Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

zu behülfflich zu sein/ vnd obwol J. M. auch Ertzh. Leopolden von Gülch
abfordern lassen/ wollen sie doch nicht parirn.

Morgen wird der Türckischen Bottschafft/ viel Hoffgesind auch
etlich 100. Bürger mit fliegenden Fahnen entgegen ziehen/ dieselbe herein
zubegleiten.

Aus Lyon von 27. Sept. Anno. 1609.

Demnach die Edict wegen der Müntz vnnd Seydengewand besser
zuberathschlagen/ biß Martini verschoben worden/ hofft man es soll gar
verbleiben.

Von Marsilia sein 8. Gallern vff ein Jmpresa außgelauffen/ deß-
gleichen die Florentinische/ vff welchen des Groß Türck Keyser Bruder/
sambt viel florent: von Adel so vff jhn warten/ sein sollen/ der verhofft durch
derselben vnd etlichen Bassa hülff seinen Bruder auß dem Reich zuuerja-
gen/ wie denn zeitung alhie/ das die Türcken zu Constant. in grosser furcht
stehen/ weil denen jhres Reichs vntergang auß jüngst fürgangener grosser
Brunst vnnd Vngewitter propheceyet worden/ dahero sie viel Fast: vnd
Bettage angestelt/ Gott vnd des Machomets zorn zubegütigen.

Aus Andtorff von 2. Octo.

Ob man wol mit vnsern Deputirten im Haag anfangen zu tracti-
ren/ hat man aber doch mit einhalten müssen/ weil jhre Dht. sich in dero
Eyd gegebener vollmacht/ vnnd Commission sich des Tytuls vber alle die
vnirte Provintzien/ als Hertzog von Geldern/ Graff in Holl. vnd Seeland
auch Herr in Frießland anmasset/ da doch J. Dht. selbigen Provintzen
als man von anstandt gehandelt/ für frey erkendt/ vnd darauff nichts mehr
pretendirt/ derwegen haben die Staaden solche Commission wieder zu rück
geschickt/ mit begern gedachte Tytul außzulassen/ oder sie wollen zu keiner
weitern Tractation schreiten.

Sonst ist J. F. D. sambt der Jnfanta von Brüssel nach Pintz vnd
Mariamont/ sich zuerlustigen verreist/ alda zu Brüssel thut man des Kö-
nigs auß Spania eltesten Sohn erwarten.

Jn Seeland sein von newen 2. vnd in Tessel 1. Schiff auß Guinea
mit einer guten anzahl Goldts/ Elephanten Zeen/ vnd in 30 Last Pfeffer
ankommen mit zeitung/ das 2. Span. Schiff mit 700. Kisten Zuckers/
vnterweg duch Vngewitter zu grund gangen.

Der Staaden Bottschafft ist vber Pariß nach Venedig paßirt.

Auß Cölln von 4. Dito.

Auß Franckr. hat man das die Graffen von Solms wegen beyder

Für-

zu behuͤlfflich zu sein/ vnd obwol J. M. auch Ertzh. Leopolden von Guͤlch
abfordern lassen/ wollen sie doch nicht parirn.

Morgen wird der Tuͤrckischen Bottschafft/ viel Hoffgesind auch
etlich 100. Buͤrger mit fliegenden Fahnen entgegen ziehen/ dieselbe herein
zubegleiten.

Aus Lyon von 27. Sept. Anno. 1609.

Demnach die Edict wegen der Muͤntz vnnd Seydengewand besser
zuberathschlagen/ biß Martini verschoben worden/ hofft man es soll gar
verbleiben.

Von Marsilia sein 8. Gallern vff ein Jmpresa außgelauffen/ deß-
gleichen die Florentinische/ vff welchen des Groß Tuͤrck Keyser Bruder/
sambt viel florent: von Adel so vff jhn warten/ sein sollen/ der verhofft durch
derselben vnd etlichen Bassa huͤlff seinen Bruder auß dem Reich zuuerja-
gen/ wie denn zeitung alhie/ das die Tuͤrcken zu Constant. in grosser furcht
stehen/ weil denen jhres Reichs vntergang auß juͤngst fuͤrgangener grosser
Brunst vnnd Vngewitter propheceyet worden/ dahero sie viel Fast: vnd
Bettage angestelt/ Gott vnd des Machomets zorn zubeguͤtigen.

