Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

schafft die Credentzbrieff/ vnd heut Nachmittag die Presenten vberreichen
lassen/ Alß erstlich ein Leibwagen/ so binnen mit schwartzen Damaschat/
aussenwendig mit schwartzen glatten Sammet mit gülden Schnüren vnd
Franßen gezieret/ sambt 6. weissen Schimmeln/ der Wagen kostet allein
1800. Thaler/ vnd ist alleß Eysenwerck darauff vergüldet/ vnd ein schwartz
getruckter ledener Vberzug darüber/ Mehr 2. Schreib Tisch von Ebenholtz
mit Silber beschlagen/ Dann ein Roßzeug von Silber vnd Edelgesteinen/
Ein Vhrwerck auff etlich 1000. Thaler/ neben andern köstlichen Sachen/
Es solle aber der Bottschaffter mit dem Kay: Bescheid nicht wol zu frie-
den sein.

Obwol man vermeint der jüngst nach Gülch abgefertigter Curier
hette die Aachtserklerung wider beyde Fürsten vnd jhre Vnterthanen mit
geführet/ so bleibet doch solche weils von J. M. bißhero noch nicht vnter-
schrieben/ verliegen.

Auß Wien vom 2. Decemb.

Von Preßburg hat man/ das alle Bergsteter/ Grenitzer auff sein/
vnd mit fliegenden Fehnlein nach Preßburg ziehen sollen/ alda jhr vollige
bezahl. zusuchen/ derwegen man sich aller orten bemühet/ Gelt vnd Tuch auff-
zubringen/ darmit man sie einßtheils contentire/ vnd wieder zu rück bringe/
wie dann J. Kön: M. ein Curier vber den andern herauff schicken/ sich
darmit zubefördern/ auff das etwan das hierauß entstehende vnheil verhü-
tet werden köndte/ vnnd hat jhrer M. Pfennigmeister Herr Neuman an
Geld Silbergeschir vnd Tuch (doch gegen verpfendung etlicher jhrer M.
Schlösser vnd Herrschafften) 2000000. Thaler auffgebracht/ vnd eylends
hinabgeschickt.

Die Vngern sein fast zu lang zu ruhe gewesen/ wolten gehrn etwas
wieder zurauben vnd zustelen haben/ in Summa es ist jhnen wieder zutrawn
noch zuglauben/ man muß sie nur einmahl nach jhrem verdienen bezahlen
vnd demütigen/ sonsten wird nichts guts darauß.

Sonsten ist alhier dieser tagen zwischen den Cathol. vnd Evangel.
ein grosser Aufflauff worden/ weil der Clössel wie jüngst gemelt/ in den
Buchladen etlich 1000. Exemplar Luth. Bücher hinweg genommen/ mit
fürwenden/ er hette es vom König im befehl/ ist aber doch endlich gestillet/
vnd alles biß zu J. M. wieder herauffkunfft eingestellet worden/ immittelst
bleiben die Buchladen versperret.

Die Türck. Bottschafft ist vber die empfangene Kay: Resolution
so jhme nur mündlich angezeigt/ gar kleinmütig worden/ dann solche nicht
nach seinem gewüntscheten Jntent beschaffen/ sondern lautet also/ das die

Röm:

schafft die Credentzbrieff/ vnd heut Nachmittag die Presenten vberreichen
lassen/ Alß erstlich ein Leibwagen/ so binnen mit schwartzen Damaschat/
aussenwendig mit schwartzen glatten Sammet mit guͤlden Schnuͤren vnd
Franßen gezieret/ sambt 6. weissen Schimmeln/ der Wagen kostet allein
1800. Thaler/ vnd ist alleß Eysenwerck darauff verguͤldet/ vnd ein schwartz
getruckter ledener Vberzug daruͤber/ Mehr 2. Schreib Tisch von Ebenholtz
mit Silber beschlagen/ Dann ein Roßzeug von Silber vnd Edelgesteinen/
Ein Vhrwerck auff etlich 1000. Thaler/ neben andern koͤstlichen Sachen/
Es solle aber der Bottschaffter mit dem Kay: Bescheid nicht wol zu frie-
den sein.

Obwol man vermeint der juͤngst nach Guͤlch abgefertigter Curier
hette die Aachtserklerung wider beyde Fuͤrsten vnd jhre Vnterthanen mit
gefuͤhret/ so bleibet doch solche weils von J. M. bißhero noch nicht vnter-
schrieben/ verliegen.

Auß Wien vom 2. Decemb.

