Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

ebenmessig vberfallen/ vnnd auch also darinnen gehausirt/ wollen also den
Grauen von Land vnd Leuten verjagen/ vnd dasselbe den Holl: aufftragen/
vnd können sie jhr intent/ weiln der Graff ohn Geltloß/ desto besser enthal-
ten.

Auß Schweeden hat man/ das König Carl durch den Schlag das
Gehör vnd Sprach verlohrn/ selbige Land wehren voller Kriegsvolck/ ent-
gegen kein Gelt verhanden/ wann der K. Carl mit Todte solte abgehen/ sol
Hertzog Johan des Königs in Polen Bruder König werden/ vnd sich mit
des K. Carls Tochter vereligen.

Auß Wien von 16. Octob.

Zwischen J. Kön. Maytt: vnd den Evangell: Stenden erhebt sich
noch ein groß Streit/ das nemblich die Stend/ auch die Stett vnd Merckt/
als den 4. Stand in der Religions verwilligung haben wollen/ jhre May.
aber solches passiren zulassen nicht bedacht/ mit vermelden das dieselbe jhr
frey eigen Cammer gut/ vnd die Stend sich deren gar nicht anzunemen be-
fügt sein/ also begeren auch die Stend die gantze Tractation vnd verwilli-
gung in Religions sachen öffentlich zu publicirn/ vnd in Truck außgehen
zulassen/ wie man sich nnn vergleichen wird gibt die zeit.

Aus Praag von 19. Octob.

Heut nachmittag zu 3. Vhren hat die Türck: Botschafft (so in ei-
nem gantzen Güldenen Stück/ auff J. Maytt. Leibwagen nach Hoff ge-
führt worden) bey einer halben Stunde Audientz gehabt/ Vor dem
Wagen sein in 30. der fürnembsten Türcken wolgeziret je par vnd par gan-
gen die Present so sie J. Maytt. vorehrt/ ist gewesen ein schön Gezelt/ die
haben etliche Türck: Diener im Schloßhoff vff geschlagen/ an solchem Ge-
zelt ist ein grosse Schneider arbeit/ welcher fast höher/ dann der Zeug dar-
an zuschetzen ist/ Der Boden ist von gemeinem Rotten vnd/ schlechten At-
laß/ aber viel Laub vnd Blumwerck/ von Tafft geschnitten/ vnd mit Per-
len darauff gestept/ hat ein sehr statliches ansehen/ der Türck: Käyser sol es
selbsten im Feld gehabt haben/ die Türcken schetzen es auff 10000. Ducaten.
Ferner sein presentirt worden 4. Türck. Hauptroß/ darunter 2. sehr köstli-
che von wunderlichen ornat gezieret/ gewesen/ Als ein Rot Sammeten
Sattel/ vnd Tecken hinter dem Sattel/ alles Samet Zaum vnd Pusican/
mit grossen Türck. Schmarallen/ Rubinstein/ Golt vnd Silber gestickt/
welche Roß vmb die Gezelt herumb geführt worden/ damit J. Maytt. solche
sehen können/ welche sich dann öffentlich auff einem Gang sehen lassen/ Fer-
ner ein gute anzahl Türck. Decken/ ein Türck. Mante von Rotem Sam-

met

ebenmessig vberfallen/ vnnd auch also darinnen gehausirt/ wollen also den
Grauen von Land vnd Leuten verjagen/ vnd dasselbe den Holl: aufftragen/
vnd koͤnnen sie jhr intent/ weiln der Graff ohn Geltloß/ desto besser enthal-
ten.

Auß Schweeden hat man/ das Koͤnig Carl durch den Schlag das
Gehoͤr vnd Sprach verlohrn/ selbige Land wehren voller Kriegsvolck/ ent-
gegen kein Gelt verhanden/ wann der K. Carl mit Todte solte abgehen/ sol
Hertzog Johan des Koͤnigs in Polen Bruder Koͤnig werden/ vnd sich mit
des K. Carls Tochter vereligen.

Auß Wien von 16. Octob.

Zwischen J. Koͤn. Maytt: vnd den Evangell: Stenden erhebt sich
noch ein groß Streit/ das nemblich die Stend/ auch die Stett vnd Merckt/
als den 4. Stand in der Religions verwilligung haben wollen/ jhre May.
aber solches passiren zulassen nicht bedacht/ mit vermelden das dieselbe jhr
frey eigen Cammer gut/ vnd die Stend sich deren gar nicht anzunemen be-
fuͤgt sein/ also begeren auch die Stend die gantze Tractation vnd verwilli-
gung in Religions sachen oͤffentlich zu publicirn/ vnd in Truck außgehen
zulassen/ wie man sich nnn vergleichen wird gibt die zeit.

Aus Praag von 19. Octob.

