Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

5. Wann einer von den Vereinigten vngebürlicher weiß angefallen
würde/ so solle der Oberst mit den andern mitverbundenen denselben defen-
diren.

6. Wann einer auß den Vereinigten mit der andern Authoritet was
spendirte/ so solle jhme diß gut gemacht werden.

7. Jederzeit wann die Stimmen in der Berahtschlagung gleich wer-
den/ so solle der Oberst den Außspruch haben.

8. Wann aus dem verzug gefahr erscheinet/ so soll der Oberst mit der
Bündniß macht haben Reuterey vnd Fußvolck zuwerben.

9. Die Defension sol niemal so lange vffgeschoben werden/ biß einer
auß den Mitvereinigten offendirt werde/ sondern man solle sich zu derselben
bey zeit bereit vnd fertig machen.

10. Diese Verbündnis sol 9. Jahrlang bestendig bleiben.

11. Andere Fürsten sollen vermahnet werden/ sich in diese Bündniß
einzulassen/ vnd wird die Sach dem Obersten heimgestelt.

12. Zum Obersten Heupt dieser Verbündniß ist erwehlt/ Der Durch-
leuchtig hochgeborn Hertzog Maximilian Beyrn.

13. Deme sein zugeordnet worden/ die Bischoffen von Würtzburg/
Paßaw vnd Augspurg.

14. Wann die in dieser Verbündniß Vereinigte vff einmahl an vn-
terschiedlichen örtern einfallen wolten/ so sollen die Hülffen nach gelegenheit
dißponirt werden.

15. Wann die Notturfft erfordert ein Kriegsheer zu formirn/ so solle
allein dem Obersten das Directorium vollkömlich vnnd frey heimgestellet
werden.

16. Es solle keiner mit seinem Gegentheil ohne der Vereinigten Con-
sens/ sich in gebürliche Vergleichung einlassen.

17. So einer von den Vereinigten ein andern vnbilliger weiß auß ei-
gener Gewalt anfiele/ diesem solle vermög der vereinigten Ordnung keine
Hülff geleist werden.

18. Der Oberst solle von allen künfftigen Schäden enthebt sein.

19. Die Hülff sol nach des Reichs Matricul jedwedern Vereinigten
der Proposition nach angelegt werden.

20. Die Vereinigten sollen ehest vnd in bestimbter zeit/ ein guten Vor-
raht an Gelt zusammen bringen/ vnd sol jehrlich darzu gesamblet werden.

Auß Preßburg vom 7. Decemb.

Gestern nach der Predigt hat Herr Georg Turscho/ in der Wahl
eines Palatini in 150. Eredoti/ 53. Stimmen gehabt/ darauff Herr Ertz-

bischoff

5. Wann einer von den Vereinigten vngebuͤrlicher weiß angefallen
wuͤrde/ so solle der Oberst mit den andern mitverbundenen denselben defen-
diren.

6. Wann einer auß den Vereinigten mit der andern Authoritet was
spendirte/ so solle jhme diß gut gemacht werden.

7. Jederzeit wann die Stimmen in der Berahtschlagung gleich wer-
den/ so solle der Oberst den Außspruch haben.

8. Wann aus dem verzug gefahr erscheinet/ so soll der Oberst mit der
Buͤndniß macht haben Reuterey vnd Fußvolck zuwerben.

9. Die Defension sol niemal so lange vffgeschoben werden/ biß einer
auß den Mitvereinigten offendirt werde/ sondern man solle sich zu derselben
bey zeit bereit vnd fertig machen.

10. Diese Verbuͤndnis sol 9. Jahrlang bestendig bleiben.

11. Andere Fuͤrsten sollen vermahnet werden/ sich in diese Buͤndniß
einzulassen/ vnd wird die Sach dem Obersten heimgestelt.

