Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

vnd wieder in Gülicher Land in die Stedt vnd Flecken zulegen/ So sollen
auch gestern bey Wesel in 600. Reuter gemustert worden sein/ vnter
dessen exerciren sich beyde Fürsten zu Disteldorff/ mit Ringelrennen/
vnnd andern Ritterspielen teglich/ also das man noch nicht weiß/ wie die
Sachen ablauffen werden/ vnd kommen teglich vmb Aach viel Span. vnd
andere Soldaten an/ Deßwegen viel Landleuth Hauß vnd Hoff verlassen/
vnd davon ziehen.

Auß Ambsterdam hat man/ das jhre Schiff aus der Mußcaw/ doch
mit geringer Ladung wider zu hauß kommen/ die vermelden das die Stadt
Moßcaw/ durch das Pollnische Kriegßheer starck belegert sey/ vnd das im
letzt gehaltenem treffen mit den Polen vnd Schweden bey der Stadt Ber-
nau/ beyderseits in 10000. Mann auff der Wahlstadt todt geblieben sein/
also das man dafür helt/ selbige Stadt numehr in der Polen Handt sein
werde.

Zu Dantzig vnd fast durch dasselbige gantze Land/ wehre das Rind-
Vieh hauffen weiß hinweg gefallen/ welches nicht allein ein grosse Tew-
rung verursachet/ sondern das an jtzo auch die Pestiß sehr regier.

Aus Andtorff von 23. Octo.

Die Kriegs Schiff von hießiger Stadt vnd anderswo/ sein auch ab-
gedanckt/ vnd mehr nicht als der dritterheil jhrer Bezahlung bezalt/ vnnd
werden die im Krieg gemachte Schulden auch also bezahlet.

Brieff auß Sevillia melden/ die ankunfft der Jndianischen Flota/
mit fernerer vermeldung/ das der König in Span. auß dem Königr: Gna-
nata vnnd Valentza vber die 28000. Manß vnd Weibß Persohnen sambt
jhren Kindern/ des Lands verwiesen/ vnd jhnen all jhr Güter nehmen las-
sen/ weil sie mit dem Türcken einen verstandt gehabt/ vnd jhme diese Landt
vbergeben wollen/ dadurch J. M. 3. Million Cronen Schatz bekommen
haben/ darvon sie sambt deme/ so mit der Flota ankommen/ jhre Schulden
wol bezahlen werden/ auch ein Jmpresa gegen den Türcken oder andern orh-
ten/ fürnehmen werden.

Brieff auß Pariß melden/ das die 2. Graffen von Solms/ wie
der Graff von Hohenzollern/ noch daselbsten auff des Königs abfertigung
warten.

Aus Lyon von 25. Dito. Anno. 1609.

Aus Marsillia haben wir/ der Engell. Corsar/ Dantzer genandt/
welcher lange zeit sich mit rauben/ vff dem Meer geübet/ sich letzlich vnserm
König wider ergeben/ von jhm gnad erlangt/ vnd auß Algiri mit 4. Schif-

fen/

vnd wieder in Guͤlicher Land in die Stedt vnd Flecken zulegen/ So sollen
auch gestern bey Wesel in 600. Reuter gemustert worden sein/ vnter
dessen exerciren sich beyde Fuͤrsten zu Disteldorff/ mit Ringelrennen/
vnnd andern Ritterspielen teglich/ also das man noch nicht weiß/ wie die
Sachen ablauffen werden/ vnd kommen teglich vmb Aach viel Span. vnd
andere Soldaten an/ Deßwegen viel Landleuth Hauß vnd Hoff verlassen/
vnd davon ziehen.

Auß Ambsterdam hat man/ das jhre Schiff aus der Mußcaw/ doch
mit geringer Ladung wider zu hauß kommen/ die vermelden das die Stadt
Moßcaw/ durch das Pollnische Kriegßheer starck belegert sey/ vnd das im
letzt gehaltenem treffen mit den Polen vnd Schweden bey der Stadt Ber-
nau/ beyderseits in 10000. Mann auff der Wahlstadt todt geblieben sein/
also das man dafuͤr helt/ selbige Stadt numehr in der Polen Handt sein
werde.

Zu Dantzig vnd fast durch dasselbige gantze Land/ wehre das Rind-
Vieh hauffen weiß hinweg gefallen/ welches nicht allein ein grosse Tew-
rung verursachet/ sondern das an jtzo auch die Pestiß sehr regier.

