Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Landtags/ weil die Religion so hart angefochten wirdt/ alhie bey jhr Kay.
Maytt. noch verharren müssen.

Sonst wirdt gar ingeheimb bey Hoff dißcurirt/ sambt solte jhr
Maytt. an den Ertzhertzog Leopolt hefftig begehren/ das er den Geistlichen
Standt/ vnnd seine beyde Bisthümb resignirn/ vnd Weltlich werden solte/
dahero zuuerstehen/ als were jhr Maytt. (weil sie diesen Ertzhertzog sehr lie-
ben) gemeinet/ jhne im Reich zu einem Röm. König zuerwehlen/ wie aber
weiters gesagt wirdt/ so sey er Ertzhertzog/ zu solchem Wesen oder Re-
signation/ gar nicht geneigt/ vnd habe J. Maytt. deßwegen demütig vmb
Verzeihung gebeten.

Die Protestirenden Stendt haben Mitwochs bey jhrer Maytt.
Audientz gehabt/ vnd bey derselben vmb Bescheidt vnd Resolution ange-
halten/ so jhnen auch alßbaldt/ von jhrer Mayt. selbst vberreichet worden/
aber also befunden/ das sie keineswegs/ damit zufrieden sein/ Vnd het dar-
auff wider replicirt/ ist schwerlich zu glauben/ das jhr Maytt. dero meinung
endern werde/ vnangesehen/ die Stendt hefftig pochen vnd trotzen/ auch
gar keine Contribution/ ohne vorhergehende Religions Bewilligung/
eingehen wollen.

Der Rath in der Alten Stadt/ stehet bey den Catholischen die
Gemein vnd Bürgerschafft neben den andern allhießigen 2. Stedten/ bey
den Protestirenden/ der Piccarder sey viel bey den Stenden/ die machen den
Handel mit zum besten.

Auß Rom von 7. Februarij.

Auß Neapoli hat man/ daselbst werden teglich nechtlicherweil viel
Personen erschossen/ sonderlich habe ein junger Mann/ von 24. Jahren/
in kurtzer zeit in 30. Personen/ wie auch sein eigen Weib in betrachtung/
das er in kurtz sein leben enden möchte/ nur damit sie keinen andern freiete
entleibet/ beneben dem Vice Ree getrohet/ jhn vmb zubringen/ wann er
jhme die vfferlegte Schatzung/ nicht nachlassen würde/ der hat sich als jhne
das Hoffgesind fangen wollen/ zur wehr gestellet/ derselben 2. erschossen vnd
etlich beschediget/ (dann er stets 2. Pistolen bey jhm getragen/ er aber auch
darüber erstochen/ durch die Stadt geschleifft/ vnd entlich vffgehencket
worden.

Es sein 8. fürnehme Persianische Edelleut/ den Christen Glauben
anzunehmen alhero kommen/ die haben dem Babst die Füß geküsset/ der

hat

Landtags/ weil die Religion so hart angefochten wirdt/ alhie bey jhr Kay.
Maytt. noch verharren muͤssen.

Sonst wirdt gar ingeheimb bey Hoff dißcurirt/ sambt solte jhr
Maytt. an den Ertzhertzog Leopolt hefftig begehren/ das er den Geistlichen
Standt/ vnnd seine beyde Bisthuͤmb resignirn/ vnd Weltlich werden solte/
dahero zuuerstehen/ als were jhr Maytt. (weil sie diesen Ertzhertzog sehr lie-
ben) gemeinet/ jhne im Reich zu einem Roͤm. Koͤnig zuerwehlen/ wie aber
weiters gesagt wirdt/ so sey er Ertzhertzog/ zu solchem Wesen oder Re-
signation/ gar nicht geneigt/ vnd habe J. Maytt. deßwegen demuͤtig vmb
Verzeihung gebeten.

