Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Dem Herrn Landgraffen haben J. M. eni schön Hauß auff Ret-
schein/ so hievor des Ob. Cantzlers gewesen/ pro 20000. Tahler erkaufft/
vnd jhme geschencket.

Gestern ist des Philips Langen Sohn alhero kommen/ der wird für
seinen Vater neben der Mutter sollicitiren.

Auß Cölln von 1. Novemb. An. 1609.

Auß dem Haag hat man/ daß alda einer von den jungen Printzen
von Neuburg auß Franckreich ankommen/ vnnd statlich empfangen vnd
tractirt worden.

Die 12. Kriegs Schiff von Domkirchen/ so naher Span. abgesie-
gelt/ sollen in 600. Stück allerley Geschutz/ vnd mit gnugsamer Monition
vnd Vorrath versehen seyn.

Sonsten werden zu Ambsterdam vber die 14. Kriegs Schiff/ für
den König von Maroco/ Vnnd noch etlich ander Schiff für den König in
Schweden/ armirt vnd zugerüst.

Deßgleichen lasse der König in Dennemarck/ jhme König Carl
auch 14. gewaltiger Schiff/ zu hülff zurüsten.

Demnach ein zeithero von Lüttig/ Venlohe/ vnd andere orthen/ viel
Wägen vnd Karren zu Aach/ vnd in eines Abts behausung abgeladen wor-
den/ auch viel frembde Soldaten hinein kommen/ vnd entlich nach visiti-
rung bemeltes Hauses/ weiln sie viel Kriegssachen daselbsten gefunden/
alßbald solche eingeschlichene Soldaten wieder von dannen geschafft/ vnnd
jtzt starcke Wacht vnd auffsehen haben/ sonderlich weil Ertzhertzog Leopold
mit 3. Corneten Reutern damahls nicht weit von der Stadt gewesen sey.

Sonsten stercket sich gedachter Ertzhertzog je lenger je mehr/ mit
Volck vnd andern Notturfften/ lest auch vmb die Stadt Gülch die Beum-
gärten vnd Lustheuser/ wie auch die Zeun abbrechen vnd niederreissen/ sich
im fall der Noth desto besser zu Defendirn. Entgegen haben beyde Für-
sten nicht weit von hier/ wieder ein gute anzahl jhres geworbenen Kriegs-
Volcks gemustert/ vngeacht dieses alles/ solle ehest alhie Zusammenkunfft/
beyderseits gütliche handlung zu pflegen/ gehalten werden.

Aus Andtorff von 2. Novemb.

Auß dem Haag hat man/ das vnsere Deputirten mit den Staaden
in den streitigen Puncten/ nicht vberein kommen können/ derwegen Herr
Tresurier zu jhrer Dht. nach Brüssel verreyset/ solches zu referiren/ Vnnd
obwol man die Navigation der Schiff auß Neuport/ Domkirchen vnnd

Ostende/

Dem Herrn Landgraffen haben J. M. eni schoͤn Hauß auff Ret-
schein/ so hievor des Ob. Cantzlers gewesen/ pro 20000. Tahler erkaufft/
vnd jhme geschencket.

Gestern ist des Philips Langen Sohn alhero kommen/ der wird fuͤr
seinen Vater neben der Mutter sollicitiren.

Auß Coͤlln von 1. Novemb. An. 1609.

Auß dem Haag hat man/ daß alda einer von den jungen Printzen
von Neuburg auß Franckreich ankommen/ vnnd statlich empfangen vnd
tractirt worden.

Die 12. Kriegs Schiff von Domkirchen/ so naher Span. abgesie-
gelt/ sollen in 600. Stuͤck allerley Geschutz/ vnd mit gnugsamer Monition
vnd Vorrath versehen seyn.

Sonsten werden zu Ambsterdam vber die 14. Kriegs Schiff/ fuͤr
den Koͤnig von Maroco/ Vnnd noch etlich ander Schiff fuͤr den Koͤnig in
Schweden/ armirt vnd zugeruͤst.

Deßgleichen lasse der Koͤnig in Dennemarck/ jhme Koͤnig Carl
auch 14. gewaltiger Schiff/ zu huͤlff zuruͤsten.

