Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Andtorff von 20. Novemb.

DEr General Tresurier Robian/ ist heut von Prüssel alhie
durch nach dem Haag verreyset/ was nun daselbsten in den streiti-
gen Puncten erfolgen wird/ gibt zeit/ ist wol zubesorgen/ man wer-
de auff vnserer seyten thun müssen/ wie die General Staaden begehrn.

Der Kauffman Heinrich Heintz solle zu Villvart sein lebelang ge-
fangen liegen.

Auff den Quartiern wo die Span: liegen/ kommen grosse klagen
alhero/ die sollen die Bürger dermassen tractirn/ daß sie es die leng nicht ge-
dulden wollen/ vnd wann nich Vorsehung geschicht/ kan man den Landen
zu Vnruhe bald wider Vrsach geben/ vnd da der Krieg in Gülch fortgehen
solte/ so würden wir gnug zuthun/ vnd den Abzug auff vns haben.

Von Marsillia hat man/ das sie alda zeitung/ das die Türck: Ar-
mada 4. Gallionen angetroffen/ auff der einen viel Maltheser/ Savoier
vnd Toßcaner/ mit 60. stück Geschütz/ die sich ritterlich gewehret/ also das
im Scharmützel 6. Gallern vnter gangen/ auch der Amurat Reiß sambt
seinem Leutenampt erschossen/ doch endlich die Gallionen gefangen worden.

Auß Cölln vom 22. Dito.

Auß dem Haag haben wir/ das die Tractation vber die vnerörter-
ten Puncten jtzo still stehet/ weil die Deputirten des Ertzhertzogs vff die wi-
derkunfft des Herrn Tresurier warten.

Der Printz von Vranien ist im Haag sambt seinem Gemahl vnnd
Graffen von Hochstrassen/ neben viel ander Herrn vnnd Frawen so dem
Hauß Nassaw vorwand/ angelangt/ alle statlich empfangen vnnd tractirt
worden.

Beyderseyts Deputirte alhie haben wegen erörterung der Gülchl:
differentz noch nicht vorabscheidet/ vnd fahren beyde theil mit jhrem Kriegs-
preparation noch starck forth/ vnnd also vergangen Montag die Gülchl:
Reuter die Brandenb. so zu Althofen in besatzung liegen/ herauß gelocket/
sein sie dermassen auff die Gülchl. gestossen/ das deren etlich todt blieben/
vnd die vbrichen sich mit der flucht salvirt/ vnnd also die Brandenb. etlich
Roß vnd Waffen bekommen.

Des Ertzh. Leopolds Commissarien haben/ weil das Schloß Bre-
denbach mit Proviant vnd Munition vbel versehen/ in 40. Wägen vnnd
Karren mit Provision alhie beladen/ welche gestern mit starcker Confoia
dahin gezogen sein.

Ent-
A ij
Aus Andtorff von 20. Novemb.

DEr General Tresurier Robian/ ist heut von Pruͤssel alhie
durch nach dem Haag verreyset/ was nun daselbsten in den streiti-
gen Puncten erfolgen wird/ gibt zeit/ ist wol zubesorgen/ man wer-
de auff vnserer seyten thun muͤssen/ wie die General Staaden begehrn.

Der Kauffman Heinrich Heintz solle zu Villvart sein lebelang ge-
fangen liegen.

Auff den Quartiern wo die Span: liegen/ kommen grosse klagen
alhero/ die sollen die Buͤrger dermassen tractirn/ daß sie es die leng nicht ge-
dulden wollen/ vnd wann nich Vorsehung geschicht/ kan man den Landen
zu Vnruhe bald wider Vrsach geben/ vnd da der Krieg in Guͤlch fortgehen
solte/ so wuͤrden wir gnug zuthun/ vnd den Abzug auff vns haben.

Von Marsillia hat man/ das sie alda zeitung/ das die Tuͤrck: Ar-
mada 4. Gallionen angetroffen/ auff der einen viel Maltheser/ Savoier
vnd Toßcaner/ mit 60. stuͤck Geschuͤtz/ die sich ritterlich gewehret/ also das
im Scharmuͤtzel 6. Gallern vnter gangen/ auch der Amurat Reiß sambt
seinem Leutenampt erschossen/ doch endlich die Gallionen gefangen worden.