Aus Andtorff von 23. Octo.

Die Kriegs Schiff von hießiger Stadt vnd anderswo/ sein auch ab-
gedanckt/ vnd mehr nicht als der dritterheil jhrer Bezahlung bezalt/ vnnd
werden die im Krieg gemachte Schulden auch also bezahlet.

Brieff auß Sevillia melden/ die ankunfft der Jndianischen Flota/
mit fernerer vermeldung/ das der Koͤnig in Span. auß dem Koͤnigr: Gna-
nata vnnd Valentza vber die 28000. Manß vnd Weibß Persohnen sambt
jhren Kindern/ des Lands verwiesen/ vnd jhnen all jhr Guͤter nehmen las-
sen/ weil sie mit dem Tuͤrcken einen verstandt gehabt/ vnd jhme diese Landt
vbergeben wollen/ dadurch J. M. 3. Million Cronen Schatz bekommen
haben/ darvon sie sambt deme/ so mit der Flota ankommen/ jhre Schulden
wol bezahlen werden/ auch ein Jmpresa gegen den Tuͤrcken oder andern orh-
ten/ fuͤrnehmen werden.

Brieff auß Pariß melden/ das die 2. Graffen von Solms/ wie
der Graff von Hohenzollern/ noch daselbsten auff des Koͤnigs abfertigung
warten.

Aus Lyon von 25. Dito. Anno. 1609.

Aus Marsillia haben wir/ der Engell. Corsar/ Dantzer genandt/
welcher lange zeit sich mit rauben/ vff dem Meer geuͤbet/ sich letzlich vnserm
Koͤnig wider ergeben/ von jhm gnad erlangt/ vnd auß Algiri mit 4. Schif-

