Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Praag von 2. Novemb. An. 1609.

JHR Kay Maytt. haben den Behmischen Stendt abermal
den Landtag zubeschliessen anbefehlen lassen/ vnd neben wider erho-
lung der vorigen Proposition de novo auch begehrt/ das die Stend
an stat des bewilligten Biergelts (als vom Faß 14. Creu. jehrlich 160000
Thaler/ vnd solches 5. Jahr nach einander/ in dero eigenen Cammer lieffern/
vnd die Stend dargegen solches Biergelt zu sich nehmen sollen/ Jtem die
2. andere Weißgroschen/ auch Bier gethane bewilligung sollen die Stend
gleichfals/ zur bezahlung J. M. Behmischen HoffCammerschulden hin-
ter sich behalten. Darauff die Stend geantwortet/ das sie zwar solches
gern willigen/ doch dahin versehen wolten/ das sich J. M. von jhren Kö-
niglichen Herrschafften allein ohne belestigunff der Landstendt/ mit allen
nothwendigen Victualien selbsten vnterhalten/ vnd von gemelten 160000.
Tahlern/ dem Behmischen Hoff jhres Dienstgelts befriedigen solten/ vnd
da sie dessen durch J. M. mit einem Reverß versichert würden/ wolten sie
dasselbige Gelt jehrlich gern reichen/ stehen also die Stend noch im grossem
Schwarmb/ wollen weder hinder sich noch für sich/ vnd ist noch kein Ernst
zum beschluß/ dieses Landtages zusehen.

Gestern hat Herr Landgraff die Türck. Bottschafft in jhrem Losa-
ment besucht/ welchem die Türck. Bottschafft gebeten/ er wolle bey J. K.
M. befürderlich sein/ das jhne von dero bald gute wilfehrige Resolution er-
theilet/ vnd mit einer gleichmessigen Legation sein Groß Türcken gleichfals
mit gebürlichen schönen Presenten möchte versehen werden/ vnnd da jhne
auch gleich von J. M. die begerte gute Resolution vnnd statlichst Present
gegeben würde/ so konte vnd wolte er dannoch/ ohne die insonderheit gebe-
tener Legation/ von hinnen nicht weichen.

Wegen dieses begehren/ hat Herr Landgraff anderstwo (wie kundt-
bar worden) gesagt/ er wolle seins theils zu wieder abfertigung/ vnd zum
Key: Present helffen/ Aber J. M. wolle er nicht rahten/ das sie mit grossem
vnkosten jtziger zeit ein Legation nach Constant: senden solten/ vnd da der
Gesand mit gutem willen/ nach empfahung der Key: Resolution vnd Pre-
sent/ von hinnen nicht reysen wolte/ so wolle er demselben Küchen vnd Kel-
ler zuschliessen/ vnd die Freyhaltung abkürtzen lassen.

Verschiene Nacht sein 2. Türcken auff der Newstadt hinter der
Mawren beym gemeinen Frawenzimmer/ von etlichen groben Behmen er-
griffen/ vnd von jhnen mit jhren starcken Ohrlöffeln/ also tractiret worden/
daß sie in ewigkeit des wiederauffstehens vergessen haben/ wie solches dem
Botschaffter gefallen wird/ gibt zeit.

Dem
A ij
Aus Praag von 2. Novemb. An. 1609.

JHR Kay Maytt. haben den Behmischen Stendt abermal
den Landtag zubeschliessen anbefehlen lassen/ vnd neben wider erho-
lung der vorigen Proposition de novo auch begehrt/ das die Stend
an stat des bewilligten Biergelts (als vom Faß 14. Creu. jehrlich 160000
Thaler/ vnd solches 5. Jahr nach einander/ in dero eigenen Cam̃er lieffern/
vnd die Stend dargegen solches Biergelt zu sich nehmen sollen/ Jtem die
2. andere Weißgroschen/ auch Bier gethane bewilligung sollen die Stend
gleichfals/ zur bezahlung J. M. Behmischen HoffCammerschulden hin-
ter sich behalten. Darauff die Stend geantwortet/ das sie zwar solches
gern willigen/ doch dahin versehen wolten/ das sich J. M. von jhren Koͤ-
niglichen Herrschafften allein ohne belestigunff der Landstendt/ mit allen
nothwendigen Victualien selbsten vnterhalten/ vnd von gemelten 160000.
Tahlern/ dem Behmischen Hoff jhres Dienstgelts befriedigen solten/ vnd
da sie dessen durch J. M. mit einem Reverß versichert wuͤrden/ wolten sie
dasselbige Gelt jehrlich gern reichen/ stehen also die Stend noch im grossem
Schwarmb/ wollen weder hinder sich noch fuͤr sich/ vnd ist noch kein Ernst
zum beschluß/ dieses Landtages zusehen.

