Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Fürsten/ sowol des Churfürsten von Brand. vnd Heidelberg Gesandte gu-
te Satisfaction vom selben König erlangt/ vnnd lasse J. M. noch etlich
1000. Mann zu Roß vnd Fueß werben.

Von hier wie auch ander Orten/ wird noch teglich grosse Provision
von allerley Notturfften nach Gülch geführt/ vnd lest Ertzh. Leopold zu
Mastrich viel Volcks werben/ Dagegen beyde Fürsten gleichfals thun in
kurtz die bestelte 1200. Reuter/ neben 24. Fehnlein Fußvolck beysammen
zuhaben/ sein auch im Werck die Bergmärckt vnd ander Lehenleut/ auch
außerwelte Schützen in dero zugehörigen Landschafften zu Roß vnd Fuß
zumustern/ mit befehl auff erstes anfordern wol stafirt sich finden zulassen.

Jetz verlaut das gen Gülich befelh auß Prag kommen/ das J. Dht.
Leopold mit feinen vornehmen innhalten soll/ vnd die beyde Fürsten zu Di-
steldorff/ biß zu fernern gütlichen oder rechtlichen außtrag der Sachen ver-
bleiben lassen.

Aus Rom vom 3. Octob.

Sontags ist der Persian. Ambr. alher gelangt/ welcher statlich mit
viel AdelsPersonen vnd des Babsts Schweitzer Guardi eingeholt/ vnd ins
vorigen Ambr. Pallast einlosirt worden/ der hat Afftermontags beym
Babst in Persianischer Kleidung/ vnd vff dem Bund ein klein Crucifix/
zu erzeigung/ das er gut Römisch/ Audientz gehabt/ vnd jhm die Füß geküsst/
Als er nun zum Castel S. Angelo kommen/ hat man das Geschütz loß ge-
brandt/ folgenden tags ist jhme wieder Audientz ertheilt/ darinnen er mit
zierlicher Oration neben vberreichung der Credentzbrieff alleß das jennig/
was der vorige Gesandter fürgebracht/ wiederholet/ mit vermelden/ das er
in nahmen seines Königs dem Babst als Christi Stadthalter die schuldig
Reverentz zuerzeigen/ dann sein König sehr geneigt ein Christ zuwerden/
wie er dann die Evangelia vnnd Crucifix stets bey sich hat/ bitte derwegen
ehest etliche Catholische Priester nach Persia zu ordnen/ den Christlichen
Glauben zu predigen/ auch den Röm. Keyser vnnd andern Potentaten in
Europa zuuermögen/ ein Bündniß wieder den Türcken mit jhme zuschlies-
sen/ der wird in allen Costfrey gehalten/ diesem Ambr. hat der Großh. eine
güldene Ketten mit seinem Bildniß 700. Cronen werth verehrt.

Aus Venedig vom 9. Octob.

Meylendische Brieff berichten/ das 10000. Schweitzer/ vnd 2000.
Graubinder dem Frantz. König wegen der Gül. Sachen zuziehen.

Auß

Fuͤrsten/ sowol des Churfuͤrsten von Brand. vnd Heidelberg Gesandte gu-
te Satisfaction vom selben Koͤnig erlangt/ vnnd lasse J. M. noch etlich
1000. Mann zu Roß vnd Fueß werben.

Von hier wie auch ander Orten/ wird noch teglich grosse Provision
von allerley Notturfften nach Guͤlch gefuͤhrt/ vnd lest Ertzh. Leopold zu
Mastrich viel Volcks werben/ Dagegen beyde Fuͤrsten gleichfals thun in
kurtz die bestelte 1200. Reuter/ neben 24. Fehnlein Fußvolck beysammen
zuhaben/ sein auch im Werck die Bergmaͤrckt vnd ander Lehenleut/ auch
außerwelte Schuͤtzen in dero zugehoͤrigen Landschafften zu Roß vnd Fuß
zumustern/ mit befehl auff erstes anfordern wol stafirt sich finden zulassen.

Jetz verlaut das gen Guͤlich befelh auß Prag kommen/ das J. Dht.
Leopold mit feinen vornehmen innhalten soll/ vnd die beyde Fuͤrsten zu Di-
steldorff/ biß zu fernern guͤtlichen oder rechtlichen außtrag der Sachen ver-
bleiben lassen.

Aus Rom vom 3. Octob.