Aus Andtorff von 2. Octo.

Ob man wol mit vnsern Deputirten im Haag anfangen zu tracti-
ren/ hat man aber doch mit einhalten muͤssen/ weil jhre Dht. sich in dero
Eyd gegebener vollmacht/ vnnd Commission sich des Tytuls vber alle die
vnirte Provintzien/ als Hertzog von Geldern/ Graff in Holl. vnd Seeland
auch Herr in Frießland anmasset/ da doch J. Dht. selbigen Provintzen
als man von anstandt gehandelt/ fuͤr frey erkendt/ vnd darauff nichts mehr
pretendirt/ derwegen haben die Staaden solche Com̃ission wieder zu ruͤck
geschickt/ mit begern gedachte Tytul außzulassen/ oder sie wollen zu keiner
weitern Tractation schreiten.

Sonst ist J. F. D. sambt der Jnfanta von Bruͤssel nach Pintz vnd
Mariamont/ sich zuerlustigen verreist/ alda zu Bruͤssel thut man des Koͤ-
nigs auß Spania eltesten Sohn erwarten.

Jn Seeland sein von newen 2. vnd in Tessel 1. Schiff auß Guinea
mit einer guten anzahl Goldts/ Elephanten Zeen/ vnd in 30 Last Pfeffer
ankommen mit zeitung/ das 2. Span. Schiff mit 700. Kisten Zuckers/
vnterweg duch Vngewitter zu grund gangen.

Der Staaden Bottschafft ist vber Pariß nach Venedig paßirt.

Auß Coͤlln von 4. Dito.

