Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

So ist diese Botschafft von Herrn Turso vnnd Herrn von Herberstein zu
Gast beruffen/ vnd herrlich tractirt worden.

Hiessiger Landtag ist biß auff Martini verschoben worden/ derwegen
die Landleut jhren Weg wieder zu Hauß nehmen/ haben ein Ausschuß all-
hier gelassen/ so der Resolution von J. Kön. Mayst. vnd den Catholischen
Ständen erwarten sollen/ wo solche nicht gut/ ist alles vbels zubesorgen/
weil der Clössel/ (welcher bey dem König in vorigen Gnaden) grosse Ver-
bitterung vnter den Ständen macht/ vnnd wolte alles gern/ was jhnen be-
willigt/ wieder zu rück stossen/ also daß die Ständt/ weil sich J. May. jhrer
Beschwerden halben nichts erklert/ auch nicht zur Proposition greiffen
wollen/ verfügen sich auch zu Horn wieder zusammen/ wie man sagt/ sollen
sie Volck annehmen/ Deßgleichen sol es in Mähren auch vbel stehen/ weil
man jhr Versprechen nicht recht halten wil.

Jn Steurmarck steht es auch gar vbel/ J. D. vnd die Ständ neh-
men Kriegsvolck an/ ist zubesorgen/ es werde zu einem gefehrlichen Lermen
gerahten/ weil zu Clagenfurth/ Villach vnnd Labach die Jesuiter aus dem
Land gejagt/ vnd Luther. Predicanten auffgestelt/ ist also der gemeine Man
daselbst/ wie auch in Osterreich sehr erhitzt/ vnnd sollen Correspondentz mit
den Venedigern haben.

Aus Prag/ den 3 Octobr.

Diese Wochen haben die Ständ mit Berahtschlagung vnd Erweh-
lung der Defensores/ vber die Academiam vnnd Consistorium zugebracht/
vnd sich mit den Piccardern oder Calvinisten des Vorgangs halben/ also
entzweiet/ daß sie einander baldt auff dem Rahthauß zum Fenster außge-
worffen/ hetten die Luther. vnd Hussiten wollen von J. M. ertheilten Ma-
jestet Brieff vnd vbergebenen Confession nicht weichen/ noch den Piccar-
dern Newes gestatten/ deßwegen alle Geistliche in Böhem anher citirt wor-
den/ denen man die Confession auff dem Rahthauß fürlegen/ vnd die jeni-
gen/ so sich darzu bekennen/ vnterschreiben lassen/ Die andern aber die sich
dessen weigern/ aus dem Land schaffen wird/ wie sie sich dann nach obbemel-
tem langen Zanck endtlich einer Kirchen Ordnung/ wie sie solche hinfüro
gehalten vnd observirt haben wollen/ verglichen.

Gestern haben die Ständ die Proposition zur Hand genomen/ der
oberste Cantzler bleibt auff J. May. Jntercession beym Ampt/ doch solle ein
Evangel. Vice Cantzler/ auch ein Evangel. Böhm. Secretarius erwehlet/
vnd jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts/ vnd also dem obr. Cantzler
ein Biß eingelegt werden.

Weil
A iij

So ist diese Botschafft von Herrn Turso vnnd Herrn von Herberstein zu
Gast beruffen/ vnd herrlich tractirt worden.

Hiessiger Landtag ist biß auff Martini verschoben worden/ derwegen
die Landleut jhren Weg wieder zu Hauß nehmen/ haben ein Ausschuß all-
hier gelassen/ so der Resolution von J. Koͤn. Mayst. vnd den Catholischen
Staͤnden erwarten sollen/ wo solche nicht gut/ ist alles vbels zubesorgen/
weil der Cloͤssel/ (welcher bey dem Koͤnig in vorigen Gnaden) grosse Ver-
bitterung vnter den Staͤnden macht/ vnnd wolte alles gern/ was jhnen be-
willigt/ wieder zu ruͤck stossen/ also daß die Staͤndt/ weil sich J. May. jhrer
Beschwerden halben nichts erklert/ auch nicht zur Proposition greiffen
wollen/ verfuͤgen sich auch zu Horn wieder zusammen/ wie man sagt/ sollen
sie Volck annehmen/ Deßgleichen sol es in Maͤhren auch vbel stehen/ weil
man jhr Versprechen nicht recht halten wil.

