Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite


darauff die schedliche Wüterey des Admiranten diesen Neutral Landt[unleserliches Material - 2 Zeichen fehlen]
erfolget) gesehen worden/ vnd were der Schein von der Sonnen/ so auff der
rechten Seiten der ordinari Sonnen gestanden/ so starck gewesen/ das man
darein nicht wol hat sehen können/ vnd darneben auch 2. verkerte Regenbo-
gen mit dem Rücken gegen einander/ vnd sagen etliche/ das sie solche vor 2.
Monaten auch in Franckreich gesehen/ vnd schreibt man auß Franckreich/
das nicht weit von Marsillia Nachmittag vmb 1. Vhr biß vmb 4 viel 1000.
gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß in weisser Liberia/ vnd je 10. in ei-
nem Geliedt gegen einem Wald gezogen/ vnd daselbst endtlich verschwun-
den sein/ welches viel Edle vnd Vnedle Personen gesehen/ vnd dem König
solches Mündtlich referirt hetten/ vnd were kurtz zuvorn auch auff den Re-
uiern von Gordeaux viel Schiff/ darinnen grosse meng Reuter vnd Pferde
geschifft/ gesehen worden/ könten aber nicht erfahren/ wo dieselben angelendt
vnd geblieben sein so schreibt man auch aus Holl das newlich in Frießlandt
ein fewriger fliegender Trach sey gesehen worden/ vnd Fewr auß der Lufft
gefallen.

Aus Wien vom 28. Jenner.

Seiter jüngst/ ist nicht fürgangen/ als das teglichen Hoff ein solch
Reiten/ Rennen vnd Fahren ist/ das nicht zu schreiben/ der Anstandt ist mit
den Euangelischen biß auff den letzten diß benent worden/ vnd dessen sich die
Stendt mit jhrem Kriegsvolck bißhero auff Cron vnd Closter Newburg
begeben/ vnd deroselben Orter sich impatronirt/ in Meinung die Thonaw
allda (wie es dann leicht geschehen kan) zusperren/ damit weiters nichts
mehr auff Wien kommen kan/ vnd weilen sie sich aus des Herrn Gottharts
von Starnbergs Regiment so noch ob der Enß sich bey 9000. zu Roß vnd
Fuß beysammen befinden/ sie werden jhr Vorhaben wol enden mögen/ her-
gegen sein die Königischen vber 2500. nicht starck. Gestern haben die Eu-
angelischen sich auff ein hohen Berg bey Holebron gar starck sehen lassen/
vnd die bey sich habende 20. fh: Geschütz 3. mahl nach einander loß gebrand/
zu was end/ kan man noch nicht wissen/ hierüber sein die Königschen/ wel-
che in Holebron sehr verschantzet liegen/ nicht wenig erschrocken Als jüngst
Ertzhertzog Leopold nach Praag gereiset/ haben sich die Stendt in fürüber
reisen starck sehen lassen/ vnd in völliger Schlachtordnung gestanden vnd
gehalten/ also das ein lust von einem Kern von Kriegsvolck zu sehen gewest/
haben auch jhr Dht. vnd die andere Key: Gesandten ein guten Weg mit
1500 Pferden begleitet/ vnd derselben grosse Cortesia erzeiget. Herr Ferdi-
nandt von Collonitsch kan mit vorhabender Werbung nicht fortkommen/

Die
A ij


darauff die schedliche Wuͤterey des Admiranten diesen Neutral Landt[unleserliches Material – 2 Zeichen fehlen]
erfolget) gesehen worden/ vnd were der Schein von der Sonnen/ so auff der
rechten Seiten der ordinari Sonnen gestanden/ so starck gewesen/ das man
darein nicht wol hat sehen koͤnnen/ vnd darneben auch 2. verkerte Regenbo-
gen mit dem Ruͤcken gegen einander/ vnd sagen etliche/ das sie solche vor 2.
Monaten auch in Franckreich gesehen/ vnd schreibt man auß Franckreich/
das nicht weit von Marsillia Nachmittag vmb 1. Vhr biß vmb 4 viel 1000.
gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß in weisser Liberia/ vnd je 10. in ei-
nem Geliedt gegen einem Wald gezogen/ vnd daselbst endtlich verschwun-
den sein/ welches viel Edle vnd Vnedle Personen gesehen/ vnd dem Koͤnig
solches Muͤndtlich referirt hetten/ vnd were kurtz zuvorn auch auff den Re-
uiern von Gordeaux viel Schiff/ darinnen grosse meng Reuter vnd Pferde
geschifft/ gesehen worden/ koͤnten aber nicht erfahren/ wo dieselben angelendt
vnd geblieben sein so schreibt man auch aus Holl das newlich in Frießlandt
ein fewriger fliegender Trach sey gesehen worden/ vnd Fewr auß der Lufft
gefallen.