Sontags ist der Persian. Ambr. alher gelangt/ welcher statlich mit
viel AdelsPersonen vnd des Babsts Schweitzer Guardi eingeholt/ vnd ins
vorigen Ambr. Pallast einlosirt worden/ der hat Afftermontags beym
Babst in Persianischer Kleidung/ vnd vff dem Bund ein klein Crucifix/
zu erzeigung/ das er gut Roͤmisch/ Audientz gehabt/ vnd jhm die Fuͤß gekuͤsst/
Als er nun zum Castel S. Angelo kommen/ hat man das Geschuͤtz loß ge-
brandt/ folgenden tags ist jhme wieder Audientz ertheilt/ darinnen er mit
zierlicher Oration neben vberreichung der Credentzbrieff alleß das jennig/
was der vorige Gesandter fuͤrgebracht/ wiederholet/ mit vermelden/ das er
in nahmen seines Koͤnigs dem Babst als Christi Stadthalter die schuldig
Reverentz zuerzeigen/ dann sein Koͤnig sehr geneigt ein Christ zuwerden/
wie er dann die Evangelia vnnd Crucifix stets bey sich hat/ bitte derwegen
ehest etliche Catholische Priester nach Persia zu ordnen/ den Christlichen
Glauben zu predigen/ auch den Roͤm. Keyser vnnd andern Potentaten in
Europa zuuermoͤgen/ ein Buͤndniß wieder den Tuͤrcken mit jhme zuschlies-
sen/ der wird in allen Costfrey gehalten/ diesem Ambr. hat der Großh. eine
guͤldene Ketten mit seinem Bildniß 700. Cronen werth verehrt.

Aus Venedig vom 9. Octob.

