Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

mit etlichen Herrn auß Affrica/ sowol schwartze als weisse Persohnen/ mit
2. schönen Rössen/ sambt andern köstlichen Presenten/ für Graff Moritzen
angelangt/ deßgleichen ist auch ein Gesandter vom König auß Franckreich
in grosser eyl alda ankommen/ jhr anbringen eröffnet zeit.

Alda in Holland liegen 7. gewaltiger Schiff fertig/ ehest nach Cy-
pern abzufahren/ vnd Bawmwollen zuholen/ darzu sie in 200000. Realen
mit sich nehmen/ also das sie nu alle Jahren mit 10. oder 12. Schiffen da-
hin außlauffen/ welches den Venediger zu grossem abbruch beschehen möcht.

Der Graff von Frießland hat auff seinem Schloß Norden/ 3. Meil
von Embden/ einen Landtag außgeschrieben/ alda die von Embden auch
erscheinen sollen/ welche aber geandtwort/ das er solchen Landtag in einem
Flecken oder Dorff halten soll/ dann es nicht gebreuchlich/ Landtage auff
Schlössern zuhalten/ darüber der Graff erzürnet/ vnd die von Embden hef-
tig gescholten/ Derwegen sie jhre Soldaten nach gemeltem Schloß Norden
(von dannen sich der Graff auff ein ander Schloß reterirt) geschickt/ wel-
chen daselbsten all sein Gold: vnd Silbergeschmeid sambt andern Sachen
genommen/ vnd sein Willens den Graffen noch weiters zuuerfolgen/ vnd
sich seineß Lands gar zubemechtigen.

Es wird bestetiget das der König in Schweden/ die Stadt Bernau
wieder erobert/ vnd were der Verrehter/ der den Polen diese Vestung ver-
rahten mit 4. Rossen zerrissen worden/ dargegen sollen die Polen die Stadt
Moßcau belegert haben.

Aus Rom vom 10. Octob.

Montags hat der Persian. Ambr. beym Babst Audientz gehabt/
vnd seinen Abscheidt/ Benediction vnnd Verehrung empfangen/ vnd ist
man guter Hoffnung/ selbiges Königreich zur Christlichen Religion sich
zubegeben/ Als dann stetiges den Türcken mit Krieg anfechten werde/ der-
selbe solle jtzo nach Spanien reisen.

Sonsten solle auch von einem Taterischen Fürsten/ so auch ein
Christ/ der Röm. Religion halben einen Ambr. Nicalo Doria genandt/
von Genua bürtig/ alhero kommen/ welcher bereit zu Pollogna angelangt.

Sonsten hat man auß Spania das selbige Armada nach Thuniß
paßirt/ der Mauritaner auß Granata vorhaben/ welche in 40000. starck
zu Wehr gegriffen/ vnd öffentlich predigen zulassen/ zuuerhindern.

Sonsten ist der Cardinal Bellarmino im Werck/ deß Königs in
Engellandt außgegangenes Büchlein zu wiederlegen/ vnd in den Truck
zugeben.

Auß

mit etlichen Herrn auß Affrica/ sowol schwartze als weisse Persohnen/ mit
2. schoͤnen Roͤssen/ sambt andern koͤstlichen Presenten/ fuͤr Graff Moritzen
angelangt/ deßgleichen ist auch ein Gesandter vom Koͤnig auß Franckreich
in grosser eyl alda ankommen/ jhr anbringen eroͤffnet zeit.

Alda in Holland liegen 7. gewaltiger Schiff fertig/ ehest nach Cy-
pern abzufahren/ vnd Bawmwollen zuholen/ darzu sie in 200000. Realen
mit sich nehmen/ also das sie nu alle Jahren mit 10. oder 12. Schiffen da-
hin außlauffen/ welches den Venediger zu grossem abbruch beschehen moͤcht.

Der Graff von Frießland hat auff seinem Schloß Norden/ 3. Meil
von Embden/ einen Landtag außgeschrieben/ alda die von Embden auch
erscheinen sollen/ welche aber geandtwort/ das er solchen Landtag in einem
Flecken oder Dorff halten soll/ dann es nicht gebreuchlich/ Landtage auff
Schloͤssern zuhalten/ daruͤber der Graff erzuͤrnet/ vnd die von Embden hef-
tig gescholten/ Derwegen sie jhre Soldaten nach gemeltem Schloß Norden
(von dannen sich der Graff auff ein ander Schloß reterirt) geschickt/ wel-
chen daselbsten all sein Gold: vnd Silbergeschmeid sambt andern Sachen
genommen/ vnd sein Willens den Graffen noch weiters zuuerfolgen/ vnd
sich seineß Lands gar zubemechtigen.