Heut nachmittag zu 3. Vhren hat die Tuͤrck: Botschafft (so in ei-
nem gantzen Guͤldenen Stuͤck/ auff J. Maytt. Leibwagen nach Hoff ge-
fuͤhrt worden) bey einer halben Stunde Audientz gehabt/ Vor dem
Wagen sein in 30. der fuͤrnembsten Tuͤrcken wolgeziret je par vnd par gan-
gen die Present so sie J. Maytt. vorehrt/ ist gewesen ein schoͤn Gezelt/ die
haben etliche Tuͤrck: Diener im Schloßhoff vff geschlagen/ an solchem Ge-
zelt ist ein grosse Schneider arbeit/ welcher fast hoͤher/ dann der Zeug dar-
an zuschetzen ist/ Der Boden ist von gemeinem Rotten vnd/ schlechten At-
laß/ aber viel Laub vnd Blumwerck/ von Tafft geschnitten/ vnd mit Per-
len darauff gestept/ hat ein sehr statliches ansehen/ der Tuͤrck: Kaͤyser sol es
selbsten im Feld gehabt haben/ die Tuͤrcken schetzen es auff 10000. Ducaten.
Ferner sein presentirt worden 4. Tuͤrck. Hauptroß/ darunter 2. sehr koͤstli-
che von wunderlichen ornat gezieret/ gewesen/ Als ein Rot Sammeten
Sattel/ vnd Tecken hinter dem Sattel/ alles Samet Zaum vnd Pusican/
mit grossen Tuͤrck. Schmarallen/ Rubinstein/ Golt vnd Silber gestickt/
welche Roß vmb die Gezelt herumb gefuͤhrt worden/ damit J. Maytt. solche
sehen koͤnnen/ welche sich dann oͤffentlich auff einem Gang sehen lassen/ Fer-
ner ein gute anzahl Tuͤrck. Decken/ ein Tuͤrck. Mante von Rotem Sam-

