Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

hat am Liechtmeß Tag/ persönlich seinen Geistlichen vnd andern die Ker-
tzen bey der Meß außgetheilet.

Auß Venedig von 13. Dito.

Dieser Tagen ist ein Gesandter/ vom König Matthiaßen/ hiedurch
nach Rom passirt/ beym Babst vmb Geldt/ Hülff anzuhalten/ dar er an-
derß wolle/ das er den Osterreichern/ die Religion nicht zulassen solle/ sonst
sey er getrungen jhnen jhr begehrn zubewilligen.

Diesen Abendt hat man auß Florentz/ bey einem Extra Curier
zeitung/ derselbe Großhertzog were auff den 2. diß/ seines alters im 60.
Jahr gestorben/ der hat gleichwol zuuor/ den Signor Johan de Medices/
zum Ob. Regenten seines Stado verordnet/ vnd der jungen Großhertzogin/
schone Kleinoter/ darunter 3. Halßbender/ deren 2 auff 40000. Cronen
geschetzet/ das dritte aber welches 6000. Diamanten hat/ darunter viel
grosse zu 50. in 60000. Cronen werth/ vnd in Summa diese Halßbandt
allein in allem/ vff 2. Million Goldt geschetzet ist/ verehret.

Brieff auß Constantinopel melden/ das auff befehl des Sulthans/
viel haußhäbiger Türcken/ vnd von dannen in Natolia alda zu wohnen/
getzogen/ weil selbige ort von den Rebellen sehr verwüst/ auch deren vom
General Vetzier/ vber die 100000. vmbgebracht worden.

Der Carente Rogli/ so an jetzo des Persianers Obr. ist/ thut sich
mit einer grossen anzall Volck/ vff den Türckischen Grentzen gen Tar-
taria befinden/ welcher mit den Tartern/ bereit etlich Scharmützel gehal-
ten/ in denen dieselben allezeit den kürtzern getzogen/ dahero sie willens/ sich
mit dem Persianer/ in frieden einzulassen/ welcher im Persianischen
Arsenal eylend viel Gallern vnnd Schiff zu rü-
sten lasse.



hat am Liechtmeß Tag/ persoͤnlich seinen Geistlichen vnd andern die Ker-
tzen bey der Meß außgetheilet.

Auß Venedig von 13. Dito.

Dieser Tagen ist ein Gesandter/ vom Koͤnig Matthiaßen/ hiedurch
nach Rom passirt/ beym Babst vmb Geldt/ Huͤlff anzuhalten/ dar er an-
derß wolle/ das er den Osterreichern/ die Religion nicht zulassen solle/ sonst
sey er getrungen jhnen jhr begehrn zubewilligen.

Diesen Abendt hat man auß Florentz/ bey einem Extra Curier
zeitung/ derselbe Großhertzog were auff den 2. diß/ seines alters im 60.
Jahr gestorben/ der hat gleichwol zuuor/ den Signor Johan de Medices/
zum Ob. Regenten seines Stado verordnet/ vnd der jungen Großhertzogin/
schone Kleinoter/ darunter 3. Halßbender/ deren 2 auff 40000. Cronen
geschetzet/ das dritte aber welches 6000. Diamanten hat/ darunter viel
grosse zu 50. in 60000. Cronen werth/ vnd in Summa diese Halßbandt
allein in allem/ vff 2. Million Goldt geschetzet ist/ verehret.

Brieff auß Constantinopel melden/ das auff befehl des Sulthans/
viel haußhaͤbiger Tuͤrcken/ vnd von dannen in Natolia alda zu wohnen/
getzogen/ weil selbige ort von den Rebellen sehr verwuͤst/ auch deren vom
General Vetzier/ vber die 100000. vmbgebracht worden.

