Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Mährischen Gesandten/ welche Gestern meistentheil beym
Herren Creißobristen von Collonitsch das Früemahl eingenommen/ wer-
den Morgen wider jhren Weg von hinnen nehmen/ was sie aber für ein
Bescheid von jhrer Maytt: bekommen/ wird vnterschiedlich daruon dißcu-
rirt/ allein nach dem gedachter Märischer Außschus/ so zu Horn bey den
Stenden gewest/ Vorgestern wider allhero gelanget/ vnd jhr Verrichten
referirt/ haben darauff Gestern die Mährer jhrer Kön. Maytt: ein Schrifft
vbergeben/ mit inhalt/ das sie vernehmen/ das die Stendt zu Horn bey jrem
Fürnehmen zuverharren/ Leib/ Gut vnd Blut darzu setzen/ vnd ferner im
wenigsten nicht zu weichen bedacht/ vnd zusammen verobligirt weren/ dero-
wegen die Mährer an der König begert/ noch in dieser Sachen in 14. Ta-
gen Anstandt zu bewilligen/ jedoch sollen jhre Maytt. alle die Päß/ so jhr
Kriegsvolck die Ständt zu vmbringen eingenommen/ eröffnen/ vnnd all
ander widrigs einstellen/ so wollen sie sich nochmahlen vnterfangen/ die
Stendt dahin zuvermögen/ das sie mit ehestem ein Außschuß/ doch auff
sicher Geleidt allhero schicken/ ob nun jhr Petition zugelassen/ erwarten sie
hierüber stündtlicher Resolution/ allein preparirt man sich einen weg als
den andern mit aller zugehöriger Notturfft/ vnd ist verschiene Nacht bey
dem Herrn Glössel/ Heut früe bey dem Obr: Kuehn/ vnd vmb 9. Vhr zu
Hoff Raht gehalten worden/ aber kein Secretarius darbey gewest. Auß
Gretz wird geschrieben/ das ein ansehnliche Vngerische Botschafft vnlangst
all dort gewest/ der ist von jhr Dht. stattlich tractirt worden/ jhr Anbringen
ist gewest/ das sie zu der Cron Vngern gehörige Greintzen zu restituirn be-
gern/ die sein aber mit einem abschlegigen Bescheidt wider nach Hauß ver-
reiset/ die gute Herrn Vngern wollen/ man solle jhnen alles halten/ herge-
gen sie jhr eigene Zusagung in fürgangener Tractation alles Jnhalts wi-
derschieben/ keinen Deutschen Obr. vnter jhnen leiden/ doch die Contribu-
tion/ als die Vnterhaltung der Grentzen haben wollen/ trage Sorg/ sie wer-
den jhnen selbst Fewrige Kolen auff jhr Heupt samlen.

Die 50000. Thaler zu der Türckischen Present kan man nicht auff-
bringen/ der Jllischazi aber wil solches zwar gegen Eigenthümblicher Ver-
schreibung vnd Einraumung der Herrschafft Vng. Altenburg dargeben/
wie ich vernimb/ so sol es jhme bereit zugesagt sein worden/ das heisset wol
gehaußt.

Aus Praag den 3. Februarij.

Weil verschienen Sambstag die Landtags Proposition geschehen/
also sein Morgen frue alle Euangelische Stendt nach Hoff in die Grän

Stuben

Die Maͤhrischen Gesandten/ welche Gestern meistentheil beym
Herren Creißobristen von Collonitsch das Fruͤemahl eingenommen/ wer-
den Morgen wider jhren Weg von hinnen nehmen/ was sie aber fuͤr ein
Bescheid von jhrer Maytt: bekommen/ wird vnterschiedlich daruon dißcu-
rirt/ allein nach dem gedachter Maͤrischer Außschus/ so zu Horn bey den
Stenden gewest/ Vorgestern wider allhero gelanget/ vnd jhr Verrichten
referirt/ haben darauff Gestern die Maͤhrer jhrer Koͤn. Maytt: ein Schrifft
vbergeben/ mit inhalt/ das sie vernehmen/ das die Stendt zu Horn bey jrem
Fuͤrnehmen zuverharren/ Leib/ Gut vnd Blut darzu setzen/ vnd ferner im
wenigsten nicht zu weichen bedacht/ vnd zusammen verobligirt weren/ dero-
wegen die Maͤhrer an der Koͤnig begert/ noch in dieser Sachen in 14. Ta-
gen Anstandt zu bewilligen/ jedoch sollen jhre Maytt. alle die Paͤß/ so jhr
Kriegsvolck die Staͤndt zu vmbringen eingenommen/ eroͤffnen/ vnnd all
ander widrigs einstellen/ so wollen sie sich nochmahlen vnterfangen/ die
Stendt dahin zuvermoͤgen/ das sie mit ehestem ein Außschuß/ doch auff
sicher Geleidt allhero schicken/ ob nun jhr Petition zugelassen/ erwarten sie
hieruͤber stuͤndtlicher Resolution/ allein preparirt man sich einen weg als
den andern mit aller zugehoͤriger Notturfft/ vnd ist verschiene Nacht bey
dem Herrn Gloͤssel/ Heut fruͤe bey dem Obr: Kuehn/ vnd vmb 9. Vhr zu
Hoff Raht gehalten worden/ aber kein Secretarius darbey gewest. Auß
Gretz wird geschrieben/ das ein ansehnliche Vngerische Botschafft vnlangst
all dort gewest/ der ist von jhr Dht. stattlich tractirt worden/ jhr Anbringen
ist gewest/ das sie zu der Cron Vngern gehoͤrige Greintzen zu restituirn be-
gern/ die sein aber mit einem abschlegigen Bescheidt wider nach Hauß ver-
reiset/ die gute Herrn Vngern wollen/ man solle jhnen alles halten/ herge-
gen sie jhr eigene Zusagung in fuͤrgangener Tractation alles Jnhalts wi-
derschieben/ keinen Deutschen Obr. vnter jhnen leiden/ doch die Contribu-
tion/ als die Vnterhaltung der Grentzen haben wollen/ trage Sorg/ sie wer-
den jhnen selbst Fewrige Kolen auff jhr Heupt samlen.