Auß Coͤlln vom 22. Dito.

Auß dem Haag haben wir/ das die Tractation vber die vneroͤrter-
ten Puncten jtzo still stehet/ weil die Deputirten des Ertzhertzogs vff die wi-
derkunfft des Herrn Tresurier warten.

Der Printz von Vranien ist im Haag sambt seinem Gemahl vnnd
Graffen von Hochstrassen/ neben viel ander Herrn vnnd Frawen so dem
Hauß Nassaw vorwand/ angelangt/ alle statlich empfangen vnnd tractirt
worden.

Beyderseyts Deputirte alhie haben wegen eroͤrterung der Guͤlchl:
differentz noch nicht vorabscheidet/ vnd fahren beyde theil mit jhrem Kriegs-
preparation noch starck forth/ vnnd also vergangen Montag die Guͤlchl:
Reuter die Brandenb. so zu Althofen in besatzung liegen/ herauß gelocket/
sein sie dermassen auff die Guͤlchl. gestossen/ das deren etlich todt blieben/
vnd die vbrichen sich mit der flucht salvirt/ vnnd also die Brandenb. etlich
Roß vnd Waffen bekommen.

Des Ertzh. Leopolds Commissarien haben/ weil das Schloß Bre-
denbach mit Proviant vnd Munition vbel versehen/ in 40. Waͤgen vnnd
Karren mit Provision alhie beladen/ welche gestern mit starcker Confoia
dahin gezogen sein.