Gestern hat Herr Landgraff die Tuͤrck. Bottschafft in jhrem Losa-
ment besucht/ welchem die Tuͤrck. Bottschafft gebeten/ er wolle bey J. K.
M. befuͤrderlich sein/ das jhne von dero bald gute wilfehrige Resolution er-
theilet/ vnd mit einer gleichmessigen Legation sein Groß Tuͤrcken gleichfals
mit gebuͤrlichen schoͤnen Presenten moͤchte versehen werden/ vnnd da jhne
auch gleich von J. M. die begerte gute Resolution vnnd statlichst Present
gegeben wuͤrde/ so konte vnd wolte er dannoch/ ohne die insonderheit gebe-
tener Legation/ von hinnen nicht weichen.

Wegen dieses begehren/ hat Herr Landgraff anderstwo (wie kundt-
bar worden) gesagt/ er wolle seins theils zu wieder abfertigung/ vnd zum
Key: Present helffen/ Aber J. M. wolle er nicht rahten/ das sie mit grossem
vnkosten jtziger zeit ein Legation nach Constant: senden solten/ vnd da der
Gesand mit gutem willen/ nach empfahung der Key: Resolution vnd Pre-
sent/ von hinnen nicht reysen wolte/ so wolle er demselben Kuͤchen vnd Kel-
ler zuschliessen/ vnd die Freyhaltung abkuͤrtzen lassen.

Verschiene Nacht sein 2. Tuͤrcken auff der Newstadt hinter der
Mawren beym gemeinen Frawenzimmer/ von etlichen groben Behmen er-
griffen/ vnd von jhnen mit jhren starcken Ohrloͤffeln/ also tractiret worden/
daß sie in ewigkeit des wiederauffstehens vergessen haben/ wie solches dem
Botschaffter gefallen wird/ gibt zeit.

