Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

met vnd eingewirckten Goltstücken/ mit gelben Tafft gefuttert/ ein zuge-
thane Laden/ darinnen Edelgestein sein sollen/ welches alles öffentlich von
dem Türcken vorher/ biß in J. Maytt. Zimmer/ alda J. Maytt. gestanden/
vnd mit in die ambt Cammera herauß gangen/ getragen worden/ jr anbrin-
gen ist noch vnbewust.

Die jüngst gemelte Türck. sein nicht abgefallene Christen/ sondern
geborne Türck. aber vor diesem von Christen gefangen worden/ haben etli-
che alhie studiert/ einer ist des Landgrauen von Leuchtenberg/ ein ander des
Rußwurmbß Seejung gewesen/ vnd hernach heimblich wieder in Türckey
kommen/ etc.

Weilen der Klöstell mit tauffen der Jüden vnd Türck. bey S. Ste-
ffen so ein gepreng hat/ so kan man es zu Horenahls auch/ wie man den ge-
stern ein junge Türck von 12. Jahren draussen getaufft/ die hat dem Predi-
canten den gantzen Catechismum außwendig vorgesagt/ vnd statliche Ge-
fattern gehabt.

Aus Prag/ von 28. Dito.

Der Landtag hat noch kein ende/ wie dann noch wenig Puncten er-
lediget/ weiln theilß Stend selbsten wieder einander/ vnd gleichsamb ein zer-
trennung vnter jhnen erzeigen wil/ in dem die Stend den Stetten jhr Pri-
vilegia entgelten lassen/ vnd schier gar benemen wollen/ dahero dieselben die
Contribution nicht erlegen wollen/ Demnach aber die Stend sich vor die-
sem mit den Stetten verbunden/ mit einander für einen Man zustehen/
werden sie sich miteinander vergleichen müssen/ dann sie sonst ohn die Stett
nichts sein.

Zwischen den Schlesingern vnd Bremen wil sich auch ein zwipalt
erzeigen/ dann als vor Jahren die Schlesinger (als jhr Land wegen der Po-
len vnd Tartern streiffung in gefahr gestanden) den Bremen jhr Privile-
gia originaliter vertrawter weise auffzuheben zugestellet/ vnd sie solche wie-
derumb abfordern/ man jhnen dieselbe nicht in original/ sondern vidimirte
Copien herauß geben wil/ dessen sie dann vbel zufrieden/ vnd sich vernemen
lassen/ da sie jhnen nicht erfolgen/ sich vnter eines andern protection zube-
geben

Jn gehalter Audientz hat die Türck. Botschafft ein Credentzschrei-
ben vberreicht/ des inhalts was er handeln werde/ alles so krefftig sein sol/
als wann es durch Groß Türck. selbsten geschehen wehre/ der begert son-
sten das J. Maytt/ den getroffenen Frieden auff 20. Jahr ratificiren sol-
len/ lest sich auch vernehmen/ als wann er bey seinem Sold an ein ewigen

Frieden
A iij

met vnd eingewirckten Goltstuͤcken/ mit gelben Tafft gefuttert/ ein zuge-
thane Laden/ darinnen Edelgestein sein sollen/ welches alles oͤffentlich von
dem Tuͤrcken vorher/ biß in J. Maytt. Zimmer/ alda J. Maytt. gestanden/
vnd mit in die ambt Cammera herauß gangen/ getragen worden/ jr anbrin-
gen ist noch vnbewust.

Die juͤngst gemelte Tuͤrck. sein nicht abgefallene Christen/ sondern
geborne Tuͤrck. aber vor diesem von Christen gefangen worden/ haben etli-
che alhie studiert/ einer ist des Landgrauen von Leuchtenberg/ ein ander des
Rußwurmbß Seejung gewesen/ vnd hernach heimblich wieder in Tuͤrckey
kommen/ etc.

Weilen der Kloͤstell mit tauffen der Juͤden vnd Tuͤrck. bey S. Ste-
ffen so ein gepreng hat/ so kan man es zu Horenahls auch/ wie man den ge-
stern ein junge Tuͤrck von 12. Jahren draussen getaufft/ die hat dem Predi-
canten den gantzen Catechismum außwendig vorgesagt/ vnd statliche Ge-
fattern gehabt.

Aus Prag/ von 28. Dito.