met
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0346"/>
ebenmessig vberfallen/ vnnd auch also darinnen gehausirt/ wollen also den<lb/>
Grauen von Land vnd Leuten verjagen/ vnd dasselbe den Holl: aufftragen/<lb/>
vnd ko&#x0364;nnen sie jhr intent/ weiln der Graff ohn Geltloß/ desto besser enthal-<lb/>
ten.</p><lb/>
          <p>Auß Schweeden hat man/ das Ko&#x0364;nig Carl durch den Schlag das<lb/>
Geho&#x0364;r vnd Sprach verlohrn/ selbige Land wehren voller Kriegsvolck/ ent-<lb/>
gegen kein Gelt verhanden/ wann der K. Carl mit Todte solte abgehen/ sol<lb/>
Hertzog Johan des Ko&#x0364;nigs in Polen Bruder Ko&#x0364;nig werden/ vnd sich mit<lb/>
des K. Carls Tochter vereligen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Wien von 16. Octob.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Zwischen J. Ko&#x0364;n. Maytt: vnd den Evangell: Stenden erhebt sich<lb/>
noch ein groß Streit/ das nemblich die Stend/ auch die Stett vnd Merckt/<lb/>
als den 4. Stand in der Religions verwilligung haben wollen/ jhre May.<lb/>
aber solches passiren zulassen nicht bedacht/ mit vermelden das dieselbe jhr<lb/>
frey eigen Cammer gut/ vnd die Stend sich deren gar nicht anzunemen be-<lb/>
fu&#x0364;gt sein/ also begeren auch die Stend die gantze Tractation vnd verwilli-<lb/>
gung in Religions sachen o&#x0364;ffentlich zu publicirn/ vnd in Truck außgehen<lb/>
zulassen/ wie man sich nnn vergleichen wird gibt die zeit.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Praag von 19. Octob.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Heut nachmittag zu 3. Vhren hat die Tu&#x0364;rck: Botschafft (so in ei-<lb/>
nem gantzen Gu&#x0364;ldenen Stu&#x0364;ck/ auff J. Maytt. Leibwagen nach Hoff ge-<lb/>
fu&#x0364;hrt worden) bey einer halben Stunde Audientz gehabt/ Vor dem<lb/>
Wagen sein in 30. der fu&#x0364;rnembsten Tu&#x0364;rcken wolgeziret je par vnd par gan-<lb/>
gen die Present so sie J. Maytt. vorehrt/ ist gewesen ein scho&#x0364;n Gezelt/ die<lb/>
haben etliche Tu&#x0364;rck: Diener im Schloßhoff vff geschlagen/ an solchem Ge-<lb/>
zelt ist ein grosse Schneider arbeit/ welcher fast ho&#x0364;her/ dann der Zeug dar-<lb/>
an zuschetzen ist/ Der Boden ist von gemeinem Rotten vnd/ schlechten At-<lb/>
laß/ aber viel Laub vnd Blumwerck/ von Tafft geschnitten/ vnd mit Per-<lb/>
len darauff gestept/ hat ein sehr statliches ansehen/ der Tu&#x0364;rck: Ka&#x0364;yser sol es<lb/>
selbsten im Feld gehabt haben/ die Tu&#x0364;rcken schetzen es auff 10000. Ducaten.<lb/>
Ferner sein presentirt worden 4. Tu&#x0364;rck. Hauptroß/ darunter 2. sehr ko&#x0364;stli-<lb/>
che von wunderlichen ornat gezieret/ gewesen/ Als ein Rot Sammeten<lb/>
Sattel/ vnd Tecken hinter dem Sattel/ alles Samet Zaum vnd Pusican/<lb/>
mit grossen Tu&#x0364;rck. Schmarallen/ Rubinstein/ Golt vnd Silber gestickt/<lb/>
welche Roß vmb die Gezelt herumb gefu&#x0364;hrt worden/ damit J. Maytt. solche<lb/>
sehen ko&#x0364;nnen/ welche sich dann o&#x0364;ffentlich auff einem Gang sehen lassen/ Fer-<lb/>
ner ein gute anzahl Tu&#x0364;rck. Decken/ ein Tu&#x0364;rck. Mante von Rotem Sam-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">met</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0346] ebenmessig vberfallen/ vnnd auch also darinnen gehausirt/ wollen also den Grauen von Land vnd Leuten verjagen/ vnd dasselbe den Holl: aufftragen/ vnd koͤnnen sie jhr intent/ weiln der Graff ohn Geltloß/ desto besser enthal- ten. Auß Schweeden hat man/ das Koͤnig Carl durch den Schlag das Gehoͤr vnd Sprach verlohrn/ selbige Land wehren voller Kriegsvolck/ ent- gegen kein Gelt verhanden/ wann der K. Carl mit Todte solte abgehen/ sol Hertzog Johan des Koͤnigs in Polen Bruder Koͤnig werden/ vnd sich mit des K. Carls Tochter vereligen. Auß Wien von 16. Octob. Zwischen J. Koͤn. Maytt: vnd den Evangell: Stenden erhebt sich noch ein groß Streit/ das nemblich die Stend/ auch die Stett vnd Merckt/ als den 4. Stand in der Religions verwilligung haben wollen/ jhre May. aber solches passiren zulassen nicht bedacht/ mit vermelden das dieselbe jhr frey eigen Cammer gut/ vnd die Stend sich deren gar nicht anzunemen be- fuͤgt sein/ also begeren auch die Stend die gantze Tractation vnd verwilli- gung in Religions sachen oͤffentlich zu publicirn/ vnd in Truck außgehen zulassen/ wie man sich nnn vergleichen wird gibt die zeit. Aus Praag von 19. Octob. Heut nachmittag zu 3. Vhren hat die Tuͤrck: Botschafft (so in ei- nem gantzen Guͤldenen Stuͤck/ auff J. Maytt. Leibwagen nach Hoff ge- fuͤhrt worden) bey einer halben Stunde Audientz gehabt/ Vor dem Wagen sein in 30. der fuͤrnembsten Tuͤrcken wolgeziret je par vnd par gan- gen die Present so sie J. Maytt. vorehrt/ ist gewesen ein schoͤn Gezelt/ die haben etliche Tuͤrck: Diener im Schloßhoff vff geschlagen/ an solchem Ge- zelt ist ein grosse Schneider arbeit/ welcher fast hoͤher/ dann der Zeug dar- an zuschetzen ist/ Der Boden ist von gemeinem Rotten vnd/ schlechten At- laß/ aber viel Laub vnd Blumwerck/ von Tafft geschnitten/ vnd mit Per- len darauff gestept/ hat ein sehr statliches ansehen/ der Tuͤrck: Kaͤyser sol es selbsten im Feld gehabt haben/ die Tuͤrcken schetzen es auff 10000. Ducaten. Ferner sein presentirt worden 4. Tuͤrck. Hauptroß/ darunter 2. sehr koͤstli- che von wunderlichen ornat gezieret/ gewesen/ Als ein Rot Sammeten Sattel/ vnd Tecken hinter dem Sattel/ alles Samet Zaum vnd Pusican/ mit grossen Tuͤrck. Schmarallen/ Rubinstein/ Golt vnd Silber gestickt/ welche Roß vmb die Gezelt herumb gefuͤhrt worden/ damit J. Maytt. solche sehen koͤnnen/ welche sich dann oͤffentlich auff einem Gang sehen lassen/ Fer- ner ein gute anzahl Tuͤrck. Decken/ ein Tuͤrck. Mante von Rotem Sam- met

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/346
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/346>, abgerufen am 28.05.2022.