Ent-
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0385"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andtorff von 20. Novemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>Er General Tresurier Robian/ ist heut von Pru&#x0364;ssel alhie</hi><lb/>
durch nach dem Haag verreyset/ was nun daselbsten in den streiti-<lb/>
gen Puncten erfolgen wird/ gibt zeit/ ist wol zubesorgen/ man wer-<lb/>
de auff vnserer seyten thun mu&#x0364;ssen/ wie die General Staaden begehrn.</p><lb/>
          <p>Der Kauffman Heinrich Heintz solle zu Villvart sein lebelang ge-<lb/>
fangen liegen.</p><lb/>
          <p>Auff den Quartiern wo die Span: liegen/ kommen grosse klagen<lb/>
alhero/ die sollen die Bu&#x0364;rger dermassen tractirn/ daß sie es die leng nicht ge-<lb/>
dulden wollen/ vnd wann nich Vorsehung geschicht/ kan man den Landen<lb/>
zu Vnruhe bald wider Vrsach geben/ vnd da der Krieg in Gu&#x0364;lch fortgehen<lb/>
solte/ so wu&#x0364;rden wir gnug zuthun/ vnd den Abzug auff vns haben.</p><lb/>
          <p>Von Marsillia hat man/ das sie alda zeitung/ das die Tu&#x0364;rck: Ar-<lb/>
mada 4. Gallionen angetroffen/ auff der einen viel Maltheser/ Savoier<lb/>
vnd Toßcaner/ mit 60. stu&#x0364;ck Geschu&#x0364;tz/ die sich ritterlich gewehret/ also das<lb/>
im Scharmu&#x0364;tzel 6. Gallern vnter gangen/ auch der Amurat Reiß sambt<lb/>
seinem Leutenampt erschossen/ doch endlich die Gallionen gefangen worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Co&#x0364;lln vom 22. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß dem Haag haben wir/ das die Tractation vber die vnero&#x0364;rter-<lb/>
ten Puncten jtzo still stehet/ weil die Deputirten des Ertzhertzogs vff die wi-<lb/>
derkunfft des Herrn Tresurier warten.</p><lb/>
          <p>Der Printz von Vranien ist im Haag sambt seinem Gemahl vnnd<lb/>
Graffen von Hochstrassen/ neben viel ander Herrn vnnd Frawen so dem<lb/>
Hauß Nassaw vorwand/ angelangt/ alle statlich empfangen vnnd tractirt<lb/>
worden.</p><lb/>
          <p>Beyderseyts Deputirte alhie haben wegen ero&#x0364;rterung der Gu&#x0364;lchl:<lb/>
differentz noch nicht vorabscheidet/ vnd fahren beyde theil mit jhrem Kriegs-<lb/>
preparation noch starck forth/ vnnd also vergangen Montag die Gu&#x0364;lchl:<lb/>
Reuter die Brandenb. so zu Althofen in besatzung liegen/ herauß gelocket/<lb/>
sein sie dermassen auff die Gu&#x0364;lchl. gestossen/ das deren etlich todt blieben/<lb/>
vnd die vbrichen sich mit der flucht salvirt/ vnnd also die Brandenb. etlich<lb/>
Roß vnd Waffen bekommen.</p><lb/>
          <p>Des Ertzh. Leopolds Commissarien haben/ weil das Schloß Bre-<lb/>
denbach mit Proviant vnd Munition vbel versehen/ in 40. Wa&#x0364;gen vnnd<lb/>
Karren mit Provision alhie beladen/ welche gestern mit starcker Confoia<lb/>
dahin gezogen sein.</p><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A ij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Ent-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0385] Aus Andtorff von 20. Novemb. DEr General Tresurier Robian/ ist heut von Pruͤssel alhie durch nach dem Haag verreyset/ was nun daselbsten in den streiti- gen Puncten erfolgen wird/ gibt zeit/ ist wol zubesorgen/ man wer- de auff vnserer seyten thun muͤssen/ wie die General Staaden begehrn. Der Kauffman Heinrich Heintz solle zu Villvart sein lebelang ge- fangen liegen. Auff den Quartiern wo die Span: liegen/ kommen grosse klagen alhero/ die sollen die Buͤrger dermassen tractirn/ daß sie es die leng nicht ge- dulden wollen/ vnd wann nich Vorsehung geschicht/ kan man den Landen zu Vnruhe bald wider Vrsach geben/ vnd da der Krieg in Guͤlch fortgehen solte/ so wuͤrden wir gnug zuthun/ vnd den Abzug auff vns haben. Von Marsillia hat man/ das sie alda zeitung/ das die Tuͤrck: Ar- mada 4. Gallionen angetroffen/ auff der einen viel Maltheser/ Savoier vnd Toßcaner/ mit 60. stuͤck Geschuͤtz/ die sich ritterlich gewehret/ also das im Scharmuͤtzel 6. Gallern vnter gangen/ auch der Amurat Reiß sambt seinem Leutenampt erschossen/ doch endlich die Gallionen gefangen worden. Auß Coͤlln vom 22. Dito. Auß dem Haag haben wir/ das die Tractation vber die vneroͤrter- ten Puncten jtzo still stehet/ weil die Deputirten des Ertzhertzogs vff die wi- derkunfft des Herrn Tresurier warten. Der Printz von Vranien ist im Haag sambt seinem Gemahl vnnd Graffen von Hochstrassen/ neben viel ander Herrn vnnd Frawen so dem Hauß Nassaw vorwand/ angelangt/ alle statlich empfangen vnnd tractirt worden. Beyderseyts Deputirte alhie haben wegen eroͤrterung der Guͤlchl: differentz noch nicht vorabscheidet/ vnd fahren beyde theil mit jhrem Kriegs- preparation noch starck forth/ vnnd also vergangen Montag die Guͤlchl: Reuter die Brandenb. so zu Althofen in besatzung liegen/ herauß gelocket/ sein sie dermassen auff die Guͤlchl. gestossen/ das deren etlich todt blieben/ vnd die vbrichen sich mit der flucht salvirt/ vnnd also die Brandenb. etlich Roß vnd Waffen bekommen. Des Ertzh. Leopolds Commissarien haben/ weil das Schloß Bre- denbach mit Proviant vnd Munition vbel versehen/ in 40. Waͤgen vnnd Karren mit Provision alhie beladen/ welche gestern mit starcker Confoia dahin gezogen sein. Ent- A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/385
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/385>, abgerufen am 21.05.2022.