Der Landtag hat noch kein ende/ wie dann noch wenig Puncten er-
lediget/ weiln theilß Stend selbsten wieder einander/ vnd gleichsamb ein zer-
trennung vnter jhnen erzeigen wil/ in dem die Stend den Stetten jhr Pri-
vilegia entgelten lassen/ vnd schier gar benemen wollen/ dahero dieselben die
Contribution nicht erlegen wollen/ Demnach aber die Stend sich vor die-
sem mit den Stetten verbunden/ mit einander fuͤr einen Man zustehen/
werden sie sich miteinander vergleichen muͤssen/ dann sie sonst ohn die Stett
nichts sein.

Zwischen den Schlesingern vnd Bremen wil sich auch ein zwipalt
erzeigen/ dann als vor Jahren die Schlesinger (als jhr Land wegen der Po-
len vnd Tartern streiffung in gefahr gestanden) den Bremen jhr Privile-
gia originaliter vertrawter weise auffzuheben zugestellet/ vnd sie solche wie-
derumb abfordern/ man jhnen dieselbe nicht in original/ sondern vidimirte
Copien herauß geben wil/ dessen sie dann vbel zufrieden/ vnd sich vernemen
lassen/ da sie jhnen nicht erfolgen/ sich vnter eines andern protection zube-
geben

Jn gehalter Audientz hat die Tuͤrck. Botschafft ein Credentzschrei-
ben vberreicht/ des inhalts was er handeln werde/ alles so krefftig sein sol/
als wann es durch Groß Tuͤrck. selbsten geschehen wehre/ der begert son-
sten das J. Maytt/ den getroffenen Frieden auff 20. Jahr ratificiren sol-
len/ lest sich auch vernehmen/ als wann er bey seinem Sold an ein ewigen