Die Protestirenden Stendt haben Mitwochs bey jhrer Maytt.
Audientz gehabt/ vnd bey derselben vmb Bescheidt vnd Resolution ange-
halten/ so jhnen auch alßbaldt/ von jhrer Mayt. selbst vberreichet worden/
aber also befunden/ das sie keineswegs/ damit zufrieden sein/ Vnd het dar-
auff wider replicirt/ ist schwerlich zu glauben/ das jhr Maytt. dero meinung
endern werde/ vnangesehen/ die Stendt hefftig pochen vnd trotzen/ auch
gar keine Contribution/ ohne vorhergehende Religions Bewilligung/
eingehen wollen.

Der Rath in der Alten Stadt/ stehet bey den Catholischen die
Gemein vnd Buͤrgerschafft neben den andern allhießigen 2. Stedten/ bey
den Protestirenden/ der Piccarder sey viel bey den Stenden/ die machen den
Handel mit zum besten.

Auß Rom von 7. Februarij.

Auß Neapoli hat man/ daselbst werden teglich nechtlicherweil viel
Personen erschossen/ sonderlich habe ein junger Mann/ von 24. Jahren/
in kurtzer zeit in 30. Personen/ wie auch sein eigen Weib in betrachtung/
das er in kurtz sein leben enden moͤchte/ nur damit sie keinen andern freiete
entleibet/ beneben dem Vice Ree getrohet/ jhn vmb zubringen/ wann er
jhme die vfferlegte Schatzung/ nicht nachlassen wuͤrde/ der hat sich als jhne
das Hoffgesind fangen wollen/ zur wehr gestellet/ derselben 2. erschossen vnd
etlich beschediget/ (dann er stets 2. Pistolen bey jhm getragen/ er aber auch
daruͤber erstochen/ durch die Stadt geschleifft/ vnd entlich vffgehencket
worden.

Es sein 8. fuͤrnehme Persianische Edelleut/ den Christen Glauben
anzunehmen alhero kommen/ die haben dem Babst die Fuͤß gekuͤsset/ der