12. Zum Obersten Heupt dieser Verbuͤndniß ist erwehlt/ Der Durch-
leuchtig hochgeborn Hertzog Maximilian Beyrn.

13. Deme sein zugeordnet worden/ die Bischoffen von Wuͤrtzburg/
Paßaw vnd Augspurg.

14. Wann die in dieser Verbuͤndniß Vereinigte vff einmahl an vn-
terschiedlichen oͤrtern einfallen wolten/ so sollen die Huͤlffen nach gelegenheit
dißponirt werden.

15. Wann die Notturfft erfordert ein Kriegsheer zu formirn/ so solle
allein dem Obersten das Directorium vollkoͤmlich vnnd frey heimgestellet
werden.

16. Es solle keiner mit seinem Gegentheil ohne der Vereinigten Con-
sens/ sich in gebuͤrliche Vergleichung einlassen.

17. So einer von den Vereinigten ein andern vnbilliger weiß auß ei-
gener Gewalt anfiele/ diesem solle vermoͤg der vereinigten Ordnung keine
Huͤlff geleist werden.

18. Der Oberst solle von allen kuͤnfftigen Schaͤden enthebt sein.

19. Die Huͤlff sol nach des Reichs Matricul jedwedern Vereinigten
der Proposition nach angelegt werden.

20. Die Vereinigten sollen ehest vnd in bestimbter zeit/ ein guten Vor-
raht an Gelt zusammen bringen/ vnd sol jehrlich darzu gesamblet werden.

Auß Preßburg vom 7. Decemb.

Gestern nach der Predigt hat Herr Georg Turscho/ in der Wahl
eines Palatini in 150. Eredoti/ 53. Stimmen gehabt/ darauff Herr Ertz-

