Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

auch von jhnen vnd aus jhren Schrifften vnnd Erweisungen so viel ver-
nommen/ das jhnen die Succession bemelter Lender Cleue vnd Gülch ge-
bürt/ vnd das sie derenthalben eine gute vnd gerechte Sach haben/ sie sich
auch daneben je vnd allwege außtrücklich erklert vnd protestirt/ das sie E.
K. M. allen gebürlichen schüldigen Gehorsamb erzeigen wollen/ Hierumb
bitten wir E. K. M. sie wollen sich gegen jhnen allergnedigst erweisen/ da-
mit durch E. K. M. hohen Verstand weit außsehend Fürsichtigkeit vnnd
Nachgedancken alle besorgte Vnruhe vnd Vnheil verhütet werde/ welches
fast leichtlich erfolgen möchte/ da man wieder sie vnd die jhrige so streng vnd
rigoros procedirn vnd handlen würde/ dann gleich wie wir sie in einer vn-
rechten Sach mit nichten favorisirn oder verthetigen wolten/ Also sein wir
hergegen wegen vnserer alten Bündnis vnnd Freundschafft geneigt willig
vnd schüldig/ jhnen in jhrer gerechten Sach Assistentz Hülff vnd Fürschub
zuerzeigen/ vnd zuuerhindern vnd abzutreiben allen Gewalt vnd thetliches
Fürnehmen so man jhrentwegen ins Werck richten wolte oder würde/ Jn-
massen wir dann obgesagten Graffen von Hohenzollern nach langs vnnd
weitleufftig vermelt vnd fürhalten lassen/ Vnd thu hiemit den Allmechtigen
Gott bitten/ das E. K. M. als vnsern geliebten Bruder vnnd Schwager
in bestendiger Wolfarth vnd glücklicher Regierung erhalte/ Geschrieben
auff vnserm Königlichen Schloß Fonteneblian/ den 18. Octb. An. 1609.

Henricus König in Franckreich vnd
Navarra.

Extract der Verbündniß/ so die Catholischen Fürsten im Jahr
1609. miteinander auffgericht.

I.
SOllen alle diese zusamm verbundene einer dem andern mit bestendiger
Trew beyspringen/ vnd sich keiner vnterstehen seinen Gesellen oder des-
sen Vnterthanen vnterzudrücken vnd zubeschweren/ noch weniger wieder
dieselbe jchts feindliches fürnehmen.

2. Wann vnter jhnen einiger Mißuerstandt erwüchse/ so solle der O-
berst dieser Verbündniß sich bemühen/ das sie wieder mit einander vergli-
chen werden.

3. Keiner von den Vereinigten solle wissentlich des andern Feind in
seinen Gebiet gedulden/ vielweniger denselben defendirn/ sondern alles ernstes
verfolgen/ vnd wo müglich mit all seiner Macht auß dem Land verjagen.

4. Die Vereinigten sollen aller Orten fleissig vffacht haben/ vnd alles
das was sie vermercken/ das jhnen zu gefahr vnnd schaden gereichen möcht/
alsbalt dem Ob. schrifft: oder mündlich berichten.


5.
A iij

auch von jhnen vnd aus jhren Schrifften vnnd Erweisungen so viel ver-
nommen/ das jhnen die Succession bemelter Lender Cleue vnd Guͤlch ge-
buͤrt/ vnd das sie derenthalben eine gute vnd gerechte Sach haben/ sie sich
auch daneben je vnd allwege außtruͤcklich erklert vnd protestirt/ das sie E.
K. M. allen gebuͤrlichen schuͤldigen Gehorsamb erzeigen wollen/ Hierumb
bitten wir E. K. M. sie wollen sich gegen jhnen allergnedigst erweisen/ da-
mit durch E. K. M. hohen Verstand weit außsehend Fuͤrsichtigkeit vnnd
Nachgedancken alle besorgte Vnruhe vnd Vnheil verhuͤtet werde/ welches
fast leichtlich erfolgen moͤchte/ da man wieder sie vnd die jhrige so streng vnd
rigoros procedirn vnd handlen wuͤrde/ dann gleich wie wir sie in einer vn-
rechten Sach mit nichten favorisirn oder verthetigen wolten/ Also sein wir
hergegen wegen vnserer alten Buͤndnis vnnd Freundschafft geneigt willig
vnd schuͤldig/ jhnen in jhrer gerechten Sach Assistentz Huͤlff vnd Fuͤrschub
zuerzeigen/ vnd zuuerhindern vnd abzutreiben allen Gewalt vnd thetliches
Fuͤrnehmen so man jhrentwegen ins Werck richten wolte oder wuͤrde/ Jn-
massen wir dann obgesagten Graffen von Hohenzollern nach langs vnnd
weitleufftig vermelt vnd fuͤrhalten lassen/ Vnd thu hiemit den Allmechtigen
Gott bitten/ das E. K. M. als vnsern geliebten Bruder vnnd Schwager
in bestendiger Wolfarth vnd gluͤcklicher Regierung erhalte/ Geschrieben
auff vnserm Koͤniglichen Schloß Fonteneblian/ den 18. Octb. An. 1609.