Von Preßburg hat man/ das alle Bergsteter/ Grenitzer auff sein/
vnd mit fliegenden Fehnlein nach Preßburg ziehen sollen/ alda jhr vollige
bezahl. zusuchen/ derwegen man sich aller orten bemuͤhet/ Gelt vñ Tuch auff-
zubringen/ darmit man sie einßtheils contentire/ vnd wieder zu ruͤck bringe/
wie dann J. Koͤn: M. ein Curier vber den andern herauff schicken/ sich
darmit zubefoͤrdern/ auff das etwan das hierauß entstehende vnheil verhuͤ-
tet werden koͤndte/ vnnd hat jhrer M. Pfennigmeister Herr Neuman an
Geld Silbergeschir vnd Tuch (doch gegen verpfendung etlicher jhrer M.
Schloͤsser vnd Herrschafften) 2000000. Thaler auffgebracht/ vnd eylends
hinabgeschickt.

Die Vngern sein fast zu lang zu ruhe gewesen/ wolten gehrn etwas
wieder zurauben vnd zustelen haben/ in Summa es ist jhnen wieder zutrawn
noch zuglauben/ man muß sie nur einmahl nach jhrem verdienen bezahlen
vnd demuͤtigen/ sonsten wird nichts guts darauß.

Sonsten ist alhier dieser tagen zwischen den Cathol. vnd Evangel.
ein grosser Aufflauff worden/ weil der Cloͤssel wie juͤngst gemelt/ in den
Buchladen etlich 1000. Exemplar Luth. Buͤcher hinweg genommen/ mit
fuͤrwenden/ er hette es vom Koͤnig im befehl/ ist aber doch endlich gestillet/
vnd alles biß zu J. M. wieder herauffkunfft eingestellet worden/ immittelst
bleiben die Buchladen versperret.

Die Tuͤrck. Bottschafft ist vber die empfangene Kay: Resolution
so jhme nur muͤndlich angezeigt/ gar kleinmuͤtig worden/ dann solche nicht
nach seinem gewuͤntscheten Jntent beschaffen/ sondern lautet also/ das die