Jn Steurmarck steht es auch gar vbel/ J. D. vnd die Staͤnd neh-
men Kriegsvolck an/ ist zubesorgen/ es werde zu einem gefehrlichen Lermen
gerahten/ weil zu Clagenfurth/ Villach vnnd Labach die Jesuiter aus dem
Land gejagt/ vnd Luther. Predicanten auffgestelt/ ist also der gemeine Man
daselbst/ wie auch in Osterreich sehr erhitzt/ vnnd sollen Correspondentz mit
den Venedigern haben.

Aus Prag/ den 3 Octobr.

Diese Wochen haben die Staͤnd mit Berahtschlagung vnd Erweh-
lung der Defensores/ vber die Academiam vnnd Consistorium zugebracht/
vnd sich mit den Piccardern oder Calvinisten des Vorgangs halben/ also
entzweiet/ daß sie einander baldt auff dem Rahthauß zum Fenster außge-
worffen/ hetten die Luther. vnd Hussiten wollen von J. M. ertheilten Ma-
jestet Brieff vnd vbergebenen Confession nicht weichen/ noch den Piccar-
dern Newes gestatten/ deßwegen alle Geistliche in Boͤhem anher citirt wor-
den/ denen man die Confession auff dem Rahthauß fuͤrlegen/ vnd die jeni-
gen/ so sich darzu bekennen/ vnterschreiben lassen/ Die andern aber die sich
dessen weigern/ aus dem Land schaffen wird/ wie sie sich dann nach obbemel-
tem langen Zanck endtlich einer Kirchen Ordnung/ wie sie solche hinfuͤro
gehalten vnd observirt haben wollen/ verglichen.

Gestern haben die Staͤnd die Proposition zur Hand genomen/ der
oberste Cantzler bleibt auff J. May. Jntercession beym Ampt/ doch solle ein
Evangel. Vice Cantzler/ auch ein Evangel. Boͤhm. Secretarius erwehlet/
vnd jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts/ vnd also dem obr. Cantzler
ein Biß eingelegt werden.