Henricus Koͤnig in Franckreich vnd
Navarra.

Extract der Verbuͤndniß/ so die Catholischen Fuͤrsten im Jahr
1609. miteinander auffgericht.

I.
SOllen alle diese zusam̃ verbundene einer dem andern mit bestendiger
Trew beyspringen/ vnd sich keiner vnterstehen seinen Gesellen oder des-
sen Vnterthanen vnterzudruͤcken vnd zubeschweren/ noch weniger wieder
dieselbe jchts feindliches fuͤrnehmen.

2. Wann vnter jhnen einiger Mißuerstandt erwuͤchse/ so solle der O-
berst dieser Verbuͤndniß sich bemuͤhen/ das sie wieder mit einander vergli-
chen werden.

3. Keiner von den Vereinigten solle wissentlich des andern Feind in
seinẽ Gebiet gedulden/ vielweniger denselben defendirn/ sondern alles ernstes
verfolgen/ vnd wo muͤglich mit all seiner Macht auß dem Land verjagen.

4. Die Vereinigten sollen aller Orten fleissig vffacht haben/ vnd alles
das was sie vermercken/ das jhnen zu gefahr vnnd schaden gereichen moͤcht/
alsbalt dem Ob. schrifft: oder muͤndlich berichten.


5.
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0403"/>
auch von jhnen vnd aus jhren Schrifften vnnd Erweisungen so viel ver-<lb/>
nommen/ das jhnen die Succession bemelter Lender Cleue vnd Gu&#x0364;lch ge-<lb/>
bu&#x0364;rt/ vnd das sie derenthalben eine gute vnd gerechte Sach haben/ sie sich<lb/>
auch daneben je vnd allwege außtru&#x0364;cklich erklert vnd protestirt/ das sie E.<lb/>
K. M. allen gebu&#x0364;rlichen schu&#x0364;ldigen Gehorsamb erzeigen wollen/ Hierumb<lb/>
bitten wir E. K. M. sie wollen sich gegen jhnen allergnedigst erweisen/ da-<lb/>
mit durch E. K. M. hohen Verstand weit außsehend Fu&#x0364;rsichtigkeit vnnd<lb/>
Nachgedancken alle besorgte Vnruhe vnd Vnheil verhu&#x0364;tet werde/ welches<lb/>
fast leichtlich erfolgen mo&#x0364;chte/ da man wieder sie vnd die jhrige so streng vnd<lb/>
rigoros procedirn vnd handlen wu&#x0364;rde/ dann gleich wie wir sie in einer vn-<lb/>
rechten Sach mit nichten favorisirn oder verthetigen wolten/ Also sein wir<lb/>
hergegen wegen vnserer alten Bu&#x0364;ndnis vnnd Freundschafft geneigt willig<lb/>
vnd schu&#x0364;ldig/ jhnen in jhrer gerechten Sach Assistentz Hu&#x0364;lff vnd Fu&#x0364;rschub<lb/>
zuerzeigen/ vnd zuuerhindern vnd abzutreiben allen Gewalt vnd thetliches<lb/>
Fu&#x0364;rnehmen so man jhrentwegen ins Werck richten wolte oder wu&#x0364;rde/ Jn-<lb/>
massen wir dann obgesagten Graffen von Hohenzollern nach langs vnnd<lb/>
weitleufftig vermelt vnd fu&#x0364;rhalten lassen/ Vnd thu hiemit den Allmechtigen<lb/>
Gott bitten/ das E. K. M. als vnsern geliebten Bruder vnnd Schwager<lb/>
in bestendiger Wolfarth vnd glu&#x0364;cklicher Regierung erhalte/ Geschrieben<lb/>
auff vnserm Ko&#x0364;niglichen Schloß Fonteneblian/ den 18. Octb. An. <choice><sic>609</sic><corr>1609</corr></choice>.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#right">Henricus Ko&#x0364;nig in Franckreich vnd<lb/>
Navarra.</hi> </p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Extract der Verbu&#x0364;ndniß/ so die Catholischen Fu&#x0364;rsten im Jahr</hi><lb/>
1609. miteinander auffgericht.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#c">I.</hi><lb/><hi rendition="#in">S</hi>Ollen alle diese zusam&#x0303; verbundene einer dem andern mit bestendiger<lb/>
Trew beyspringen/ vnd sich keiner vnterstehen seinen Gesellen oder des-<lb/>
sen Vnterthanen vnterzudru&#x0364;cken vnd zubeschweren/ noch weniger wieder<lb/>
dieselbe jchts feindliches fu&#x0364;rnehmen.</p><lb/>