Aus Wien vom 28. Jenner.

Seiter juͤngst/ ist nicht fuͤrgangen/ als das teglichen Hoff ein solch
Reiten/ Rennen vnd Fahren ist/ das nicht zu schreiben/ der Anstandt ist mit
den Euangelischen biß auff den letzten diß benent worden/ vnd dessen sich die
Stendt mit jhrem Kriegsvolck bißhero auff Cron vnd Closter Newburg
begeben/ vnd deroselben Orter sich impatronirt/ in Meinung die Thonaw
allda (wie es dann leicht geschehen kan) zusperren/ damit weiters nichts
mehr auff Wien kommen kan/ vnd weilen sie sich aus des Herrn Gottharts
von Starnbergs Regiment so noch ob der Enß sich bey 9000. zu Roß vnd
Fuß beysammen befinden/ sie werden jhr Vorhaben wol enden moͤgen/ her-
gegen sein die Koͤnigischen vber 2500. nicht starck. Gestern haben die Eu-
angelischen sich auff ein hohen Berg bey Holebron gar starck sehen lassen/
vnd die bey sich habende 20. fh: Geschuͤtz 3. mahl nach einander loß gebrand/
zu was end/ kan man noch nicht wissen/ hieruͤber sein die Koͤnigschen/ wel-
che in Holebron sehr verschantzet liegen/ nicht wenig erschrocken Als juͤngst
Ertzhertzog Leopold nach Praag gereiset/ haben sich die Stendt in fuͤruͤber
reisen starck sehen lassen/ vnd in voͤlliger Schlachtordnung gestanden vnd
gehalten/ also das ein lust von einem Kern von Kriegsvolck zu sehen gewest/
haben auch jhr Dht. vnd die andere Key: Gesandten ein guten Weg mit
1500 Pferden begleitet/ vnd derselben grosse Cortesia erzeiget. Herr Ferdi-
nandt von Collonitsch kan mit vorhabender Werbung nicht fortkommen/