Es wird bestetiget das der Koͤnig in Schweden/ die Stadt Bernau
wieder erobert/ vnd were der Verrehter/ der den Polen diese Vestung ver-
rahten mit 4. Rossen zerrissen worden/ dargegen sollen die Polen die Stadt
Moßcau belegert haben.

Aus Rom vom 10. Octob.

Montags hat der Persian. Ambr. beym Babst Audientz gehabt/
vnd seinen Abscheidt/ Benediction vnnd Verehrung empfangen/ vnd ist
man guter Hoffnung/ selbiges Koͤnigreich zur Christlichen Religion sich
zubegeben/ Als dann stetiges den Tuͤrcken mit Krieg anfechten werde/ der-
selbe solle jtzo nach Spanien reisen.

Sonsten solle auch von einem Taterischen Fuͤrsten/ so auch ein
Christ/ der Roͤm. Religion halben einen Ambr. Nicalo Doria genandt/
von Genua buͤrtig/ alhero kommen/ welcher bereit zu Pollogna angelangt.

Sonsten hat man auß Spania das selbige Armada nach Thuniß
paßirt/ der Mauritaner auß Granata vorhaben/ welche in 40000. starck
zu Wehr gegriffen/ vnd oͤffentlich predigen zulassen/ zuuerhindern.

