Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Auß Lyon von 22. Novemb. Anno/ 1609.

VNser König befindet sich zu Fontanibliau/ vnd hat man der
Königin Geburth teglich zuuernehmen/ Auff den 19. diß hat man
vnsers Gubernators Monsor Dalnicurs Sohns Kindtauff alhie
gehalten/ dessen Gefatter die Stadt Lyon gewesen/ darumb er auch Lyon
Francoies genant worden/ man hat viel Stück loß gebrand/ vnd die Tauff
mit 800. wol armirten Mann in die Kirchen begleitet/ darinnen dann schö-
ne Musica vnd andere Ceremonien gehalten worden/ Zu Marsillia sein
wieder etliche Schiff angelangt/ so neben andern Wahren in 4000. Balln
Seiden ob haben sollen.

Aus Andtorff von 27. Novemb.

Dieser tagen hat sich in der Stad Hertzogenbusch ein Zwitracht er-
hebt/ dann die Bürger alda an jhr Dht. begerth/ weil sie ein zeit des Kriegs
mit besatzung des Kriegsvolcks stets beschwert gewesen/ anitzo aber ein An-
standt getroffen worden/ daher kein sonder gefahr zubesorgen/ alß solle man
sie jtzt derselben befreyen/ vnd die Soldaten so darinnen liegen außschaffen/
sonst möchte auß der Bürger Desperation was anders entstehen/ welches
aber jhr Dht. nicht allein abgeschlagen/ sondern noch 600. Mann darzu
hinein bringen lassen/ man hat auch die Jesuiter in die Stadt ordnen/ aber
die Bürger solches nicht zugeben wollen.

Zu Brüssel befinden sich von allen Provintzien dieser Landen die
Stend beysammen/ an welche jhre Fürstl. Dht. begehren/ mit den Ordinari
Hülffen wie zu Kriegseiten vnd bißhero geschehen/ noch forter zu continu-
iren/ dessen sich die Stend vnd sonderlich der gemeine Mann hart beschwe-
ren/ weil aber kein Gelt am Hoff vnd sonsten verhanden/ wird man mit sol-
chen für ein bestimbte zeit ein vbriges thun müssen/ darmit die Stadt vnnd
Quartirn von den Span. vnmolestirt bleiben/ wann nun diß verglichen/
werden sich jhr Dht. von Mariamont wider alher begeben.

Zu Ambsterdam ist der Printz von Vranien sambt seinem Gemahl
Graffen von Hochstrassen/ Graff Heinrich von Berg vnd andere Herrn/
wie auch Graff Heinrich vnd Friederich von Nassaw/ auß dem Haag da-
selbsten angelangt/ die Stadt vnnd andere Gelegenheiten zubesehen/ welche
allenthalben mit grossen Ehren empfangen vnd tractirt worden.

Demnach Ertzhertzog Leopold ein Obersten nach dem andern be-
schreiben lassen/ Also geben dieselbe vnsern abgedanckten Befehligshabern
allerhand anleytung sich vff den Früling gefast zumachen/ wie jhr Dht. dann
an mehr Orten starcke Kriegswerbung bestelt/ vnd soll der Graff von Ritt-

berg
Auß Lyon von 22. Novemb. Anno/ 1609.

VNser Koͤnig befindet sich zu Fontanibliau/ vnd hat man der
Koͤnigin Geburth teglich zuuernehmen/ Auff den 19. diß hat man
vnsers Gubernators Monsor Dalnicurs Sohns Kindtauff alhie
gehalten/ dessen Gefatter die Stadt Lyon gewesen/ darumb er auch Lyon
Francoies genant worden/ man hat viel Stuͤck loß gebrand/ vnd die Tauff
mit 800. wol armirten Mann in die Kirchen begleitet/ darinnen dañ schoͤ-
ne Musica vnd andere Ceremonien gehalten worden/ Zu Marsillia sein
wieder etliche Schiff angelangt/ so neben andern Wahren in 4000. Balln
Seiden ob haben sollen.

Aus Andtorff von 27. Novemb.

Dieser tagen hat sich in der Stad Hertzogenbusch ein Zwitracht er-
hebt/ dann die Buͤrger alda an jhr Dht. begerth/ weil sie ein zeit des Kriegs
mit besatzung des Kriegsvolcks stets beschwert gewesen/ anitzo aber ein An-
standt getroffen worden/ daher kein sonder gefahr zubesorgen/ alß solle man
sie jtzt derselben befreyen/ vnd die Soldaten so darinnen liegen außschaffen/
sonst moͤchte auß der Buͤrger Desperation was anders entstehen/ welches
aber jhr Dht. nicht allein abgeschlagen/ sondern noch 600. Mann darzu
hinein bringen lassen/ man hat auch die Jesuiter in die Stadt ordnen/ aber
die Buͤrger solches nicht zugeben wollen.