Die
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0041"/><lb/>
darauff die schedliche Wu&#x0364;terey des Admiranten diesen Neutral Landt<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="2"/><lb/>
erfolget) gesehen worden/ vnd were der Schein von der Sonnen/ so auff der<lb/>
rechten Seiten der ordinari Sonnen gestanden/ so starck gewesen/ das man<lb/>
darein nicht wol hat sehen ko&#x0364;nnen/ vnd darneben auch 2. verkerte Regenbo-<lb/>
gen mit dem Ru&#x0364;cken gegen einander/ vnd sagen etliche/ das sie solche vor 2.<lb/>
Monaten auch in Franckreich gesehen/ vnd schreibt man auß Franckreich/<lb/>
das nicht weit von Marsillia Nachmittag vmb 1. Vhr biß vmb 4 viel 1000.<lb/>
gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß in weisser Liberia/ vnd je 10. in ei-<lb/>
nem Geliedt gegen einem Wald gezogen/ vnd daselbst endtlich verschwun-<lb/>
den sein/ welches viel Edle vnd Vnedle Personen gesehen/ vnd dem Ko&#x0364;nig<lb/>
solches Mu&#x0364;ndtlich referirt hetten/ vnd were kurtz zuvorn auch auff den Re-<lb/>
uiern von Gordeaux viel Schiff/ darinnen grosse meng Reuter vnd Pferde<lb/>
geschifft/ gesehen worden/ ko&#x0364;nten aber nicht erfahren/ wo dieselben angelendt<lb/>
vnd geblieben sein so schreibt man auch aus Holl das newlich in Frießlandt<lb/>
ein fewriger fliegender Trach sey gesehen worden/ vnd Fewr auß der Lufft<lb/>
gefallen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien vom 28. Jenner.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Seiter ju&#x0364;ngst/ ist nicht fu&#x0364;rgangen/ als das teglichen Hoff ein solch<lb/>
Reiten/ Rennen vnd Fahren ist/ das nicht zu schreiben/ der Anstandt ist mit<lb/>
den Euangelischen biß auff den letzten diß benent worden/ vnd dessen sich die<lb/>
Stendt mit jhrem Kriegsvolck bißhero auff Cron vnd Closter Newburg<lb/>
begeben/ vnd deroselben Orter sich impatronirt/ in Meinung die Thonaw<lb/>
allda (wie es dann leicht geschehen kan) zusperren/ damit weiters nichts<lb/>
mehr auff Wien kommen kan/ vnd weilen sie sich aus des Herrn Gottharts<lb/>
von Starnbergs Regiment so noch ob der Enß sich bey 9000. zu Roß vnd<lb/>
Fuß beysammen befinden/ sie werden jhr Vorhaben wol enden mo&#x0364;gen/ her-<lb/>
gegen sein die Ko&#x0364;nigischen vber 2500. nicht starck. Gestern haben die Eu-<lb/>
angelischen sich auff ein hohen Berg bey Holebron gar starck sehen lassen/<lb/>
vnd die bey sich habende 20. fh: Geschu&#x0364;tz 3. mahl nach einander loß gebrand/<lb/>
zu was end/ kan man noch nicht wissen/ hieru&#x0364;ber sein die Ko&#x0364;nigschen/ wel-<lb/>
che in Holebron sehr verschantzet liegen/ nicht wenig erschrocken Als ju&#x0364;ngst<lb/>
Ertzhertzog Leopold nach Praag gereiset/ haben sich die Stendt in fu&#x0364;ru&#x0364;ber<lb/>
reisen starck sehen lassen/ vnd in vo&#x0364;lliger Schlachtordnung gestanden vnd<lb/>
gehalten/ also das ein lust von einem Kern von Kriegsvolck zu sehen gewest/<lb/>
haben auch jhr Dht. vnd die andere Key: Gesandten ein guten Weg mit<lb/>
1500 Pferden begleitet/ vnd derselben grosse Cortesia erzeiget. Herr Ferdi-<lb/>
nandt  von Collonitsch kan mit vorhabender Werbung nicht fortkommen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw> <fw type="catch" place="bottom">Die</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0041] darauff die schedliche Wuͤterey des Admiranten diesen Neutral Landt__ erfolget) gesehen worden/ vnd were der Schein von der Sonnen/ so auff der rechten Seiten der ordinari Sonnen gestanden/ so starck gewesen/ das man darein nicht wol hat sehen koͤnnen/ vnd darneben auch 2. verkerte Regenbo- gen mit dem Ruͤcken gegen einander/ vnd sagen etliche/ das sie solche vor 2. Monaten auch in Franckreich gesehen/ vnd schreibt man auß Franckreich/ das nicht weit von Marsillia Nachmittag vmb 1. Vhr biß vmb 4 viel 1000. gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß in weisser Liberia/ vnd je 10. in ei- nem Geliedt gegen einem Wald gezogen/ vnd daselbst endtlich verschwun- den sein/ welches viel Edle vnd Vnedle Personen gesehen/ vnd dem Koͤnig solches Muͤndtlich referirt hetten/ vnd were kurtz zuvorn auch auff den Re- uiern von Gordeaux viel Schiff/ darinnen grosse meng Reuter vnd Pferde geschifft/ gesehen worden/ koͤnten aber nicht erfahren/ wo dieselben angelendt vnd geblieben sein so schreibt man auch aus Holl das newlich in Frießlandt ein fewriger fliegender Trach sey gesehen worden/ vnd Fewr auß der Lufft gefallen. Aus Wien vom 28. Jenner. Seiter juͤngst/ ist nicht fuͤrgangen/ als das teglichen Hoff ein solch Reiten/ Rennen vnd Fahren ist/ das nicht zu schreiben/ der Anstandt ist mit den Euangelischen biß auff den letzten diß benent worden/ vnd dessen sich die Stendt mit jhrem Kriegsvolck bißhero auff Cron vnd Closter Newburg begeben/ vnd deroselben Orter sich impatronirt/ in Meinung die Thonaw allda (wie es dann leicht geschehen kan) zusperren/ damit weiters nichts mehr auff Wien kommen kan/ vnd weilen sie sich aus des Herrn Gottharts von Starnbergs Regiment so noch ob der Enß sich bey 9000. zu Roß vnd Fuß beysammen befinden/ sie werden jhr Vorhaben wol enden moͤgen/ her- gegen sein die Koͤnigischen vber 2500. nicht starck. Gestern haben die Eu- angelischen sich auff ein hohen Berg bey Holebron gar starck sehen lassen/ vnd die bey sich habende 20. fh: Geschuͤtz 3. mahl nach einander loß gebrand/ zu was end/ kan man noch nicht wissen/ hieruͤber sein die Koͤnigschen/ wel- che in Holebron sehr verschantzet liegen/ nicht wenig erschrocken Als juͤngst Ertzhertzog Leopold nach Praag gereiset/ haben sich die Stendt in fuͤruͤber reisen starck sehen lassen/ vnd in voͤlliger Schlachtordnung gestanden vnd gehalten/ also das ein lust von einem Kern von Kriegsvolck zu sehen gewest/ haben auch jhr Dht. vnd die andere Key: Gesandten ein guten Weg mit 1500 Pferden begleitet/ vnd derselben grosse Cortesia erzeiget. Herr Ferdi- nandt von Collonitsch kan mit vorhabender Werbung nicht fortkommen/ Die A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/41
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/41>, abgerufen am 23.05.2022.