fen/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0356"/>
vnd wieder in Gu&#x0364;licher Land in die Stedt vnd Flecken zulegen/ So sollen<lb/>
auch gestern bey Wesel in 600. Reuter gemustert worden sein/ vnter<lb/>
dessen exerciren sich beyde Fu&#x0364;rsten zu Disteldorff/ mit Ringelrennen/<lb/>
vnnd andern Ritterspielen teglich/ also das man noch nicht weiß/ wie die<lb/>
Sachen ablauffen werden/ vnd kommen teglich vmb Aach viel Span. vnd<lb/>
andere Soldaten an/ Deßwegen viel Landleuth Hauß vnd Hoff verlassen/<lb/>
vnd davon ziehen.</p><lb/>
          <p>Auß Ambsterdam hat man/ das jhre Schiff aus der Mußcaw/ doch<lb/>
mit geringer Ladung wider zu hauß kommen/ die vermelden das die Stadt<lb/>
Moßcaw/ durch das Pollnische Kriegßheer starck belegert sey/ vnd das im<lb/>
letzt gehaltenem treffen mit den Polen vnd Schweden bey der Stadt Ber-<lb/>
nau/ beyderseits in 10000. Mann auff der Wahlstadt todt geblieben sein/<lb/>
also das man dafu&#x0364;r helt/ selbige Stadt numehr in der Polen Handt sein<lb/>
werde.</p><lb/>
          <p>Zu Dantzig vnd fast durch dasselbige gantze Land/ wehre das Rind-<lb/>
Vieh hauffen weiß hinweg gefallen/ welches nicht allein ein grosse Tew-<lb/>
rung verursachet/ sondern das an jtzo auch die Pestiß sehr regier.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andtorff von 23. Octo.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Kriegs Schiff von hießiger Stadt vnd anderswo/ sein auch ab-<lb/>
gedanckt/ vnd mehr nicht als der dritterheil jhrer Bezahlung bezalt/ vnnd<lb/>
werden die im Krieg gemachte Schulden auch also bezahlet.</p><lb/>
          <p>Brieff auß Sevillia melden/ die ankunfft der Jndianischen Flota/<lb/>
mit fernerer vermeldung/ das der Ko&#x0364;nig in Span. auß dem Ko&#x0364;nigr: Gna-<lb/>
nata vnnd Valentza vber die 28000. Manß vnd Weibß Persohnen sambt<lb/>
jhren Kindern/ des Lands verwiesen/ vnd jhnen all jhr Gu&#x0364;ter nehmen las-<lb/>
sen/ weil sie mit dem Tu&#x0364;rcken einen verstandt gehabt/ vnd jhme diese Landt<lb/>
vbergeben wollen/ dadurch J. M. 3. Million Cronen Schatz bekommen<lb/>
haben/ darvon sie sambt deme/ so mit der Flota ankommen/ jhre Schulden<lb/>
wol bezahlen werden/ auch ein Jmpresa gegen den Tu&#x0364;rcken oder andern orh-<lb/>
ten/ fu&#x0364;rnehmen werden.</p><lb/>
          <p>Brieff auß Pariß melden/ das die 2. Graffen von Solms/ wie<lb/>
der Graff von Hohenzollern/ noch daselbsten auff des Ko&#x0364;nigs abfertigung<lb/>
warten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Lyon von 25. Dito. Anno. 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Aus Marsillia haben wir/ der Engell. Corsar/ Dantzer genandt/<lb/>
welcher lange zeit sich mit rauben/ vff dem Meer geu&#x0364;bet/ sich letzlich vnserm<lb/>
Ko&#x0364;nig wider ergeben/ von jhm gnad erlangt/ vnd auß Algiri mit 4. Schif-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">fen/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0356] vnd wieder in Guͤlicher Land in die Stedt vnd Flecken zulegen/ So sollen auch gestern bey Wesel in 600. Reuter gemustert worden sein/ vnter dessen exerciren sich beyde Fuͤrsten zu Disteldorff/ mit Ringelrennen/ vnnd andern Ritterspielen teglich/ also das man noch nicht weiß/ wie die Sachen ablauffen werden/ vnd kommen teglich vmb Aach viel Span. vnd andere Soldaten an/ Deßwegen viel Landleuth Hauß vnd Hoff verlassen/ vnd davon ziehen. Auß Ambsterdam hat man/ das jhre Schiff aus der Mußcaw/ doch mit geringer Ladung wider zu hauß kommen/ die vermelden das die Stadt Moßcaw/ durch das Pollnische Kriegßheer starck belegert sey/ vnd das im letzt gehaltenem treffen mit den Polen vnd Schweden bey der Stadt Ber- nau/ beyderseits in 10000. Mann auff der Wahlstadt todt geblieben sein/ also das man dafuͤr helt/ selbige Stadt numehr in der Polen Handt sein werde. Zu Dantzig vnd fast durch dasselbige gantze Land/ wehre das Rind- Vieh hauffen weiß hinweg gefallen/ welches nicht allein ein grosse Tew- rung verursachet/ sondern das an jtzo auch die Pestiß sehr regier. Aus Andtorff von 23. Octo. Die Kriegs Schiff von hießiger Stadt vnd anderswo/ sein auch ab- gedanckt/ vnd mehr nicht als der dritterheil jhrer Bezahlung bezalt/ vnnd werden die im Krieg gemachte Schulden auch also bezahlet. Brieff auß Sevillia melden/ die ankunfft der Jndianischen Flota/ mit fernerer vermeldung/ das der Koͤnig in Span. auß dem Koͤnigr: Gna- nata vnnd Valentza vber die 28000. Manß vnd Weibß Persohnen sambt jhren Kindern/ des Lands verwiesen/ vnd jhnen all jhr Guͤter nehmen las- sen/ weil sie mit dem Tuͤrcken einen verstandt gehabt/ vnd jhme diese Landt vbergeben wollen/ dadurch J. M. 3. Million Cronen Schatz bekommen haben/ darvon sie sambt deme/ so mit der Flota ankommen/ jhre Schulden wol bezahlen werden/ auch ein Jmpresa gegen den Tuͤrcken oder andern orh- ten/ fuͤrnehmen werden. Brieff auß Pariß melden/ das die 2. Graffen von Solms/ wie der Graff von Hohenzollern/ noch daselbsten auff des Koͤnigs abfertigung warten. Aus Lyon von 25. Dito. Anno. 1609. Aus Marsillia haben wir/ der Engell. Corsar/ Dantzer genandt/ welcher lange zeit sich mit rauben/ vff dem Meer geuͤbet/ sich letzlich vnserm Koͤnig wider ergeben/ von jhm gnad erlangt/ vnd auß Algiri mit 4. Schif- fen/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/356
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/356>, abgerufen am 21.05.2022.