Frieden
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0347"/>
met vnd eingewirckten Goltstu&#x0364;cken/ mit gelben Tafft gefuttert/ ein zuge-<lb/>
thane Laden/ darinnen Edelgestein sein sollen/ welches alles o&#x0364;ffentlich von<lb/>
dem Tu&#x0364;rcken vorher/ biß in J. Maytt. Zimmer/ alda J. Maytt. gestanden/<lb/>
vnd mit in die ambt Cammera herauß gangen/ getragen worden/ jr anbrin-<lb/>
gen ist noch vnbewust.</p><lb/>
          <p>Die ju&#x0364;ngst gemelte Tu&#x0364;rck. sein nicht abgefallene Christen/ sondern<lb/>
geborne Tu&#x0364;rck. aber vor diesem von Christen gefangen worden/ haben etli-<lb/>
che alhie studiert/ einer ist des Landgrauen von Leuchtenberg/ ein ander des<lb/>
Rußwurmbß Seejung gewesen/ vnd hernach heimblich wieder in Tu&#x0364;rckey<lb/>
kommen/ etc.</p><lb/>
          <p>Weilen der Klo&#x0364;stell mit tauffen der Ju&#x0364;den vnd Tu&#x0364;rck. bey S. Ste-<lb/>
ffen so ein gepreng hat/ so kan man es zu Horenahls auch/ wie man den ge-<lb/>
stern ein junge Tu&#x0364;rck von 12. Jahren draussen getaufft/ die hat dem Predi-<lb/>
canten den gantzen Catechismum außwendig vorgesagt/ vnd statliche Ge-<lb/>
fattern gehabt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag/ von 28. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der Landtag hat noch kein ende/ wie dann noch wenig Puncten er-<lb/>
lediget/ weiln theilß Stend selbsten wieder einander/ vnd gleichsamb ein zer-<lb/>
trennung vnter jhnen erzeigen wil/ in dem die Stend den Stetten jhr Pri-<lb/>
vilegia entgelten lassen/ vnd schier gar benemen wollen/ dahero dieselben die<lb/>
Contribution nicht erlegen wollen/ Demnach aber die Stend sich vor die-<lb/>
sem mit den Stetten verbunden/ mit einander fu&#x0364;r einen Man zustehen/<lb/>
werden sie sich miteinander vergleichen mu&#x0364;ssen/ dann sie sonst ohn die Stett<lb/>
nichts sein.</p><lb/>
          <p>Zwischen den Schlesingern vnd Bremen wil sich auch ein zwipalt<lb/>
erzeigen/ dann als vor Jahren die Schlesinger (als jhr Land wegen der Po-<lb/>
len vnd Tartern streiffung in gefahr gestanden) den Bremen jhr Privile-<lb/>
gia originaliter vertrawter weise auffzuheben zugestellet/ vnd sie solche wie-<lb/>
derumb abfordern/ man jhnen dieselbe nicht in original/ sondern vidimirte<lb/>
Copien herauß geben wil/ dessen sie dann vbel zufrieden/ vnd sich vernemen<lb/>
lassen/ da sie jhnen nicht erfolgen/ sich vnter eines andern protection zube-<lb/>
geben</p><lb/>
          <p>Jn gehalter Audientz hat die Tu&#x0364;rck. Botschafft ein Credentzschrei-<lb/>
ben vberreicht/ des inhalts was er handeln werde/ alles so krefftig sein sol/<lb/>
als wann es durch Groß Tu&#x0364;rck. selbsten geschehen wehre/ der begert son-<lb/>
sten das J. Maytt/ den getroffenen Frieden auff 20. Jahr ratificiren sol-<lb/>
len/ lest sich auch vernehmen/ als wann er bey seinem Sold an ein ewigen<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Frieden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0347] met vnd eingewirckten Goltstuͤcken/ mit gelben Tafft gefuttert/ ein zuge- thane Laden/ darinnen Edelgestein sein sollen/ welches alles oͤffentlich von dem Tuͤrcken vorher/ biß in J. Maytt. Zimmer/ alda J. Maytt. gestanden/ vnd mit in die ambt Cammera herauß gangen/ getragen worden/ jr anbrin- gen ist noch vnbewust. Die juͤngst gemelte Tuͤrck. sein nicht abgefallene Christen/ sondern geborne Tuͤrck. aber vor diesem von Christen gefangen worden/ haben etli- che alhie studiert/ einer ist des Landgrauen von Leuchtenberg/ ein ander des Rußwurmbß Seejung gewesen/ vnd hernach heimblich wieder in Tuͤrckey kommen/ etc. Weilen der Kloͤstell mit tauffen der Juͤden vnd Tuͤrck. bey S. Ste- ffen so ein gepreng hat/ so kan man es zu Horenahls auch/ wie man den ge- stern ein junge Tuͤrck von 12. Jahren draussen getaufft/ die hat dem Predi- canten den gantzen Catechismum außwendig vorgesagt/ vnd statliche Ge- fattern gehabt. Aus Prag/ von 28. Dito. Der Landtag hat noch kein ende/ wie dann noch wenig Puncten er- lediget/ weiln theilß Stend selbsten wieder einander/ vnd gleichsamb ein zer- trennung vnter jhnen erzeigen wil/ in dem die Stend den Stetten jhr Pri- vilegia entgelten lassen/ vnd schier gar benemen wollen/ dahero dieselben die Contribution nicht erlegen wollen/ Demnach aber die Stend sich vor die- sem mit den Stetten verbunden/ mit einander fuͤr einen Man zustehen/ werden sie sich miteinander vergleichen muͤssen/ dann sie sonst ohn die Stett nichts sein. Zwischen den Schlesingern vnd Bremen wil sich auch ein zwipalt erzeigen/ dann als vor Jahren die Schlesinger (als jhr Land wegen der Po- len vnd Tartern streiffung in gefahr gestanden) den Bremen jhr Privile- gia originaliter vertrawter weise auffzuheben zugestellet/ vnd sie solche wie- derumb abfordern/ man jhnen dieselbe nicht in original/ sondern vidimirte Copien herauß geben wil/ dessen sie dann vbel zufrieden/ vnd sich vernemen lassen/ da sie jhnen nicht erfolgen/ sich vnter eines andern protection zube- geben Jn gehalter Audientz hat die Tuͤrck. Botschafft ein Credentzschrei- ben vberreicht/ des inhalts was er handeln werde/ alles so krefftig sein sol/ als wann es durch Groß Tuͤrck. selbsten geschehen wehre/ der begert son- sten das J. Maytt/ den getroffenen Frieden auff 20. Jahr ratificiren sol- len/ lest sich auch vernehmen/ als wann er bey seinem Sold an ein ewigen Frieden A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/347
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/347>, abgerufen am 27.05.2022.