Zu Bruͤssel befinden sich von allen Provintzien dieser Landen die
Stend beysammen/ an welche jhre Fuͤrstl. Dht. begehren/ mit den Ordinari
Huͤlffen wie zu Kriegseiten vnd bißhero geschehen/ noch forter zu continu-
iren/ dessen sich die Stend vnd sonderlich der gemeine Mann hart beschwe-
ren/ weil aber kein Gelt am Hoff vnd sonsten verhanden/ wird man mit sol-
chen fuͤr ein bestimbte zeit ein vbriges thun muͤssen/ darmit die Stadt vnnd
Quartirn von den Span. vnmolestirt bleiben/ wann nun diß verglichen/
werden sich jhr Dht. von Mariamont wider alher begeben.

Zu Ambsterdam ist der Printz von Vranien sambt seinem Gemahl
Graffen von Hochstrassen/ Graff Heinrich von Berg vnd andere Herrn/
wie auch Graff Heinrich vnd Friederich von Nassaw/ auß dem Haag da-
selbsten angelangt/ die Stadt vnnd andere Gelegenheiten zubesehen/ welche
allenthalben mit grossen Ehren empfangen vnd tractirt worden.

Demnach Ertzhertzog Leopold ein Obersten nach dem andern be-
schreiben lassen/ Also geben dieselbe vnsern abgedanckten Befehligshabern
allerhand anleytung sich vff den Fruͤling gefast zumachen/ wie jhr Dht. dañ
an mehr Orten starcke Kriegswerbung bestelt/ vnd soll der Graff von Ritt-