Meylendische Brieff berichten/ das 10000. Schweitzer/ vnd 2000.
Graubinder dem Frantz. Koͤnig wegen der Guͤl. Sachen zuziehen.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0333"/>
Fu&#x0364;rsten/ sowol des Churfu&#x0364;rsten von Brand. vnd Heidelberg Gesandte gu-<lb/>
te Satisfaction vom selben Ko&#x0364;nig erlangt/ vnnd lasse J. M. noch etlich<lb/>
1000. Mann zu Roß vnd Fueß werben.</p><lb/>
          <p>Von hier wie auch ander Orten/ wird noch teglich grosse Provision<lb/>
von allerley Notturfften nach Gu&#x0364;lch gefu&#x0364;hrt/ vnd lest Ertzh. Leopold zu<lb/>
Mastrich viel Volcks werben/ Dagegen beyde Fu&#x0364;rsten gleichfals thun in<lb/>
kurtz die bestelte 1200. Reuter/ neben 24. Fehnlein Fußvolck beysammen<lb/>
zuhaben/ sein auch im Werck die Bergma&#x0364;rckt vnd ander Lehenleut/ auch<lb/>
außerwelte Schu&#x0364;tzen in dero zugeho&#x0364;rigen Landschafften zu Roß vnd Fuß<lb/>
zumustern/ mit befehl auff erstes anfordern wol stafirt sich finden zulassen.</p><lb/>
          <p>Jetz verlaut das gen Gu&#x0364;lich befelh auß Prag kommen/ das J. Dht.<lb/>
Leopold mit feinen vornehmen innhalten soll/ vnd die beyde Fu&#x0364;rsten zu Di-<lb/>
steldorff/ biß zu fernern gu&#x0364;tlichen oder rechtlichen außtrag der Sachen ver-<lb/>
bleiben lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 3. Octob.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags ist der Persian. Ambr. alher gelangt/ welcher statlich mit<lb/>
viel AdelsPersonen vnd des Babsts Schweitzer Guardi eingeholt/ vnd ins<lb/>
vorigen Ambr. Pallast einlosirt worden/ der hat Afftermontags beym<lb/>
Babst in Persianischer Kleidung/ vnd vff dem Bund ein klein Crucifix/<lb/>
zu erzeigung/ das er gut Ro&#x0364;misch/ Audientz gehabt/ vnd jhm die Fu&#x0364;ß geku&#x0364;sst/<lb/>
Als er nun zum Castel S. Angelo kommen/ hat man das Geschu&#x0364;tz loß ge-<lb/>
brandt/ folgenden tags ist jhme wieder Audientz ertheilt/ darinnen er mit<lb/>
zierlicher Oration neben vberreichung der Credentzbrieff alleß das jennig/<lb/>
was der vorige Gesandter fu&#x0364;rgebracht/ wiederholet/ mit vermelden/ das er<lb/>
in nahmen seines Ko&#x0364;nigs dem Babst als Christi Stadthalter die schuldig<lb/>
Reverentz zuerzeigen/ dann sein Ko&#x0364;nig sehr geneigt ein Christ zuwerden/<lb/>
wie er dann die Evangelia vnnd Crucifix stets bey sich hat/ bitte derwegen<lb/>
ehest etliche Catholische Priester nach Persia zu ordnen/ den Christlichen<lb/>
Glauben zu predigen/ auch den Ro&#x0364;m. Keyser vnnd andern Potentaten in<lb/>
Europa zuuermo&#x0364;gen/ ein Bu&#x0364;ndniß wieder den Tu&#x0364;rcken mit jhme zuschlies-<lb/>
sen/ der wird in allen Costfrey gehalten/ diesem Ambr. hat der Großh. eine<lb/>
gu&#x0364;ldene Ketten mit seinem Bildniß 700. Cronen werth verehrt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig vom 9. Octob.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Meylendische Brieff berichten/ das 10000. Schweitzer/ vnd 2000.<lb/>
Graubinder dem Frantz. Ko&#x0364;nig wegen der Gu&#x0364;l. Sachen zuziehen.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Auß</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0333] Fuͤrsten/ sowol des Churfuͤrsten von Brand. vnd Heidelberg Gesandte gu- te Satisfaction vom selben Koͤnig erlangt/ vnnd lasse J. M. noch etlich 1000. Mann zu Roß vnd Fueß werben. Von hier wie auch ander Orten/ wird noch teglich grosse Provision von allerley Notturfften nach Guͤlch gefuͤhrt/ vnd lest Ertzh. Leopold zu Mastrich viel Volcks werben/ Dagegen beyde Fuͤrsten gleichfals thun in kurtz die bestelte 1200. Reuter/ neben 24. Fehnlein Fußvolck beysammen zuhaben/ sein auch im Werck die Bergmaͤrckt vnd ander Lehenleut/ auch außerwelte Schuͤtzen in dero zugehoͤrigen Landschafften zu Roß vnd Fuß zumustern/ mit befehl auff erstes anfordern wol stafirt sich finden zulassen. Jetz verlaut das gen Guͤlich befelh auß Prag kommen/ das J. Dht. Leopold mit feinen vornehmen innhalten soll/ vnd die beyde Fuͤrsten zu Di- steldorff/ biß zu fernern guͤtlichen oder rechtlichen außtrag der Sachen ver- bleiben lassen. Aus Rom vom 3. Octob. Sontags ist der Persian. Ambr. alher gelangt/ welcher statlich mit viel AdelsPersonen vnd des Babsts Schweitzer Guardi eingeholt/ vnd ins vorigen Ambr. Pallast einlosirt worden/ der hat Afftermontags beym Babst in Persianischer Kleidung/ vnd vff dem Bund ein klein Crucifix/ zu erzeigung/ das er gut Roͤmisch/ Audientz gehabt/ vnd jhm die Fuͤß gekuͤsst/ Als er nun zum Castel S. Angelo kommen/ hat man das Geschuͤtz loß ge- brandt/ folgenden tags ist jhme wieder Audientz ertheilt/ darinnen er mit zierlicher Oration neben vberreichung der Credentzbrieff alleß das jennig/ was der vorige Gesandter fuͤrgebracht/ wiederholet/ mit vermelden/ das er in nahmen seines Koͤnigs dem Babst als Christi Stadthalter die schuldig Reverentz zuerzeigen/ dann sein Koͤnig sehr geneigt ein Christ zuwerden/ wie er dann die Evangelia vnnd Crucifix stets bey sich hat/ bitte derwegen ehest etliche Catholische Priester nach Persia zu ordnen/ den Christlichen Glauben zu predigen/ auch den Roͤm. Keyser vnnd andern Potentaten in Europa zuuermoͤgen/ ein Buͤndniß wieder den Tuͤrcken mit jhme zuschlies- sen/ der wird in allen Costfrey gehalten/ diesem Ambr. hat der Großh. eine guͤldene Ketten mit seinem Bildniß 700. Cronen werth verehrt. Aus Venedig vom 9. Octob. Meylendische Brieff berichten/ das 10000. Schweitzer/ vnd 2000. Graubinder dem Frantz. Koͤnig wegen der Guͤl. Sachen zuziehen. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/333
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/333>, abgerufen am 08.08.2022.