Sonsten ist der Cardinal Bellarmino im Werck/ deß Koͤnigs in
Engellandt außgegangenes Buͤchlein zu wiederlegen/ vnd in den Truck
zugeben.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0341"/>
mit etlichen Herrn auß Affrica/ sowol schwartze als weisse Persohnen/ mit<lb/>
2. scho&#x0364;nen Ro&#x0364;ssen/ sambt andern ko&#x0364;stlichen Presenten/ fu&#x0364;r Graff Moritzen<lb/>
angelangt/ deßgleichen ist auch ein Gesandter vom Ko&#x0364;nig auß Franckreich<lb/>
in grosser eyl alda ankommen/ jhr anbringen ero&#x0364;ffnet zeit.</p><lb/>
          <p>Alda in Holland liegen 7. gewaltiger Schiff fertig/ ehest nach Cy-<lb/>
pern abzufahren/ vnd Bawmwollen zuholen/ darzu sie in 200000. Realen<lb/>
mit sich nehmen/ also das sie nu alle Jahren mit 10. oder 12. Schiffen da-<lb/>
hin außlauffen/ welches den Venediger zu grossem abbruch beschehen mo&#x0364;cht.</p><lb/>
          <p>Der Graff von Frießland hat auff seinem Schloß Norden/ 3. Meil<lb/>
von Embden/ einen Landtag außgeschrieben/ alda die von Embden auch<lb/>
erscheinen sollen/ welche aber geandtwort/ das er solchen Landtag in einem<lb/>
Flecken oder Dorff halten soll/ dann es nicht gebreuchlich/ Landtage auff<lb/>
Schlo&#x0364;ssern zuhalten/ daru&#x0364;ber der Graff erzu&#x0364;rnet/ vnd die von Embden hef-<lb/>
tig gescholten/ Derwegen sie jhre Soldaten nach gemeltem Schloß Norden<lb/>
(von dannen sich der Graff auff ein ander Schloß reterirt) geschickt/ wel-<lb/>
chen daselbsten all sein Gold: vnd Silbergeschmeid sambt andern Sachen<lb/>
genommen/ vnd sein Willens den Graffen noch weiters zuuerfolgen/ vnd<lb/>
sich seineß Lands gar zubemechtigen.</p><lb/>
          <p>Es wird bestetiget das der Ko&#x0364;nig in Schweden/ die Stadt Bernau<lb/>
wieder erobert/ vnd were der Verrehter/ der den Polen diese Vestung ver-<lb/>
rahten mit 4. Rossen zerrissen worden/ dargegen sollen die Polen die Stadt<lb/>
Moßcau belegert haben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom vom 10. Octob.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Montags hat der Persian. Ambr. beym Babst Audientz gehabt/<lb/>
vnd seinen Abscheidt/ Benediction vnnd Verehrung empfangen/ vnd ist<lb/>
man guter Hoffnung/ selbiges Ko&#x0364;nigreich zur Christlichen Religion sich<lb/>
zubegeben/ Als dann stetiges den Tu&#x0364;rcken mit Krieg anfechten werde/ der-<lb/>
selbe solle jtzo nach Spanien reisen.</p><lb/>
          <p>Sonsten solle auch von einem Taterischen Fu&#x0364;rsten/ so auch ein<lb/>
Christ/ der Ro&#x0364;m. Religion halben einen Ambr. Nicalo Doria genandt/<lb/>
von Genua bu&#x0364;rtig/ alhero kommen/ welcher bereit zu Pollogna angelangt.</p><lb/>
          <p>Sonsten hat man auß Spania das selbige Armada nach Thuniß<lb/>
paßirt/ der Mauritaner auß Granata vorhaben/ welche in 40000. starck<lb/>
zu Wehr gegriffen/ vnd o&#x0364;ffentlich predigen zulassen/ zuuerhindern.</p><lb/>
          <p>Sonsten ist der Cardinal Bellarmino im Werck/ deß Ko&#x0364;nigs in<lb/>
Engellandt außgegangenes Bu&#x0364;chlein zu wiederlegen/ vnd in den Truck<lb/>
zugeben.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Auß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0341] mit etlichen Herrn auß Affrica/ sowol schwartze als weisse Persohnen/ mit 2. schoͤnen Roͤssen/ sambt andern koͤstlichen Presenten/ fuͤr Graff Moritzen angelangt/ deßgleichen ist auch ein Gesandter vom Koͤnig auß Franckreich in grosser eyl alda ankommen/ jhr anbringen eroͤffnet zeit. Alda in Holland liegen 7. gewaltiger Schiff fertig/ ehest nach Cy- pern abzufahren/ vnd Bawmwollen zuholen/ darzu sie in 200000. Realen mit sich nehmen/ also das sie nu alle Jahren mit 10. oder 12. Schiffen da- hin außlauffen/ welches den Venediger zu grossem abbruch beschehen moͤcht. Der Graff von Frießland hat auff seinem Schloß Norden/ 3. Meil von Embden/ einen Landtag außgeschrieben/ alda die von Embden auch erscheinen sollen/ welche aber geandtwort/ das er solchen Landtag in einem Flecken oder Dorff halten soll/ dann es nicht gebreuchlich/ Landtage auff Schloͤssern zuhalten/ daruͤber der Graff erzuͤrnet/ vnd die von Embden hef- tig gescholten/ Derwegen sie jhre Soldaten nach gemeltem Schloß Norden (von dannen sich der Graff auff ein ander Schloß reterirt) geschickt/ wel- chen daselbsten all sein Gold: vnd Silbergeschmeid sambt andern Sachen genommen/ vnd sein Willens den Graffen noch weiters zuuerfolgen/ vnd sich seineß Lands gar zubemechtigen. Es wird bestetiget das der Koͤnig in Schweden/ die Stadt Bernau wieder erobert/ vnd were der Verrehter/ der den Polen diese Vestung ver- rahten mit 4. Rossen zerrissen worden/ dargegen sollen die Polen die Stadt Moßcau belegert haben. Aus Rom vom 10. Octob. Montags hat der Persian. Ambr. beym Babst Audientz gehabt/ vnd seinen Abscheidt/ Benediction vnnd Verehrung empfangen/ vnd ist man guter Hoffnung/ selbiges Koͤnigreich zur Christlichen Religion sich zubegeben/ Als dann stetiges den Tuͤrcken mit Krieg anfechten werde/ der- selbe solle jtzo nach Spanien reisen. Sonsten solle auch von einem Taterischen Fuͤrsten/ so auch ein Christ/ der Roͤm. Religion halben einen Ambr. Nicalo Doria genandt/ von Genua buͤrtig/ alhero kommen/ welcher bereit zu Pollogna angelangt. Sonsten hat man auß Spania das selbige Armada nach Thuniß paßirt/ der Mauritaner auß Granata vorhaben/ welche in 40000. starck zu Wehr gegriffen/ vnd oͤffentlich predigen zulassen/ zuuerhindern. Sonsten ist der Cardinal Bellarmino im Werck/ deß Koͤnigs in Engellandt außgegangenes Buͤchlein zu wiederlegen/ vnd in den Truck zugeben. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/341
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/341>, abgerufen am 21.05.2022.