bischoff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0404"/>
          <p>5. Wann einer von den Vereinigten vngebu&#x0364;rlicher weiß angefallen<lb/>
wu&#x0364;rde/ so solle der Oberst mit den andern mitverbundenen denselben defen-<lb/>
diren.</p><lb/>
          <p>6. Wann einer auß den Vereinigten mit der andern Authoritet was<lb/>
spendirte/ so solle jhme diß gut gemacht werden.</p><lb/>
          <p>7. Jederzeit wann die Stimmen in der Berahtschlagung gleich wer-<lb/>
den/ so solle der Oberst den Außspruch haben.</p><lb/>
          <p>8. Wann aus dem verzug gefahr erscheinet/ so soll der Oberst mit der<lb/>
Bu&#x0364;ndniß macht haben Reuterey vnd Fußvolck zuwerben.</p><lb/>
          <p>9. Die Defension sol niemal so lange vffgeschoben werden/ biß einer<lb/>
auß den Mitvereinigten offendirt werde/ sondern man solle sich zu derselben<lb/>
bey zeit bereit vnd fertig machen.</p><lb/>
          <p>10. Diese Verbu&#x0364;ndnis sol 9. Jahrlang bestendig bleiben.</p><lb/>
          <p>11. Andere Fu&#x0364;rsten sollen vermahnet werden/ sich in diese Bu&#x0364;ndniß<lb/>
einzulassen/ vnd wird die Sach dem Obersten heimgestelt.</p><lb/>
          <p>12. Zum Obersten Heupt dieser Verbu&#x0364;ndniß ist erwehlt/ Der Durch-<lb/>
leuchtig hochgeborn Hertzog Maximilian Beyrn.</p><lb/>
          <p>13. Deme sein zugeordnet worden/ die Bischoffen von Wu&#x0364;rtzburg/<lb/>
Paßaw vnd Augspurg.</p><lb/>
          <p>14. Wann die in dieser Verbu&#x0364;ndniß Vereinigte vff einmahl an vn-<lb/>
terschiedlichen o&#x0364;rtern einfallen wolten/ so sollen die Hu&#x0364;lffen nach gelegenheit<lb/>
dißponirt werden.</p><lb/>
          <p>15. Wann die Notturfft erfordert ein Kriegsheer zu formirn/ so solle<lb/>
allein dem Obersten das Directorium vollko&#x0364;mlich vnnd frey heimgestellet<lb/>
werden.</p><lb/>
          <p>16. Es solle keiner mit seinem Gegentheil ohne der Vereinigten Con-<lb/>
sens/ sich in gebu&#x0364;rliche Vergleichung einlassen.</p><lb/>
          <p>17. So einer von den Vereinigten ein andern vnbilliger weiß auß ei-<lb/>
gener Gewalt anfiele/ diesem solle vermo&#x0364;g der vereinigten Ordnung keine<lb/>
Hu&#x0364;lff geleist werden.</p><lb/>
          <p>18. Der Oberst solle von allen ku&#x0364;nfftigen Scha&#x0364;den enthebt sein.</p><lb/>
          <p>19. Die Hu&#x0364;lff sol nach des Reichs Matricul jedwedern Vereinigten<lb/>
der Proposition nach angelegt werden.</p><lb/>
          <p>20. Die Vereinigten sollen ehest vnd in bestimbter zeit/ ein guten Vor-<lb/>
raht an Gelt zusammen bringen/ vnd sol jehrlich darzu gesamblet werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Preßburg vom 7. Decemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Gestern nach der Predigt hat Herr Georg Turscho/ in der Wahl<lb/>
eines Palatini in 150. Eredoti/ 53. Stimmen gehabt/ darauff Herr Ertz-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bischoff</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0404] 5. Wann einer von den Vereinigten vngebuͤrlicher weiß angefallen wuͤrde/ so solle der Oberst mit den andern mitverbundenen denselben defen- diren. 6. Wann einer auß den Vereinigten mit der andern Authoritet was spendirte/ so solle jhme diß gut gemacht werden. 7. Jederzeit wann die Stimmen in der Berahtschlagung gleich wer- den/ so solle der Oberst den Außspruch haben. 8. Wann aus dem verzug gefahr erscheinet/ so soll der Oberst mit der Buͤndniß macht haben Reuterey vnd Fußvolck zuwerben. 9. Die Defension sol niemal so lange vffgeschoben werden/ biß einer auß den Mitvereinigten offendirt werde/ sondern man solle sich zu derselben bey zeit bereit vnd fertig machen. 10. Diese Verbuͤndnis sol 9. Jahrlang bestendig bleiben. 11. Andere Fuͤrsten sollen vermahnet werden/ sich in diese Buͤndniß einzulassen/ vnd wird die Sach dem Obersten heimgestelt. 12. Zum Obersten Heupt dieser Verbuͤndniß ist erwehlt/ Der Durch- leuchtig hochgeborn Hertzog Maximilian Beyrn. 13. Deme sein zugeordnet worden/ die Bischoffen von Wuͤrtzburg/ Paßaw vnd Augspurg. 14. Wann die in dieser Verbuͤndniß Vereinigte vff einmahl an vn- terschiedlichen oͤrtern einfallen wolten/ so sollen die Huͤlffen nach gelegenheit dißponirt werden. 15. Wann die Notturfft erfordert ein Kriegsheer zu formirn/ so solle allein dem Obersten das Directorium vollkoͤmlich vnnd frey heimgestellet werden. 16. Es solle keiner mit seinem Gegentheil ohne der Vereinigten Con- sens/ sich in gebuͤrliche Vergleichung einlassen. 17. So einer von den Vereinigten ein andern vnbilliger weiß auß ei- gener Gewalt anfiele/ diesem solle vermoͤg der vereinigten Ordnung keine Huͤlff geleist werden. 18. Der Oberst solle von allen kuͤnfftigen Schaͤden enthebt sein. 19. Die Huͤlff sol nach des Reichs Matricul jedwedern Vereinigten der Proposition nach angelegt werden. 20. Die Vereinigten sollen ehest vnd in bestimbter zeit/ ein guten Vor- raht an Gelt zusammen bringen/ vnd sol jehrlich darzu gesamblet werden. Auß Preßburg vom 7. Decemb. Gestern nach der Predigt hat Herr Georg Turscho/ in der Wahl eines Palatini in 150. Eredoti/ 53. Stimmen gehabt/ darauff Herr Ertz- bischoff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/404
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/404>, abgerufen am 03.07.2022.