          <p>2. Wann vnter jhnen einiger Mißuerstandt erwu&#x0364;chse/ so solle der O-<lb/>
berst dieser Verbu&#x0364;ndniß sich bemu&#x0364;hen/ das sie wieder mit einander vergli-<lb/>
chen werden.</p><lb/>
          <p>3. Keiner von den Vereinigten solle wissentlich des andern Feind in<lb/>
seine&#x0303; Gebiet gedulden/ vielweniger denselben defendirn/ sondern alles ernstes<lb/>
verfolgen/ vnd wo mu&#x0364;glich mit all seiner Macht auß dem Land verjagen.</p><lb/>
          <p>4. Die Vereinigten sollen aller Orten fleissig vffacht haben/ vnd alles<lb/>
das was sie vermercken/ das jhnen zu gefahr vnnd schaden gereichen mo&#x0364;cht/<lb/>
alsbalt dem Ob. schrifft: oder mu&#x0364;ndlich berichten.</p>
          <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">5.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0403] auch von jhnen vnd aus jhren Schrifften vnnd Erweisungen so viel ver- nommen/ das jhnen die Succession bemelter Lender Cleue vnd Guͤlch ge- buͤrt/ vnd das sie derenthalben eine gute vnd gerechte Sach haben/ sie sich auch daneben je vnd allwege außtruͤcklich erklert vnd protestirt/ das sie E. K. M. allen gebuͤrlichen schuͤldigen Gehorsamb erzeigen wollen/ Hierumb bitten wir E. K. M. sie wollen sich gegen jhnen allergnedigst erweisen/ da- mit durch E. K. M. hohen Verstand weit außsehend Fuͤrsichtigkeit vnnd Nachgedancken alle besorgte Vnruhe vnd Vnheil verhuͤtet werde/ welches fast leichtlich erfolgen moͤchte/ da man wieder sie vnd die jhrige so streng vnd rigoros procedirn vnd handlen wuͤrde/ dann gleich wie wir sie in einer vn- rechten Sach mit nichten favorisirn oder verthetigen wolten/ Also sein wir hergegen wegen vnserer alten Buͤndnis vnnd Freundschafft geneigt willig vnd schuͤldig/ jhnen in jhrer gerechten Sach Assistentz Huͤlff vnd Fuͤrschub zuerzeigen/ vnd zuuerhindern vnd abzutreiben allen Gewalt vnd thetliches Fuͤrnehmen so man jhrentwegen ins Werck richten wolte oder wuͤrde/ Jn- massen wir dann obgesagten Graffen von Hohenzollern nach langs vnnd weitleufftig vermelt vnd fuͤrhalten lassen/ Vnd thu hiemit den Allmechtigen Gott bitten/ das E. K. M. als vnsern geliebten Bruder vnnd Schwager in bestendiger Wolfarth vnd gluͤcklicher Regierung erhalte/ Geschrieben auff vnserm Koͤniglichen Schloß Fonteneblian/ den 18. Octb. An. 1609. Henricus Koͤnig in Franckreich vnd Navarra. Extract der Verbuͤndniß/ so die Catholischen Fuͤrsten im Jahr 1609. miteinander auffgericht. I. SOllen alle diese zusam̃ verbundene einer dem andern mit bestendiger Trew beyspringen/ vnd sich keiner vnterstehen seinen Gesellen oder des- sen Vnterthanen vnterzudruͤcken vnd zubeschweren/ noch weniger wieder dieselbe jchts feindliches fuͤrnehmen. 2. Wann vnter jhnen einiger Mißuerstandt erwuͤchse/ so solle der O- berst dieser Verbuͤndniß sich bemuͤhen/ das sie wieder mit einander vergli- chen werden. 3. Keiner von den Vereinigten solle wissentlich des andern Feind in seinẽ Gebiet gedulden/ vielweniger denselben defendirn/ sondern alles ernstes verfolgen/ vnd wo muͤglich mit all seiner Macht auß dem Land verjagen. 4. Die Vereinigten sollen aller Orten fleissig vffacht haben/ vnd alles das was sie vermercken/ das jhnen zu gefahr vnnd schaden gereichen moͤcht/ alsbalt dem Ob. schrifft: oder muͤndlich berichten. 5. A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/403
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/403>, abgerufen am 21.05.2022.