Der Carente Rogli/ so an jetzo des Persianers Obr. ist/ thut sich
mit einer grossen anzall Volck/ vff den Tuͤrckischen Grentzen gen Tar-
taria befinden/ welcher mit den Tartern/ bereit etlich Scharmuͤtzel gehal-
ten/ in denen dieselben allezeit den kuͤrtzern getzogen/ dahero sie willens/ sich
mit dem Persianer/ in frieden einzulassen/ welcher im Persianischen
Arsenal eylend viel Gallern vnnd Schiff zu ruͤ-
sten lasse.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0054"/>
hat am Liechtmeß Tag/ perso&#x0364;nlich seinen Geistlichen vnd andern die Ker-<lb/>
tzen bey der Meß außgetheilet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Auß Venedig von 13. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Dieser Tagen ist ein Gesandter/ vom Ko&#x0364;nig Matthiaßen/ hiedurch<lb/>
nach Rom passirt/ beym Babst vmb Geldt/ Hu&#x0364;lff anzuhalten/ dar er an-<lb/>
derß wolle/ das er den Osterreichern/ die Religion nicht zulassen solle/ sonst<lb/>
sey er getrungen jhnen jhr begehrn zubewilligen.</p><lb/>
          <p>Diesen Abendt hat man auß Florentz/ bey einem Extra Curier<lb/>
zeitung/ derselbe Großhertzog were auff den 2. diß/ seines alters im 60.<lb/>
Jahr gestorben/ der hat gleichwol zuuor/ den Signor Johan de Medices/<lb/>
zum Ob. Regenten seines Stado verordnet/ vnd der jungen Großhertzogin/<lb/>
schone Kleinoter/ darunter 3. Halßbender/ deren 2 auff 40000. Cronen<lb/>
geschetzet/ das dritte aber welches 6000. Diamanten hat/ darunter viel<lb/>
grosse zu 50. in 60000. Cronen werth/ vnd in Summa diese Halßbandt<lb/>
allein in allem/ vff 2. Million Goldt geschetzet ist/ verehret.</p><lb/>
          <p>Brieff auß Constantinopel melden/ das auff befehl des Sulthans/<lb/>
viel haußha&#x0364;biger Tu&#x0364;rcken/ vnd von dannen in Natolia alda zu wohnen/<lb/>
getzogen/ weil selbige ort von den Rebellen sehr verwu&#x0364;st/ auch deren vom<lb/>
General Vetzier/ vber die 100000. vmbgebracht worden.</p><lb/>
          <p>Der Carente Rogli/ so an jetzo des Persianers Obr. ist/ thut sich<lb/>
mit einer grossen anzall Volck/ vff den Tu&#x0364;rckischen Grentzen gen Tar-<lb/>
taria befinden/ welcher mit den Tartern/ bereit etlich Scharmu&#x0364;tzel gehal-<lb/>
ten/ in denen dieselben allezeit den ku&#x0364;rtzern getzogen/ dahero sie willens/ sich<lb/><hi rendition="#c">mit dem Persianer/ in frieden einzulassen/ welcher im Persianischen<lb/>
Arsenal eylend viel Gallern vnnd Schiff zu ru&#x0364;-<lb/>
sten lasse.</hi></p>
        </div><lb/>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0054] hat am Liechtmeß Tag/ persoͤnlich seinen Geistlichen vnd andern die Ker- tzen bey der Meß außgetheilet. Auß Venedig von 13. Dito. Dieser Tagen ist ein Gesandter/ vom Koͤnig Matthiaßen/ hiedurch nach Rom passirt/ beym Babst vmb Geldt/ Huͤlff anzuhalten/ dar er an- derß wolle/ das er den Osterreichern/ die Religion nicht zulassen solle/ sonst sey er getrungen jhnen jhr begehrn zubewilligen. Diesen Abendt hat man auß Florentz/ bey einem Extra Curier zeitung/ derselbe Großhertzog were auff den 2. diß/ seines alters im 60. Jahr gestorben/ der hat gleichwol zuuor/ den Signor Johan de Medices/ zum Ob. Regenten seines Stado verordnet/ vnd der jungen Großhertzogin/ schone Kleinoter/ darunter 3. Halßbender/ deren 2 auff 40000. Cronen geschetzet/ das dritte aber welches 6000. Diamanten hat/ darunter viel grosse zu 50. in 60000. Cronen werth/ vnd in Summa diese Halßbandt allein in allem/ vff 2. Million Goldt geschetzet ist/ verehret. Brieff auß Constantinopel melden/ das auff befehl des Sulthans/ viel haußhaͤbiger Tuͤrcken/ vnd von dannen in Natolia alda zu wohnen/ getzogen/ weil selbige ort von den Rebellen sehr verwuͤst/ auch deren vom General Vetzier/ vber die 100000. vmbgebracht worden. Der Carente Rogli/ so an jetzo des Persianers Obr. ist/ thut sich mit einer grossen anzall Volck/ vff den Tuͤrckischen Grentzen gen Tar- taria befinden/ welcher mit den Tartern/ bereit etlich Scharmuͤtzel gehal- ten/ in denen dieselben allezeit den kuͤrtzern getzogen/ dahero sie willens/ sich mit dem Persianer/ in frieden einzulassen/ welcher im Persianischen Arsenal eylend viel Gallern vnnd Schiff zu ruͤ- sten lasse.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/54
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/54>, abgerufen am 26.05.2022.