hat
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0053"/>
Landtags/ weil die Religion so hart angefochten wirdt/ alhie bey jhr Kay.<lb/>
Maytt. noch verharren mu&#x0364;ssen.</p><lb/>
          <p>Sonst wirdt gar ingeheimb bey Hoff dißcurirt/ sambt solte jhr<lb/>
Maytt. an den Ertzhertzog Leopolt hefftig begehren/ das er den Geistlichen<lb/>
Standt/ vnnd seine beyde Bisthu&#x0364;mb resignirn/ vnd Weltlich werden solte/<lb/>
dahero zuuerstehen/ als were jhr Maytt. (weil sie diesen Ertzhertzog sehr lie-<lb/>
ben) gemeinet/ jhne im Reich zu einem Ro&#x0364;m. Ko&#x0364;nig zuerwehlen/ wie aber<lb/>
weiters gesagt wirdt/ so sey er Ertzhertzog/ zu solchem Wesen oder Re-<lb/>
signation/ gar nicht geneigt/ vnd habe J. Maytt. deßwegen demu&#x0364;tig vmb<lb/>
Verzeihung gebeten.</p><lb/>
          <p>Die Protestirenden Stendt haben Mitwochs bey jhrer Maytt.<lb/>
Audientz gehabt/ vnd bey derselben vmb Bescheidt vnd Resolution ange-<lb/>
halten/ so jhnen auch alßbaldt/ von jhrer Mayt. selbst vberreichet worden/<lb/>
aber also befunden/ das sie keineswegs/ damit zufrieden sein/ Vnd het dar-<lb/>
auff wider replicirt/ ist schwerlich zu glauben/ das jhr Maytt. dero meinung<lb/>
endern werde/ vnangesehen/ die Stendt hefftig pochen vnd trotzen/ auch<lb/>
gar keine Contribution/ ohne vorhergehende Religions Bewilligung/<lb/>
eingehen wollen.</p><lb/>
          <p>Der Rath in der Alten Stadt/ stehet bey den Catholischen die<lb/>
Gemein vnd Bu&#x0364;rgerschafft neben den andern allhießigen 2. Stedten/ bey<lb/>
den Protestirenden/ der Piccarder sey viel bey den Stenden/ die machen den<lb/>
Handel mit zum besten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Rom von 7. Februarij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß Neapoli hat man/ daselbst werden teglich nechtlicherweil viel<lb/>
Personen erschossen/ sonderlich habe ein junger Mann/ von 24. Jahren/<lb/>
in kurtzer zeit in 30. Personen/ wie auch sein eigen Weib in betrachtung/<lb/>
das er in kurtz sein leben enden mo&#x0364;chte/ nur damit sie keinen andern freiete<lb/>
entleibet/ beneben dem Vice Ree getrohet/ jhn vmb zubringen/ wann er<lb/>
jhme die vfferlegte Schatzung/ nicht nachlassen wu&#x0364;rde/ der hat sich als jhne<lb/>
das Hoffgesind fangen wollen/ zur wehr gestellet/ derselben 2. erschossen vnd<lb/>
etlich beschediget/ (dann er stets 2. Pistolen bey jhm getragen/ er aber auch<lb/>
daru&#x0364;ber erstochen/ durch die Stadt geschleifft/ vnd entlich vffgehencket<lb/>
worden.</p><lb/>
          <p>Es sein 8. fu&#x0364;rnehme Persianische Edelleut/ den Christen Glauben<lb/>
anzunehmen alhero kommen/ die haben dem Babst die Fu&#x0364;ß geku&#x0364;sset/ der<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">hat</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0053] Landtags/ weil die Religion so hart angefochten wirdt/ alhie bey jhr Kay. Maytt. noch verharren muͤssen. Sonst wirdt gar ingeheimb bey Hoff dißcurirt/ sambt solte jhr Maytt. an den Ertzhertzog Leopolt hefftig begehren/ das er den Geistlichen Standt/ vnnd seine beyde Bisthuͤmb resignirn/ vnd Weltlich werden solte/ dahero zuuerstehen/ als were jhr Maytt. (weil sie diesen Ertzhertzog sehr lie- ben) gemeinet/ jhne im Reich zu einem Roͤm. Koͤnig zuerwehlen/ wie aber weiters gesagt wirdt/ so sey er Ertzhertzog/ zu solchem Wesen oder Re- signation/ gar nicht geneigt/ vnd habe J. Maytt. deßwegen demuͤtig vmb Verzeihung gebeten. Die Protestirenden Stendt haben Mitwochs bey jhrer Maytt. Audientz gehabt/ vnd bey derselben vmb Bescheidt vnd Resolution ange- halten/ so jhnen auch alßbaldt/ von jhrer Mayt. selbst vberreichet worden/ aber also befunden/ das sie keineswegs/ damit zufrieden sein/ Vnd het dar- auff wider replicirt/ ist schwerlich zu glauben/ das jhr Maytt. dero meinung endern werde/ vnangesehen/ die Stendt hefftig pochen vnd trotzen/ auch gar keine Contribution/ ohne vorhergehende Religions Bewilligung/ eingehen wollen. Der Rath in der Alten Stadt/ stehet bey den Catholischen die Gemein vnd Buͤrgerschafft neben den andern allhießigen 2. Stedten/ bey den Protestirenden/ der Piccarder sey viel bey den Stenden/ die machen den Handel mit zum besten. Auß Rom von 7. Februarij. Auß Neapoli hat man/ daselbst werden teglich nechtlicherweil viel Personen erschossen/ sonderlich habe ein junger Mann/ von 24. Jahren/ in kurtzer zeit in 30. Personen/ wie auch sein eigen Weib in betrachtung/ das er in kurtz sein leben enden moͤchte/ nur damit sie keinen andern freiete entleibet/ beneben dem Vice Ree getrohet/ jhn vmb zubringen/ wann er jhme die vfferlegte Schatzung/ nicht nachlassen wuͤrde/ der hat sich als jhne das Hoffgesind fangen wollen/ zur wehr gestellet/ derselben 2. erschossen vnd etlich beschediget/ (dann er stets 2. Pistolen bey jhm getragen/ er aber auch daruͤber erstochen/ durch die Stadt geschleifft/ vnd entlich vffgehencket worden. Es sein 8. fuͤrnehme Persianische Edelleut/ den Christen Glauben anzunehmen alhero kommen/ die haben dem Babst die Fuͤß gekuͤsset/ der hat

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/53
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/53>, abgerufen am 04.07.2022.