Weil
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0323"/>
So ist diese Botschafft von Herrn Turso vnnd Herrn von Herberstein zu<lb/>
Gast beruffen/ vnd herrlich tractirt worden.</p><lb/>
          <p>Hiessiger Landtag ist biß auff Martini verschoben worden/ derwegen<lb/>
die Landleut jhren Weg wieder zu Hauß nehmen/ haben ein Ausschuß all-<lb/>
hier gelassen/ so der Resolution von J. Ko&#x0364;n. Mayst. vnd den Catholischen<lb/>
Sta&#x0364;nden erwarten sollen/ wo solche nicht gut/ ist alles vbels zubesorgen/<lb/>
weil der Clo&#x0364;ssel/ (welcher bey dem Ko&#x0364;nig in vorigen Gnaden) grosse Ver-<lb/>
bitterung vnter den Sta&#x0364;nden macht/ vnnd wolte alles gern/ was jhnen be-<lb/>
willigt/ wieder zu ru&#x0364;ck stossen/ also daß die Sta&#x0364;ndt/ weil sich J. May. jhrer<lb/>
Beschwerden halben nichts erklert/ auch nicht zur Proposition greiffen<lb/>
wollen/ verfu&#x0364;gen sich auch zu Horn wieder zusammen/ wie man sagt/ sollen<lb/>
sie Volck annehmen/ Deßgleichen sol es in Ma&#x0364;hren auch vbel stehen/ weil<lb/>
man jhr Versprechen nicht recht halten wil.</p><lb/>
          <p>Jn Steurmarck steht es auch gar vbel/ J. D. vnd die Sta&#x0364;nd neh-<lb/>
men Kriegsvolck an/ ist zubesorgen/ es werde zu einem gefehrlichen Lermen<lb/>
gerahten/ weil zu Clagenfurth/ Villach vnnd Labach die Jesuiter aus dem<lb/>
Land gejagt/ vnd Luther. Predicanten auffgestelt/ ist also der gemeine Man<lb/>
daselbst/ wie auch in Osterreich sehr erhitzt/ vnnd sollen Correspondentz mit<lb/>
den Venedigern haben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag/ den 3 Octobr.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Diese Wochen haben die Sta&#x0364;nd mit Berahtschlagung vnd Erweh-<lb/>
lung der Defensores/ vber die Academiam vnnd Consistorium zugebracht/<lb/>
vnd sich mit den Piccardern oder Calvinisten des Vorgangs halben/ also<lb/>
entzweiet/ daß sie einander baldt auff dem Rahthauß zum Fenster außge-<lb/>
worffen/ hetten die Luther. vnd Hussiten wollen von J. M. ertheilten Ma-<lb/>
jestet Brieff vnd vbergebenen Confession nicht weichen/ noch den Piccar-<lb/>
dern Newes gestatten/ deßwegen alle Geistliche in Bo&#x0364;hem anher citirt wor-<lb/>
den/ denen man die Confession auff dem Rahthauß fu&#x0364;rlegen/ vnd die jeni-<lb/>
gen/ so sich darzu bekennen/ vnterschreiben lassen/ Die andern aber die sich<lb/>
dessen weigern/ aus dem Land schaffen wird/ wie sie sich dann nach obbemel-<lb/>
tem langen Zanck endtlich einer Kirchen Ordnung/ wie sie solche hinfu&#x0364;ro<lb/>
gehalten vnd observirt haben wollen/ verglichen.</p><lb/>
          <p>Gestern haben die Sta&#x0364;nd die Proposition zur Hand genomen/ der<lb/>
oberste Cantzler bleibt auff J. May. Jntercession beym Ampt/ doch solle ein<lb/>
Evangel. Vice Cantzler/ auch ein Evangel. Bo&#x0364;hm. Secretarius erwehlet/<lb/>
vnd jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts/ vnd also dem obr. Cantzler<lb/>
ein Biß eingelegt werden.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Weil</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0323] So ist diese Botschafft von Herrn Turso vnnd Herrn von Herberstein zu Gast beruffen/ vnd herrlich tractirt worden. Hiessiger Landtag ist biß auff Martini verschoben worden/ derwegen die Landleut jhren Weg wieder zu Hauß nehmen/ haben ein Ausschuß all- hier gelassen/ so der Resolution von J. Koͤn. Mayst. vnd den Catholischen Staͤnden erwarten sollen/ wo solche nicht gut/ ist alles vbels zubesorgen/ weil der Cloͤssel/ (welcher bey dem Koͤnig in vorigen Gnaden) grosse Ver- bitterung vnter den Staͤnden macht/ vnnd wolte alles gern/ was jhnen be- willigt/ wieder zu ruͤck stossen/ also daß die Staͤndt/ weil sich J. May. jhrer Beschwerden halben nichts erklert/ auch nicht zur Proposition greiffen wollen/ verfuͤgen sich auch zu Horn wieder zusammen/ wie man sagt/ sollen sie Volck annehmen/ Deßgleichen sol es in Maͤhren auch vbel stehen/ weil man jhr Versprechen nicht recht halten wil. Jn Steurmarck steht es auch gar vbel/ J. D. vnd die Staͤnd neh- men Kriegsvolck an/ ist zubesorgen/ es werde zu einem gefehrlichen Lermen gerahten/ weil zu Clagenfurth/ Villach vnnd Labach die Jesuiter aus dem Land gejagt/ vnd Luther. Predicanten auffgestelt/ ist also der gemeine Man daselbst/ wie auch in Osterreich sehr erhitzt/ vnnd sollen Correspondentz mit den Venedigern haben. Aus Prag/ den 3 Octobr. Diese Wochen haben die Staͤnd mit Berahtschlagung vnd Erweh- lung der Defensores/ vber die Academiam vnnd Consistorium zugebracht/ vnd sich mit den Piccardern oder Calvinisten des Vorgangs halben/ also entzweiet/ daß sie einander baldt auff dem Rahthauß zum Fenster außge- worffen/ hetten die Luther. vnd Hussiten wollen von J. M. ertheilten Ma- jestet Brieff vnd vbergebenen Confession nicht weichen/ noch den Piccar- dern Newes gestatten/ deßwegen alle Geistliche in Boͤhem anher citirt wor- den/ denen man die Confession auff dem Rahthauß fuͤrlegen/ vnd die jeni- gen/ so sich darzu bekennen/ vnterschreiben lassen/ Die andern aber die sich dessen weigern/ aus dem Land schaffen wird/ wie sie sich dann nach obbemel- tem langen Zanck endtlich einer Kirchen Ordnung/ wie sie solche hinfuͤro gehalten vnd observirt haben wollen/ verglichen. Gestern haben die Staͤnd die Proposition zur Hand genomen/ der oberste Cantzler bleibt auff J. May. Jntercession beym Ampt/ doch solle ein Evangel. Vice Cantzler/ auch ein Evangel. Boͤhm. Secretarius erwehlet/ vnd jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts/ vnd also dem obr. Cantzler ein Biß eingelegt werden. Weil A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/323
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/323>, abgerufen am 01.07.2022.