Demnach ein zeithero von Luͤttig/ Venlohe/ vnd andere orthen/ viel
Waͤgen vnd Karren zu Aach/ vnd in eines Abts behausung abgeladen wor-
den/ auch viel frembde Soldaten hinein kommen/ vnd entlich nach visiti-
rung bemeltes Hauses/ weiln sie viel Kriegssachen daselbsten gefunden/
alßbald solche eingeschlichene Soldaten wieder von dannen geschafft/ vnnd
jtzt starcke Wacht vnd auffsehen haben/ sonderlich weil Ertzhertzog Leopold
mit 3. Corneten Reutern damahls nicht weit von der Stadt gewesen sey.

Sonsten stercket sich gedachter Ertzhertzog je lenger je mehr/ mit
Volck vnd andern Notturfften/ lest auch vmb die Stadt Guͤlch die Beum-
gaͤrten vnd Lustheuser/ wie auch die Zeun abbrechen vnd niederreissen/ sich
im fall der Noth desto besser zu Defendirn. Entgegen haben beyde Fuͤr-
sten nicht weit von hier/ wieder ein gute anzahl jhres geworbenen Kriegs-
Volcks gemustert/ vngeacht dieses alles/ solle ehest alhie Zusammenkunfft/
beyderseits guͤtliche handlung zu pflegen/ gehalten werden.

Aus Andtorff von 2. Novemb.

Auß dem Haag hat man/ das vnsere Deputirten mit den Staaden
in den streitigen Puncten/ nicht vberein kommen koͤnnen/ derwegen Herr
Tresurier zu jhrer Dht. nach Bruͤssel verreyset/ solches zu referiren/ Vnnd
obwol man die Navigation der Schiff auß Neuport/ Domkirchen vnnd