Die 50000. Thaler zu der Tuͤrckischen Present kan man nicht auff-
bringen/ der Jllischazi aber wil solches zwar gegen Eigenthuͤmblicher Ver-
schreibung vnd Einraumung der Herrschafft Vng. Altenburg dargeben/
wie ich vernimb/ so sol es jhme bereit zugesagt sein worden/ das heisset wol
gehaußt.

Aus Praag den 3. Februarij.

Weil verschienen Sambstag die Landtags Proposition geschehen/
also sein Morgen frue alle Euangelische Stendt nach Hoff in die Graͤn

Stuben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0042"/>
Die Ma&#x0364;hrischen Gesandten/ welche Gestern meistentheil beym<lb/>
Herren Creißobristen von Collonitsch das Fru&#x0364;emahl eingenommen/ wer-<lb/>
den Morgen wider jhren Weg von hinnen nehmen/ was sie aber fu&#x0364;r ein<lb/>
Bescheid von jhrer Maytt: bekommen/ wird vnterschiedlich daruon dißcu-<lb/>
rirt/ allein nach dem gedachter Ma&#x0364;rischer Außschus/ so zu Horn bey den<lb/>
Stenden gewest/ Vorgestern wider allhero gelanget/ vnd jhr Verrichten<lb/>
referirt/ haben darauff Gestern die Ma&#x0364;hrer jhrer Ko&#x0364;n. Maytt: ein Schrifft<lb/>
vbergeben/ mit inhalt/ das sie vernehmen/ das die Stendt zu Horn bey jrem<lb/>
Fu&#x0364;rnehmen zuverharren/ Leib/ Gut vnd Blut darzu setzen/ vnd ferner im<lb/>
wenigsten nicht zu weichen bedacht/ vnd zusammen verobligirt weren/ dero-<lb/>
wegen die Ma&#x0364;hrer an der Ko&#x0364;nig begert/ noch in dieser Sachen in 14. Ta-<lb/>
gen Anstandt zu bewilligen/ jedoch sollen jhre Maytt. alle die Pa&#x0364;ß/ so jhr<lb/>
Kriegsvolck die Sta&#x0364;ndt zu vmbringen eingenommen/ ero&#x0364;ffnen/ vnnd all<lb/>
ander widrigs einstellen/ so wollen sie sich nochmahlen vnterfangen/ die<lb/>
Stendt dahin zuvermo&#x0364;gen/ das sie mit ehestem ein Außschuß/ doch auff<lb/>
sicher Geleidt allhero schicken/ ob nun jhr Petition zugelassen/ erwarten sie<lb/>
hieru&#x0364;ber stu&#x0364;ndtlicher Resolution/ allein preparirt man sich einen weg als<lb/>
den andern mit aller zugeho&#x0364;riger Notturfft/ vnd ist verschiene Nacht bey<lb/>
dem Herrn Glo&#x0364;ssel/ Heut fru&#x0364;e bey dem Obr: Kuehn/ vnd vmb 9. Vhr zu<lb/>
Hoff Raht gehalten worden/ aber kein Secretarius darbey gewest. Auß<lb/>
Gretz wird geschrieben/ das ein ansehnliche Vngerische Botschafft vnlangst<lb/>
all dort gewest/ der ist von jhr Dht. stattlich tractirt worden/ jhr Anbringen<lb/>
ist gewest/ das sie zu der Cron Vngern geho&#x0364;rige Greintzen zu restituirn be-<lb/>
gern/ die sein aber mit einem abschlegigen Bescheidt wider nach Hauß ver-<lb/>
reiset/ die gute Herrn Vngern wollen/ man solle jhnen alles halten/ herge-<lb/>
gen sie jhr eigene Zusagung in fu&#x0364;rgangener Tractation alles Jnhalts wi-<lb/>
derschieben/ keinen Deutschen Obr. vnter jhnen leiden/ doch die Contribu-<lb/>
tion/ als die Vnterhaltung der Grentzen haben wollen/ trage Sorg/ sie wer-<lb/>
den jhnen selbst Fewrige Kolen auff jhr Heupt samlen.</p><lb/>
          <p>Die 50000. Thaler zu der Tu&#x0364;rckischen Present kan man nicht auff-<lb/>
bringen/ der Jllischazi aber wil solches zwar gegen Eigenthu&#x0364;mblicher Ver-<lb/>
schreibung vnd Einraumung der Herrschafft Vng. Altenburg dargeben/<lb/>
