt man die Speisen/ Mundtranck vnd anders/ wie sonsten/ zur Taffel.</p><lb/>
          <p>Heut fru&#x0364;e ist ein Curirer von Wien allhie mit Schreiben ankom-<lb/>
men/ darauff die Vberschrifft gelautet: Zu der Ro&#x0364;m. Keys. Mayst. eignen<lb/>
Handen. Vnd darunter: Die Tu&#x0364;rckische Botschafft betreffent/ Was nun<lb/>
solches bedeut/ ist noch verborgen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien den 30. Septembr.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Den 24. diß hat die Tu&#x0364;rckische Botschafft bey J. Ko&#x0364;n. M. Audi-<lb/>
entz gehabt/ vnd das Present vberreicht/ welches ziemlich schlecht/ Nemlich<lb/>
2. Roß/ 2. Sa&#x0364;tel/ 2. Hauptstirnlein/ 2. bahr Stegreiff/ 2. kurtze vnd 2. lange<lb/>
Satteldecken/ 2. Pussikan/ 2. Sa&#x0364;bel/ vnd ein Reyer Federbusch/ mit einem<lb/>
Kleinot von Diamant versetzt/ alles auff 6000. Thaler werth. Die Pre-<lb/>
sent aber der Keys. Mayst. solle viel ansehenlicher seyn/ darunter ein Per-<lb/>
sianisch Gezelt/ Hat sonst seine Sacheu baldt verricht/ vnd vber ein Vier-<lb/>
stelst. in der Cam&#x0303;er nicht verblieben/ ist stattlich auffgezogen/ mit viel Die-<lb/>
nern wol gekleidt/ Gestern hat er Herrn Graff Trautsam vnd Herrn obr.<lb/>
Cammerer von Meckaw/ wie auch Herrn Hansen von Mollart besucht/<lb/>
vnd jhnen auch was/ als scho&#x0364;ne Ro&#x0364;ck vnd Schleyer zu Bu&#x0364;nden presentirt/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">So</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0322] Possession biß zu Außtrag der Sachen zelassen/ daß solches so wol E. K. M. selbsten/ als auch dem gantzen H. Reich zum besten/ vnd zu erhaltung Fried vnd Einigkeit/ gereichen moͤge. Solte aber wieder verhoffen E. K. M. Resolution vnnd Erbieten entgegen/ in einem oder dem andern kein Wirckligkeit erfolgen/ darauff dann die Chur: vnd Fuͤrsten ein sonderlich Aug haben/ vnd erfolg mit ver- langen erwarten/ So wuͤrde es bey der jenigen Erklerung/ so E. M. ich in meiner letzten Replica aus habendem Befehlch vermelt/ wol verbleiben. Datum Prag/ den 20. Septembr. Anno 1609. Christian Fuͤrst zu Anhalt. Aus Prag den 28. Sept. Verschienen Sambstag in der Nacht/ hat man aus J. Keys. May. Befehlch im Schloß/ vnter dem mitlern Thor/ nechst vor dem Keller/ das Pflaster auffheben/ vnd tieff außgraben muͤssen/ Auch aussen vorm Schloß an der Fallbruͤcken zwey Bretter abgeworffen seyn/ damit man weder aus noch einfahren/ noch reiten kan/ das gemeine Volck wird beredt/ solches sey zur notturfft der Brunnenroͤhren geschehen/ Aber wie mich ein fuͤrneh- me Person bey Hoff/ welche taͤglich vmb J. M. ist/ bericht/ so sollen J. M. gar schwerlich zu Bett schwach liegen/ vnnd das gepolter von fahren vnnd reiten nicht gedulden koͤnnen/ es wird aber gar in geheim gehalten/ Vnnd tregt man die Speisen/ Mundtranck vnd anders/ wie sonsten/ zur Taffel. Heut fruͤe ist ein Curirer von Wien allhie mit Schreiben ankom- men/ darauff die Vberschrifft gelautet: Zu der Roͤm. Keys. Mayst. eignen Handen. Vnd darunter: Die Tuͤrckische Botschafft betreffent/ Was nun solches bedeut/ ist noch verborgen. Aus Wien den 30. Septembr. Den 24. diß hat die Tuͤrckische Botschafft bey J. Koͤn. M. Audi- entz gehabt/ vnd das Present vberreicht/ welches ziemlich schlecht/ Nemlich 2. Roß/ 2. Saͤtel/ 2. Hauptstirnlein/ 2. bahr Stegreiff/ 2. kurtze vnd 2. lange Satteldecken/ 2. Pussikan/ 2. Saͤbel/ vnd ein Reyer Federbusch/ mit einem Kleinot von Diamant versetzt/ alles auff 6000. Thaler werth. Die Pre- sent aber der Keys. Mayst. solle viel ansehenlicher seyn/ darunter ein Per- sianisch Gezelt/ Hat sonst seine Sacheu baldt verricht/ vnd vber ein Vier- stelst. in der Cam̃er nicht verblieben/ ist stattlich auffgezogen/ mit viel Die- nern wol gekleidt/ Gestern hat er Herrn Graff Trautsam vnd Herrn obr. Cammerer von Meckaw/ wie auch Herrn Hansen von Mollart besucht/ vnd jhnen auch was/ als schoͤne Roͤck vnd Schleyer zu Buͤnden presentirt/ So

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/322
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/322>, abgerufen am 27.05.2022.