Ostende/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0362"/>
          <p>Dem Herrn Landgraffen haben J. M. eni scho&#x0364;n Hauß auff Ret-<lb/>
schein/ so hievor des Ob. Cantzlers gewesen/ pro 20000. Tahler erkaufft/<lb/>
vnd jhme geschencket.</p><lb/>
          <p>Gestern ist des Philips Langen Sohn alhero kommen/ der wird fu&#x0364;r<lb/>
seinen Vater neben der Mutter sollicitiren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Co&#x0364;lln von 1. Novemb. An. 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß dem Haag hat man/ daß alda einer von den jungen Printzen<lb/>
von Neuburg auß Franckreich ankommen/ vnnd statlich empfangen vnd<lb/>
tractirt worden.</p><lb/>
          <p>Die 12. Kriegs Schiff von Domkirchen/ so naher Span. abgesie-<lb/>
gelt/ sollen in 600. Stu&#x0364;ck allerley Geschutz/ vnd mit gnugsamer Monition<lb/>
vnd Vorrath versehen seyn.</p><lb/>
          <p>Sonsten werden zu Ambsterdam vber die 14. Kriegs Schiff/ fu&#x0364;r<lb/>
den Ko&#x0364;nig von Maroco/ Vnnd noch etlich ander Schiff fu&#x0364;r den Ko&#x0364;nig in<lb/>
Schweden/ armirt vnd zugeru&#x0364;st.</p><lb/>
          <p>Deßgleichen lasse der Ko&#x0364;nig in Dennemarck/ jhme Ko&#x0364;nig Carl<lb/>
auch 14. gewaltiger Schiff/ zu hu&#x0364;lff zuru&#x0364;sten.</p><lb/>
          <p>Demnach ein zeithero von Lu&#x0364;ttig/ Venlohe/ vnd andere orthen/ viel<lb/>
Wa&#x0364;gen vnd Karren zu Aach/ vnd in eines Abts behausung abgeladen wor-<lb/>
den/ auch viel frembde Soldaten hinein kommen/ vnd entlich nach visiti-<lb/>
rung bemeltes Hauses/ weiln sie viel Kriegssachen daselbsten gefunden/<lb/>
alßbald solche eingeschlichene Soldaten wieder von dannen geschafft/ vnnd<lb/>
jtzt starcke Wacht vnd auffsehen haben/ sonderlich weil Ertzhertzog Leopold<lb/>
mit 3. Corneten Reutern damahls nicht weit von der Stadt gewesen sey.</p><lb/>
          <p>Sonsten stercket sich gedachter Ertzhertzog je lenger je mehr/ mit<lb/>
Volck vnd andern Notturfften/ lest auch vmb die Stadt Gu&#x0364;lch die Beum-<lb/>
ga&#x0364;rten vnd Lustheuser/ wie auch die Zeun abbrechen vnd niederreissen/ sich<lb/>
im fall der Noth desto besser zu Defendirn. Entgegen haben beyde Fu&#x0364;r-<lb/>
sten nicht weit von hier/ wieder ein gute anzahl jhres geworbenen Kriegs-<lb/>
Volcks gemustert/ vngeacht dieses alles/ solle ehest alhie Zusammenkunfft/<lb/>
beyderseits gu&#x0364;tliche handlung zu pflegen/ gehalten werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andtorff von 2. Novemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß dem Haag hat man/ das vnsere Deputirten mit den Staaden<lb/>
in den streitigen Puncten/ nicht vberein kommen ko&#x0364;nnen/ derwegen Herr<lb/>
Tresurier zu jhrer Dht. nach Bru&#x0364;ssel verreyset/ solches zu referiren/ Vnnd<lb/>
obwol man die Navigation der Schiff auß Neuport/ Domkirchen vnnd<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ostende/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0362] Dem Herrn Landgraffen haben J. M. eni schoͤn Hauß auff Ret- schein/ so hievor des Ob. Cantzlers gewesen/ pro 20000. Tahler erkaufft/ vnd jhme geschencket. Gestern ist des Philips Langen Sohn alhero kommen/ der wird fuͤr seinen Vater neben der Mutter sollicitiren. Auß Coͤlln von 1. Novemb. An. 1609. Auß dem Haag hat man/ daß alda einer von den jungen Printzen von Neuburg auß Franckreich ankommen/ vnnd statlich empfangen vnd tractirt worden. Die 12. Kriegs Schiff von Domkirchen/ so naher Span. abgesie- gelt/ sollen in 600. Stuͤck allerley Geschutz/ vnd mit gnugsamer Monition vnd Vorrath versehen seyn. Sonsten werden zu Ambsterdam vber die 14. Kriegs Schiff/ fuͤr den Koͤnig von Maroco/ Vnnd noch etlich ander Schiff fuͤr den Koͤnig in Schweden/ armirt vnd zugeruͤst. Deßgleichen lasse der Koͤnig in Dennemarck/ jhme Koͤnig Carl auch 14. gewaltiger Schiff/ zu huͤlff zuruͤsten. Demnach ein zeithero von Luͤttig/ Venlohe/ vnd andere orthen/ viel Waͤgen vnd Karren zu Aach/ vnd in eines Abts behausung abgeladen wor- den/ auch viel frembde Soldaten hinein kommen/ vnd entlich nach visiti- rung bemeltes Hauses/ weiln sie viel Kriegssachen daselbsten gefunden/ alßbald solche eingeschlichene Soldaten wieder von dannen geschafft/ vnnd jtzt starcke Wacht vnd auffsehen haben/ sonderlich weil Ertzhertzog Leopold mit 3. Corneten Reutern damahls nicht weit von der Stadt gewesen sey. Sonsten stercket sich gedachter Ertzhertzog je lenger je mehr/ mit Volck vnd andern Notturfften/ lest auch vmb die Stadt Guͤlch die Beum- gaͤrten vnd Lustheuser/ wie auch die Zeun abbrechen vnd niederreissen/ sich im fall der Noth desto besser zu Defendirn. Entgegen haben beyde Fuͤr- sten nicht weit von hier/ wieder ein gute anzahl jhres geworbenen Kriegs- Volcks gemustert/ vngeacht dieses alles/ solle ehest alhie Zusammenkunfft/ beyderseits guͤtliche handlung zu pflegen/ gehalten werden. Aus Andtorff von 2. Novemb. Auß dem Haag hat man/ das vnsere Deputirten mit den Staaden in den streitigen Puncten/ nicht vberein kommen koͤnnen/ derwegen Herr Tresurier zu jhrer Dht. nach Bruͤssel verreyset/ solches zu referiren/ Vnnd obwol man die Navigation der Schiff auß Neuport/ Domkirchen vnnd Ostende/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/362
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/362>, abgerufen am 28.05.2022.