Auß Franckr. hat man das die Graffen von Solms wegen beyder

Fuͤr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0332"/>
zu behu&#x0364;lfflich zu sein/ vnd obwol J. M. auch Ertzh. Leopolden von Gu&#x0364;lch<lb/>
abfordern lassen/ wollen sie doch nicht parirn.</p><lb/>
          <p>Morgen wird der Tu&#x0364;rckischen Bottschafft/ viel Hoffgesind auch<lb/>
etlich 100. Bu&#x0364;rger mit fliegenden Fahnen entgegen ziehen/ dieselbe herein<lb/>
zubegleiten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Lyon von 27. Sept. Anno. 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Demnach die Edict wegen der Mu&#x0364;ntz vnnd Seydengewand besser<lb/>
zuberathschlagen/ biß Martini verschoben worden/ hofft man es soll gar<lb/>
verbleiben.</p><lb/>
          <p>Von Marsilia sein 8. Gallern vff ein Jmpresa außgelauffen/ deß-<lb/>
gleichen die Florentinische/ vff welchen des Groß Tu&#x0364;rck Keyser Bruder/<lb/>
sambt viel florent: von Adel so vff jhn warten/ sein sollen/ der verhofft durch<lb/>
derselben vnd etlichen Bassa hu&#x0364;lff seinen Bruder auß dem Reich zuuerja-<lb/>
gen/ wie denn zeitung alhie/ das die Tu&#x0364;rcken zu Constant. in grosser furcht<lb/>
stehen/ weil denen jhres Reichs vntergang auß ju&#x0364;ngst fu&#x0364;rgangener grosser<lb/>
Brunst vnnd Vngewitter propheceyet worden/ dahero sie viel Fast: vnd<lb/>
Bettage angestelt/ Gott vnd des Machomets zorn zubegu&#x0364;tigen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andtorff von 2. Octo.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Ob man wol mit vnsern Deputirten im Haag anfangen zu tracti-<lb/>
ren/ hat man aber doch mit einhalten mu&#x0364;ssen/ weil jhre Dht. sich in dero<lb/>
Eyd gegebener vollmacht/ vnnd Commission sich des Tytuls vber alle die<lb/>
vnirte Provintzien/ als Hertzog von Geldern/ Graff in Holl. vnd Seeland<lb/>
auch Herr in Frießland anmasset/ da doch J. Dht. selbigen Provintzen<lb/>
als man von anstandt gehandelt/ fu&#x0364;r frey erkendt/ vnd darauff nichts mehr<lb/>
pretendirt/ derwegen haben die Staaden solche Com&#x0303;ission wieder zu ru&#x0364;ck<lb/>
geschickt/ mit begern gedachte Tytul außzulassen/ oder sie wollen zu keiner<lb/>
weitern Tractation schreiten.</p><lb/>
          <p>Sonst ist J. F. D. sambt der Jnfanta von Bru&#x0364;ssel nach Pintz vnd<lb/>
Mariamont/ sich zuerlustigen verreist/ alda zu Bru&#x0364;ssel thut man des Ko&#x0364;-<lb/>
nigs auß Spania eltesten Sohn erwarten.</p><lb/>
          <p>Jn Seeland sein von newen 2. vnd in Tessel 1. Schiff auß Guinea<lb/>
mit einer guten anzahl Goldts/ Elephanten Zeen/ vnd in 30 Last Pfeffer<lb/>
ankommen mit zeitung/ das 2. Span. Schiff mit 700. Kisten Zuckers/<lb/>
vnterweg duch Vngewitter zu grund gangen.</p><lb/>
          <p>Der Staaden Bottschafft ist vber Pariß nach Venedig paßirt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Co&#x0364;lln von 4. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß Franckr. hat man das die Graffen von Solms wegen beyder<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Fu&#x0364;r-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0332] zu behuͤlfflich zu sein/ vnd obwol J. M. auch Ertzh. Leopolden von Guͤlch abfordern lassen/ wollen sie doch nicht parirn. Morgen wird der Tuͤrckischen Bottschafft/ viel Hoffgesind auch etlich 100. Buͤrger mit fliegenden Fahnen entgegen ziehen/ dieselbe herein zubegleiten. Aus Lyon von 27. Sept. Anno. 1609. Demnach die Edict wegen der Muͤntz vnnd Seydengewand besser zuberathschlagen/ biß Martini verschoben worden/ hofft man es soll gar verbleiben. Von Marsilia sein 8. Gallern vff ein Jmpresa außgelauffen/ deß- gleichen die Florentinische/ vff welchen des Groß Tuͤrck Keyser Bruder/ sambt viel florent: von Adel so vff jhn warten/ sein sollen/ der verhofft durch derselben vnd etlichen Bassa huͤlff seinen Bruder auß dem Reich zuuerja- gen/ wie denn zeitung alhie/ das die Tuͤrcken zu Constant. in grosser furcht stehen/ weil denen jhres Reichs vntergang auß juͤngst fuͤrgangener grosser Brunst vnnd Vngewitter propheceyet worden/ dahero sie viel Fast: vnd Bettage angestelt/ Gott vnd des Machomets zorn zubeguͤtigen. Aus Andtorff von 2. Octo. Ob man wol mit vnsern Deputirten im Haag anfangen zu tracti- ren/ hat man aber doch mit einhalten muͤssen/ weil jhre Dht. sich in dero Eyd gegebener vollmacht/ vnnd Commission sich des Tytuls vber alle die vnirte Provintzien/ als Hertzog von Geldern/ Graff in Holl. vnd Seeland auch Herr in Frießland anmasset/ da doch J. Dht. selbigen Provintzen als man von anstandt gehandelt/ fuͤr frey erkendt/ vnd darauff nichts mehr pretendirt/ derwegen haben die Staaden solche Com̃ission wieder zu ruͤck geschickt/ mit begern gedachte Tytul außzulassen/ oder sie wollen zu keiner weitern Tractation schreiten. Sonst ist J. F. D. sambt der Jnfanta von Bruͤssel nach Pintz vnd Mariamont/ sich zuerlustigen verreist/ alda zu Bruͤssel thut man des Koͤ- nigs auß Spania eltesten Sohn erwarten. Jn Seeland sein von newen 2. vnd in Tessel 1. Schiff auß Guinea mit einer guten anzahl Goldts/ Elephanten Zeen/ vnd in 30 Last Pfeffer ankommen mit zeitung/ das 2. Span. Schiff mit 700. Kisten Zuckers/ vnterweg duch Vngewitter zu grund gangen. Der Staaden Bottschafft ist vber Pariß nach Venedig paßirt. Auß Coͤlln von 4. Dito. Auß Franckr. hat man das die Graffen von Solms wegen beyder Fuͤr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/332
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/332>, abgerufen am 25.05.2022.