Dem
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0361"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Praag von 2. Novemb. An. 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">J</hi>HR Kay Maytt. haben den Behmischen Stendt abermal</hi><lb/>
den Landtag zubeschliessen anbefehlen lassen/ vnd neben wider erho-<lb/>
lung der vorigen Proposition de novo auch begehrt/ das die Stend<lb/>
an stat des bewilligten Biergelts (als vom Faß 14. Creu. jehrlich 160000<lb/>
Thaler/ vnd solches 5. Jahr nach einander/ in dero eigenen Cam&#x0303;er lieffern/<lb/>
vnd die Stend dargegen solches Biergelt zu sich nehmen sollen/ Jtem die<lb/>
2. andere Weißgroschen/ auch Bier gethane bewilligung sollen die Stend<lb/>
gleichfals/ zur bezahlung J. M. Behmischen HoffCammerschulden hin-<lb/>
ter sich behalten. Darauff die Stend geantwortet/ das sie zwar solches<lb/>
gern willigen/ doch dahin versehen wolten/ das sich J. M. von jhren Ko&#x0364;-<lb/>
niglichen Herrschafften allein ohne belestigunff der Landstendt/ mit allen<lb/>
nothwendigen Victualien selbsten vnterhalten/ vnd von gemelten 160000.<lb/>
Tahlern/ dem Behmischen Hoff jhres Dienstgelts befriedigen solten/ vnd<lb/>
da sie dessen durch J. M. mit einem Reverß versichert wu&#x0364;rden/ wolten sie<lb/>
dasselbige Gelt jehrlich gern reichen/ stehen also die Stend noch im grossem<lb/>
Schwarmb/ wollen weder hinder sich noch fu&#x0364;r sich/ vnd ist noch kein Ernst<lb/>
zum beschluß/ dieses Landtages zusehen.</p><lb/>
          <p>Gestern hat Herr Landgraff die Tu&#x0364;rck. Bottschafft in jhrem Losa-<lb/>
ment besucht/ welchem die Tu&#x0364;rck. Bottschafft gebeten/ er wolle bey J. K.<lb/>
M. befu&#x0364;rderlich sein/ das jhne von dero bald gute wilfehrige Resolution er-<lb/>
theilet/ vnd mit einer gleichmessigen Legation sein Groß Tu&#x0364;rcken gleichfals<lb/>
mit gebu&#x0364;rlichen scho&#x0364;nen Presenten mo&#x0364;chte versehen werden/ vnnd da jhne<lb/>
auch gleich von J. M. die begerte gute Resolution vnnd statlichst Present<lb/>
gegeben wu&#x0364;rde/ so konte vnd wolte er dannoch/ ohne die insonderheit gebe-<lb/>
tener Legation/ von hinnen nicht weichen.</p><lb/>
          <p>Wegen dieses begehren/ hat Herr Landgraff anderstwo (wie kundt-<lb/>
bar worden) gesagt/ er wolle seins theils zu wieder abfertigung/ vnd zum<lb/>
Key: Present helffen/ Aber J. M. wolle er nicht rahten/ das sie mit grossem<lb/>
vnkosten jtziger zeit ein Legation nach Constant: senden solten/ vnd da der<lb/>
Gesand mit gutem willen/ nach empfahung der Key: Resolution vnd Pre-<lb/>
sent/ von hinnen nicht reysen wolte/ so wolle er demselben Ku&#x0364;chen vnd Kel-<lb/>
ler zuschliessen/ vnd die Freyhaltung abku&#x0364;rtzen lassen.</p><lb/>
          <p>Verschiene Nacht sein 2. Tu&#x0364;rcken auff der Newstadt hinter der<lb/>
Mawren beym gemeinen Frawenzimmer/ von etlichen groben Behmen er-<lb/>
griffen/ vnd von jhnen mit jhren starcken Ohrlo&#x0364;ffeln/ also tractiret worden/<lb/>
daß sie in ewigkeit des wiederauffstehens vergessen haben/ wie solches dem<lb/>
Botschaffter gefallen wird/ gibt zeit.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A ij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Dem</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0361] Aus Praag von 2. Novemb. An. 1609. JHR Kay Maytt. haben den Behmischen Stendt abermal den Landtag zubeschliessen anbefehlen lassen/ vnd neben wider erho- lung der vorigen Proposition de novo auch begehrt/ das die Stend an stat des bewilligten Biergelts (als vom Faß 14. Creu. jehrlich 160000 Thaler/ vnd solches 5. Jahr nach einander/ in dero eigenen Cam̃er lieffern/ vnd die Stend dargegen solches Biergelt zu sich nehmen sollen/ Jtem die 2. andere Weißgroschen/ auch Bier gethane bewilligung sollen die Stend gleichfals/ zur bezahlung J. M. Behmischen HoffCammerschulden hin- ter sich behalten. Darauff die Stend geantwortet/ das sie zwar solches gern willigen/ doch dahin versehen wolten/ das sich J. M. von jhren Koͤ- niglichen Herrschafften allein ohne belestigunff der Landstendt/ mit allen nothwendigen Victualien selbsten vnterhalten/ vnd von gemelten 160000. Tahlern/ dem Behmischen Hoff jhres Dienstgelts befriedigen solten/ vnd da sie dessen durch J. M. mit einem Reverß versichert wuͤrden/ wolten sie dasselbige Gelt jehrlich gern reichen/ stehen also die Stend noch im grossem Schwarmb/ wollen weder hinder sich noch fuͤr sich/ vnd ist noch kein Ernst zum beschluß/ dieses Landtages zusehen. Gestern hat Herr Landgraff die Tuͤrck. Bottschafft in jhrem Losa- ment besucht/ welchem die Tuͤrck. Bottschafft gebeten/ er wolle bey J. K. M. befuͤrderlich sein/ das jhne von dero bald gute wilfehrige Resolution er- theilet/ vnd mit einer gleichmessigen Legation sein Groß Tuͤrcken gleichfals mit gebuͤrlichen schoͤnen Presenten moͤchte versehen werden/ vnnd da jhne auch gleich von J. M. die begerte gute Resolution vnnd statlichst Present gegeben wuͤrde/ so konte vnd wolte er dannoch/ ohne die insonderheit gebe- tener Legation/ von hinnen nicht weichen. Wegen dieses begehren/ hat Herr Landgraff anderstwo (wie kundt- bar worden) gesagt/ er wolle seins theils zu wieder abfertigung/ vnd zum Key: Present helffen/ Aber J. M. wolle er nicht rahten/ das sie mit grossem vnkosten jtziger zeit ein Legation nach Constant: senden solten/ vnd da der Gesand mit gutem willen/ nach empfahung der Key: Resolution vnd Pre- sent/ von hinnen nicht reysen wolte/ so wolle er demselben Kuͤchen vnd Kel- ler zuschliessen/ vnd die Freyhaltung abkuͤrtzen lassen. Verschiene Nacht sein 2. Tuͤrcken auff der Newstadt hinter der Mawren beym gemeinen Frawenzimmer/ von etlichen groben Behmen er- griffen/ vnd von jhnen mit jhren starcken Ohrloͤffeln/ also tractiret worden/ daß sie in ewigkeit des wiederauffstehens vergessen haben/ wie solches dem Botschaffter gefallen wird/ gibt zeit. Dem A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/361
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/361>, abgerufen am 26.05.2022.