wie ich vernimb/ so sol es jhme bereit zugesagt sein worden/ das heisset wol<lb/>
gehaußt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Praag den 3. Februarij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Weil verschienen Sambstag die Landtags Proposition geschehen/<lb/>
also sein Morgen frue alle Euangelische Stendt nach Hoff in die Gra&#x0364;n<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Stuben</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0042] Die Maͤhrischen Gesandten/ welche Gestern meistentheil beym Herren Creißobristen von Collonitsch das Fruͤemahl eingenommen/ wer- den Morgen wider jhren Weg von hinnen nehmen/ was sie aber fuͤr ein Bescheid von jhrer Maytt: bekommen/ wird vnterschiedlich daruon dißcu- rirt/ allein nach dem gedachter Maͤrischer Außschus/ so zu Horn bey den Stenden gewest/ Vorgestern wider allhero gelanget/ vnd jhr Verrichten referirt/ haben darauff Gestern die Maͤhrer jhrer Koͤn. Maytt: ein Schrifft vbergeben/ mit inhalt/ das sie vernehmen/ das die Stendt zu Horn bey jrem Fuͤrnehmen zuverharren/ Leib/ Gut vnd Blut darzu setzen/ vnd ferner im wenigsten nicht zu weichen bedacht/ vnd zusammen verobligirt weren/ dero- wegen die Maͤhrer an der Koͤnig begert/ noch in dieser Sachen in 14. Ta- gen Anstandt zu bewilligen/ jedoch sollen jhre Maytt. alle die Paͤß/ so jhr Kriegsvolck die Staͤndt zu vmbringen eingenommen/ eroͤffnen/ vnnd all ander widrigs einstellen/ so wollen sie sich nochmahlen vnterfangen/ die Stendt dahin zuvermoͤgen/ das sie mit ehestem ein Außschuß/ doch auff sicher Geleidt allhero schicken/ ob nun jhr Petition zugelassen/ erwarten sie hieruͤber stuͤndtlicher Resolution/ allein preparirt man sich einen weg als den andern mit aller zugehoͤriger Notturfft/ vnd ist verschiene Nacht bey dem Herrn Gloͤssel/ Heut fruͤe bey dem Obr: Kuehn/ vnd vmb 9. Vhr zu Hoff Raht gehalten worden/ aber kein Secretarius darbey gewest. Auß Gretz wird geschrieben/ das ein ansehnliche Vngerische Botschafft vnlangst all dort gewest/ der ist von jhr Dht. stattlich tractirt worden/ jhr Anbringen ist gewest/ das sie zu der Cron Vngern gehoͤrige Greintzen zu restituirn be- gern/ die sein aber mit einem abschlegigen Bescheidt wider nach Hauß ver- reiset/ die gute Herrn Vngern wollen/ man solle jhnen alles halten/ herge- gen sie jhr eigene Zusagung in fuͤrgangener Tractation alles Jnhalts wi- derschieben/ keinen Deutschen Obr. vnter jhnen leiden/ doch die Contribu- tion/ als die Vnterhaltung der Grentzen haben wollen/ trage Sorg/ sie wer- den jhnen selbst Fewrige Kolen auff jhr Heupt samlen. Die 50000. Thaler zu der Tuͤrckischen Present kan man nicht auff- bringen/ der Jllischazi aber wil solches zwar gegen Eigenthuͤmblicher Ver- schreibung vnd Einraumung der Herrschafft Vng. Altenburg dargeben/ wie ich vernimb/ so sol es jhme bereit zugesagt sein worden/ das heisset wol gehaußt. Aus Praag den 3. Februarij. Weil verschienen Sambstag die Landtags Proposition geschehen/ also sein Morgen frue alle Euangelische Stendt nach Hoff in die Graͤn Stuben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/42
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/42>, abgerufen am 23.05.2022.