berg
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0392"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Lyon von 22. Novemb. Anno/ 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">V</hi>Nser Ko&#x0364;nig befindet sich zu Fontanibliau/ vnd hat man der</hi><lb/>
Ko&#x0364;nigin Geburth teglich zuuernehmen/ Auff den 19. diß hat man<lb/>
vnsers Gubernators Monsor Dalnicurs Sohns Kindtauff alhie<lb/>
gehalten/ dessen Gefatter die Stadt Lyon gewesen/ darumb er auch Lyon<lb/>
Francoies genant worden/ man hat viel Stu&#x0364;ck loß gebrand/ vnd die Tauff<lb/>
mit 800. wol armirten Mann in die Kirchen begleitet/ darinnen dan&#x0303; scho&#x0364;-<lb/>
ne Musica vnd andere Ceremonien gehalten worden/ Zu Marsillia sein<lb/>
wieder etliche Schiff angelangt/ so neben andern Wahren in 4000. Balln<lb/>
Seiden ob haben sollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andtorff von 27. Novemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Dieser tagen hat sich in der Stad Hertzogenbusch ein Zwitracht er-<lb/>
hebt/ dann die Bu&#x0364;rger alda an jhr Dht. begerth/ weil sie ein zeit des Kriegs<lb/>
mit besatzung des Kriegsvolcks stets beschwert gewesen/ anitzo aber ein An-<lb/>
standt getroffen worden/ daher kein sonder gefahr zubesorgen/ alß solle man<lb/>
sie jtzt derselben befreyen/ vnd die Soldaten so darinnen liegen außschaffen/<lb/>
sonst mo&#x0364;chte auß der Bu&#x0364;rger Desperation was anders entstehen/ welches<lb/>
aber jhr Dht. nicht allein abgeschlagen/ sondern noch 600. Mann darzu<lb/>
hinein bringen lassen/ man hat auch die Jesuiter in die Stadt ordnen/ aber<lb/>
die Bu&#x0364;rger solches nicht zugeben wollen.</p><lb/>
          <p>Zu Bru&#x0364;ssel befinden sich von allen Provintzien dieser Landen die<lb/>
Stend beysammen/ an welche jhre Fu&#x0364;rstl. Dht. begehren/ mit den Ordinari<lb/>
Hu&#x0364;lffen wie zu Kriegseiten vnd bißhero geschehen/ noch forter zu continu-<lb/>
iren/ dessen sich die Stend vnd sonderlich der gemeine Mann hart beschwe-<lb/>
ren/ weil aber kein Gelt am Hoff vnd sonsten verhanden/ wird man mit sol-<lb/>
chen fu&#x0364;r ein bestimbte zeit ein vbriges thun mu&#x0364;ssen/ darmit die Stadt vnnd<lb/>
Quartirn von den Span. vnmolestirt bleiben/ wann nun diß verglichen/<lb/>
werden sich jhr Dht. von Mariamont wider alher begeben.</p><lb/>
          <p>Zu Ambsterdam ist der Printz von Vranien sambt seinem Gemahl<lb/>
Graffen von Hochstrassen/ Graff Heinrich von Berg vnd andere Herrn/<lb/>
wie auch Graff Heinrich vnd Friederich von Nassaw/ auß dem Haag da-<lb/>
selbsten angelangt/ die Stadt vnnd andere Gelegenheiten zubesehen/ welche<lb/>
allenthalben mit grossen Ehren empfangen vnd tractirt worden.</p><lb/>
          <p>Demnach Ertzhertzog Leopold ein Obersten nach dem andern be-<lb/>
schreiben lassen/ Also geben dieselbe vnsern abgedanckten Befehligshabern<lb/>
allerhand anleytung sich vff den Fru&#x0364;ling gefast zumachen/ wie jhr Dht. dan&#x0303;<lb/>
an mehr Orten starcke Kriegswerbung bestelt/ vnd soll der Graff von Ritt-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">berg</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0392] Auß Lyon von 22. Novemb. Anno/ 1609. VNser Koͤnig befindet sich zu Fontanibliau/ vnd hat man der Koͤnigin Geburth teglich zuuernehmen/ Auff den 19. diß hat man vnsers Gubernators Monsor Dalnicurs Sohns Kindtauff alhie gehalten/ dessen Gefatter die Stadt Lyon gewesen/ darumb er auch Lyon Francoies genant worden/ man hat viel Stuͤck loß gebrand/ vnd die Tauff mit 800. wol armirten Mann in die Kirchen begleitet/ darinnen dañ schoͤ- ne Musica vnd andere Ceremonien gehalten worden/ Zu Marsillia sein wieder etliche Schiff angelangt/ so neben andern Wahren in 4000. Balln Seiden ob haben sollen. Aus Andtorff von 27. Novemb. Dieser tagen hat sich in der Stad Hertzogenbusch ein Zwitracht er- hebt/ dann die Buͤrger alda an jhr Dht. begerth/ weil sie ein zeit des Kriegs mit besatzung des Kriegsvolcks stets beschwert gewesen/ anitzo aber ein An- standt getroffen worden/ daher kein sonder gefahr zubesorgen/ alß solle man sie jtzt derselben befreyen/ vnd die Soldaten so darinnen liegen außschaffen/ sonst moͤchte auß der Buͤrger Desperation was anders entstehen/ welches aber jhr Dht. nicht allein abgeschlagen/ sondern noch 600. Mann darzu hinein bringen lassen/ man hat auch die Jesuiter in die Stadt ordnen/ aber die Buͤrger solches nicht zugeben wollen. Zu Bruͤssel befinden sich von allen Provintzien dieser Landen die Stend beysammen/ an welche jhre Fuͤrstl. Dht. begehren/ mit den Ordinari Huͤlffen wie zu Kriegseiten vnd bißhero geschehen/ noch forter zu continu- iren/ dessen sich die Stend vnd sonderlich der gemeine Mann hart beschwe- ren/ weil aber kein Gelt am Hoff vnd sonsten verhanden/ wird man mit sol- chen fuͤr ein bestimbte zeit ein vbriges thun muͤssen/ darmit die Stadt vnnd Quartirn von den Span. vnmolestirt bleiben/ wann nun diß verglichen/ werden sich jhr Dht. von Mariamont wider alher begeben. Zu Ambsterdam ist der Printz von Vranien sambt seinem Gemahl Graffen von Hochstrassen/ Graff Heinrich von Berg vnd andere Herrn/ wie auch Graff Heinrich vnd Friederich von Nassaw/ auß dem Haag da- selbsten angelangt/ die Stadt vnnd andere Gelegenheiten zubesehen/ welche allenthalben mit grossen Ehren empfangen vnd tractirt worden. Demnach Ertzhertzog Leopold ein Obersten nach dem andern be- schreiben lassen/ Also geben dieselbe vnsern abgedanckten Befehligshabern allerhand anleytung sich vff den Fruͤling gefast zumachen/ wie jhr Dht. dañ an mehr Orten starcke Kriegswerbung bestelt/ vnd soll der Graff von Ritt- berg

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/392
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/392>, abgerufen am 21.05.2022.