Roͤm:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0394"/>
schafft die Credentzbrieff/ vnd heut Nachmittag die Presenten vberreichen<lb/>
lassen/ Alß erstlich ein Leibwagen/ so binnen mit schwartzen Damaschat/<lb/>
aussenwendig mit schwartzen glatten Sammet mit gu&#x0364;lden Schnu&#x0364;ren vnd<lb/>
Franßen gezieret/ sambt 6. weissen Schimmeln/ der Wagen kostet allein<lb/>
1800. Thaler/ vnd ist alleß Eysenwerck darauff vergu&#x0364;ldet/ vnd ein schwartz<lb/>
getruckter ledener Vberzug daru&#x0364;ber/ Mehr 2. Schreib Tisch von Ebenholtz<lb/>
mit Silber beschlagen/ Dann ein Roßzeug von Silber vnd Edelgesteinen/<lb/>
Ein Vhrwerck auff etlich 1000. Thaler/ neben andern ko&#x0364;stlichen Sachen/<lb/>
Es solle aber der Bottschaffter mit dem Kay: Bescheid nicht wol zu frie-<lb/>
den sein.</p><lb/>
          <p>Obwol man vermeint der ju&#x0364;ngst nach Gu&#x0364;lch abgefertigter Curier<lb/>
hette die Aachtserklerung wider beyde Fu&#x0364;rsten vnd jhre Vnterthanen mit<lb/>
gefu&#x0364;hret/ so bleibet doch solche weils von J. M. bißhero noch nicht vnter-<lb/>
schrieben/ verliegen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Wien vom 2. Decemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Preßburg hat man/ das alle Bergsteter/ Grenitzer auff sein/<lb/>
vnd mit fliegenden Fehnlein nach Preßburg ziehen sollen/ alda jhr vollige<lb/>
bezahl. zusuchen/ derwegen man sich aller orten bemu&#x0364;het/ Gelt vn&#x0303; Tuch auff-<lb/>
zubringen/ darmit man sie einßtheils contentire/ vnd wieder zu ru&#x0364;ck bringe/<lb/>
wie dann J. Ko&#x0364;n: M. ein Curier vber den andern herauff schicken/ sich<lb/>
darmit zubefo&#x0364;rdern/ auff das etwan das hierauß entstehende vnheil verhu&#x0364;-<lb/>
tet werden ko&#x0364;ndte/ vnnd hat jhrer M. Pfennigmeister Herr Neuman an<lb/>
Geld Silbergeschir vnd Tuch (doch gegen verpfendung etlicher jhrer M.<lb/>
Schlo&#x0364;sser vnd Herrschafften) 2000000. Thaler auffgebracht/ vnd eylends<lb/>
hinabgeschickt.</p><lb/>
          <p>Die Vngern sein fast zu lang zu ruhe gewesen/ wolten gehrn etwas<lb/>
wieder zurauben vnd zustelen haben/ in Summa es ist jhnen wieder zutrawn<lb/>
noch zuglauben/ man muß sie nur einmahl nach jhrem verdienen bezahlen<lb/>
vnd demu&#x0364;tigen/ sonsten wird nichts guts darauß.</p><lb/>
          <p>Sonsten ist alhier dieser tagen zwischen den Cathol. vnd Evangel.<lb/>
ein grosser Aufflauff worden/ weil der Clo&#x0364;ssel wie ju&#x0364;ngst gemelt/ in den<lb/>
Buchladen etlich 1000. Exemplar Luth. Bu&#x0364;cher hinweg genommen/ mit<lb/>
fu&#x0364;rwenden/ er hette es vom Ko&#x0364;nig im befehl/ ist aber doch endlich gestillet/<lb/>
vnd alles biß zu J. M. wieder herauffkunfft eingestellet worden/ immittelst<lb/>
bleiben die Buchladen versperret.</p><lb/>
          <p>Die Tu&#x0364;rck. Bottschafft ist vber die empfangene Kay: Resolution<lb/>
so jhme nur mu&#x0364;ndlich angezeigt/ gar kleinmu&#x0364;tig worden/ dann solche nicht<lb/>
nach seinem gewu&#x0364;ntscheten Jntent beschaffen/ sondern lautet also/ das die<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ro&#x0364;m:</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0394] schafft die Credentzbrieff/ vnd heut Nachmittag die Presenten vberreichen lassen/ Alß erstlich ein Leibwagen/ so binnen mit schwartzen Damaschat/ aussenwendig mit schwartzen glatten Sammet mit guͤlden Schnuͤren vnd Franßen gezieret/ sambt 6. weissen Schimmeln/ der Wagen kostet allein 1800. Thaler/ vnd ist alleß Eysenwerck darauff verguͤldet/ vnd ein schwartz getruckter ledener Vberzug daruͤber/ Mehr 2. Schreib Tisch von Ebenholtz mit Silber beschlagen/ Dann ein Roßzeug von Silber vnd Edelgesteinen/ Ein Vhrwerck auff etlich 1000. Thaler/ neben andern koͤstlichen Sachen/ Es solle aber der Bottschaffter mit dem Kay: Bescheid nicht wol zu frie- den sein. Obwol man vermeint der juͤngst nach Guͤlch abgefertigter Curier hette die Aachtserklerung wider beyde Fuͤrsten vnd jhre Vnterthanen mit gefuͤhret/ so bleibet doch solche weils von J. M. bißhero noch nicht vnter- schrieben/ verliegen. Auß Wien vom 2. Decemb. Von Preßburg hat man/ das alle Bergsteter/ Grenitzer auff sein/ vnd mit fliegenden Fehnlein nach Preßburg ziehen sollen/ alda jhr vollige bezahl. zusuchen/ derwegen man sich aller orten bemuͤhet/ Gelt vñ Tuch auff- zubringen/ darmit man sie einßtheils contentire/ vnd wieder zu ruͤck bringe/ wie dann J. Koͤn: M. ein Curier vber den andern herauff schicken/ sich darmit zubefoͤrdern/ auff das etwan das hierauß entstehende vnheil verhuͤ- tet werden koͤndte/ vnnd hat jhrer M. Pfennigmeister Herr Neuman an Geld Silbergeschir vnd Tuch (doch gegen verpfendung etlicher jhrer M. Schloͤsser vnd Herrschafften) 2000000. Thaler auffgebracht/ vnd eylends hinabgeschickt. Die Vngern sein fast zu lang zu ruhe gewesen/ wolten gehrn etwas wieder zurauben vnd zustelen haben/ in Summa es ist jhnen wieder zutrawn noch zuglauben/ man muß sie nur einmahl nach jhrem verdienen bezahlen vnd demuͤtigen/ sonsten wird nichts guts darauß. Sonsten ist alhier dieser tagen zwischen den Cathol. vnd Evangel. ein grosser Aufflauff worden/ weil der Cloͤssel wie juͤngst gemelt/ in den Buchladen etlich 1000. Exemplar Luth. Buͤcher hinweg genommen/ mit fuͤrwenden/ er hette es vom Koͤnig im befehl/ ist aber doch endlich gestillet/ vnd alles biß zu J. M. wieder herauffkunfft eingestellet worden/ immittelst bleiben die Buchladen versperret. Die Tuͤrck. Bottschafft ist vber die empfangene Kay: Resolution so jhme nur muͤndlich angezeigt/ gar kleinmuͤtig worden/ dann solche nicht nach seinem gewuͤntscheten Jntent beschaffen/ sondern lautet also/ das die Roͤm:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/394
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/394>, abgerufen am 29.05.2022.